Hiwi Ideengeschichte gesucht

Zur Unterstützung für verschiedene Projekte im Bereich der Ideengeschichte sucht das Walter Eucken Institut ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft für 20 bis 30 Stunden/Monat.

Hilftskraft für angewandte Forschung gesucht

Zur Unterstützung für verschiedene Projekte im Bereich der angewandten Forschung sucht das Walter Eucken Institut ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft für 20 bis 30 Stunden/Monat.

PostDoc/Forschungsgruppenleiter (m/w/d) gesucht

Das Walter Eucken Institut sucht zum ab sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt einen Postdoktoranden/Forschungsgruppenleiter (w/m/d) für den Bereich Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaften. Zur Ausschreibung…

 

Promotion am Walter Eucken Institut

Ab sofort suchen wir jeweils einen Doktoranden/eine Doktorandin (m/w/d) für die Bereiche Ideengeschichte sowie Finanzwissenschaften und Wirtschaftspolitik.

Ausschreibung Ideengeschichte

Ausschreibung Finanzwissenschaft/Wirtschaftspolitik

Zum Zusammenhang zwischen kommunaler Finanzverfassung und kommunaler Finanzlage

In ihrem Diskussionspapier vergleichen Lars P. Feld und Yannick Bury die unterschiedlichen haushalts- und aufsichtsrechtlichen Rahmen der Länder am Beispiel der kommunalen Verschuldung, der kommunalen Defizite und der kommunalen Kassenkredite mit der jeweiligen kommunalen Finanzlage. Zum Papier…

Diskussionspapier: “Fiscal Federalism and Foreign Direct Investment”

Previous empirical studies suggest that decentralization, measured by the number of government layers, is associated with less foreign direct investment (FDI). With an improved dataset on tax autonomy of sub-federal government tiers, we present evidence that fiscal decentralization (de facto) does not reduce FDI. If local governments can set their tax rates and bases independently, they attract more FDI. Analyzing 83,458 corporate cross-border acquisitions (CBA), between 148 source and 187 host countries from 1997 to 2014, we also find that takeovers between two countries increase with size, cultural similarities and common borders of two economies. Shared institutions such as membership in a customs union facilitate CBA. These results apply for highincome hosts but not for middle-income countries…

Neues Diskussionspapier: Walter Eucken zur Wettbewerbsordnung

This paper provides, after a contextualizing introduction, the first-time translation of Walter Eucken’s presentation during the first session of the founding meeting of the Mont Pèlerin Society, April 1-10, 1947. ucken was the only scholar based in Germany to attend the conference and took an active part already in its preparation, especially through his extensive exchange with Friedrich A. Hayek and Wilhelm Röpke. While Eucken participated in several subsequent sessions, his intervention in the session “‘Free’ Enterprise and Competitive Order” is of particular interest with regard to the political economy of the Freiburg School. It reveals strong parallels to Hayek’s contemporaneous research program and the “Old Chicago” School.

Diskussionspapier: “Compliance in außeruniversitären Forschungseinrichtungen”

Die vorliegende Studie stellt den aktuellen Stand von Compliance in außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland dar und untersucht, wie rechts- und regelkonformes Verhalten in außeruniversitären Forschungseinrichtungen sichergestellt werden kann. Damit knüpft die Studie an die bestehende Compliance-Literatur an, deren Fokus bislang auf Privatunternehmen
oder, zu einem geringeren Anteil, auf Compliance an Hochschulen liegt. Bei der Entscheidung über die Einführung von Compliance in Wissenschaftseinrichtungen sind die Risiken von Regelbrüchen und potenzielle Eingriffe in die Wissenschaftsfreiheit sowie betriebswirtschaftliche und organisatorische Kosten abzuwägen. Zum Papier…

Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen 2022

Ab sofort ist das Frühjahrsgutachten 2022 der Immobilienweisen abrufbar. Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld ist einer der Verfasser. Bei der Vorstellung des Gutachtens im Rahmen der Messe “Quo Vadis” nannte er als wesentliches Problem die Angebotsseite. Zum Gutachten…

Discussionpaper: “Hayekian Economic Policy”

Von Lars P. Feld und Daniel Nientiedt:

What is the appropriate role of the state in economic policy-making? This paper shows that Friedrich Hayek, who is often considered a proponent of laissez-faire liberalism, offers three different answers to this problem. First, Hayek argues that the state should provide a legal framework for competitive markets. Second, he proposes to employ the rule of law criteria – generality, equality, and certainty – to distinguish permissible from non-permissible state interventions. Third, he rejects deliberate legislation and moves closer to the Misean idea of a minimal state. The paper considers these answers in light of Hayek’s analysis of the knowledge problem. We suggest that a Hayekian approach to economic policy-making should focus on improving the framework of general rules that guide individual behavior, thereby enabling spontaneous ordering processes and reducing the epistemological burden placed on policy-makers.

Zum Discussionpaper…