Beiträge zu Ordnungstheorie und Ordnungspolitik

Aktueller Band

Mit Freiheit und Werten zu Wohlstand – Zwölf Thesen eines Pendlers zwischen Wirtschaft und Politik

Autor: Kaspar Villiger

Tübingen: Mohr Siebeck 2015, 91 Seiten

Beiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik, Band 178

Inhalt

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um die überarbeitete Fassung der 12. Walter-Eucken-Vorlesung. Der Vortrag fand am 18. Juni 2013 in Freiburg auf Einladung des Walter Eucken Instituts statt.

Warum braucht nicht nur der Staat die Marktwirtschaft, sondern die Marktwirtschaft auch den Staat? Warum bewirken Gesetze häufig anderes, als der Gesetzgeber erwartet? Wie entsteht Wohlstand? Kaspar Villiger verdichtet seine Erfahrungen aus 46 Jahren Berufsleben als Unternehmer, Verwaltungsrat global tätiger Konzerne, Verteidigungs- und Finanzminister sowie Schweizer Bundespräsident in zwölf Thesen und sucht Antworten auf diese und andere Fragen. Er fragt, warum sich die Wirtschaft auch von ethischen Kriterien leiten lassen soll und wie der Föderalismus strukturiert sein muss, damit auch die Gliedstaaten Selbstverantwortung wahrnehmen. Und er analysiert, warum Demokratien Selbstbindungen brauchen, um nicht im Schuldensumpf zu versinken. Dabei untermauert Villiger seine erfahrungsbasierten Einsichten mit Erkenntnissen der modernen Ökonomik. Seine Überlegungen sind ein leidenschaftliches Plädoyer für eine freiheitliche Gesellschaftsordnung.

___________________________________________________________________________________

 

Bisher erschienen in der Reihe „Beiträge zu Ordnungstheorie und Ordnungspolitik“, Verlag J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen (Alter Titel: Vorträge und Aufsätze)

 

  1. Karl Schiller: Neuere Entwicklungen in der Theorie der Wirtschaftspolitik. 1958, 26 S. Vergriffen.
  2. Ernst J. Mestmäcker: Das marktbeherrschende Unternehmen im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen. 1959, 24 S.
  3. Dolf Sternberger: Autorität, Freiheit und Befehlsgewalt. 1959, 23 S. Vergriffen.
  4. Fritz Machlup: Der Wettstreit zwischen Mikro- und Makrotheorien in der Nationalökonomie. 1960, 55 S. Vergriffen.
  5. Walter Strauss: Grundlagen und Aufgaben der Aktienrechtsreform. 1960, 31 S.
  6. Emil Staiger: Der Zeitgeist und die Geschichte. 1961, 15 S.
  7. L. Albert Hahn: Über monetäre Integration. 1961, 23 S.
  8. William Fellner: Amerikanische Erfahrungen mit der Lohninflation in den fünfziger Jahren. 1962, 23 S.
  9. Friedrich A. Lutz: Das Problem des internationalen wirtschaftlichen Gleichgewichts. 1963, 59 S.
  10. L. Albert Hahn: Die amerikanische Konjunkturpolitik der Dollar und die D-Mark. 1963, 37 S.
  11. Ernst Heuss: Die Verbindung von mikroökonomischer und makroökonomischer Verteilungstheorie. 1965, 40 S.
  12. Friedrich A. von Hayek: Was der Goldwährung geschehen ist. 1965, 34 S.
  13. L. Albert Hahn: Nationale und internationale Aspekte der amerikanischen Währungspolitik. 1966, 39 S.
  14. Ralf Dahrendorf: Markt und Plan. 1966, 19 S.
  15. Karl Schiller: Preisstabilität durch globale Steuerung der Marktwirtschaft. 1966, 21 S. Vergriffen.
  16. Friedrich A. Lutz: Lohn, Inflation und Zahlungsbilanz. 1967, 47 S. Vergriffen.
  17. L. Albert Hahn: Ewige Hochkonjunktur und kommandiertes Wachstum. 1967, 43 S.
  18. Friedrich A. Lutz: Verstehen und Verständigung in der Wirtschaftswissenschaft. 1967, 28 S.
  19. Hans O. Lenel: Die Bedeutung der großen Unternehmen für den technischen Fortschritt. 1968, 26 S.
  20. L. Albert Hahn: Eine Wachstums- und Konjunktur-Politik der Illusionen. 1968, 40 S.
  21. Otto Schlecht: Konzertierte Aktion als Instrument der Wirtschaftspolitik. 1968, 34 S. Vergriffen.
  22. Artur Woll: Wachstum als Ziel der Wirtschaftspolitik. 1968, 29 S.
  23. Wolfgang Stützel: Über einige Währungstheorien. 1969, 32 S.
  24. Volker Emmerich: Der unlautere Wettbewerb der öffentlichen Hand. 1969, 78 S.
  25. Hans von der Groeben: Die EWG als Motor der gesellschaftlichen und politischen Integration. 1970, 36 S.
  26. Klaus Rose: Gleichgewichtswachstum und Stabilität. 1970, 36 S.
  27. Heinz Haller: Probleme der progressiven Besteuerung. 1970, 34 S.
  28. Ulrich Immenga: Aktiengesellschaft, Aktionärsinteressen und institutionelle Anleger. 1971, 33 S.
  29. Egon Sohmen: Marktwirtschaft, Presse und Werbung. 1971, 29 S.
  30. Harm P. Westermann: Gläubigerschutz bei der Neuordnung der GmbH. 1971, 38 S.
  31. Armin Gutowski: Konglomerate Unternehmensgröße und wirtschaftliche Macht. 1971, 37 S.
  32. Ulrich Leffson: Der Beitrag der betrieblichen Rechnungslegung zur gesamtwirtschaftlichen Lenkung des Kapitals. 1971, 22 S.
  33. Heinrich Irmler: Möglichkeiten und Grenzen der Kreditpolitik. 1971, 21 S.
  34. Egon Tuchtfeldt: Zielprobleme in der modernen Wirtschaftspolitik. 1971, 50 S.
  35. Otto Schlecht: Erfahrungen und Lehren aus dem jüngsten Konjunkturzyklus. 1972, 67 S.
  36. Friedrich A. von Hayek: Die Theorie komplexer Phänomene. 1972, 38 S.
  37. Wernhard Möschel: 70 Jahre deutsche Kartellpolitik. 1972, 32 S.
  38. Erich Hoppmann: Fusionskontrolle. 1972, 90 S.
  39. Johannes Schöllhorn: Probleme der internationalen Wirtschafts- und Währungspolitik. 1972, 29 S.
  40. Otmar Issing: Indexklauseln und Inflation. 1973, 52 S.
  41. Fritz Neumark: Die komparative Bedeutung von Geld- und Fiskalpolitik für die Verwirklichung wirtschaftlicher Stabilität. 1973, 36 S.
  42. Friedrich A. Lutz: Zins und Inflation. 1973, 52 S.
  43. Ernst J. Mestmäcker: Über Mitbestimmung und Vermögensverteilung. 1973, 30 S.
  44. Kurt Richebächer: Überforderte Wechselkurspolitik. 1974, 95 S.
  45. Franz Böhm: Wirtschaftsordnung und Geschichtsgesetz. 1974, 32 S. Vergriffen.
  46. Artur Woll: Die Renaissance der Quantitätstheorie. 1974, 33 S.
  47. Hans H. Rupp: Grundgesetz und Wirtschaftsverfassung. 1974, 46 S. Vergriffen.
  48. Emil Küng: Die Versorgung der Weltwirtschaft mit Währungsreserven. 1974, 55 S.
  49. Hans Willgerodt: Der Gemeinsame Agrarmarkt der EWG. 1974, 75 S.
  50. Erich Hoppmann und Ernst J. Mestmäcker: Normenzwecke und Systemfunktionen im Recht der Wettbewerbsbeschränkung. 1974, 58 S.
  51. Friedrich A. von Hayek: Die Irrtümer des Konstruktivismus und die Grundlagen legitimer Kritik gesellschaftlicher Gebilde.1975, 34 S.
  52. Ludwig M. Lachmann: Makroökonomischer Formalismus und die Marktwirtschaft. 1975, 68 S.
  53. Otto Schlecht: Wettbewerb als ständige Aufgabe. 1975, 67 S.
  54. Wernhard Möschel: Rechtsordnung zwischen Plan und Markt. 1975, 47 S.
  55. Walter A. Jöhr: Galbraith und die Marktwirtschaft. 1975, 74 S.
  56. Wolfgang Stützel: Über unsere Währungsverfassung. 1975, 37 S.
  57. Walter Hamm: Entartet die soziale Marktwirtschaft?. 1975, 34 S.
  58. Otto Sandrock: Kartellrecht und Genossenschaften. 1976, 112 S.
  59. Fritz W. Meyer und Alfred Schüller: Spontane Ordnungen in der Geldwirtschaft und das Inflationsproblem. 1976, 64 S.
  60. Siegfried L. Gabriel: Preiskontrolle im Rahmen der Wettbewerbspolitik. 1976, 45 S.
  61. Gottfried Dietze: Freiheit und Eigentum in der amerikanischen Überlieferung. 1976, 21 S.
  62. Fritz Machlup: Würdigung der Werke von Friedrich A. von Hayek. 1977, 75 S.
  63. Friedrich A. von Hayek: Drei Vorlesungen über Demokratie, Gerechtigkeit und Sozialismus. 1977, 59 S.
  64. Dennis Thompson: Die Wettbewerbspolitik in der EG. 1978, 47 S.
  65. Hans G. Graf: „Muster-Voraussagen“ und „Erklärungen des Prinzips“ bei F.A. von Hayek. 1978, 108 S.
  66. Wilhelm G. Grewe: Staat, Wirtschaft und Gesellschaft im heutigen Japan. 1978, 32 S.
  67. Alfred Bosch: Nationale und internationale Probleme der deutschen Stabilisierungspolitik. 1978, 96 S.
  68. Hans Tietmeyer: Droht uns eine Stagnation? 1979, 39 S.
  69. Wolfram Engels: Eine konstruktive Kritik des Wohlfahrtsstaates. 1979, 44 S.
  70. Friedrich A. von Hayek: Die drei Quellen der menschlichen Werte. 1979, 54 S.
  71. Friedrich A. von Hayek: Wissenschaft und Sozialismus. 1979, 17 S.
  72. Friedrich A. von Hayek: Liberalismus. 1979, 47 S.
  73. Erich Hoppmann: Behinderungsmißbrauch. 1980, 57 S.
  74. Lothar Wegehenkel: Transaktionskosten, Wirtschaftssystem und Unternehmertum. 1980, 77 S.
  75. Walter Hamm: Irrwege der Gesundheitspolitik. 1980, 108 S.
  76. Manfred Meier-Preschany: Die Finanzierung von Entwicklungsländern. 1980, 39 S.
  77. Roland Vaubel: Internationale Absprachen oder Wettbewerb in der Konjunkturpolitik? 1980, 23 S.
  78. Rainer Gerding und Joachim Starbatty: Zur Entnationalisierung des Geldes. 1980, 94 S.
  79. Otto Schlecht: Wirtschaftswachstum wozu, wie, womit? 1980, 38 S.
  80. Viktor Vanberg: Liberaler Evolutionismus oder vertragstheoretischer Konstitutionalismus? 1981, 48 S.
  81. Heinz Haller: Besteuerung der Familieneinkommen und Familienlastenausgleich. 1981, 41 S.
  82. Karl E. Schenk: Institutional Choice und Ordnungstheorie. 1982, 39 S.
  83. Gottfried Dietze: Kant und der Rechtsstaat. 1982, 82 S.
  84. Walter Hamm: Staatliche Bremsen für den pharmazeutischen Fortschritt. 1982, 70 S.
  85. Volker Nienhaus: Persönliche Freiheit und moderne Demokratie. 1982, 98 S.
  86. Ulrich Immenga: Ordnungspolitische Möglichkeiten des Investmentprinzips. 1982, 29 S.
  87. Peter Koslowski: Ethik des Kapitalismus. 1984, 4. durchgesehene Auflage 1991, 92 S.
  88. Heiner Flassbeck und Gerhard Maier-Rigaud: Umwelt und Wirtschaft. 1982, 66 S.
  89. Dieter Schmidtchen: Property Rights, Freiheit und Wettbewerbspolitik. 1983, 71 S.
  90. Ulrich van Lith: Markt, persönliche Freiheit und die Ordnung des Bildungswesens. 1983, 68 S.
  91. Wolfgang Stützel: Über unsere Währungsverfassung. 1983, 38 S.
  92. Philipp Herder-Dorneich: Ordnungstheorie des Sozialstaates. 1983, 46 S.
  93. Artur Woll: Das Ende der Stabilitätspolitik. 1983, 33 S.
  94. Otto Schlecht: Konjunkturpolitik in der Krise. 1983, 48 S.
  95. Gerhard Winterberger: Über Schumpeters Geschichtsdeterminismus. 1983, 42 S.
  96. Alfred Herrhausen: Wettbewerb und Regulierung in der Kreditwirtschaft. 1983, 21 S.
  97. Otto Schlecht: Ethische Betrachtungen zur sozialen Marktwirtschaft. 1983, 52 S.
  98. Peter Koslowski: Evolution und Gesellschaft. 1984, 2. Auflage 1989, 85 S.
  99. Guy Kirsch: Entfremdung – der Preis der Freiheit? 1984, 69 S.
  100. Ernst J. Mestmäcker: Regelbildung und Rechtsschutz in marktwirtschaftlichen Ordnungen. 1985, 35 S.
  101. Friedrich A. von Hayek: Der Strom der Güter und Leistungen. 1984, 28 S.
  102. Karl Schiller: Betrachtungen zur Geld- und Konjunkturpolitik. 1984, 20 S.
  103. Peter Koslowski: Staat und Gesellschaft bei Kant. 1985, 56 S.
  104. Gottfried Dietze: Reiner Liberalismus. 1985, 96 S.
  105. Heiner Flassbeck: Freihandel, GATT und das Internationale Währungssystem. 1985, 63 S.
  106. Otto Schlecht: Die Vereinbarkeit von politischer und wirtschaftlicher Ordnung. 1985, 77 S.
  107. Manfred Neumann: Möglichkeiten zur Entlastung der gesetzlichen Rentenversicherung durch kapitalbildende Vorsorgemaßnahmen. 1985, 79 S.
  108. Norbert Kloten: Der Staat in der sozialen Marktwirtschaft. 1986, 92 S.
  109. Hans Albert: Freiheit und Ordnung. 1986, 105 S.
  110. Helmut Köhler: Nachfragewettbewerb und Marktbeherrschung. 1986, 121 S.
  111. Günter Knieps: Deregulierung im Luftverkehr. 1987, 69 S.
  112. Alfred Herrhausen: Konzepte für die Zukunft: Wirtschafts- und ordnungspolitische Alternativen. 1987, 28 S.
  113. Ralf Zeppernick: Zur Rolle des Staates in der Sozialen Marktwirtschaft. 1987, 71 S.
  114. Helmut Gröner und Helmut Köhler: Verbraucherschutzrecht in der Marktwirtschaft. 1987, 134 S.
  115. Gottfried Dietze: Konservativer Liberalismus in Amerika. 1987, 37 S.
  116. Klaus Herdzina: Möglichkeiten und Grenzen einer wirtschaftstheoretischen Fundierung der Wettbewerbspolitik. 1988, 61. S.
  117. Henner Kleinewefers: Grundzüge einer verallgemeinerten Wirtschaftsordnungstheorie. 1988, 78 S.
  118. Leonhard Gleske: Probleme und Perspektiven der internationalen Währungsentwicklung. 1988, 31 S.
  119. Gottfried Dietze: Liberaler Kommentar zur amerikanischen Verfassung. 1988, 44 S.
  120. Willi Koll: Geldmenge, Lohn und Beschäftigung. 1988, 104 S.
  121. Gerd Biró: Weltmarktorientierte Reform des Wirtschaftslenkungssystems in Ungarn. 1988, 42 S.
  122. Peter Bernholz: Geldwertstabilität und Währungsordnung. 1989, 76 S.
  123. Peter Koslowski (Hrsg.): Individuelle Freiheit und demokratische Entscheidung. 1989, 114 S.
  124. Otto Schlecht: Marktwirtschaftliche Politik für die 90er Jahre. 1989, 27 S.
  125. Johann Wilhelm Gaddum und Heinz Dieter Smeets: Währungspolitik und staatliche Regulierung. 1989, 41 S.
  126. Andreas Strohm: Marktwirtschaft und Großfusion. 1989, 50 S.
  127. Theodor Baums: Kartellrecht in Preußen. Von der Reformära zur Gründerkrise. 1990, 34 S.
  128. Bernhard Molitor: Chancen und Möglichkeiten einer internationalen Koordinierung der Wirtschafts- und Finanzpolitik. 1990, 48 S.
  129. Gernot Gutmann: Das Ende der Planwirtschaft in der DDR. 1990, 39 S.
  130. Peter Koslowski: Nachruf auf den Marxismus-Leninismus. Über die Logik des Übergangs vom entwickelten Sozialismus zum ethischen und demokratischen Kapitalismus. 1991, 86 S.
  131. Norbert Kloten: Die Transformation von Wirtschaftsordnungen. Theoretische, phänotypische und politische Aspekte. 1991, 46 S.
  132. Manfred Tietzel, Marion Weber und Otto F. Bode: Die Logik der sanften Revolution. Eine ökonomische Analyse. 1991, 64 S.
  133. Helmut Schlesinger, Manfred Weber und Gerhard Ziebarth: Gesamtstaatliche Finanzpolitik in der Bewährung: Schuldenpolitische Aspekte der deutschen Einheit. 1991, 58 S.
  134. Otmar Issing: Internationale Währungsordnung. 1991, 58 S.
  135. Bernhard Molitor: Der Übergang von einer zentralistische Planwirtschaft zur Sozialen Marktwirtschaft. 1991, 33 S.
  136. Jürgen Basedow: Von der deutschen zur europäischen Wirtschaftsverfassung. 1992, 63 S.
  137. Juergen B. Donges: Deregulierung am Arbeitsmarkt und Beschäftigung. 1992, 63 S.
  138. Erich Hoppmann: Prinzipien freiheitlicher Wirtschaftspolitik. 1993, 49 S.
  139. Norbert Berthold: Sozialunion in Europa. Integrationsfaktor oder Sprengsatz einer europäischen Wirtschafts- und Währungsunion? 1993, 86 S.
  140. Ulrich Immenga: Die Europäische Fusionskontrolle im wettbewerbspolitischen Kräftefeld. 1993, 42 S.
  141. Bernhard Molitor: Ist Marktwirtschaft noch gefragt? Eine ordnungspolitische Bilanz der Jahre 1982 bis 1992. 1993, 46 S.
  142. Gerhard Wegner: Marktkonforme Umweltpolitik zwischen Dezisionismus und Selbststeuerung. 1994, 56 S.
  143. Viktor Vanberg: Kulturelle Evolution und die Gestaltung von Regeln. 1994, 51 S.
  144. Helmut Gröner und Andreas Knorr: Marktöffnung im Postwesen durch Lizensierung? 1995, 116. S.
  145. Erik Gawel: Zur Politischen Ökonomie von Umweltabgaben. 1995, 88 S.
  146. Klaus Mayer und Jörg Scheinpflug: Privatrechtsgesellschaft und die Europäische Union. 1996, 91 S.
  147. Günter Knieps: Wettbewerb in Netzen. 1996, 147 S.
  148. Otto Schlecht: Erneuerte Soziale Marktwirtschaft statt Regulierungs- und Versorgungsstaat. 1996, 48 S.
  149. Bernhard Molitor: Deregulierung in Europa. 1996, 60 S.
  150. Bruno S. Frey: Ein neuer Föderalismus für Europa: Die Idee der FOCJ. 1997, 101 S.
  151. Dieter Schmidtchen und Christoph Bier: Liberalisierte Strommärkte. 1997, 89 S.
  152. Norbert Berthold: Der Sozialstaat im Zeitalter der Globalisierung. 1997, 85 S.
  153. Peter Koslowski: Ethik der Banken und der Börse – Finanzinstitutionen, Finanzmärkte, Insider-Handel. 1997, 118 S.
  154. Otmar Issing: Von der D-Mark zum Euro. 1998, 43 S.
  155. Kurt Biedenkopf: Ordnungspolitik in einer Zeit des Umbruchs. 1998, 36 S.
  156. Herbert Giersch: Arbeitslosigkeit in Deutschland: Was geht sie uns an? 1998, 51 S.
  157. Ralf Dahrendorf: Ein neuer Dritter Weg? Reformpolitik am Ende des 20. Jahrhunderts. 1998, 29 S.
  158. Norbert Berthold und Rainer Hank: Bündnis für Arbeit: Korporatismus statt Wettbewerb. 1999, 134 S.
  159. Helmut Gröner und Andreas Knorr: Verdrängungswettbewerb im Frachtpostsektor?. 1999, 69 S.
  160. Marc Amstutz: Kollektive Marktbeherrschung im europäischen Wettbewerbsrecht. Eine evolutorische Perspektive. 1999, 64 S.
  161. Lüder Gerken: Der Wettbewerb der Staaten. 1999, 104 S.
  162. Paul Kirchhof: Besteuerung im Verfassungsstaat. 2000, 90 S.
  163. Ulrich Hösch: Die kommunale Wirtschaftstätigkeit. 2000, 149 S.
  164. Horst Siebert: Zum Paradigma des Standortwettbewerbs. 2000, 54 S.
  165. Udo di Fabio: Der Verfassungsstaat in der Weltgesellschaft. 2001, 148 S.
  166. Thomas Straubhaar: Migration im 21. Jahrhundert. Von der Bedrohung zur Rettung sozialer Marktwirtschaften? 2002, 128 S.
  167. Jürgen Stark und Dietrich Hartenstein: Die Stärkung des internationalen Finanzsystems. 2002, 62 S.
  168. Viktor Vanberg (Hrsg.): Währungsordnung und Inflation. Zum Gedenken an Friedrich A. Lutz (1901-1975), 2003, 111 S.
  169. Karl-Heinz Ladeur: Kritik der Abwägung in der Grundrechtsdogmatik, 2004.
  170. Uwe Blaurock, Nils Goldschmidt, Alexander Hollerbach: Das selbstgeschaffene Recht der Wirtschaft. Zum Gedenken an Hans Großmann-Doerth (1894-1944), 2005, 123 S.
  171. Karl M. Meessen: Wirtschaftsrecht im Wettbewerb der Systeme, 2005, 48 S.
  172. Wolfgang Kersting: Der liberale Liberalismus, 2006, 57 S.
  173. Ernst-Joachim Mestmäcker: A Legal Theory without Law. Posner v. Hayek on Economic Analysis of Law, 2007, 66 S.
  174. Andreas Heinemann: Ökonomischer Patriotismus in Zeiten regionaler und internationaler Integration. Zur Problematik staatlicher Aufsicht über grenzüberschreitende Unternehmensübernahmen. 2011, 122 S.
  175. Erich Weede: Freiheit und Verantwortung, Aufstieg und Niedergang, 2012, 55 S.
  176. Thomas Mayer: Die Ökonomen im Elfenbeinturm, 2014, 83 S.
  177. Kaspar Villiger: Mit Freiheit und Werten zu Wohlstand, 2015, 91 S.