Zum Inhalt springen

Direktor Prof. Dr. Dr. h. c. Lars P. Feld

E-Mail: feld@eucken.de

Telefon: +49 761 79097-0

Twitter: @lars_feld

Forschungsschwerpunkte:
  • Wirtschaftspolitik
  • Finanzwissenschaft
  • Neue Politische Ökonomie
  • Ökonomische Analyse des Rechts

Lars P. Feld (*1966) hat seit 2010 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inne und ist Direktor des Walter Eucken Instituts. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, Neue Politische Ökonomie und Ökonomische Analyse des Rechts.

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes wurde Lars P. Feld 1999 an der Universität St. Gallen promoviert und habilitierte sich dort im Jahr 2002. Von 2002 bis 2006 war er Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg; von 2006 bis 2010 hatte er den gleichnamigen Lehrstuhl an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg inne. Lars P. Feld ist ständiger Gastprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim sowie Mitglied der Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften), des Kronberger Kreises und der Mont Pèlerin Society. Am 02. November 2017 wurde Lars Feld von der Universität Luzern die Ehrendoktorwürde verliehen.

Seit 2003 ist Lars P. Feld Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen. 2007 wurde er zum Sachverständigen für die Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen (Föderalismuskommission II) benannt und wirkte beratend an der neuen deutschen Schuldenbremse mit. Zum Januar 2020 wurde er als wissenschaftliches Mitglied in die Mindestlohnkommission berufen. Er war von 2011 bis 2021 Mitglied sowie im abschließenden Jahr Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklungund vertrat diesen von 2013 bis 2021 im Unabhängigen Beirat des Stabilitätsrats.

Publikationen

August 2017 1. Föderalismus und Wettbewerbsfähigkeit in der Schweiz

NZZ Libro, Zürich, August 2017, 400 Seiten (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, HEIKO T. BURRET, CHRISTIAN FREY, EKKEHARD A. KÖHLER, LUKAS SCHMID und JANINE STUDERUS).

Kurzfassung: Föderalismus und Wettbewerbsfähigkeit in der Schweiz: Staatsstrukturen für eine erfolgreiche Schweiz im 21. Jahrhundert, NZZ Libro, Zürich, August 2017, 23 Seiten (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, HEIKO T. BURRET und LUKAS SCHMID).

Mai 2012 2. Undeclared Work, Deterrence and Social Norms: The Case of Germany

Springer, Berlin et al., Mai 2012, 143 + X Seiten, ISBN 978-3-540-87400-3, e-ISBN 978-3-540-87401-0, DOI 10.1007/978-3-540-87401-0 (mit CLAUS LARSEN).

2012 3. Soziale Sicherheit sichern: Plädoyer für eine Schuldenbremse

hrsg. von Avenir suisse, NZZ Libro, Zürich, 2012 (November 2011), 157 Seiten, ISBN 978-3-03823-742-6 (mit CHRISTIAN PFEIL, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und MARTIN WEDER).

März 2009 4. Der kommunale Kassenkredit zwischen Liquiditätssicherung und Missbrauchsgefahr

ZEW Wirtschaftsanalysen, Schriftenreihe des ZEW, Band 93, Nomos, Baden- Baden, März 2009, 201 Seiten, ISBN 978-3-8329-3919-9 (mit FRIEDRICH HEINEMANN, BENNY GEYS, CHRISTOPH GRÖPL, SEBASTIAN HAUPTMEIER und ALEXANDER KALB).

September 1999 5. Die direkte Demokratie: Modern, erfolgreich, entwicklungs- und exportfähig

Helbing und Lichtenhahn/Vahlen, Basel/München, September 1999, 238 Seiten, ISBN 3-7190-1837-7 und 3-8006-2517-2 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und MARCEL R. SAVIOZ).

August 2000 6. Steuerwettbewerb und seine Auswirkungen auf Allokation und Distribution: Ein Überblick und eine empirische Analyse für die Schweiz

Beiträge zur Finanzwissenschaft 10, Mohr Siebeck, Tübingen, August 2000, 465 Seiten, ISBN 3-16-147385-X.

April 1999 7. Steuerwettbewerb und seine Auswirkung auf Allokation und Distribution: Eine empirische Analyse für die Schweiz

Dissertation Nr. 2222, Universität St. Gallen, St. Gallen, April 1999, 477 Seiten.

September 2021 1. 3. Malteser Migrationsbericht – Fakten statt Stimmungslage

Bericht im Auftrag der Malteser Deutschland, Köln, September 2021, 102 Seiten (mit KATHARINA PFEIL).
Englische Fassung: Facts, Not Feelings, Malteser Migration Report 2021, Köln, Oktober 2021 (with KATHARINA PFEIL).

Juni 2021 2. Öffentliche Investitionen und Fiskalregeln im Tiefzinsumfeld

Grundlagen für die Wirtschaftspolitik Nr. 28, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Bern, Juni 2021, 86 + IV Seiten (mit YANNICK BURY, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, PHILIPP WEBER, LAURA ZELL und STEFFEN ZETZMANN).

September 2019 3. 2. Malteser Migrationsbericht

Bericht im Auftrag der Malteser Deutschland, Köln, September 2019, 128 Seiten (mit PATRICK HIRSCH und KATHARINA PFEIL).

September 2017 4. 1. Malteser Migrationsbericht – Fakten statt Stimmungslage

Bericht im Auftrag der Malteser Deutschland, Köln, September 2017, 110 Seiten (mit ANNABELLE DOERR, PATRICK HIRSCH und CHRISTOPH SAJONS).

August 2016 5. Government Debt: Causes, Effects and Limits

German National Academy of Sciences Leopoldina, acatech – National Academy of Science and Engineering, Union oft he German Academies of Sciences and Humanities, Halle, Mainz und München, August 2016, 76 Seiten, ISBN 978-3-8047-3294 (mit CARL‐LUDWIG HOLTFRERICH, WERNER HEUN, GERHARD ILLING, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, JÜRGEN KOCKA, MORITZ SCHULARICK, WOLFGANG STREECK, UWE WAGSCHAL, STEFANIE WALTER und CARL CHRISTIAN VON WEIZSÄCKER).

Mai 2016 6. Ordnungspolitische Herausforderungen der Digitalisierung

Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, Mai 2016, 71 Seiten, ISBN 978-3-95721-204-7 (mit ANNABELLE DOERR, EKKEHARD KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

kas.de
arrow_forward

Mai 2016 7. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society

Monitoring the Eurozone 2, CEPR, London, Mai 2016, 62 + XIV Seiten, ISBN 978-1-907142-99-4 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

Juni 2015 8. Staatsschulden: Ursachen, Wirkungen und Grenzen

Bericht der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Deutschen Akademie der Telewissenschaften – Acatech und der Union der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Halle und Mainz, Juni 2015, 90 Seiten (mit WERNER HEUN, CARL‐LUDWIG HOLTFRERICH, GERHARD ILLING, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, JÜRGEN KOCKA, MORITZ SCHULARICK, WOLFGANG STREECK, UWE WAGSCHAL, STEFANIE WALTER und CARL CHRISTIAN VON WEIZSÄCKER).

leopoldina.org
arrow_forward

April 2015 9. Stärkung von Investitionen in Deutschland

Bericht der Expertenkommission im Auftrag des Bundesministers für Wirtschaft und Energie (“Fratzscher-Kommission”), Berlin, April 2015, 96 Seiten (mit MARCEL FRATZSCHER (Vorsitz), STEPHAN ARTICUS, FRANK BSIRSKE, ROBERT FEIGER, JÜRGEN FITSCHEN, VERONIKA GRIMM, REINER HOFFMANN, HELGA JUNG, MERKUS KERBER, WOLFGANG LEMB, FRANZ-JOSEF LERSCH-MENSE, HANS-LUDWIG LOEWENSTEIN, THOMAS MAYER, TORSTEN OLETZKY, SIEGFRIED RUSSWURM, MONIKA SCHNITZER, ULRICH SCHRÖDER, HARALD SCHWAGER, ERIC SCHWEITZER und MICHAEL VASSILIADIS).

bmwi.de
arrow_forward

März 2015 10. A New Start for the Eurozone: Dealing with Debt

Monitoring the Eurozone 1, CEPR, London, März 2015, 80 + XIII Seiten, ISBN: 978-1-907142-89-5 (mit GIANCARLO CORSETTI, PHILIP R. LANE, LUCREZIA REICHLIN, HELENE REY, DIMITRI VAYANOS und BEATRICE WEDER DI MAURO).

voxeu.org
arrow_forward

April 2013 11. Podiumsdiskussion: Die Zukunft des Euro – zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Norbert Berthold

hrsg. von JÖRG RIEGER, bonitasprint, Würzburg, April 2013, 72 Seiten, ISBN 978-3-00-041319-3 (mit NORBERT BERTHOLD, OTMAR ISSING und HANS-WERNER SINN)

September 2012 12. Steuerungsmechanismen in der AHV

Beiträge zur Sozialen Sicherheit, Forschungsbericht 7/12, hrsg. vom Bundesamt für Sozialversicherungen BSV, September 2012, 126 + L Seiten, ISSN 1663-4640 (mit CHRISTIAN PFEIL, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und MARTIN WEDER).

Juli 2012 13. Breaking the Deadlock: A Path Out of the Crisis

INET Council on New Economic Thinking, New York, Juli 2012, 11 Seiten (mit PATRICK ARTUS, ERIK BERGLOF, PETER BOFINGER, GIANCARLO CORSETTI, PAUL DE GRAUWE, GUILLERMO DE LA DEHESA, JEAN-PAUL FITOUSSI, LUIS CARICANO, DANIEL GROS, KEVIN O’ ROURKE, LUCREZIA REICHLIN, HÉlÈNE REY, ANDRE SAPIR, DENNIS SNOWER, HANS-JOACHIM VOTH, BEATRICE WEDER DI MAURO und JEROMIN ZETTELMEYER).

August 2012 14. Breaking the Deadlock: A Path Out of the Crisis

Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen – Projektnummer 14/11 –, Ernst & Young, Berlin und Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., August 2012, 242 + XII Seiten (zusammen mit MATTHIAS KIRBACH, SARAH NECKER und SVEN PIRSIG).

eucken.de
arrow_forward

Mai 2012 15. Das Ausmaß der Schwarzarbeit in Deutschland

niversity Press of Southern Denmark, Odense, Mai 2012, 141 Seiten, ISBN 978-87-7674-649-0 (mit CLAUS LARSEN).Sort arbeijde i Tyskland, Syddansk Universitetsforlag, Odense, Mai 2012, 131 Seiten, ISBN 978-87-90199-69-2 (mit CLAUS LARSEN).

Dezember 2011 16. Ein Scheitern ist nicht eingeplant, oder: Ordnungspolitische Prinzipien der Europäischen Währungsunion

Impulsreden zur Sozialen Marktwirtschaft, Schriftenreihe des Wirtschaftspolitischen Clubs Deutschland, Dezember 2011, 59 Seiten.Wiederabgedruckt in der spanischen Übersetzung als: Un fracaso no está previsto. O los principios del ordenamiento político de Unión Monetaria Europea, Diálogo Político – Publicación trimestral de la Konrad-Adenauer-Stiftung 29 (1), 2012, S. 11 – 37.

docplayer.org
arrow_forward

Januar 2011 17. Steuerunehrlichkeit, Abschreckung und soziale Normen: Empirische Evidenz für Deutschland

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 112, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Januar 2011, 12 Seiten (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).

docplayer.org
arrow_forward

Dezember 2010 18. Fiskalföderalismus in der Europäischen Union: Herausforderungen für die Reform der Finanzverfassung der EU

Projektstudie im Auftrag des European Liberal Forum asbl, Brüssel und Berlin, Dezember 2010, 88 Seiten (mit SARAH NECKER).

eucken.de
arrow_forward

August 2009 19. Braucht die Schweiz eine materielle Steuerharmonisierung?

Projektstudie im Auftrag von economiesuisse, Zürich et al., August 2009, 84 Seiten

Une harmonisation fiscale matérielle est-elle necéssaire en suisse?, Französische Fassung der Projektstudie im Auftrag von economiesuisse, Zürich et al., August 2009, 84 Seiten.

Juli 2006 20. Steuermoral – Das Spannungsfeld von Freiwilligkeit der Steuerzahlung und Regelverstoß durch Steuerhinterziehung

Studie des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V., Tübingen im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen, IAW Forschungsbericht Nr. 64, Tübingen, Juli 2006, 190 Seiten, ISBN 3-88573-049-9 (MARTIN KÖRNER und HARALD STROTMANN unter Mitwirkung von LARS P. FELD und FRIEDRICH SCHNEIDER).

Juli 2005 21. Black Activities in Germany in 2001 and in 2004: A Comparison Based on Survey Data

Study No.12, The Rockwool Foundation Research Unit, Kopenhagen, Juli 2005, 119 Seiten, ISBN 87-90199-36-7 (mit CLAUS LARSEN).

Juli 2004 22. Fiskalischer Föderalismus in der Schweiz- Vorbild für die Reform der deutschen Finanzverfassung?

Reihe, “Forum- Föderalismus 2004”, Broschüre hrsg. von Konrad- Adenauer- Stiftung, Bertelsmann- Stiftung, Stiftung Marktwirtschaft, Friedrich-Naumann- Stiftung, Hanns- Seidel- Stiftung, Berlin/Gütersloh, Juli 2004, 94 Seiten.

kas.de
arrow_forward

November 2003 23. Räumliche Unterschiede der Steuerbelastung und regionale Wettbewerbsfähigkeit/ Les différences spatiales des charges fiscales et compétitivité régionale

Forschungsbericht der Schweizerischen Studiengesellschaft für Raumordnungs- und Regionalpolitik (RO­REP)/ Société Suisse d’études pour l’organisation de l’espace et la politique régionale (OEPR), November 2003, 124 Seiten (mit ALAIN THIERSTEIN, CHRISTOFF ABEGG, OLIVIER CRÉVIOSIER, MARTIN SCHULER, FIORENZA RATTI und JEAN RUEGG).

Dezember 2021 1. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 10, 2020, Nomos, Baden-Baden, erscheint im: Dezember 2021, 307 Seiten, ISBN 978-3-8487-7726-6 (mit NADJA BRAUN BINDER (Schriftleitung), PETER M. HUBER, KLAUS POIER, FABIAN WITTRECK).

Dezember 2021 2. Einfache Wahrheiten zählen – Beratung mit ordnungspolitischem Anspruch: Gesammelte Schriften von Olaf Sievert

Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 71, Mohr Siebeck, Tübingen, erscheint im: Dezember 2021, ISBN 978-3-16-155244-1 (mit CHRISTIAN MOLITOR).

Oktober 2021 3. Essays in Honor of Deirdre McCloskey

Special Issue der Zeitschrift Journal of Contextual Economics – Schmollers Jahrbuch 140 (3-4), 2020, erscheint im: Oktober 2021 (mit NILS GOLDSCHMIDT und STEVE ZILIAK)

Dezember 2020 4. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 9, 2019, Nomos, Baden-Baden, Dezember 2020, 375 Seiten (mit NADJA BRAUN BINDER (Schriftleitung), PETER M. HUBER, KLAUS POIER, FABIAN WITTRECK).

Oktober 2019 5. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 8, 2018, Nomos, Baden-Baden, Oktober 2019, 356 Seiten, ISBN 978-3-8487-6348-1 (mit NADJA BRAUN BINDER (Schriftleitung), PETER M. HUBER, KLAUS POIER, FABIAN WITTRECK).

Juni 2019 6. The Social Market Economy: Compatibility among Individual, Market, Society and State

Citic Press, Beijing, Juni 2019, 316 Seiten, ISBN 978-7-5086-8692-9 (Chinesische Übersetzung klassischer Texte der Ordnungsökonomik, mit PETER JUNGEN, ZHU MIN und ZHOU HONG).

Dezember 2018 7. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 7, 2017, Nomos, Baden-Baden, Dezember 2018, 321 Seiten, ISBN 978-3-8487-5590-5 (mit NADJA BRAUN BINDER (Schriftleitung), PETER M. HUBER, KLAUS POIER, FABIAN WITTRECK).

Juni 2019 8. The Social Market Economy: Compatibility among Individual, Market, Society and State

Citic Press, Beijing, Juni 2019, 316 Seiten, ISBN 978-7-5086-8692-9 (Chinesische Übersetzung klassischer Texte der Ordnungsökonomik, mit PETER JUNGEN, ZHU MIN und ZHOU HONG).

Mai 2018 9. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 6, 2014 – 2016, Nomos, Baden-Baden, 2017 (erschienen im Mai 2018), 383 Seiten, ISBN 978-3-8487-4133-5 (mit PETER M. HUBER, OTMAR JUNG, HANS-JOACHIM LAUTH, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK)).

September 2016 10. Föderalismus und Subsidiarität

Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 68, Mohr Siebeck, Tübingen, September 2016, 197 + XII Seiten, ISBN 978-3-16-153839-1 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und JAN SCHNELLENBACH).

2016 11. More Europe or More Subsidiarity?

Special Issue der Zeitschrift FinanzArchiv – Public Finance Analysis (FA) 72 (4), 2016 (mit ALFONS WEICHENRIEDER).

September 2015 12. Zur Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft – 60 Jahre Walter Eucken Institut

Herder, Freiburg, September 2015, 96 Seiten, ISBN 978-3-451-34277-6.

April 2015 13. Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung: Zum Gedenken an Leonhard Miksch (1901 – 1950)

Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 67, Mohr Siebeck, Tübingen,April 2015, 175 + VIII Seiten, ISBN 978-3-16-151045-8 (mit EKKEHARD A. KÖHLER)

Oktober 2014 14. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 5, 2013, Nomos, Baden-Baden, 362 Seiten, Oktober 2014, ISBN 978-3-8487-14031-2 (mit PETER M. HUBER, OTMAR JUNG, HANS-JOACHIM LAUTH, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK)).

Oktober 2013 15. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 4, 2012, Nomos, Baden-Baden, 331 Seiten, Oktober 2013, ISBN 978-3-8487-0591-7 (mit PETER M. HUBER, OTMAR JUNG, HANS-JOACHIM LAUTH, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK)).

März 2013 16. Das Zeitalter von Herbert Giersch: Wirtschaftspolitik für eine offene Welt

Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 64, Mohr Siebeck, Tübingen, März 2013, 305 + XXI Seiten, ISBN 978-3-16-151044-1 (mit Karen Horn und Karl-Heinz Paqué).

Juni 2012 17. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 3, 2011, Nomos, Baden-Baden, Juni 2012, 363 Seiten, ISBN 978-3-8329-7668-2 (mit PETER M. HUBERr, OTMAR JUNG, HANS-JOACHIM LAUTH, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK).

Mai 2011 18. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 2, 2010, Nomos, Baden-Baden, Mai 2011, 429 Seiten, ISBN 978-3-8329-6612-6 (mit PETER M. HUBER, OTMAR JUNG, CHRISTIAN WELZEL, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK).

2010 19. (Macro-) Economic Policy and Public Choice: Essays in Honor of Gebhard Kirchgässner

Special Issue der Zeitschrift Public Choice 144 (3-4), 2010 (mit MARCEL R. SAVIOZ und JAN SCHNELLENBACH).

April 2010 20. Jahrbuch für direkte Demokratie

Band 1, 2009, Nomos, Baden-Baden, April 2010, 362 Seiten, ISBN 978-3-8329-4860-3 (mit PETER M. HUBER, OTMAR JUNG, CHRISTIAN WELZEL, FABIAN WITTRECK (Schriftleitung bei FABIAN WITTRECK).

2009 21. The Future and Past of European Union Finances

Special Issue der Zeitschrift Public Finance and Management 9 (4), 2009 (mit FRIEDRICH HEINEMANN).

2005 22. Economic Models in Politics

Sonderheft der Swiss Political Science Review/ Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/ Revue suisse des sciences politiques 11(4), 2005 (mit SIMON HUG).

2006 23. Economic Models in Politics

Rüegger, Zürich, 2006, 291 Seiten, ISBN-Nr. 3-7253-0835-7, ISBN-13-Nr. 978-3-7253-0835-4 (mit SIMON HUG).

24. Perspektiven der Wirtschaftspolitik

Zeitschrift des Vereins für Socialpolitik, März bis Dezember 2004 Mitherausgeber, Januar 2005 bis Dezember 2012 federführender Herausgeber.

seit 2017 1. Walter Eucken. Gesammelte Schriften

Mohr Siebeck, Tübingen, seit 2017 (mit UWE DATHE, ANDREAS FREYTAG, NILS GOLDSCHMIDT und WALTER OSWALT).

seit 2016 2. Freiburger Schriften zur Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik

Schriftenreihe des Nomos-Verlags, Baden-Baden, seit 2016 (mit TIM KRIEGER, BERND RAFFELHÜSCHEN und GÜNTHER SCHULZE).

seit 2011 3. Steuerwissenschaftliche Schriften

Schriftenreihe des Nomos-Verlags, Baden-Baden, seit 2011 (mit EKKEHARD REIMER und CHRISTIAN WALDHOFF).

seit 2011 4. Beiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik (BOrd)

Schriftenreihe des Verlags Mohr Siebeck, Tübingen, seit 2011 (als Direktor des Walter Eucken Instituts).

seit 2011 5. Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik (UOrd)

Schriftenreihe des Verlags Mohr Siebeck, Tübingen, seit 2011 (als Direktor des Walter Eucken Instituts).

seit 2011 6. Steuerwissenschaftliche Schriften

Schriftenreihe des Nomos-Verlags, Baden-Baden, seit 2011 (mit EKKEHARD REIMER und CHRISTIAN WALDHOFF).

seit 2006 7. Neue Studien zur Politischen Ökonomie

Schriftenreihe des Nomos-Verlags, Baden-Baden, seit 2006 (mit CHARLES B. BLANKART, REINER EICHENBERGER, BRUNO S. FREY, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, CHRISTIAN KKIRCHNER, FRIEDRICH SCHNEIDER, ALOIS STUTZER und HANNELORE WECK-HANNEMANN).

2021 1. Von der Corona-bedingten Schuldenaufnahme zur Wiedereinhaltung der Schuldenbremse

erscheint in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik 22 (4), 2021 (mit LUKAS NÖH, WOLF H. REUTER und MUSTAFA YETER).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 01/2021, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Mai 2021, Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 21/08, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., Mai 2021 (mit LUKAS NÖH, WOLF HEINRICH REUTER und MUSTAFA YETER).

2021 2. The German Anti-Keynes? On Walter Eucken’s Macroeconomics

erscheint in: Journal of the History of Economic Thought 43, 2021 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/11, Walter Eucken Institut, Freiburg, August 2018 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

doi.org
arrow_forward

2021 3. The German Federal Constitutional Court Ruling and the European Central Bank’s Strategy

Journal of Financial Regulation 7 (2), 2021, S. 217 – 253 (mit VOLKER WIELAND).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/05, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., September 2020; IMFS Working Paper No. 145, Institute for Monetary and Financial Stability, Frankfurt a.M., September 2020; Discussion Paper No. 15320, CEPR, London, September 2020 (mit VOLKER WIELAND).

doi.org
arrow_forward

2021 4. The European Phoenix 2.0 – How Can the EU, Again, Rise from the Ashes?

Zeitschrift für Politik 68 (2), 2021, S. 167 – 174 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

2021 5. Risk Sharing, Regional Stabilization, and Redistribution: – The Role of Fiscal Mechanisms in Switzerland

Oxford Economic Papers 73 (2), 2021, 601 – 622 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und JANINE STUDERUS).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper Paper No. 6902, München, Februar 2018; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/02, Walter Eucken Institut, Freiburg, Februar 2018 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und JANINE STUDERUS).

2021 6. Fiscal Federalism and Income Inequality: An Empirical Analysis for Switzerland

Journal of Economic Behavior and Organization 185, 2021, S. 463 – 494 (mit CHRISTIAN FREY, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und LUKAS A. SCHMID).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 7407, München, Dezember 2018; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 19/05, Walter Eucken Institut, Freiburg, November 2019 (mit CHRISTIAN FREY, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und LUKAS A. SCHMID).

September 2020 7. Taxing Away M&A: Capital Gains Taxation and Acquisition Activity

European Economic Review 128, Article 103505, September 2020 (mit MARTIN RUF, ULRICH SCHREIBER, MAXIMILIAN TODTENHAUPT und JOHANNES VOGET).
Überarbeitete Fassung von ZEW Discussion Paper No. 16-007, Mannheim, Januar 2016, CESifo Working Paper No. 5738, München, Januar 2016; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 16/03, Walter Eucken Institut, Freiburg 2016 (mit MARTIN RUF, ULRICH SCHREIBER, MAXIMILIAN TODTENHAUPT und JOHANNES VOGET).

doi.org
arrow_forward

2020 8. The Political Economy of Municipal Amalgamation: Evidence of Common Pool Effects and Local Public Debt

Public Choice 183 (1-2), 2020, S. 69 – 99 (mit BENEDIKT FRITZ).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 5676, München, Dezember 2015; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 15/10, Walter Eucken Institut, Dezember 2015 (mit BENEDIKT FRITZ).

2020 9. Modeling Fiscal Sustainability in Dynamic Macro-Panels with Heterogeneous Effects: Evidence from German Federal States

International Tax and Public Finance 27, 2020, S. 215 – 239 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und JULIA WOLFINGER).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 03/2018, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, März 2018; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/05, Walter Eucken Institut, Freiburg, März 2018; CESifo Working Paper No. 6976, München, April 2018; überarbeitete Fassung, März 2019 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und JULIA WOLFINGER).

link.springer.com
arrow_forward

2019 10. Öffentliche Investitionen: Die Schuldenbremse ist nicht das Problem

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 20 (4), 2019, S. 292 – 303 (mit WOLF HEINRICH REUTER und MUSTAFA YETER).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/01, Walter Eucken Institut, Freiburg, Januar 2020; Arbeitspapier 01/2020, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Januar 2020 (mit WOLF HEINRICH REUTER und MUSTAFA YETER).

degruyter.com
arrow_forward

2019 11. Commitment to Pay Taxes: Results from Field and Laboratory Experiments

European Economic Review 115, 2019, S. 78 – 98 (mit BRUNO S. FREY, ANN KATHRIN KOESSLER und BENNO TORGLER).
Überarbeitete Fassung von: Commitment to Pay Taxes: An Exploratory Field Experiment on the Role of Promises, CESifo Working Paper No. 6186, München, November 2016 und von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/06, Walter Eucken Institut, Freiburg, April 2018 (mit BRUNO S. FREY, ANN KATHRIN KOESSLER und BENNO TORGLER).

2019 12. A Mechanism to Regulate Sovereign Debt Restructuring in the Euro Area

International Finance 22 (1), 2019, S. 20 – 34 (mit JOCHEN ANDRITZKY, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/01, Walter Eucken Institut, Freiburg, Februar 2018 (mit JOCHEN ANDRITZKY, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

onlinelibrary.wiley.com
arrow_forward

2018 13. Die Europäische Währungsunion aus traditioneller und moderner ordnungsökonomischer Perspektive

ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 69, 2018, S. 65 – 84 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

degruyter.com
arrow_forward

2018 14. Die Heterogenität der kommunalen Finanzverfassungen als Herausforderung im vertikalisierten Fiskalföderalismus

Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2-2018, S. 149 – 180 (mit YANNICK BURY).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/12, Walter Eucken Institut, Freiburg, August 2018.

2018 15. Grenzabschöpfungsraten im deutschen Finanzausgleich

List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik, 44(1), 2018, S. 1–22 (mit YANNICK BURY und HEIKO T. BURRET)
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 02/2018, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, März 2018; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/04, Walter Eucken Institut, Freiburg, März 2018 (mit YANNICK BURY und HEIKO T. BURRET).

rdcu.be
arrow_forward

2018 16. Entwarnung oder trügerische Ruhe? Entwicklung und Struktur der öffentlichen Verschuldung in Deutschland

Jahrbuch für öffentliche Finanzen 1-2018, S. 399 – 410 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK).

2018 17. Vertical Effects of Fiscal Rules: The Swiss Experience

International Tax and Public Finance, 25, S. 673–721, 2018 (mit HEIKO T. BURRET).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 5043, München Oktober 2014; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 16/01, Walter Eucken Institut, Juni 2016 (mit HEIKO T. BURRET).

2018 18. (Un-)Intended Effects of Fiscal Rules

European Journal of Political Economy 52, 2018, S. 166 – 191 (mit HEIKO T. BURRET).
Überarbeitete Fassung von: Effects of Fiscal Rules: 85 Years’ Experience in Switzerland, CESifo Working Paper No. 6063, München, August 2016 (mit HEIKO T. BURRET).

sciencedirect.com
arrow_forward

19. Depressing Dependence: Transfers and Economic Growth in the German States

Regional Studies 51 (12), 2017, S. 1815 – 1825 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN und SARAH NECKER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 6055, München, August 2016 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN und SARAH NECKER).

tandfonline.com
arrow_forward

2017 20. Sovereign Bond Market Reactions to Fiscal Rules and No-Bailout Clauses – The Swiss Experience

Journal of International Money and Finance 70, 2017, S. 319 – 343 (mit ALEXANDER KALB, MARC-DANIEL MOESSINGER und STEFFEN OSTERLOH).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 4195, München, April 2013; ZEW Discussion Paper No. 13-034, Mannheim, Mai 2013; Working Papers No. 2013/27, Institut d’Economia de Barcelona IEB (alle mit ALEXANDER KALB, MARC-DANIEL MOESSINGER und STEFFEN OSTERLOH).

sciencedirect.com
arrow_forward

2017 21. Fiscal Sustainability of the German Laender: Time Series Evidence

Finanzarchiv/ Public Finance Analysis (FA) 73 (1), 2017, S. 103 – 132 (mit HEIKO T. BURRET und EKKEHARD A. KÖHLER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 4928, München, August 2014; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 15/11, Walter Eucken Institut, Dezember 2015 (alle mit HEIKO T. BURRET und EKKEHARD A. KÖHLER).

mohrsiebeck.com
arrow_forward

2017 22. Wirken Fiskalregeln? Eine Übersicht über neuere empirische Befunde

Wirtschaftspolitische Blätter 64 (2), 2017, S. 179 – 191 (mit WOLF HEINRICH REUTER).

2016 23. A Mechanism to Regulate Sovereign Debt Restructuring in the Euro Area

Arbeitspapier 04/2016, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Juli 2016; CESifo Working Paper No. 6038, München, August 2016 (mit JOCHEN ANDRITZKY, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

2016 24. Bedingt abwehrbereit: Deutschland im digitalen Wandel

Wirtschaftspolitische Blätter 63 (2), 2016, S. 287 – 308 (mit STEFFEN ELSTNER und CHRISTOPH M. SCHMIDT).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 03/2016, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Juli 2016 (alle mit STEFFEN ELSTNER und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

2016 25. Jenseits der schrillen Töne – Elemente für eine rationale Diskussion über die Ungleichheit von Einkommen und Vermögen in Deutschland

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 17 (2), 2016, S. 188 – 205 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

2016 26. Fiscal Federalism, Decentralization and Economic Growth: A Meta-Analysis

Economic Inquiry 54 (3), 2016, S. 1445 – 1463 (mit TUSHYANTHAN BASKARAN und JAN SCHNELLENBACH).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: CESifo Working Paper No. 4985, September 2014, überarbeitete Fassung, August 2015.

2016 27. Repatriation Taxes and Outbound M&As

Journal of Public Economics 139, 2016, S. 13 – 27 (mit MARTIN RUF, ULRICH SCHREIBER, UWE SCHEUERING und JOHANNES VOGET).
Unter folgendem Titel als Discussion Paper erschienen: Effects of Territorial and Worldwide Corporation Tax Systems on Outbound M&As, CESifo Working Paper No. 4455, München, Oktober 2013; ZEW Discussion Paper No. 13-088, Mannheim, Oktober 2013; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Eco-nomics No. 13/11, Walter Eucken Institut, Freiburg 2013.

2016 28. (Un-)Sustainability of Public Finances in German Laender: A Panel Time Series Approach

Economic Modelling (2016), S. 254-265 (mit HEIKO T. BURET und EKKEHARD A. KÖHLER).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Panel Cointegration Tests on the Fiscal Sustainabilty of German Laender, CESifo Working Paper No. 4929, München, August 20147; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 15/9, Walter Eucken Institut, Freiburg 2015.

sciencedirect.com
arrow_forward

29. Ordoliberalism, Pragmatism and the Eurozone Crisis: How the German Tradition Shaped Economic Policy in Europe

European Review of International Studies 2(3), 2015, S. 48-61 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: CESifo Working Paper No. 5368, Mai 2015; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 15/4, Walter Eucken Institut, Freiburg 2015.

https://www.eucken.de/wp-content/uploads/Discussionpaper_1504.pdf?x94099

September 2015 30. Vom Regen in die Traufe? Inflation, Deflation und der wirtschaftliche Niedergang in der Weimarer Republik

Freiburger Universitätsblätter, Heft 209, September 2015, S. 45 – 65 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

2015 31. Kapitalismus und Kapitalismuskritik aus ordoliberaler Perspektive

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) 65 ( 35-37), 2015, S. 17-23.

2015 32. Revisiting the Link between Growth and Federalism: A Bayesian Model Averaging Approach

Journal of Comparative Economics 43 (3), 2015, S. 772 – 781 (mit ZAREH ASATRYAN).
Überarbeitete Fassung von: ZEW Discussion Paper No. 13–049, Juli 2013, CESifo Working Paper No. 4357, August 2013.

https://www.cesifo.org/en/publications/2013/working-paper/revisiting-link-between-growth-and-federalism-bayesian-model

2015 33. Partial Fiscal Decentralization and Sub-National Government Fiscal Discipline: Empirical Evidence from OECD Countries

Public Choice 163 (3-4), 2015, S. 307 – 320 (mit ZAREH ASATRYAN und BENNY GEYS).
Überarbeitete Fassung von: European Economy, Economic Papers: Fiscal Relations across Government Levels in Times of Crisis – Making Compatible Fiscal Decentralization and Budgetary Discipline No. 501, Juli 2013, S. 56 – 78; CESifo Working Paper No. 5279, März 2015.

2015 34. The Effects of Judicial Independence, a Dozen Years on: Cross-Country Evidence Using an Updated Set of Indicators

European Journal of Political Economy 38, 2015, S. 197 – 211 (mit JERG GUTMANN und STEFAN VOIGT).
Wiederabgedruckt in überarbeiteter und gekürzter Fassung mit dem Titel: Mehr Wirtschaftswachstum durch eine unabhängige Justiz? – Evidenz einer ländervergleichenden Studie in: Justice – Justiz – Giusizia – Schweizer Richterzeitung 3/2015 (mit JERG GUTMANN und STEFAN VOIGT). https://richterzeitung.weblaw.ch/services/login.html?targetPage=http://richterzeitung.weblaw.ch/rzissues/2015/3/mehr-wirtschaftswach_4bb74351d4.html__ONCE&handle=http://richterzeitung.weblaw.ch/rzissues/2015/3/mehr-wirtschaftswach_4bb74351d4.html__ONCE


Überarbeitete Version von: CESifo Working Paper No. 5010, München, Oktober 2014.
http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/publications/docbase/DocBase_Content/WP/WP-CESifo_Working_Papers/wp-cesifo-2014/wp-cesifo-2014-10/12012014005010

2015 35. Happiness of Economists

Applied Economics 47 (10), 2015, S. 990–1007 (mit BRUNO S. FREY und SARAH NECKER).

Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 13/7, Walter Eucken Institut, Freiburg 2013; CREMA Working Paper No. 2014–16; CESifo Working Paper No. 5099, Dezember 2014.
https://www.eucken.de/wp-content/uploads/Diskussionspapier_1307.pdf?x94099

2014 36. James Buchanan’s Theory of Federalism: From Fiscal Equity to the Ideal Political Order

Constitutional Political Economy 25 (3), 2014, S. 231 – 252.
Überarbeitete Fassung von: reiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 14/06, Walter Eucken Institut, Freiburg, Juli 2014. https://www.eucken.de/wp-content/uploads/Discussionpaper_1406.pdf?x94099

2014 37. Political Institutions and Income (Re-) Distribution: Evidence from Developed Economies

Public Choice 159 (3-4), 2014, S. 435 – 455 (mit JAN SCHNELLENBACH).

Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 4382, August 2013; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 13/06, Walter Eucken Institut, Freiburg 2013.
https://www.eucken.de/wp-content/uploads/Diksussionspapier_1306.pdf?x94099

2014 38. Political Institutions and Fiscal Policy: A Note on Budget Rules and Fiscal Federalism

CESifo DICE Report – Journal for Institutional Comparisons 12 (1), Spring 2014, S. 3 – 11 (mit HEIKO T. BURRET).

2013 39. Zur Bedeutung des „Manifests der Marktwirtschaft“

oder: das Lambsdorff-Papier im 31. Jahr, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik 62 (3), 2013, S. 227–243.

Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 13/09, Walter Eucken Institut Freiburg 2013.
https://www.eucken.de/wp-content/uploads/Diskussionspapier_1309.pdf?x94099

2013 40. Maßnahmen zur Vermeidung von Altersarmut: Makroökonomische Folgen und Verteilungseffekte

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 14 (3-4), 2013, S. 279–304 (mit ANABELL KOHLMEIER und MANUEL KALLWEIT).

Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier Nr. 03/2013, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, September 2013; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 13/10, Walter Eucken Institut Freiburg 2013.
https://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/fileadmin/dateiablage/download/publikationen/arbeitspapier_03_2013.pdf

2013 41. Strategic Tax Collection and Fiscal Decentralization: The Case of Russia

German Economic Review 14 (4), 2013, S. 449 – 482 (mit ALEXANDER LIBMAN).

Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 2031, Juni 2007 und CREMA Working Paper No. 2007-09, Zürich; Working Papers No. 2009/11, Institut d’Economia de Barcelona (IEB).
https://www.cesifo.org/en/publikationen/2007/working-paper/strategic-tax-collection-and-fiscal-decentralisation-case-russia

2013 42. Capital Structure Choice and Company Taxation: A Meta-Study

Journal of Banking & Finance 37 (8), 2013, S. 2850 – 2866 (mit JOST H. HECKEMEYER und MICHAEL OVERESCH).

berarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 3400, März 2011; ZEW Discussion Paper No. 11-075, Mannheim, März 2011.
https://www.cesifo.org/en/publikationen/2011/working-paper/capital-structure-choice-and-company-taxation-meta-study

2013 43. Fiscal Decentralization and Economic Growth in OECD Countries: Is There a Relationship?

Public Finance Review 41 (4), 2013, S. 421 – 445 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN).

Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 2721, Juli 2009. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2009/working-paper/fiscal-decentralization-and-economic-growth-oecd-countries-there

2013 44. Fiscal Institutions in Germany

in: Swiss Journal of Economics and Statistics/ Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik/ Revue Suisse d’Economie et de la Statistique 149 (2), 2013, S. 249 – 290 (mit HEIKO T. BURRET).

ideas.repec.org
arrow_forward

2013 45. Sustainability of Public Debt in Germany – Historical Considerations and Time Series Evidence

Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik/ Journal of Economics and Statistics 233 (3), 2013, S. 291 – 335 (mit HEIKO T. BURRET und EKKEHARD A. KÖHLER).

Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 4135, Februar 2013. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2013/working-paper/sustainability-german-fiscal-policy-and-public-debt-historical-and

2012 46. Europa in der Welt von heute: Wilhelm Röpke und die Zukunft der Europäischen Währungsunion

ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 63, 2012, S. 403 – 428.

Aktualisierte und erweiterte Fassung der 6. Wilhelm-Röpke-Vorlesung, gehalten am 9. Februar 2012 in Erfurt, und von HWWI Policy Paper 70, Hamburgisches Weltwirtschaftliches Institut, August 2012. – Gekürzte Fassung abgedruckt als: Europa in der Welt von heute, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 41 vom Freitag, 17. Februar 2012, S. 10.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-europa-in-der-welt-von-heute-11651722.html

2012 47. Optionen für eine Reform des deutschen Finanzausgleichs

Jahrbuch der Juristischen Gesellschaft Bremen 13, 2012, S. 90 – 109 (mit JAN SCHNELLENBACH)

2012 48. Die Politische Ökonomik der Besteuerung

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 13 (1-2), 2012, S. 116 – 136 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

2012 49. Creative Destruction and Fiscal Institutions: A Long-Run Case Study of Three Regions

Journal of Evolutionary Economics 22 (3), 2012, S. 563 – 583 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN und JAN SCHNELLENBACH).
Wiederabgedruckt in: GUIDO BUENSTORF, UWE CANTNER, HORST HANUSCH, MICHAEL HUTTER, HANS-WALTER LORENZ und FRITZ RAHMEYER (Hrsg.), The Two Sides of Innovation: Creation and Destruction on the Evolution of Capitalist Economies, Springer, Heidelberg, et al., 2013, S. 187-207 (mit TUSHYANTHAN BASKARAN und JAN SCHNELLENBACH).
Überarbeitete Fassung von: Papers on Economics and Evolution #0908, Max Planck Institut Jena, September 2009.

2012 50. Self-Perceptions, Government Policies and Tax Compliance in Germany

International Tax and Public Finance 19 (1), 2012, S. 78 – 103 (mit CLAUS LARSEN).

51. Ist die Ordnungsökonomik zukunftsfähig?

Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 12 (2), 2011, S. 173 – 195 (mit EKKEHARD KÖHLER).
Italienische Übersetzung in: Quale Futuro per la Ordnungsökonomik?, in i-lex, 21, 2014, S. 41 – 72. (Mit EKKEHARD A. KÖHLER).
Wiederabgedruckt in: NILS GOLDSCHMIDT und JOACHIM ZWEYNERT (Hrsg.): Neue Ordnungsökonomik, Mohr Siebeck, Tübingen, erscheint 2016 (mit EKKEHARD A. KÖHLE).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 11/02, Walter Eucken Institut Freiburg 2011.

2011 52. Municipal Debt in Switzerland: New Empirical Results

Public Choice 149 (1-2), 2011, S. 49 – 64 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

2011 53. Direkte Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland? Ergebnisse einer Umfrage zur Einführung direkter Volksrechte auf Bundesebene

Jahrbuch für direkte Demokratie 2010, Band 2, 2011, S. 107 – 134 (mit ZOHAL HESSAMI und LISA REIL).

2011 54. Fiscal Federalism and Long-Run Macroeconomic Performance: A Survey of Recent Research

Environment and Planning C: Government and Policy 29 (2), 2011, S. 224 – 243 (mit JAN SCHNELLENBACH).
Überarbeitete Fassung von: International Center for Public Policy Working Paper Series No. 1009, Andrew Young School of Policy Studies, Georgia State University, Atlanta, Februar 2010.

55. FDI and Taxation: A Meta-Study

Journal of Economic Surveys 25 (2), 2011, S. 233 – 272 (mit JOST H. HECKEMEYER).
Überarbeitete Fassung von: ZEW Discussion Paper No. 08-128, Dezember 2008 und CESifo Working Paper No. 2540, Februar 2009. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2009/working-paper/fdi-and-taxation-meta-study

2010 56. Federalism, Budget Deficits and Public Debt: On the Reform of Germany’s Fiscal Constitution

Review of Law and Economics 6 (3), 2010, S. 365 – 393, DOI: 10.2202/1555-5879.1537, (mit THUSHYANTHAN BASKARAN).

2010 57. The Effect of Direct Democracy on Income Redistribution: Evidence for Switzerland

Economic Inquiry 48 (4), 2010, S. 817 – 840 (mit JUSTINA FISCHER und GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 1837, Oktober 2006; London School of Economics, STICERD – Political Economy and Public Policy Paper Series,
No. 23, Oktober 2006; CREMA Working Paper No. 2006-24; Stockholm School of Economics, Working Paper Series in Economics and Finance, No. 689, April 2007.
http://www.crema-research.ch/abstracts/2006-24.htm

2010 58. Sinnhaftigkeit und Effektivität der deutschen Schuldenbremse

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 11 (3), 2010.

ideas.repec.org
arrow_forward

2010 59. The Political Economy of Fiscal Policy: Time Series Evidence for the Swiss Federal Level since 1849

Pub­lic Choice 144 (3-4), 2010, S. 505 – 534 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 2691, Juli 2009.
https://www.cesifo.org/en/publikationen/2009/working-paper/political-stability-and-fiscal-policy-time-series-evidence-swiss

60. Decentralized Taxation and the Size of Government: Evidence from Swiss State and Local Governments

Southern Economic Journal 77 (1), 2010, S. 27 – 48 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 1087, Dezember 2003. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2008/working-paper/power-over-prosecutors-corrupts-politicians-cross-country-evidence

61. Survey on the Shadow Economy and Undeclared Earnings in OECD Countries

German Economic Review 11 (2), 2010, S. 109 – 149 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).
Wiederabgedruckt mit dem Titel: Survey on the Shadow Economy and Undeclared Work in OECD Countries, in: FRIEDRICH SCHNEIDER (ed.), Handbook on the Shadow Economy, Edward Elgar, Cheltenham 2011, S. 78 – 130 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).
Wiederabgedruckt in überarbeiteter Fassung mit dem Titel: The Shadow Economy and Shadow Economy Labor Force in OECD Countries: What Do We (Not) Know?, in: RAHEL SCHOMAKER, CHRISTIAN MÜLLER und ANDREAS KNORR (Hrsg.), Migration und Integration als wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnungsprobleme, Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, Band 95, Lucius & Lucius, Stuttgart, 2012, S. 207 – 236 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).

62. Do Independent Prosecutors Deter Political Corruption? An Empirical Evaluation across Seventy- Eight Countries

American Law and Economics Review 12 (1), 2010, S. 204 – 244 (mit ANNE VAN AAKEN und STEFAN VOIGT).
Überarbeitete Fassung von: Power over Prosecutors Corrupts Politicians: Cross Country Evidence Using a New Indicator, CESifo Working Paper No. 2245, März 2008; MAGKS Papers, Joint Discussion Paper Series in Economics 01-2008, Marburg. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2008/working-paper/power-over-prosecutors-corrupts-politicians-cross-country-evidence

63. The Impact of Referendums on the Centralisation of Public Goods: A Political Economy Approach

Economics Of Governance 11 (1), 2010, S. 3 – 26 (mit CHRISTOPH SCHALTEGGER und JAN SCHNELLENBACH).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 1803, September 2006. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2006/working-paper/impact-referendums-centralisation-public-goods-provision-political

64. Are Fiscal Adjustments Less Successful in Decentralized Governments?

European Journal of Political Economy 25 (1), 2009, S. 115 – 123 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: CESifo Working Paper No. 1946, März 2007; CREMA Working Paper No. 2007-06. http://www.cesifo-group.de/ifoHome/publications/docbase/DocBase_Content/WP/WP-CESifo_Working_Papers/wp-cesifo-2007/wp-cesifo-2007-03/12012007001946

2009 65. Do Large Cabinets Favor Large Governments? Evidence on the Fiscal Commons Problem for Swiss Cantons

Journal of Public Economics 93 (1-2), 2009, S. 35 – 47 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Do Large Cabinets Favor Large Governments? Evidence from Swiss Subfederal Jurisdictions, CESifo Working Paper No. 1294, Oktober 2004; Marburg Papers on Economics Nr. 21-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2004-15; und von: Do Large Cabinets Favor Large Governments? Evidence on Institutional Restraints on the Fiscal Commons Problem for Swiss Cantons, CREMA Working Paper No. 2008-10. http://www.crema-research.ch/abstracts/2008-10.htm

66. Strategic Tax Competition in Switzerland: Evidence from a Panel of the Swiss Cantons

German Economic Review 10 (1), S. 91 – 114 ( mit EMMANUELLE REULIER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 1516, August 2005; CREMA Working Paper No. 2005-19.
https://www.cesifo.org/en/publikationen/2005/working-paper/strategic-tax-competition-switzerland-evidence-panel-swiss-cantons

2008 67. On Government Centralization and Fiscal Referendums

European Economic Review 52 (4), 2008, S. 611 – 645 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER unhd JAN SCHNELLENBACH).
Überarbeitete Fassung von: On Government Centralization and Budget Referendums: Evidence from Switzerland, CESifo Working Paper No. 615, Dezember 2001 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER); On Government Centralization and Budget Referendums: A Theoretical Model and Evidence from Switzerland, Marburg Papers on Economics Nr. 19-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2005-18 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und JAN SCHNELLENBACH). https://www.eucken.de/mitarbeiter/prof-dr-lars-p-feld/publikationen/aufsaetze-in-periodika/#:~:text=European%20Economic%20Review%2052,SCHALTEGGER%20und%20JAN%20SCHNELLENBACH).

2007 68. Zur Effektivität von Schuldenbremsen: Die Erfahrung der Schweiz

Das öffentliche Haushaltswesen in Österreich (ÖHV) 48 (3-4), 2007, S. 267 – 296 ( mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

2007 69. Tax Compliance as the Result of a Psychological Tax Contract: The Role of Incentives and Responsive Regulation

Law and Policy 29 (1), 2007, S. 102 – 120 (mit BRUNO S. FREY).
Wiederabgedruckt als Chapter 24 in: FRIEDRICH SCHNEIDER (ed.), The Economics of the Hidden Economy Vol. II, The International Library of Critical Writings in Economics 227, Edward Elgar, Cheltenham 2008, S. 465 – 483 (mit BRUNO S. FREY).
Überarbeitete Fassung von: CREMA Working Paper No. 2006-10. http://www.crema-research.ch/abstracts/2006-10.htm

2006 70. Strafen, Kontrollen und Schwarzarbeit: Einige Anmerkungen auf Basis von Befragungsdaten für Deutschland

Jahrbuch Schattenwirtschaft 1, 2006, S. 81 – 107 und S. 211 – 213 (mit CLAUS LARSEN).

71. Achieving Compliance When Legal Sanctions Are Non-Deterrent

Scandinavian Journal of Economics 108 (1), 2006, S. 135 – 156 (mit JEAN-ROBERT TYRAN).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Why People Obey the Law: Experimental Evidence from the Provision of Public Goods, Universität St. Gallen, Discussion Paper No. 2001-14, November 2001; CESifo Working Paper No. 651, Januar 2002; Marburg Papers on Economics Nr. 22-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2005-17. http://www.crema-research.ch/abstracts/2005-17.htm

2005 72. Tax Competition: How Great Is the Challenge?

Ekonomski Pregled – Journal of the Croatian Economic Society 56 (9), 2005, S. 723 – 758.

2005 73. Musings About the EU’s Constitutional Future

Swiss Political Science Review/ Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/ Revue suisse des sciences politiques 11 (4), 2005, S. 227 – 247 (mit SIMON HUG).

2005 74. Economic Models in Politics: An Introduction

Swiss Political Science Review/Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/ Revue suisse des sciences politiques 11 (4), 2005, S. 1 – 17 (mit SIMON HUG).

2005 75. Le fédéralisme financier en Suisse

Revue de L’OFCE – Observations et diagnostics économiques 94, Julliet 2005, S. 351 – 371 (mit EMMANUELLE REULIER).
Überarbeitete Fassung von: La décentralisation fiscale en Suisse, quelles conséquences en termes de concurrence fiscale, redistribution, fourniture de services publics et développement régional?, Marburg Papers on Economics Nr. 17-2004, Philipps University Marburg.

2005 76. Voters as A Hard Budget Constraint: On the Determination of Intergovernmental Grants

Public Choice 123 (1–2), 2005, S. 147 – 169 (mit CHRISTOPH SCHALTEGGER).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 18-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2005-21. http://www.crema-research.ch/abstracts/2005-21.htm

2005 77. The European Constitution Project from the Perspective of Constitutional Political Economy,

Public Choice 122 (3–4), 2005, S. 417 – 448 (überarbeitete und erweiterte englische Fassung der Antrittsvorlesung an der Philipps- Universität Marburg vom 9. Mai 2003).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 15-2004, Philipps-University Marburg; CREMA Working Paper No. 2005-20. http://www.crema-research.ch/abstracts/2005-20.htm

2005 78. Reform der Gewerbesteuer: Wie es Euch gefällt? – Eine Nachlese

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 6 (2), 2005, S. 207 – 232 (mit THOMAS DÖRING).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 27-2004, Philipps University Marburg.

2005 79. Viel Lärm um nichs? Die Agenda 2007 der EU aus ökonomischer Sicht

Integration- Vierteljahreszeitschrift des Instituts für Europäische Politik 28 (1), 2005, S. 55 – 67.

2005 80. Fiskalischer Föderalismus und wirtschaftliche Entwicklung: Evidenz für die Schweizer Kantone

ahrbuch für Regionalwissenschaft/Review of Regional Research 25(1), 2005, S. 3 – 25 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und CHRISTOPH SCHALTEGGER).

2004 81. Föderalismus und Staatsquote

Jahrbuch des Föderalismus 5, 2004, S. 67 – 87 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

2003 82. Le fédéralisme financier en Allemagne: Coopération ou concurrence?

Journal des Économistes et des Études Humaines 13 (4), 2003, S. 497 – 500.
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 16-2004, Philipps University Marburg.

2003 83. Eine Europäische Verfassung aus polit-ökonomischer Sicht

ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 54, 2003, S. 289 – 317(deutsche Fassung der Antrittsvorlesung an der Philipps-Universität Marburg vom 9. Mai 2003).

2003 84. Budget Referendums and Government Spending: Evidence from Swiss Cantons

Journal of Public Economics 87 (12), 2003, S. 2703 – 2724 (mit JOHN G. MATSUSAKA).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 323, August 2000. https://www.cesifo.org/en/publikationen/2000/working-paper/budget-referendums-and-government-spending-evidence-swiss

2003 85. Deterrence and Tax Morale: How Administrations and Taxpayers Interact

OECD Papers/ OECD Journal: OECD Papers 3 (10), 2003, S.79 – 97 (290: 1 – 19) (mit BRUNO S. FREY)

oecd.org
arrow_forward

2003 86. Föderalismus, Dezentralität und Wirtschaftswachstum

Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung (des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung) 72 (3), 2003, S. 361 – 377 (mit HORST ZIMMERMANN und THOMAS DÖRING).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 13-2003, Philipps University Marburg.

2003 87. Die Zentralisierung der Staatstätigkeit in einer Referendumsdemokratie: Evidenz aus der Schweiz

Politische Vierteljahresschrift 44 (3), 2003, S. 370 – 394 (mit CHRISTOPH SCHALTEGGER).

2003 88. Die Rolle des Staates in privaten Governance Strukturen

Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik 139 (3), 2003, S. 253 – 285 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: Universität St. Gallen, Discussion Paper No. 2003-11, April 2003.

2003 89. Economic Growth and Judicial Independence: Cross Country Evidence Using a New Set of Indicators

European Journal of Political Economy 19 (3), 2003, S. 497 – 527 (mit STEFAN VOIGT).
Überarbeitete Fassung von: Volkswirtschaftliche Diskussionsbeiträge Nr. 40/02, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Kassel 2002; CESifo Working Paper No. 906, April 2003.

2003 90. The Impact of Corporate and Personal Income Taxes on the Location of Firms and on Employment: Some Panel Evidence for the Swiss Cantons

Journal of Public Economics 87 (1), 2003, S. 129 – 155 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 455, April 2001.

2002 91. Le mimétisme fiscal: une application aux Régions françaises

Economie et Prévision 156, 2002, S. 43 – 49 (mit JEAN-MICHEL JOSSELIN und YVON ROCABOY).

2002 92. Wähler, Interessengruppen und Finanzausgleich: Die Politische Ökonomie vertikaler Finanztransfers

Konjunkturpolitik 48 (2), 2002, S. 93 – 122 (mit CHRISTOPH SCHALTEGGER).

2002 93. Budgetary Procedures and Public Finance or: Quis custodiet ipsos custodes?

Journal of Institutional Innovation, Development and Transition 6, 2002, S. 4 – 17.

2002 94. Trust Breeds Trust: How Taxpayers Are Treated

Economics of Governance 3 (2), 2002, S. 87 – 99 (mit BRUNO S. FREY).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 322, August 2000.

2002 95. Tax Evasion and Voting: An Experimental Analysis

Kyklos 55 (2), 2002, S. 197 – 222 (mit JEAN-ROBERT TYRAN).

2001 96. Does Direct Democracy Reduce Public Debt? Evidence from Swiss Municipalities

Public Choice 109 (3-4), 2001, S. 347 – 370 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: Forschungsbericht 2000.16, Ludwig Boltzmann Institut, Wien, Oktober 2000.

2001 97. The Political Economy of Direct Legislation: Direct Democracy and Local Decision-Making

Economic Policy 16 (33), 2001, S. 329 – 367 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

2001 98. Income Tax Competition at the State and Local Level in Switzerland,

Regional Science and Urban Economics 31 (2-3), 2001, S. 181 – 213 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 238, Januar 2000.

2000 99. Cantonal and Regional Unemployment in Switzerland: A Dynamic Macroeconomic Panel Analysis

Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik 136 (3), 2000, S. 463 – 483 (mit MARCEL R. SAVIOZ).

2000 100. Tax Competition and Income Redistribution: An Empirical Analysis for Switzerland

Public Choice 105 (1–2), 2000, S. 125 – 164.

2000 101. Direct Democracy, Political Culture, and the Outcome of Economic Policy: A Report on the Swiss Experience

European Journal of Political Economy 16 (2), 2000, S. 287 – 306 (mit GEBHARDKIRCHGÄSSNER).

2000 102. Fiskalischer Wettbewerb und Einkommensumverteilung

Perspektiven der Wirtschaftspolitik 1 (2), 2000, S. 181 – 198.

2000 103. Official and Hidden Unemployment and the Popularity of the Government: An Econometric Analysis for the Kohl Government

Electoral Studies 19 (2/3), 2000, S. 333 – 347 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

1999 104. Allocative and Distributive Effects of Tax Competition: An Empirical analysis for Switzerland

Aussenwirtschaft 54 (4), 1999, S. 503 – 528.

1998 105. Revealing Preferences for the Reduction of Public Risk: An Application of the CV Approach

Journal of Environmental Planning and Management 41 (4), 1998, S. 477 – 503 (mit ANSELM U. RÖMER und WERNER W. POMMEREHNE).
Überarbeitete Fassung von: Discussion Paper No. 9718, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, Dezember 1997.

1997 106. Steuerhinterziehung und ihre Kontrolle in unterschiedlichen politischen Systemen

Homo oeconomicus 14 (4), 1997, S. 469 – 487 (mit WERNER W. POMMEREHNE und ALBERT HART).

1997 107. Direct Democracy Matters for Economic Performance: An Empirical Investigation

Kyklos 50 (4), 1997, S. 507 – 538 (mit MARCEL R. SAVIOZ).
Wiederabgedruckt als: Chapter 18, in: STEFAN VOIGT (ed.), Constitutional Political Economy Vol. II, The International Library of Critical Writings in Economics 166, Edward Elgar, Cheltenham 2003, S. 428 – 458.
Überarbeitete Fassung von: Discussion Paper No. 9614, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, August 1996.

1997 108. Exit, Voice and Income Taxes: The Loyalty of Voters

European Journal of Political Economy 13 (3), 1997, S. 455 – 478 (Wicksell Prize Paper, EPCS 1996).

1997 109. The Impact of Museum Purchase on the Auction Prices of Paintings

Journal of Cultural Economics 21 (3), 1997, S. 249 – 271 (mit Werner W. Pommerehne).
Überarbeitete Fassung von: Umweltgemeingüter: Ein Problemaufriss, Diskussionsbeiträge A9404, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Universität des Saarlandes, Juli 1994; Discussion Paper No. 9603, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, Januar 1996.

1997 110. Umweltgemeingüter?

Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften/ Schmollers Jahrbuch 117 (1), 1997, S. 107 – 144 (mit Axel Ostmann,Werner W. Pommerehne und Albert Hart).
Überarbeitete Fassung von: Umweltgemeingüter: Ein Problemaufriss, Diskussionsbeiträge A9404, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Universität des Saarlandes, Juli 1994; Discussion Paper No. 9603, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, Januar 1996.

1994 111. Fiscal Evolution in the Federal Republic of Germany in 1980 – 1992: Recent Developments and Room for Consolidation

European Economy, Reports and Studies: Towards Greater Fiscal Discipline No. 3, 1994, S. 47 – 95 (mit Werner W. Pommerehne).
Überarbeitete Fassung von: Public Taxing and Spending in the Federal Republic of Germany 1980 – 1992: Recent Developments and Room for Consolidation, Forschungsbericht 9405 des Europa-Instituts, Bereich Volkswirtschaftslehre der Universität des Saarlandes, April 1994.

1994 112. Voluntary Provision of a Public Good: Results from a Real World Experiment

Kyklos 47 (4), 1994, S. 505- 518 (mit WERNER W. POMMEREHNE und ALBERT HART).
Wiederabgedruckt in: Amitrajeet A. Batabyal (ed.), The Economics of International Environmental Agreements, Ashgate, Aldershot 2000, S. 207 – 220.

1. Whatever It Takes!” How Tonality of TV-News Affects Government Bond Yield Spreads during Crises

Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/09, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., Dezember 2020 (mit PATRICK HIRSCH, EKKEHARD A. KÖHLER und TOBIAS THOMAS).

2. Unraveling the Productivity Paradox: Evidence for Germany

Discussion Paper No. 16187, CEPR, London, Mai 2021 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK, STEFFEN ELSTNER und CHRISTOPH M. SCHMIDT); überarbeitete Fassung: Oktober 2021; überarbeitete Fassung von: The German Productivity Paradox – Facts and Explanations, Ruhr Economic Papers # 767, Ruhr Universität Bochum und RWI, Essen, August 2018; CESifo Working Paper No. 7231, München, September 2018; überarbeitete Fassung von: The Slowdown of German Productivity Growth, Arbeitspapier, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, November 2016 (mit STEFFEN ELSTNER und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

cepr.org
arrow_forward

3. Heterogeneous Price and Quantity Effects of The Real Estate Transfer Tax in Germany

Arbeitspapier 10/2020, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Dezember 2020; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/10, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., Dezember 2020 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und MUSTAFA YETER).

4. Skimming the Achieved? – Quantifying the Fiscal Incentives of the German Fiscal Equalization Scheme and Its Reforms since 1970

Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 21/04, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., März 2021 (mit HEIKO T. BURRET und YANNICK BURY).

5. Do Party Ties Increase Transfer Receipts in Cooperative Federalism? – Evidence from Germany?

CESifo Working Paper No. 8580, München, September 2020 (mit YANNICK BURY und EKKEHARD A. KÖHLER).

6. Federalism and Foreign Direct Investment: An Empirical Analysis

CESifo Working Paper No. 9120, München, Mai 2021 (mit EKKEHARD A. KÖHLER, LEONARDO PALHUCA und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

7. Fiscal Federalism and Economic Performance: New Evidence from Swiss Cantons

CESifo Working Paper No. 7250, München, September 2018; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 21/1, Walter Eucken Institut, Freiburg i.Br., Januar 2021; überarbeitete Fassung: August 2021 (mit HEIKO T. BURRET und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

8. Does the Swiss Debt Brake Induce Sound Federal Finances? A Synthetic Control Analysis

CESifo Working Paper No. 6044, München, August 2016, Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/08, Walter Eucken Institut, Freiburg, Juli 2018, überarbeitete Fassung, September 2020 (mit CHRISTIAN F. PFEIL).

9. Is Switzerland an Interest Rate Island After All? Time Series and Non-Linear Switching Regime Evidence

CESifo Working Paper No. 5628, München, November 2015; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 15/08, Walter Eucken Institut, Dezember 2015 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

10. Deterrence and Morale in Taxation: An Empirical Analysis

CESifo Working Paper No. 760, München, August 2002, überarbeitete Fassung, Oktober 2004 (mit BRUNO S. FREY) (‚revise and resubmit‘).

11. The Tax Authority and the Taxpayer: An Exploratory Analysis

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, Februar 2002, überarbeitete Fassung, November 2004 (mit BRUNO S. FREY) (‚revise and resubmit‘).

2021 1. Vorwort

erscheint in: Lars P. Feld und Christian Molitor (Hrsg.), Einfache Wahrheiten zählen – Beratung mit ordnungspolitischem Anspruch: Gesammelte Schriften von Olaf Sievert, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 71, Mohr Siebeck, Tübingen 2021.

2021 2. Die Schweiz und ihre Zukunft als Sonderfall

in: GERHARD SCHWARZ, Die Schweiz hat Zukunft: Von der positiven Kraft der Eigenart, NZZ Libro, Zürich 2021, S. 153 – 158.

2021 3. Ordnungspolitik und Krise

Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 74 (1), 2021, S. 14 – 16.

2019 4. Vorwort

in: JOACHIM ALGERMISSEN, Hans Tietmeyer: Ein Leben für ein stabiles Deutschland und ein dynamisches Europa, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 70, Mohr Siebeck, Tübingen 2019, S. XI – XV.

2019 5. Origins of the Social Market Economy

in: LARS P. FELD, PETER JUNGEN, ZHU MIN und ZHOU HONG (eds.), The Social Market Economy: Compatibility among Individual, Market, Society and State, Citic Press, Beijing, 2019, S. XIX – XXV (Chinesische Übersetzung aus dem Englischen, mit PETER JUNGEN).

2019 6. Vorwort

in: ERNST-JOACHIM MESTMÄCKER, Wettbewerb in der Privatrechtsgesellschaft, Erweiterte Fassung der 1. Franz-Böhm-Vorlesung am 19. September 2017 in Freiburg, Beiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 179, Mohr Siebeck, Tübingen 2019, S. 7 – 12.

2017 7. In memoriam: Gebhard Kirchgässner (April 15, 1948 – April 1, 2017)

Public Choice 172, 2017, S. 305 – 310.

2017 8. Reply to Gebhard Kirchgässner

German Economic Review 18, 2017, S. 112 – 117 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).

2016 9. Vorwort

in: LARS P. FELD, EKKEHARD A. KÖHLER und JAN SCHNELLENBACH (Hrsg.), Föderalismus und Subsidiarität, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 68, Mohr Siebeck, Tübingen 2016, S. V – IX (mit EKKEHARD A. KÖHLER und JAN SCHNELLENBACH).

2016 10. Replik auf Nils Goldschmidt und Inga Fuchs-Goldschmidt: Wiesel oder Hermelin? Strukturelle Gerechtigkeit als Fundament einer modernen Sozialen Marktwirtschaft

in: JOACHIM ZWEYNERT, STEFAN KOLEV und NILS GOLDSCHMIDT (Hrsg.), Neue Ordnungsökonomik, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 69, Mohr Siebeck, Tübingen 2016, S. 115 – 118 (mit EKKEHARD KÖHLER).

2015 11. Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft – Ordnungspolitische Perspektiven

in LARS P. FELD (Hrsg.): Zur Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft – 60 Jahre Walter Eucken Institut, Herder, Freiburg 2015, S. 21–31.

2015 12. Einleitung

in: LARS P. FELD und EKKEHARD A. KÖHLER (Hrsg.), Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung: Zum Gedenken an Leonhard Miksch (1901 – 1950), Mohr Siebeck, Tübingen, 2015, S. 1–5 (mit EKKEHARD KÖHLER).

2015 13. Vorwort

in: LARS P. FELD und EKKEHARD A. KÖHLER (Hrsg.), Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung: Zum Gedenken an Leonhard Miksch (1901 – 1950), Mohr Siebeck, Tübingen, 2015, S. V–VI (mit EKKEHARD KÖHLER).

2015 14. Replik auf Nils Goldschmidt und Inga Fuchs-Goldschmidt: Wiesel oder Hermelin? Strukturelle Gerechtigkeit als Fundament einer modernen Sozialen Marktwirtschaft

erscheint in: NILS GOLDSCHMIDT und JOACHIM ZWEYNERT (Hrsg.), Neue Ordnungsökonomik, Mohr Siebeck, Tübingen, 2015 (mit EKKEHARD KÖHLER).

15. Laudatio anlässlich des 70. Geburtstags von Viktor Vanberg

Freiburger Universitätsblätter 52 (3), September 2013.

2013 16. Vorwort der Herausgeber

in: LARS P. FELD, KAREN HORN und KARL-HEINZ PAQUÉ (Hrsg.), Das Zeitalter von Herbert Giersch: Wirtschaftspolitik für eine offene Welt, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungs¬politik 64, Mohr Siebeck, Tübingen 2013, S. V – XVII (mit KAREN HORN und KARL-HEINZ PAQUÉ).

2010 17. Die Schuldenbremse ist ein wunderbares Instrument

in: CHRISTIAN KASTROP, GISELA MEISTER-SCHEUFELEN und MARGARETHA SUDHOF (eds.), Die neuen Schuldenregeln im Grundgesetz: Zur Fortentwicklung der bundesstaatlichen Finanzbeziehungen, Berliner Wissenschaftsverlag (BWV), Berlin 2010, S. 168 – 171.

2010 18. Gebhard Kirchgässner, 60 years on

Public Choice 144 (3-4), 2010, S. 393 – 399 (with MARCEL R. SAVIOZ and JAN SCHNELLENBACH).

2009 19. Symposium on the Future and Past of European Union Finances

Public Finance and Management 9 (4), 2009, S. 470 – 476 (mit FRIEDRICH HEINEMANN).

2009 20. Editorial zur Finanz- und Wirtschaftskrise

Perspektiven der Wirtschafts­politik 10 (4), 2009, S. 333 – 334.

2009 21. The Economic History of Sovereignty

or: What Does Fragmentation of Sovereignty Achieve? – Comment, Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE) 165 (1), 2009, S. 113 – 117.

2008 22. Tax Morale in Germany in the 90s

Proceedings of the 99th Annual Conference 2006 of the National Tax Association, 2008, S. 195 – 203 (with Benno Torgler).

2007 23. Ex Interim Voting: An Experimental Study of Referendums for Public Good Provision – Comment

Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE) 163 (1), 2007, S. 75 – 80.

2006 24. Roads to Reform of German Fiscal Federalism

in: Raoul Blindenbacher und Abi­gail Ostien Karos (eds.), Dialogues on the Practice of Fiscal Federalism: Comparative Perspectives, Booklet Series ‚A Global Dialogue on Federalism’ Vol. 4, McGill University Press, Montreal und Kingston 2006, S. 12 – 14 (with JÜRGEN VON HAGEN).

2006 25. Editorial zu aktuellen Problemen der Arbeitsmarktpolitik

Perspektiven der Wirtschafts­politik 7 (3), 2006, S. 373 – 376.

2006 26. Do International Human Rights Treaties Improve Respect for Human Rights?

Comment on Eric Neumeyer, Jahrbuch für Neue Politische Ökono­mie/Conferences on New Political Economy 23, 2006, S. 105 – 110.

2005 27. Fragmented Governments: Evidence from Swiss Sub-federal Jurisdictions

Proceedings of the 97th Annual Conference 2004 of the National Tax Asso­ciation, 2005, S. 174 – 180 (with CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

2005 28. Conclusions or: Where Do We Go from Here?

Swiss Political Science Review/ Schwei­zerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/ Revue suisse des sciences politiques 11 (4), 2005, S. 281 – 283 (with SIMON HUG).

2005 29. Die Wachstumsschwäche der Schweiz: verursacht durch die politischen Institutionen?

Swiss Political Science Review/ Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft/ Revue suisse des sciences politiques 11 (3), 2005, S. 165 – 171 (with CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

2004 30. Ein Finanzreferendum auf Bundesebene – Chancen, Risiken und Ausgestaltung

in: Kommission für Konjunkturfragen, Jahresbericht 2004: Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen, Bericht vom 3. September 2004, Beilage zur «Volks­wirtschaft», 383. Mitteilung, Abschnitt 4.3, S. 56 – 62.

2004 31. Federalism and the Size of Government Revisited: The Role of the Tax Power

Pro­ceedings of the 96th Annual Conference 2003 of the National Tax Association, 2004, S. 144 – 151 (with Gebhard Kirchgässner and Christoph A. Schalt­eg­ger).

2000 32. Steuerpolitischer Handlungsbedarf der Kantone aufgrund der Globalisierung

in: THOMAS COTTIER und ALEXANDRA CAPLAZI (ed.), Die Kantone im Integrations¬prozess: Zwölf Arbeitspapiere, Schweizer Schriften zur europäischen Integration 24, Stämpfli, Bern/ Schulthess, Zürich 2000, S. 49 – 52.

2000 33. Menschenrechte und Menschenrechtsstandards im Globalisierungsprozess

Kommentar zu Herrmann Sautter, Jahrbuch für Neue Politische Ökonomie 19, 2000, S. 266 – 276.

1997 34. Ordnungsethische Erkenntnisse und Politikerverhalten

in: DETLEF AUFDERHEIDE und MARTIN DABROWSKI (eds.), Wirtschaftsethik und Moralökonomik: Normen, soziale Ordnung und der Beitrag der Ökonomik, Volkswirtschaftliche Schriften Heft 478, Duncker und Humblot, Berlin 1997, S. 299 – 310.

1997 35. Comment on Simon Hug: Referenda (‚Voice‘) and Tiebout Competition (‚Exit‘) as Means of Integration?

Aussenwirtschaft 52 (1/2), 1997, Sondernummer ‘Decision Rules in the European Union – A Rational Choice Perspective’, S. 311 – 318.
Wiederabgedruckt (leicht revidierte Fassung) in: PETER MOSER, GERALD SCHNEIDER und GEBHARD KIRCHGÄSSNER (eds.), Decision Rules in the European Union: A Rational Choice Perspective, MacMillan, London 2000, S. 291 – 298.

1. Zum Zusammenhang zwischen Finanzverfassung und kommunaler Finanzlage

erscheint in: MARTIN BURGI und CHRISTIAN WALDHOFF (Hrsg.), Kommunale Selbstverwaltung im Bundes- und Finanzstaat. Festschrift für Hans-Günter Henneke zum 65. Geburtstag, Carl-Heymanns-Verlag, Köln 2021 (mit YANNICK BURY).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Die (kommunale) Finanzverfassung als De-terminante der kommunalen Finanzlage: Zum Zusammenhang zwischen Finanzverfassung und kommunaler Finanzlage, Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, August 2018 (mit YANNICK BURY).

2. Die Zukunft der Wirtschafts- und Währungsunion

erscheint in: MICHAEL GEHLER und SANNE ZIETHEN (Hrsg.), Währungsidentitäten, -krisen und -kulturen, Historische Europastudien, Georg W. Olms Verlag, Hildesheim et al. 2021.

3. Fiscal Federalism in Germany

erscheint in: JEAN-FRANCOIS TREMBLAY (ed.), The Forum of Federations Handbook on Fiscal Federalism, Palgrave Macmillan, London 2021 (mit YANNICK BURY).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/04, Walter Eucken Institut, Freiburg, August 2020 (mit YANNICK BURY).

4. The German ‘Debt Brake’: Success Factors and Challenges

erscheint in: JOHN MERRIFIELD, STEVE HANKE und BARRY POULSON (eds.), Public Sector Debt Sustainability: International Perspectives, Lexington Books, Lanham 2021 (mit WOLF H. REUTER).
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 21/10, Walter Eucken Institut, Freiburg, Juni 2021 (mit WOLF H. REUTER).

5. Marktwirtschaft vs. Staatskapitalismus: Ist unser Wirtschaftsmodell konkurrenzfähig?

in: SIEGFRIED RUSSWURM und JOACHIM LANG (Hrsg.), Die europäische Alternative – Unser Weg in Zeiten des globalen Umbruchs, Herder, Freiburg i.Br. 2021, S. 98 – 116.
Überarbeitete und erweiterte Fassung eines Festvortrags mit dem Titel ‚Zum Zustand der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland‘, gehalten anlässlich der Verleihung des Roman Herzog Forschungspreises am 16. Juli 2014 in München; Thesenartig bereits vorgestellt unter dem Titel ‚Acht Thesen zur Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft‘ im Bad Boller Wirtschaftsgespräch anlässlich des 70. Jahrestags der „Freiburger Denkschrift“ am 28. Juni 2013.

6. Freiheitliche Wirtschaftspolitik ist Ordnungspolitik

in: ANSGAR TIETMEYER und PATRICIA SOLARO (Hrsg.), Neue Herausforderungen der Sozialen Marktwirtschaft – Das deutsche Wirtschaftsmodell in einer globalisierten, digitalen und sozial wie ökologisch fragilen Welt, Springer, Wiesbaden 2021, S. 35 – 47.
Überarbeitete Fassung der 15. Berliner Rede zur Freiheit, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, April 2021, Freiburger Diskussionspapiere zur Ordnungsökonomik No. 21/9, Walter Eucken Institut, Freiburg, Mai 2021.

freiheit.org
arrow_forward

7. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2021: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, SVEN CARSTENSEN, MICHAEL GERLING, CAROLIN WANDZIK und HARALD SIMONS, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2021 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2021, S. 27 – 77 (mit PATRICK HIRSCH).

8. Wohlstand für alle – Was dieses Versprechen heute bedeutet: Ein Vorwort

in: LUDWIG ERHARD, Wohlstand für alle, Neuauflage der Erstausgabe von 1957, ECON Verlag, Düsseldorf 2020, S. I – XIII und 400.
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/07, Walter Eucken Institut, Freiburg, November 2020.

9. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nach dem Corona-Schock

erscheint in: BERND KORTMANN und GÜNTHER G. SCHULZE (Hrsg.), Jenseits von Corona: Unsere Welt nach der Pandemie – Perspektiven aus der Wissenschaft, Transcript Verlag, Bielefeld 2020, S. 177 – 186.

10. Soziale Marktwirtschaft, Ordnungsökonomik und Freiburger Schule: Wie modern ist ordnungspolitisches Denken?

in: NORBERT LAMMERT (Hrsg.), Christlich-Demokratische Union: Beiträge und Positionen zur Geschichte der CDU, Siedler, München 2020, S. 136 – 162.

11. Wirtschaftskrisen der Zukunft

in: MARTIN MEYER (Hrsg.), Wendezeiten, Sozialwissenschaftliche Studien des Schweizerischen Instituts für Auslandsforschung, Band 46 (N.F.), NZZ Libro, Zürich 2020, S. 44 – 71.

12. Ordnungspolitik

in: HEINRICH OBERREUTER (Hrsg.), Staatslexikon: Recht – Wirtschaft – Gesellschaft, Band 4, Milieu – Schuldrecht, 8. völlig neu bearbeitete Auflage, Herder, Freiburg 2020, S. 517 – 520.

13. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2020: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, HARALD SIMONS, CAROLIN WANDZIK und MICHAEL GERLING, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2020 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2020, S. 25 – 74 (mit PATRICK HIRSCH).

14. Der nüchterne Blick der Wissenschaft

in: MICHAEL BUSCH (Hrsg.), Welt, bleib wach: Das große Buch vom Lesen – eine Anstiftung, Herder, Freiburg, 2019, S. 53 – 58.

15. Lars P. Feld Recommends: „Happiness, Economy and Institutions“ by Bruno S. Frey and Alois Stutzer

Chapter 15, in: BRUNO S. FREY und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER (eds.), 21st Century Economics, Springer, Berlin et al. 2019, S. 43 – 45.

link.springer.com
arrow_forward

16. Ordoliberalism and the Social Market Economy

in: LARS P. FELD, PETER JUNGEN, ZHU MIN und ZHOU HONG (eds.), The Social Market Economy: Compatibility among Individual, Market, Society and State, Citic Press, Beijing, 2019, S. 1 – 17 (Chinesische Übersetzung aus dem Englischen, mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

17. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2019: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, SEBASTIAN MÜLLER, CAROLIN WANDZIK und HARALD SIMONS, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2019 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2019, S. 29 – 87 (mit PATRICK HIRSCH).

18. The Quest for Fiscal Rules

erscheint in: RICHARD E. WAGNER (ed.), James M. Buchanan: A Theorist of Political Economy and Social Philosophy, Vol. III of Remaking Economics: Eminent Post-War Economists, Palgrave MacMillan, London 2019.
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/09, Walter Eucken Institut, Freiburg, August 2018.

19. Deutschland nach der Wahl – Wirtschaftspolitische Anregungen

in: STEUERBERATERKAMMER NORDBADEN (ed.), 30. Forum Finanzpolitik und Steuerrecht, Eigenverlag, Baden-Baden 2018, S. 18 – 22.

20. Sovereign Debt Restructuring in the Euro Area?

in: JOCHEN ANDRITZKY und JÖRG ROCHOLL (eds.), Towards a More Resilient Euro Area: Ideas from the ‚Future Europe‘ Forum, CEPS, Brüssel, S. 31 – 40 (mit JOCHEN ANDRITZKY und DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK).

21. The Need for a Fiscal Capacity

in: NAURO F. CAMPOS und JAN-EGBERT STURM (eds.), Bretton Woods, Brussels, and Beyond: Redesigning the Institutions of Europe, VoxEU Book, CEPR, London 2018, S. 135 – 141.

voxeu.org
arrow_forward

22. Ordnungspolitik – eine Aktualisierung und Klarstellung

in: GERHARD KEMPTER, Zeitlupe – Eine Sammlung, Band O, Herder Verlag, Freiburg 2018, S. 64 – 71.

23. Zur Politischen Ökonomik der wirtschaftspolitischen Beratung: Der Sachverständigenrat als ordnungspolitisches Gewissen?

in: NADYA KOSTURKOVA und JÖRG RIEGER (ed.), Ordnungspolitisch stets auf Kurs, Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Norbert Berthold, Vahlen, München 2018, S. 203 – 216.
Überarbeitete Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 18/07, Walter Eucken Institut, Freiburg, April 2018.

24. Impulsrede

in: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG (ed.), Ludwig-Erhard-Preis für Wirt-schaftspublizistik 2017, Dokumentation, Ludwig-Erhard-Stiftung, Bonn, S. 8 – 14.

25. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2018: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, SEBASTIAN MÜLLER, HARALD SIMONS und CAROLIN WANDZIK, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2018 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2018, S. 23 – 81 (mit JULIA WOLFINGER).

26. The „Dark Ages of German Macroeconomics” and Other Alleged Shortfalls in German Economic Thought

in: THORSTEN BECK und HANS-HELMUT KOTZ (eds.), Ordoliberalism: A German Oddity?, VoxEU Book, CEPR, London 2017, S. 41 – 51 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Freiburg Discussion Papers on Constitu-tional Economics No. 17/03, Walter Eucken Institut, November 2017 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

27. Ist der Ordoliberalismus die geistige Grundlage der deutschen Wirtschaftspolitik im Zuge der Eurokrise?

in: BADEN-BADENER UNTERNEHMERGESPRÄCHE (ed.), Der Ordoliberalismus: Chance oder Gefahr für Europa?, Festschrift zum 75. Geburtstag von Senator e.h. Prof. Dr. h.c. Horst Weitzmann, Ch. Goetz Verlag, München 2017, S. 123 – 138.

28. Direct Versus Indirect Democracy

in: FATHALI M. MOGHADDAM (ed.), The SAGE Encyclopedia of Political Behavior, Sage, Thousand Oaks 2017, S. 195 – 196.

29. Der föderale Staat – Begründung aus finanzwissenschaftlicher Sicht

in: TILMANN SCHWEISFURTH und WOLFGANG VOß (eds.), Haushalts- und Finanzwirtschaft der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Schriften zur öffentlichen Verwaltung und zur öffentlichen Wirtschaft, Band 236, Berliner Wissen-schafts-Verlag, Berlin 2017, S. 33 – 51.

30. Der dritte Sektor aus ökonomischer Sicht

in: DEUTSCH-FRANZÖSISCHES INSTITUT (DFI) (ed.), Frankreich Jahrbuch 2016: Sozial- und Solidarwirtschaft in Frankreich und Europa, Springer VS, Wiesbaden 2017, S. 155 – 174.

31. Public Spending Reduces Unemployment

in: BRUNO S. FREY und DAVID ISELIN (eds.), Economic Ideas You Should Forget, Springer, Berlin et al. 2017, S. 45 – 46

32. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2017: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN und HARALD SIMONS, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2017 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2017, S. 19 – 81 (mit JULIA WOLFINGER).

33. Ist der Ordoliberalismus die geistige Grundlage der deutschen Wirtschaftspolitik im Zuge der Eurokrise?

in: BADEN-BADENER UNTERNEHMERGESPRÄCHE (ed.), Der Ordoliberalismus: Chance oder Gefahr für Europa?, Festschrift zum 75. Geburtstag von Senator e.h. Prof. Dr. h.c. Horst Weitzmann, Ch. Goetz Verlag, München 2017, S. 123 – 138.

34. Die Euro-Krise: Eine unendliche Geschichte?

in: GREGOR KIRCHHOF, HANNO KUBE und REINER SCHMIDT (Hrsg.), Von Ursprung und Ziel der Europäischen Union – Elf Perspektiven, Mohr Siebeck, Tübingen 2016, S. 155 – 183.

35. Wirtschaftspolitik

in: JOHANNES EURICH, MARTIN HONECKER, JÖRG HÜBNER, TRAUGOTT JÄHNICHEN, MARGARETA KULESSA und GÜNTER RENZ (Hrsg.), Evangelisches Soziallexikon, 9. Auflage, Kohlhammer, Stuttgart 2016, S. 1740 – 1746.

36. Creditor Participation Clauses: Making No Bail-Out Credible in the Euro Area

in: FRANKLIN ALLEN, ELENA CARLETTI, JOANNA GRAY und G. MITU GULATI (Hrsg.), Filling the Gaps in Governance: The Case of Europe, European University Institute, Florenz 2016, S. 67 – 74 (mit JOCHEN ANDRITZKY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

37. Verschiedene Interview- und Diskussionsbeiträge

in: KERSTIN SCHNEIDER und JOACHIM WEIMANN (Hrsg.), Den Diebstahl des Wohlstands verhindern: Ökonomische Politikberatung in Deutschland – ein Portrait, Springer Gabler, Wiesbaden 2016, S. 14, 34, 44 – 47, 49, 63, 88, 89 – 90, 101, 112, 128, 130, 148, 162, 181 – 182.

38. Is German (Macro-) Economic Policy Different?

in: GEORGE BRATSIOTIS und DAVID COBHAM (Hrsg.), German Macro: How It’s Different and Why That Matters, European Policy Centre, Brussels 2016, S. 42 – 54.

39. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung, in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und JAN HEBECKER, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2016, S. 19 – 68 (mit JULIA WOLFINGER).

40. Maastricht 2.0: Safeguarding the Future of the Eurozone

in: RICHARD BALDWIN und FRANCESCO GIAVAZZI (Hrsg.), How to Fix Europe’s Monetary Union: Views of Leading Economists, VoxEU Book, CEPR, London 2016, S. 46 – 61 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

41. Ökologisch, technologisch robust und rentierlich – Voraussetzungen für den Einsatz erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern

erscheint in: BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT UND ENTWICKLUNG (BMZ) (Hrsg.), Berlin 2016 (mit HEIKO T. BURRET und JAN SCHNELLENBACH).

42. Wirtschaftspolitik

erscheint in: JOHANNES EURICH, MARTIN HONECKER, JÖRG HÜBNER, TRAUGOTT JÄHNICHEN, MARGARETA KULESSA und GÜNTER RENZ (Hrsg.), Evagelisches Soziallexikon, 9. Auflage, Kohlhammer, Stuttgart 2016.

43. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

erscheint in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und JAN HEBECKER, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2016, S. 17 – 66 (mit JULIA WOLFINGER).

44. Verschiedene Interview- und Diskussionsbeiträge

erscheint in: KERSTIN SCHNEIDER und JOACHIM WEIMANN (Hrsg.), Den Diebstahl des Wohlstands verhindern: Ökonomische Politikberatung in Deutschland – ein Portrait, Springer, Wiesbaden 2016.

45. Weitere Zentralisierung wird die Europäische Union spalten

in: BADEN-BADENER UNTERNEHMER GESPRÄCHE (Hrsg.), Die Zukunft Europas, Ch. Goetz Verlag, München, S. 78 – 83; Diskussion: Die Zukunft der Europäischen Wirtschafts-, Währungs- und Fiskalunion, S. 88 – 99.

46. Die wirtschaftlichen Ursachen der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und die Voraussetzungen zu ihrer Lösung

in: PETER HARTZ und HILARION G. PETZOLD (Hrsg.), Gegen Jugendarbeitslosigkeit: Innovative Ideen, Modelle, Strategien, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2015, S. 92 – 108.

47. Divergence of Liability and Control as the Source of Overindebtedness and Moral Hazard in the European Monetary Union

in: RICHARD BALDWIN und FRANCESCO GIAVAZZI (Hrsg.), The Eurozone Crises: A Consensus View of the Causes and a Few Possible Solutions, VoxEU Book, CEPR, London 2015, S. 185 – 197, (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

48. Diskussionsbeiträge zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen – Sitzungsbericht über die Verhandlungen der Abteilung Öffentliches Recht

in: STÄNDIGE DEPUTATION DES DEUTSCHEN JURISTENTAGES (Hrsg.), Verhandlungen des 70. Deutschen Juristentages, Band II/2, Sitzungsberichte – Diskussion und Beschlussfassung, Teil M, Beck, München 2015, S. M246 – M408.

49. Referat zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen – Sitzungsbericht über die Verhandlungen der Abteilung Öffentliches Recht

in: STÄNDIGE DEPUTATION DES DEUTSCHEN JURISTENTAGES (Hrsg.), Verhandlungen des 70. Deutschen Juristentages, Band II/1, Sitzungsberichte – Referate und Beschlüsse, Teil M, Beck, München 2015, S. M11 – M65 (mit JAN SCHNELLENBACH).

50. Für eine aktivierende Finanzverfassung

in: DIETER HART, FRANZ MÜNTEFERING und FRANK-WALTER STEINMEIER (Hrsg.): Wissenschaft, Verwaltung und Politik als Beruf, Liber amicorum Volker Kröning zum 70. Geburtstag am 15. März 2015, Nomos, Baden-Baden 2015, S. 151 – 169.Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2015: Gesamtwirtschaftliche

51. Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und MICHAEL KIEFER, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2015 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2015, S. 17 – 74 (mit HEIKO T. BURRET).

52. Immobilienwirtschaft zwischen Geldschwemme und staatlicher Regulierung

in: BADENOVA (Hrsg.): Baden baut 2014, Rombach, Freiburg 2014, S. 58–62 (mit HEIKO T. BURRET).

53. Die Finanzkrise und das Marktversagen – Ist die Antwort einfach nur „mehr Staat“? Ein Ausblick

in: RENÉ P. BUHOLZER, STEFAN D. HAIGNER, STEFAN JENEWEIN und FRIEDRICH SCHNEIDER, Wie der Traum vom Haus die Welt bedrohte. Die Finanz- und Schuldenkrise in 57 Stichworten und Schaubildern – Zusammenhänge und Begriffe einfach erklärt, Manz-Verlag, Wien 2014, S. 133 – 139.

54. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2014: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und MICHAEL KIEFER, Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2014 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2014, S. 17 – 70 (mit HEIKO T. BURRET).

55. Europäische Finanzkrise und ihre Auswirkungen auf die Steuer- und Wirtschaftsordnung in den Mitgliedstaaten

in: JÜRGEN BRANDT (Hrsg.): Europäische Perspektiven im Steuerrecht: Steuergerechtigkeit und Steuervereinfachung, Boorberg, Stuttgart et al. 2013, S. 65–72 (Zusammenfassung des Vortrags vor dem 8. Deutschen Finanzgerichtstag durch JÜRGEN BRANDT).

56. Deutschland 2035: Die Zukunft des Euro muss heute geplant werden

in: WIRTSCHAFTSRAT DER CDU e.V. (Hrsg.), Deutschland im Jahr 2035, Europäischer Wirtschaftsverlag, Darmstadt, S. 197 – 205 (mit JOHANN EEKHOFF).

57. Die Zukunft des Euro

in: Brockhaus Enzyklopädie Jahrbuch 2012, F.A. Brockhaus/ Wissenmedia in der inmedia ONE, Gütersloh/München 2013, S. 136 – 139.

58. Konjunktur und Globalsteuerung

in: LARS P. FELD, KAREN HORN und KARL-HEINZ PAQUÉ (Hrsg.), Das Zeitalter von Herbert Giersch: Wirtschaftspolitik für eine offene Welt, Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik, Mohr Siebeck, Tübingen 2013. S. 17 – 27.

59. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2013: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

in: LARS P. FELD, ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMON und MICHAEL KIEFER, Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft 2013 des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin 2013, S. 17 – 66 (mit HEIKO T. BURRET).

60. Wohin treibt die Europäische Währungsunion?

in: SPARKASSENVERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG (Hrsg.), Europa. Ohne Stabilität kein Vertrauen, Baden-Württembergischer Sparkassentag, 21. Juni 2012 in Mannheim, Sparkassenverband Baden-Württemberg, Stuttgart 2012, S. 40 – 57.

61. Das Finanzsystem der Kommunen aus ökonomischer Sicht

in: JOACHIM WIELAND (Hrsg.), Kommunalsteuern und -abgaben, Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft-DStJG, Band 35, Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln 2012, S. 61 – 93 (zusammen mit BENEDIKT FRITZ) und Podiumsdiskussion zur Kommunalsteuerreform, S. 325 – 353.

62. Deterrence Policy and the Size of the Shadow Economy in Germany: An Institutional and Empirical Analysis

in: FRIEDRICH SCHNEIDER (ed.), Handbook on the Shadow Economy, Edward Elgar, Cheltenham 2011, S. 409 – 440 (mit ANDREAS J. SCHMIDT und FRIEDRICH SCHNEIDER).

63. Krise der Staatsfinanzen: Institutionelle Rahmenbedingungen für eine solide Finanzpolitik

in: THERESIA THEURL (ed.), Institutionelle Hintergründe von Krisen, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Band 332, Duncker & Humblot, Berlin 2011, S. 19 – 56.

64. Die Zukunft des Föderalismus

in: STEFAN BECHTOLD, JOACHIM JICKELI und MATHIAS ROHE (Hrsg.), Recht, Ordnung und Wettbewerb: Festschrift zum 70. Geburtstag von Wernhard Möschel, Nomos, Baden-Baden 2011, S. 785 – 794.

65. Nachhaltige Finanzverfassung aus ökonomischer Perspektive

in: W. KAHL (ed.), Nachhaltige Finanzstrukturen im Bundesstaat, Mohr Siebeck, Tübingen 2011, S. 45 – 65.

66. Kabinettsgröße und öffentliche Finanzen: Evidenz zu institutionellen Beschränkungen des Allmendeproblems für Schweizer Kantone

in: Peter Neumann und Denise Renger (eds.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2008/2009 – Deutschland, Österreich, Schweiz, Studien zur Sachunmittelbaren Demokratie (StSD), Band 7, Nomos, Baden-Baden 2010 (mit Christoph A. Schaltegger).

67. La II Comisión de Federalismo: reformas recientes de las relaciones financieras entre la federación y los Länder en Alemania

in: Julio López Laborda, Mario Kölling und Felix Knüpling (eds.), La reforma del sistema de financiación de las Communidades Autónomas: Perspectivas internationales, Cuadernos y Debates 201, Centro de Estudios Políticos y Constitutionales (Eigenverlag), Madrid 2010, S. 15 – 42 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN).

68. Tax Evasion and the Psychological Tax Contract

in: James Alm, Jorge Martinez-Vazquez und Benno Torgler (eds.), Developing Alternative Frameworks Explaining Tax Compliance, Routledge, London 2010, S. 74 – 94 (mit BRUNO S. FREY).
Überarbeitete Fassung von: Working Paper No. 07-29, International Studies Program, Andrew Young School of Policy Studies, Georgia State University, Atlanta, December 2007.

69. Do We Really Know Much about Tax Non-Compliance?

in: Geoffrey Brennan und Giuseppe Eusepi (eds.), The Economics of Ethics and the Ethics of Economics: Values, Markets and the State, Edward Elgar, Cheltenham 2009, S. 145 – 160.

70. Zur Reform der deutschen Finanzverfassung

in: Günther G. Schulze (ed.), Reformen für Deutschland – Die wichtigsten Handlungsfelder aus ökonomischer Sicht, Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2009, S. 173 – 206 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN).

71. Zum zukünftigen Finanzrahmen der EU

in: Kai A. Konrad und Tim Lohse (eds.), Einnahmen- und Steuerpolitik in Europa: Herausforderungen und Chancen, Peter Lang, Frankfurt et al. 2009, S. 133 – 149.

72. Tax Compliance

in: Gert Tinggaard Svendsen und Gunnar Lind Haase Svendsen (eds.), Handbook of Social Capital: The Troika of Sociology, Political Science and Economics, Ed­ward Elgar, Chel­ten­ham 2009, S. 231 – 251.

73. Wirkungen direkter Demokratie – Was sagt die moderne politische Ökonomie?

in: Hermann K. Heußner und Otmar Jung (eds.), Mehr direkte Demokratie wagen – Volksentscheid und Bürgerentscheid: Geschichte – Praxis – Vorschläge, 2. Auflage, Olzog, München 2009, S. 417 – 430 (mit Gebhard Kirch­­gäss­ner).

74. On the Effectiveness of Debt Brakes: The Swiss Experience

in: Reinhard Neck und Jan-Egbert Sturm (eds.), Sustainability of Public Debt, MIT Press, Cambridge/London 2008, S. 223 – 255 (mit Gebhard Kirchgässner).
Überarbeitete Fassung von: CREMA Working Paper No. 2006-21 und von: For-schungsbericht 2004.28, Ludwig Boltzmann Institut, Wien, Dezember 2004.

75. Zu Ratio und Empirie von Schuldenschranken im föderalen Kontext

in: Ralf Thomas Baus, Annegret Eppler und Ole Wintermann (eds.), Zur Reform der föderalen Finanzverfassung in Deutschland. Perspektiven für die Föderalismusreform II im Spiegel internationaler Erfahrungen, Schriftenreihe des EZFF, Band 31, Nomos, Baden-Baden 2008, S. 98 – 116.

76. Fiscal Federalism and Economic Growth in OECD Countries

in: Andreas Bergh und Rolf Höijer (eds.), Institutional Competition, Ed­ward Elgar, Chel­ten­ham 2008, S. 202 – 229.

77. Aufgabenverteilung und Finanzbeziehungen in einer bundesstaatlichen Ordnung

in: Helfried Bauer, Hans Pitlik und Margit Schratzenstaller (eds.), Reformen der vertikalen Aufgabenverteilung und Verwaltungsmodernisierung im Bundesstaat, Schriftenreihe „Öffentliches Management und Finanzwirtschaft“, Band 9, NWV – Neuer Wissenschaftlicher Verlag, Wien und Graz 2008, S. 36 – 55 und S. 207 – 224.

78. Für eine wirksame Begrenzung der Verschuldung von Bund und Ländern in Deutschland

in: Kai A. Konrad und Beate Jochimsen (eds.), Föderalismuskommission II – Neuordnung von Autonomie und Verantwortung, Peter Lang, Frankfurt et al. 2008, S. 43 – 75.

79. The Swiss System of Fiscal Federalism: Lessons for the German Reform Discussion

in: Ralf Thomas Baus, Raoul Blindenbacher und Ulrich Karpen (eds.), Competition vs. Cooperation: German Fiscal Federalism in Need of Reform – A Comparative Perspective (Wettbewerb versus Kooperation: Der Reformbedarf des deutschen Föderalismus – Eine vergleichende Perspektive), Nomos, Baden-Baden 2007, S. 298 – 320 (mit Thushyanthan Baskaran).

80. Federal Republic of Germany

in: Anwar Shah (ed.), The Practice of Fiscal Federalism: Comparative Perspectives, A Global Dialo­gue on Federalism Se­ries Vol. 4, McGill University Press, Montreal et al. 2007, S. 125 – 150 (mit JÜRGEN VON HAGEN).

81. Political Institutions and Policy Innovations: Theoretical Thoughts and Evidence on La­bor Market Regulation

in: Alain Marciano und Jean-Mi­chel Josselin (eds.), Democracy, Freedom and Coercion: A Law and Economics Approach, Edward Elgar, Cheltenham 2007, S. 192 – 220 (mit JAN SCHNELLENBACH).

82. Federalism, Decentralization, and Economic Growth

in: Pio Baake und Rainald Borck (eds.), Public Economics and Public Choice: Contributions in Ho­nor of Charles B. Blankart, Springer, Berlin et al. 2007, S. 103 – 133 (mit HORST ZIMMERMANN und THOMAS DÖRING).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 30-2004, Philipps University Marburg.

83. Regulatory Competition and Federalism in Switzerland: Diffusion by Horizontal and Ver­tical Interaction

in: Peter Bernholz und Roland Vaubel (eds.), Political Competition and Economic Regulation, Tagungsband der Egon-Sohmen-Stiftung, Routledge, London 2007, S. 200 – 240.
Überarbeitete Fassung von: CREMA Working Paper No. 2006-22.

84. Finanzautonomie und Transfersysteme im internationalen Vergleich: Das Beispiel der Schweiz

in: Ralf Thomas Baus, Thomas Fischer und Rudolf Hrbek (eds.), Föderalismusreform II: Weichenstellungen für eine Neuordnung der Finanzbeziehungen im deutschen Bundesstaat, Schriftenreihe des EZFF, Band 29, Nomos, Baden-Baden 2007, S. 177 – 200.

85. Behindert die direkte Demokratie eine erfolgreiche Konsolidierungspolitik?

in: Markus Freitag und Uwe Wagschal (eds.), Direkte Demokratie – Bestandsaufnahmen und Wirkungen im internationalen Vergleich, Lit Verlag, Berlin 2007, S. 363 – 384 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

86. On the Economic Efficiency of Direct Democracy

in: Zoltán Tibor Pállinger, Bruno Kaufmann, Wilfried Marxer und Theo Schiller (eds.), Direct Democracy in Europe – Developments and Pro­spects, VS-Verlag, Wiesbaden 2007, S. 108 – 124 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

87. Das Schweizer Modell des fiskalischen Föderalismus: Lehren für die deutsche Reform­diskussion

in: Kai A. Konrad und Beate Jochimsen (eds.), Der Föderalstaat nach dem Berlin-Urteil, Peter Lang, Frankfurt et al. 2007, S. 105 – 133 (mit THUSHANTHAN BASKARAN).

88. Zur ökonomischen Theorie des Föderalismus: Eine prozessorientierte Sicht

in: Klaus Heine und Wolfgang Kerber (eds.), Zentralität und Dezentralität von Regulierung in Europa, Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, Band 83, Lucius & Lucius, Stuttgart 2007, S. 31 – 54.

89. Rewarding Honest Taxpayers

in: Henk Elffers, Peter Verboon und Wim Huisman (eds.), Managing and Maintaining Compliance, Boom Legal Publishers, Den Haag 2006, S. 45 – 61 (mit BRUNO S. FREY und BENNO TORGLER).
Überarbeitete Fassung von: CREMA Working Paper No. 2006-16.

90. Mehr-Ebenen-Jurisdiktionssysteme: Zur variablen Architektur von Integration

in: Uwe Vollmer (ed.), Ökonomische und politische Grenzen von Wirtschafts­räumen, Schriften des Vereins für Socialpolitik N.F., Band 312, Duncker & Hum­blot, Berlin 2006, S. 109 – 146 (mit WOLFGANG KERBER).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 05-2006, Philipps University Marburg.

91. Judicial Independence and Economic Growth: Some Proposals Regarding the Judiciary

in: ROGER D. CONGLETON und BIRGITTA SWEDENBORG (eds.), Democratic Constitutional Design and Public Policy: Analysis and Evidence, MIT Press, Cambridge/London 2006, S. 251 – 288 (mit STEFAN VOIGT).
Überarbeitete Fassung von: Making Judges Independent – Some Proposals Regarding the Judiciary, CESifo Working Paper No. 1260, August 2004; Marburg Papers on Economics Nr. 29-2004, Philipps University Marburg.

92. Fiscal Policy and Direct Democracy: Institutional Design Determines Outcomes

in: ATTIAT F. OTT und RICHARD J. CEBULA (eds.), The Elgar Companion to Public Economics: Empirical Public Economics, Edward Elgar, Cheltenham 2006, S. 215 – 241 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Chinesische Übersetzung in: Academics 195 (8), 2014, S. 26 – 51.

93. Ökonomische Auswirkungen direkter Demokratie

in: GERHARD HIRSCHER und ROMAN HUBER (eds.), Aktive Bürgergesellschaft durch bundesweite Volksentscheide? Direkte Demokratie in der Diskussion, Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen 46, Hanns-Seidel-Stiftung, München 2006, S. 89 – 106.

94. Demokratische Strukturen und Einbindung in internationale Netze als Voraussetzung für politische Reformen

in: THOMAS EGER (ed.), Voraussetzungen für grundlegende institutionelle Reformen, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Band 310, Duncker & Humblot, Berlin 2006, S. 77 – 113 (mit JAN SCHNELLENBACH).

95. Nettozahler Deutschland? Eine ehrliche Kosten-Nutzen-Rechnung

in: WOLFGANG WESSELS und UDO DIEDRICHS (eds.), Die neue Europäische Union: im vitalen Interesse Deutschlands? Studie zu Kosten und Nutzen der Europäischen Union für die Bundesrepublik Deutschland, Europäische Bewegung Deutschland und Europa Union Deutschland, Berlin 2006, S. 93 – 113.

96. Fiscal Equivalence and the Increasing Dispersion/Divergence of Public Goods Claims – Do We Need a New Interpretation?

in: GISELA FÄRBER und NILS OTTER (eds.), Spatial Aspects of Federative Systems, Speyerer Forschungsberichte 242, Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Speyer 2005, S. 147 – 180.

97. Illegal, Immoral, Fattening or What? How Deterrence and Responsive Regulation Shape Tax Morale

in: CHRISTOPHER BAJADA und FRIEDRICH SCHNEIDER (eds.), Size, Cause and Consequences of the Underground Economy, Ashgate, Aldershot 2005, S. 15 – 37 (mit BRUNO S. FREY).
Wiederabgedruckt (erweiterte und überarbeitete Fassung) als: Tax Evasion in Switzerland: The Roles of Deterrence and Tax Morale, in: NICOLAS HAYOZ und SIMON HUG (eds.), Tax Evasion, Trust, and State Capacities, Peter Lang, Bern 2007, S. 123 – 153 (mit BRUNO S. FREY).
Wiederabgedruckt (unverändert) als Chapter 25 in: FRIEDRICH SCHNEIDER (ed.), The Economics of the Hidden Economy Vol. II, The International Library of Critical Writings in Economics 227, Edward Elgar, Cheltenham, 2008, S. 484 – 506 (mit BRUNO S. FREY).
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 26-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2006-13.

98. Capital Taxation in an Enlarged EU – The Case for Tax Competition

in: OESTERREICHISCHE NATIONALBANK (ed.), Capital Taxation after EU Enlargement, Oesterreichische Nationalbank, Wien 2005, S. 118 – 150.
Wiederabgedruckt (überarbeitete Fassung) als: Tax Competition vs. Tax Harmonization: Don’t Throw the Baby Out with the Bathtub, in: HIROYUKI ONO und CORNELIA STORZ (eds.), Germany and Japan in Competition for FDI: Tax Systems, Regulations, and Business Strategies, Schriften der Universitätsbibliothek Marburg 124, Marburg 2005, S. 30 – 65.

99. Sustainable Fiscal Policy in a Federal System: Switzerland as an Example

in: HANSPETER KRIESI, PETER FARAGO, MARTIN KOHLI und MILAD ZARIN (eds.), Contemporary Switzerland: Revisiting the Special Case, Palgrave Macmillan, Basingstoke 2005, S. 281 – 328 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: Universität St. Gallen, Discussion Paper No. 2004-09, Juli 2004, Marburg Papers on Economics Nr. 24-2004, Philipps University Marburg; CREMA Working Paper No. 2005-16, Zürich.

100. Institutionen und Wirtschaftswachstum: Einige methodische Anmerkungen

in: LUKAS STEINMANN und HANS RENTSCH (eds.), Diagnose „Wachstumsschwäche“: Die Debatte über die fehlende Dynamik der schweizerischen Volkswirtschaft, Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2005, S. 79 – 104.

101. European Public Finances: Much Ado About Nothing?

in: M. PETER VAN DER HOEK (ed.), Handbook of Public Administration and Policy in the European Union, Public Administration and Public Policy Vol. 113, CRC Press, Taylor and Francis Group, Boca Raton 2005, S. 257 – 310.
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 11-2004, Philipps University Marburg.

102. Der Wettbewerbsföderalismus als Rahmenbedingung und Impuls wirtschaftlichen Handelns

in: HERMANN-JOSEF BLANKE und WITO SCHWANENGEL (eds.), Zustand und Perspektiven des deutschen Bundesstaates, Mohr Siebeck, Tübingen 2005, S. 171 – 200.
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 28-2004, Philipps University Marburg.

103. On Tax Competition: The (Un-)Expected Advantages of Decentralized Fiscal Autonomy

in: FRIEDRICH A. VON HAYEK INSTITUT (ed.), Austrian Economics Today II: Reforms for a Competitive Economy, The International Library of Austrian Economics Vol. 10, Hayek Institut, Wien 2005, S. 89 – 126.
Überarbeitete Fassung von: Marburg Papers on Economics Nr. 25-2004, Philipps University Marburg.

104. Finanzföderalismus – Chance für finanzschwache Gebiete

in: JOACHIM JENS HESSE und JÜRGEN MITTELSTRAß (ed.), Wie fördernd ist die Wirtschaftsförderung? Kommunale und regionale Wirtschaftspolitik auf dem Prüfstand, Universitätsverlag Aschenbeck und Isensee, Bremen/Oldenbourg 2005, S. 87 – 97 (inkl. Diskussion).

105. How Does Judicial Independence Affect the Investment Climate?

in: GUDRUN KOCHENDÖRFER-LUCIUS und BORIS PLESKOVIC (eds.), Investment Climate, Growth and Poverty, The World Bank, Washington, D.C. 2005, S. 53 – 61 (mit STEFAN VOIGT).

106. The Role of Direct Democracy in the European Union

in: CHARLES B. BLANKART und DENNIS C.MUELLER (eds.), A Constitution for the European Union, MIT Press, Cambridge/London 2004, S. 203 – 235 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: CESifo Working Paper No. 1083, November 2003; Marburg Papers on Economics Nr. 23-2004, Philipps University Marburg.

107. Begünstigt fiskalischer Wettbewerb die Politikinnovation und -diffusion? Theoretische Anmerkungen und erste Befunde aus Fallstudien

in: CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und STEFAN SCHALTEGGER (eds.), Perspektiven der Schweizer Wirtschaftspolitik: Festschrift für René L. Frey zum 65. Geburtstag, vdf, Zürich 2004, S. 259 – 277 (mit JAN SCHNELLENBACH).

108. Tax Mimicking Among Regional Jurisdictions

in: ALAIN MARCIANO und JEAN-MICHEL JOSSELIN (eds.), From Economic to Legal Competition: New Perspectives on Law and Institutions in Europe, Edward Elgar, Cheltenham 2003, S. 105 – 119 (mit JEAN-MICHEL JOSSELIN und YVON ROCABOY).

109. Fiscal Federalism and Political Decision Structures

in: RAOUL BLINDENBACHER und ARNOLD KOLLER (eds.), Federalism in a Changing World – Learning fromEach Other: Scientific Background, Proceedings and Plenaries of the International Conference on Federalism 2002, McGill-Queens University Press, Montreal et al. 2003, S. 461 – 470.

110. Rückführung von Fluchtkapital als Voraussetzung für den fiskalischen Erfolg einer Abgeltungssteuer?

in: GERHARD SCHICK (ed.), Veranlagung – Abgeltung – Steuerfreiheit: Besteuerung von Kapitalerträgen im Rechtsstaat, Stiftung Marktwirtschaft/Frankfurter Institut, Berlin 2003, S. 43 – 53.

111. Direkte Demokratie in der Schweiz: Ergebnisse neuerer empirischer Untersuchungen

in: THEO SCHILLER und VOLKER MITTENDORF (eds.), Direkte Demokratie – Forschung und Perspektiven, Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2002, S. 88 – 101 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

112. Zum Wandel des föderalistischen Aufgaben-, Ausgaben- und Finanzierungsspektrums: Österreich und die Schweiz im Vergleich

in: ENGELBERT THEURL, HANNES WINNER und RUPERT SAUSGRUBER (eds.), Kompendium der österreichischen Finanzpolitik, Springer, Berlin et al. 2002, S. 675 – 703 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).
Wiederabgedruckt als (gekürzte Fassung): Zum Wandel des Föderalismus: Einige vergleichende Anmerkungen zu Österreich und der Schweiz, in: UWE WAGSCHAL und HANS RENTSCH (eds.), Der Preis des Föderalismus, orell füssli, Zürich 2002, S. 267 – 291 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).

113. Steuerwettbewerb in der Schweiz – Kein Auslaufmodell!

in: UWE WAGSCHAL und HANS RENTSCH (eds.), Der Preis des Föderalismus, orell füssli, Zürich 2002, S. 151 – 175.

114. Enlargement and the European Budget: Budgetary Decision-Making and Fiscal Constraints

in: BERNARD STEUNENBERG (ed.), Widening the European Union: The Politics of Institutional Change and Reform, Routledge, London 2002, S. 144 – 162 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und HANNELORE WECK-HANNEMANN).

115. Institutioneller Wettbewerb und Arbeitsmarktinstitutionen in Europa

in: THOMAS APOLTE und UWE VOLLMER (eds.), Arbeitsmärkte und soziale Sicherungssysteme unter Reformdruck, Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, Band 68, Lucius & Lucius, Stuttgart 2001, S. 289 – 317.

116. State and Local Taxation

in: NEIL J. SMELSER und PAUL B. BALTES (eds.), (Section Editor Economics: ORLEY ASHENFELTER), International Encyclopedia of the Social and Behavioral Sciences, Vol. 22, Elsevier, Oxford 2001, S. 14955 –14961 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).
Überarbeitete Fassung von: Economics Working Papers No. 2000-05, Department of Economics, Johannes Kepler Universität Linz, Austria.

117. Erwartete Knappheit und Höhe der Wahlbeteiligung: Empirische Ergebnisse für die neunziger Jahre

in: HANS-DIETER KLINGEMANN und MAX KAASE (eds.), Wahlen und Wähler, Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 1998, Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2001, S. 415 – 441 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

118. Vor- und Nachteile des internationalen Steuerwettbewerbs

in: WERNER MÜLLER, OLIVER FROMM und BERND HANSJÜRGENS (eds.), Regeln für den europäischen Systemwettbewerb: Steuern und soziale Sicherungssysteme, Metropolis Verlag, Marburg 2001, S. 21 – 51 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

119. Staatsverschuldung und direkte Demokratie: Empirische Ergebnisse für Schweizer Gemeinden

in: ROBERT HOLZMANN, REINHARD NECK und FRIEDRICH SCHNEIDER (eds.), Staatsschulden am Ende? Ursachen, Wirkungen und Zukunftsperspektiven, Manz Verlag, Wien 2000, S. 215 – 236 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

120. Mehr Mut zur direkten Volksbeteiligung in der deutschen Politik

in: VEREIN DER FREIBURGER WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLER (eds.), Wissenswert!?: Ökonomische Perspektiven der Wissensgesellschaft, Nomos, Baden-Baden 2000, S. 143 – 163.

121. Direkte Volksrechte im föderalen Staat: Das Beispiel der Schweiz

in: HANS-HERBERT VON ARNIM, GISELA FÄRBER und STEFAN FISCH (eds.), Föderalismus: Hält er noch, was er verspricht? Seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, auch im Lichte ausländischer Erfahrungen, Duncker & Humblot, Berlin 2000, S. 167 – 195 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER undMARCEL R. SAVIOZ).

122. Public Debt and Budgetary Procedures: Top Down or Bottom Up? Some Evidence from Swiss Municipalities

in: JAMES M. POTERBA und JÜRGEN VON HAGEN (eds.), Fiscal Institutions and Fiscal Performance, Chicago University Press und NBER, Chicago 1999, S. 151 – 179 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: NEMEU Working Paper No. 96-7, NEMEU, Enschede, Januar 1997; Discussion Paper No. 9717, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, September 1997.

123. Vox Populi, Vox Bovi? Ökonomische Auswirkungen direkter Demokratie

in: GERD GRÖZINGER und STEPHAN PANTHER (eds.), Konstitutionelle Politische Ökonomie: Sind unsere gesellschaftlichen Regelsysteme in Form und guter Verfassung?, Metropolis Verlag, Marburg 1998, S. 27 – 80 (mit MARCEL R. SAVIOZ).

124. Offizielle und verdeckte Arbeitslosigkeit und ihr Einfluß auf die Wahlchancen der Regierung und der Parteien: Eine ökonometrische Analyse für die Ära Kohl

in: HANS-DIETER KLINGEMANN und MAX KAASE (eds.), Wahlen und Wähler, Anlysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1994, Westdeutscher Verlag, Opladen 1998, S. 537 – 570 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

125. Institutioneller Wettbewerb in der Europäischen Union: Das Ende des Sozialstaates?

in: ECKHARD KNAPPE und ALBRECHT WINKLER (eds.), Sozialstaat im Umbruch: Herausforderungen an die deutsche Sozialpolitik, Beiträge zum Zehnten Sozialpolitischen Symposion Trier, Trierer Schriften für Sozialpolitik und Sozialverwaltung Band 17, Campus Verlag, Frankfurt und New York 1997, S. 17 – 45 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und MARCEL R. SAVIOZ).
Überarbeitete Fassung von: Discussion Paper No. 9705, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, April 1997.

126. Die Kapitalisierung von Steuern und öffentlichen Leistungen in den Mietzinsen: Eine empirische Überprüfung der Tiebout-Hypothese für die Schweiz

in: HANS SCHMID und TILMAN SLEMBECK (eds.), Finanz- und Wirtschaftspolitik in Theorie und Praxis: Festschrift zum 60. Geburtstag von Alfred Meier, Schriftenreihe Finanzwirtschaft und Finanzrecht’ Bd. 86, Haupt, Bern 1997, S. 63 – 92 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

127. Financing Social Security in the Future: The Swiss Pension System as an Example

in: MAURICE BASLÉ (ed.), Politique sociales et territoires en Europe, Imprimerie de l’Université de Rennes, Rennes 1996, S. 917 – 937 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und MARCEL R. SAVIOZ).
Überarbeitete Fassung von: Discussion Paper No. 9716, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, August 1997.

128. Omne Agens Agendo Perficitur: The Economic Meaning of Subsidiarity

in: ROBERT HOLZMANN (ed.), Maastricht: Monetary Constitution Without a Fiscal Constitution?, Nomos, Baden-Baden 1996, S. 195 – 226 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: Discussion Paper No. 9512, Volkswirtschaftliche Abteilung, Universität St. Gallen, Dezember 1995; Forschungsbericht 9508 des Europa-Instituts, Bereich Volkswirtschaftslehre der Universität des Saarlandes, Dezember 1995.

129. Tax Harmonization and Tax Competition at State-Local Levels: Lessons from Switzerland

in: GIANCARLO POLA, GEORGE FRANCE und ROSELLA LEVAGGI (eds.), Developments in Local Government Finance: Theory and Policy, Edward Elgar, Cheltenham 1996, S. 292 – 330 (mit WERNER W. POMMEREHNE und GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
Überarbeitete Fassung von: Diskussionsbeiträge B9407, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Universität des Saarlandes, September 1994.

130. Private Provision of a Public Good: A Case Study

in: ROGER D. CONGLETON (ed.), The Political Economy of Environmental Protection, University of Michigan Press, Madison 1996, S. 227 – 250 (mit WERNER W. POMMEREHNE und ALBERT HART).
Überarbeitete Fassung von: Diskussionsbeiträge B9302, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Universität des Saarlandes, November 1993.

131. Einstieg in die ökologische Kreislaufwirtschaft: Recycling am Beispiel des Dualen Systems Deutschland

in: RAINER BARTEL und GEORG HACKL (eds.), Einführung in die Umweltpolitik, Vahlen, München 1994, S. 199 – 217 (mit ANSELM U. RÖMER).

Oktober 2021 1. Die Herausforderungen jetzt annehmen! Demografischer Wandel, Klimaschutz, Digitalisierung

Schriftenreihe Band 68, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Oktober 2021, 63 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIE-LAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

19. September 2021 2. Anleitung zum Regieren

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 19. September 2021, S. 22 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

Mai 2021 3. Die geldpolitische Strategie der EZB: Was geändert werden sollte und was nicht

Schriftenreihe Band 67, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, März 2021, 67 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).
Englische Fassung: The Monetary Policy Strategy of the European Central Bank: Review and Recommendations, Schriftenreihe Band 67, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Mai 2021, 65 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Oktober 2020 4. 30 Jahre Wiedervereinigung: Mehr Mut zur Vielfalt

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 153, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Oktober 2020, 12 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

2. Oktober 2020 5. Es lebe der Unterschied

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. XX vom 2. Oktober 2020, S. 22 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

August 2020 6. Kein Rückzug in die Festung Europa!

Schriftenreihe Band 66, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, August 2020, 47 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

28. Mai 2020 7. Was jetzt zu tun ist

Die Welt Nr. 123 vom 28. Mai 2020, S. 2 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

19. Mai 2019 8. Europa darf sich nicht abschotten

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 20 vom 19. Mai 2019, S. 20 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

November 2018 9. Unternehmensbesteuerung unter Wettbewerbsdruck

Schriftenreihe Band 65, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, November 2018, 67 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

September 2017 10. Weckruf für die deutsche Wirtschaftspolitik

Schriftenreihe Band 64, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, September 2017, 63 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

August 2017 11. Neue Diskriminierungsverbote für die digitale Welt?

Schriftenreihe Band 63, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, August 2017, 67 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

September 2016 12. Zur Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen

Schriftenreihe Band 62, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, September 2016, 51 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Januar 2016 13. Das entgrenzte Mandat der EZB: Das OMT-Urteil des EuGH und seine Folgen

Schriftenreihe Band 61, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Januar 2016, 41 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

Englische Fassung: Dismantling the Boundaries of the ECB’s Monetary Policy Mandate: The CJEU’s OMT Judgement and Its Consequences, Schriftenreihe Band 61, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, March 2016, 41 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER). https://ideas.repec.org/p/zbw/smwkro/61e.html

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

September 2015 14. Erbschaftsteuer: Neu ordnen statt nachbessern

Schriftenreihe Band 60, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, September 2015, 39 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Juli 2015 15. Ein Austritt Griechenlands gefährdet weder den Euro noch Europa

Kommentar, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Juli 2015 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Dezember 2014 16. Europäische Bankenunion: Vom Prinzip Hoffnung zum Prinzip Haftung

Schriftenreihe Band 59, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Dezember 2014, 45 Seiten (LARS P. FELD, CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

März 2014 17. Neustart in der Energiepolitik jetzt!

Schriftenreihe Band 58, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, März 2014, 96 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

September 2013 18. Renaissance der Angebotspolitik

Schriftenreihe Band 57, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, September 2013, 72 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Januar 2013 19. Bildungsfinanzierung neu gestalten

Schriftenreihe Band 56, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Januar 2013, 47 Seiten (mit JUSTUS HAUCAP, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

September 2012 20. Wieviel Koordinierung braucht Europa?

Schriftenreihe Band 55, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, September 2012, 44 Seiten (mit JUSTUS HAUCAP, WERNHARD MÖSCHEL, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

April 2012 21. Reform der Geldbußen im Kartellrecht überfällig/ Reform of the Fining Practices in Competition Law

Schriftenreihe Band 54, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, April 2012, 32 Seiten (mit WERNHARD MÖSCHEL, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

August 2011 22. Systemstabilität für die Finanzmärkte

Schriftenreihe Band 53, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, August 2011, 52 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, WERNHARD MÖSCHEL, MANFRED J.M. NEUMANN und VOLKER WIELAND).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Dezember 2010 23. Öffentliche Finanzen dauerhaft sanieren – in Deutschland und in Europa

Schriftenreihe Band 52, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, Dezember 2010, 52 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J.M. NEUMANN).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Januar 2010 24. Mehr Mut zum Neuanfang

Schriftenreihe Band 51, Stiftung Markt­wirtschaft, Berlin, Januar 2010, 36 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J. M. NEUMANN).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Dezember 2009 25. Beschäftigung gering qualifizierter Arbeitsloser

Schriftenreihe Band 50, Stiftung Markt­wirtschaft, Berlin, Dezember 2009, 32 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J. M. NEUMANN).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

August 2009 26. Für einen wirksamen Klimaschutz

Schriftenreihe Band 49, Stiftung Marktwirtschaft, Berlin, August 2009, 44 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J. M. NEUMANN).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Januar 2009 27. Lehren der Finanzmarktkrise

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 106, Januar 2009, 8 Seiten (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J. M. NEUMANN).

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

Mai 2016 1. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society

Monitoring the Eurozone 2, CEPR, London, Mai 2016, 62 + XIV Seiten, ISBN 978-1-907142-99-4 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

März 2015 2. A New Start for the Eurozone: Dealing with Debt

Monitoring the Eurozone 1, CEPR, London, März 2015, 80 + XIII Seiten, ISBN 978-1-907142-89-5 (mit GIANCARLO CORSETTI, PHILIP R. LANE, LUCREZIA REICHLIN, HELENE REY, DIMITRI VAYANOS und BEATRICE WEDER DI MAURO).

Juli 2012 3. Breaking the Deadlock: A Path Out of the Crisis

INET (Institute of New Economic Thinking) Council on the Euro Zone Crisis, New York, Juli 2012, 11 Seiten (mit PAT-RICK ARTUS, ERIK BERGLOF, PETER BOFINGER, GIANCARLO CORSETTI, PAUL DE GRAUWE, GUILLERMO DE LA DEHESA, JEAN-PAUL FITOUSSI, LUIS GARICANO, DANIEL GROS, KEVIN O’ROURKE, LUCREZIA REICHLIN, HÉLÈNE REY, ANDRE SAPIR, DENNIS SNOWER, HANS-JOACHIM VOTH, BEATRICE WEDER DI MAURO und JEROMIN ZET-TELMEYER)
Wiederabgedruckt in: Puente@Europa 10 (2), 2012, S. 95 – 99 (mit PATRICK ARTUS, ERIK BERGLOF, PETER BOFINGER, GIANCARLO CORSETTI, PAUL DE GRAUWE, GUILLERMO DE LA DEHESA, JEAN-PAUL FITOUSSI, LUIS GARICANO, DANIEL GROS, KEVIN O’ROURKE, LUCREZIA REICHLIN, HÉLÈNE REY, ANDRE SAPIR, DENNIS SNOWER, HANS-JOACHIM VOTH, BEATRICE WEDER DI MAURO und JEROMIN ZETTELMEYER).

ineteconomics.org
arrow_forward

Juni 2021 1. Klimaneutralität: Optionen für eine ambitionierte Weichenstellung und Umsetzung

Positionspapier der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle, und des Rats für nachhaltige Entwicklung, Berlin und Halle, Juni 2021, 44 Seiten (mit ALEXANDER BASSEN, ANTJE BOETIUS, ULLA BURCHARDT, KATRIN BÖHNING-GAESE, SAORI DUBOURG, OTTMAR EDENHOFER, ANITA ENGELS, MANFRED FISCHEDICK, CORNELIA FÜLLKRUG-WEITZEL, VERONIKA GRIMM, JUTTA HANSON, GERDA HAS-SELFELDT, GERALD HAUG, CHARLOTTE KREUTER-KIRCHHOF, JÖRG-ANDREAS KRÜ-GER, MARKUS LEWE, LISI MAIER, HUBERTUS PAETOW, KATHERINA REICHE, GUNDA RÖSTEL, DIRK UWE SAUER, WERNER SCHNAPPAUF, IMME SCHOLZ, SABINE SCHLA-CKE, ROBERT SCHLÖGL, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ELKE WEBER, HUBERT WEIGER und HEIDEMARIE WIECZOREK-ZEUL).
Englische Übersetzung: Climate Neutrality – Options for Ambitiously Laying the Foundations and for Realisation, Position Paper by the German Council for Sustainable Development (RNE) and German National Academy of Sciences Leopoldina, Berlin and Halle, June 2021, 45 pages (with ALEXANDER BASSEN, ANTJE BOETIUS, ULLA BURCHARDT, KATRIN BÖHNING-GAESE, SAORI DUBOURG, OTTMAR EDENHOFER, ANITA ENGELS, MANFRED FISCHEDICK, CORNELIA FÜLLKRUG-WEITZEL, VERONIKA GRIMM, JUTTA HANSON, GERDA HASSELFELDT, GERALD HAUG, CHARLOTTE KREUTER-KIRCHHOF, JÖRG-ANDREAS KRÜGER, MARKUS LEWE, LISI MAIER, HUBERTUS PAETOW, KATHERINA REICHE, GUNDA RÖSTEL, DIRK UWE SAUER, WERNER SCHNAPPAUF, IMME SCHOLZ, SABINE SCHLACKE, ROBERT SCHLÖGL, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ELKE WEBER, HUBERT WEIGER and HEIDEMARIE WIECZOREK-ZEUL).

April 2020 2. Coronavirus-Pandemie – Die Folgen der Krise nachhaltig überwinden

Dritte Ad-hoc-Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle, April 2020, 19 Seiten (mit DIRK BROCKMANN, HORST DREIER, KLAUS FIEDLER, CLEMENS FUEST, BÄRBEL FRIEDRICH, PETER GUMBSCH, MARCUS HASSELHORN, GERALD HAUG, JÜRGEN KOCKA, OLAF KÖLLER, THOMAS KRIEG, HEYO KROEMER, THOMAS LENGAUER, JÜRGEN MARGRAF, CHRISTOPH MARKSCHIES, WOLFGANG MARQUARDT, KARL ULRICH MAYER, REINHARD MERKEL, THOMAS METTENLEITER, ARMIN NASSEHI, MANFRED PRENZEL, JÜRGEN RENN, FRANK RÖSLER, ROBERT SCHLÖGL und CLAUDIA WIESEMANN (als Co-Chair für Kapitel 7).
Englische Übersetzung: Coronavirus Pandemic – Sustainable Ways to Overcome the Crisis, 3rd Ad-hoc Statement of the German National Academy of Sciences Leopoldina, Halle, April 2020, 19 pages (with DIRK BROCKMANN, HORST DREIER, KLAUS FIEDLER, CLEMENS FUEST, BÄRBEL FRIEDRICH, PETER GUMBSCH, MARCUS HASSELHORN, GERALD HAUG, JÜRGEN KOCKA, OLAF KÖLLER, THOMAS KRIEG, HEYO KROEMER, THOMAS LENGAUER, JÜRGEN MARGRAF, CHRISTOPH MARKSCHIES, WOLFGANG MARQUARDT, KARL ULRICH MAYER, REINHARD MERKEL, THOMAS METTENLEITER, ARMIN NASSEHI, MANFRED PRENZEL, JÜRGEN RENN, FRANK RÖSLER, ROBERT SCHLÖGL and CLAUDIA WIESEMANN (as Co-Chair for Chapter 7).

8. Juni 2017 3. Ein Beispiel wissenschaftlicher Verantwortungsethik: Nachruf auf Gebhard Kirchgässner

Leopoldina aktuell (Newsletter der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften), 3/2017 vom 8. Juni 2017, S. 10.

leopoldina.org
arrow_forward

Mai 2015 4. Staatsschulden: Ursachen, Wirkungen und Grenzen

Bericht der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften – Acatech und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, Halle, Mainz und München, Mai 2015, 90 Seiten, ISBN 978-3-8047-3284-1 (mit CARL‐LUDWIG HOLTFRERICH, WERNER HEUN, GERHARD ILLING, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, JÜRGEN KOCKA, MORITZ SCHULARICK, WOLFGANG STREECK, UWE WAGSCHAL, STEFANIE WALTER und CARL CHRISTIAN VON WEIZSÄCKER).
Englische Übersetzung: Government Debt: Causes, Effects and Limits, German National Academy of Sciences Leopoldina, acatech – National Academy of Science and Engineering, Union of the German Academies of Sciences and Humanities, Halle, Mainz and Munich, August 2016, 76 pages, ISBN 978-3-8047-3294 (with CARL‐LUDWIG HOLTFRERICH, WERNER HEUN, GERHARD ILLING, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, JÜRGEN KOCKA, MORITZ SCHULARICK, WOLFGANG STREECK, UWE WAGSCHAL, STEFANIE WALTER And CARL CHRISTIAN VON WEIZSÄCKER).

1. Die Chancen der Digitalisierung

Handelsblatt Nr. 8 vom 13. Januar 2021, S. 48; Online unter dem Titel: Sachverständigenrat: Deutschland muss Wirtschaft und Verwaltung konsequenter digitalisieren (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

handelsblatt.com
arrow_forward

2. Corona-Krise gemeinsam bewältigen, Resilienz und Wachstum stärken

Jahresgutachten 2020/21, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2020, 411 + XXV Seiten (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Overcoming the Coronavirus Crisis Together, Strengthening Resilience and Growth, English Version of the Annual Report of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

3. Konjunkturprognose für 2020 und 2021

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Juni 2020, 39 Seiten (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Severe Economic Slump Followed by Gradual Recovery, Economic Outlook 2020 and 2021, English Version of the Spring Forecast of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

4. Schriftliche Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages am 25. Mai 2020 zum Gesetzentwurf der Bundesregierung „Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise

(Corona-Steuerhilfegesetz)“ (BT-Drs. 19/19150), Mai 2020, 10 Seiten (mit LUKAS NÖH, MALTE PREUSS und MUSTAFA YETER).

5. So kann sich die Wirtschaft erholen

Süddeutsche Zeitung 76. Jahrgang, Nr. 117 vom 22. Mai 2020, S. 17 (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

sueddeutsche.de
arrow_forward

6. Steuerlicher Verlustrücktrag

Internes Diskussionspapier für das Bundeskanzleramt, Wiesbaden, 12. Mai 2020, 6 Seiten (‚Non-Paper‘ mit WOLF HEINRICH REUTER und dem WISSENSCHAFTLICHEN STAB DES SACHVERSTÄNDIGENRATES).

Eine Exit-Strategie für Deutschland 7. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 15 vom 12. April 2020, S. 27 (mit VERONIKA GRIMM, MONIKA SCHNITZER, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

8. Die gesamtwirtschaftliche Lage angesichts der Corona-Pandemie

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, März 2020, 211 Seiten (mit ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
The Economic Outlook in the Coronavirus Pandemic, English Version of the Special Report of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 101 + VIII Seiten, (mit ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

9. Produktivität: Wachstumsbedingungen verbessern

Nationaler Produktivitätsbericht 2019, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2019, Kapitel 2 des Jahresgutachtens 2019/2020 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).

10. Den Strukturwandel meistern

Jahresgutachten 2019/20, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2019, 374 + XVII Seiten (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Dealing with Structural Change, English Version of the Annual Report of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, erscheint im Dezember 2019 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

11. Ganzheitliche Wohlfahrtsberichterstattung: Die Entwicklung Deutschlands nach dem Mauerfall

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, September 2019, 14 Seiten (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND)

12. Aufbruch zu einer neuen Klimapolitik

Sondergutachten, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 12. Juli 2019, 145 + X Seiten (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Wiederabgedruckt in: Den Strukturwandel meistern, Jahresgutachten 2019/20, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2019, S. 1* – 152* (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

13. Konjunkturprognose für 2019 und 2020

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, März 2019, 32 Seiten (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Economic Forecast 2019 and 2020, English Version of the Spring Forecast of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

14. Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen, Jahresgutachten 2018/19

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2018, 447 + XXI Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).
Setting the Right Course for Economic Policy, English Version of the Annual Report of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

15. Enhanced Fiscal Integration in the EMU?, ESM-ECFIN-GCEE Workshop Proceedings

European Economy, Discussion Paper No. 082, Europäische Kommission, Brüssel und Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Juli 2018, 112 Seiten (hrsg. von RALPH SCHMITT-NILSON für die Europäische Kommission, den ESM und den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

16. Towards a More Resilient Euro Area: Ideas from the ‚Future Europe‘ Forum

CEPS, Brüssel und Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Juni 2018, 105 Seiten (hrsg. von JOCHEN ANDRITZKY und JÖRG ROCHOLL für CEPS, Brüssel, ESMT, Berlin und den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

17. Konjunkturprognose für 2018 und 2019

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 21. März 2018, 23 Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).
Economic Forecast 2018 and 2019, English Version of the Spring Forecast of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

18. Für eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik

Jahresgutachten 2017/18, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2017, 437 + XXI Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

19. International Conference of Councils on Economic Policy

Conference Transcript, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Juni 2017, 92 Seiten (hrsg. zusammen mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

20. Konjunkturprognose 2017 und 2018

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, März 2017, 29 Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).
Economic Forecast 2017 and 2018, English Version of the Spring Forecast of the Council of Economic Experts, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

21. Zeit für Reformen

Jahresgutachten 2016/17, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2016, 509 + XXIII Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

22. Konjunkturprognose 2016 und 2017

Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, März 2016, 31 Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

23. Zukunftsfähigkeit in den Mittelpunkt

Jahresgutachten 2015/16, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2015, 396 + 59* + XIX Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

24. Konsequenzen aus der Griechenland-Krise für einen stabileren Euro-Raum

Sondergutachten, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, 27. Juli 2015, 52 + IV Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).
Wiederabgedruckt in: Zukunftsfähigkeit in den Mittelpunkt, Jahresgutachten 2015/16, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2015, S. 1* – 52*.
Consequences of the Greek Crisis for a More Stable Euro Area, English Version of the Special Report of the Council of Economic Experts, published on August 13, 2015, 47 + IV Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

25. Mehr Vertrauen in Marktprozesse

Jahresgutachten 2014/15, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2014, 405 + XIX Seiten (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

26. Gegen eine rückwärtsgewandte Wirtschaftspolitik

Jahresgutachten 2013/14, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2013, 502 + XXV, Seiten (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA M. BUCH, CHRISTOPH M. SCHMIDT und VOLKER WIELAND)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

27. Stabile Architektur für Europa – Handlungsbedarf im Inland

Jahresgutachten 2012/2013, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November2012, 391+60* + XXI Seiten, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA M. BUCH, WOLFGANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

28. Nach dem EU-Gipfel: Zeit für langfristige Lösungen nutzen

Sondergutachten vom 5. Juli 2012, 36 + II Seiten, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA M. BUCH, WOLFGANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).
Wiederabgedruckt in: Stabile Architektur für Europa – Handlungsbedarf im Inland, Jahresgutachten 2012/13, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, November 2012, S. 1* – 36*.
After the Euro Area Summit: Time to Implement Long-term Solutions, English Version of the Special Report of the Council of Economic Experts, published on July 30, 2012, 32 + III Seiten, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA M. BUCH, WOLFGANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

29. Verantwortung für Europa wahrnehmen

Jahresgutachten 2011/12, November 2011, 443 + XXV Seiten (mit PETER BOFINGER, WOLFGANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT und BEATRICE WEDER DI MAURO)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

30. Herausforderungen des demografischen Wandels

Expertise im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, Mai 2011, 198 + XI Seiten (mit PETER BOFINGER, WOLFGANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT und BEATRICE WEDER DI MAURO)

sachverstaendigenrat-wirtschaft.de
arrow_forward

1. Sollte wegen der Corona-Krise eine einmalige Vermögensabgabe erhoben werden

Stellungnahme 03/21 des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen vom 17. Mai 2021, Berlin, Oktober 2021, 17 Seiten.

2. Bedingungsloses Grundeinkommen

Gutachten 02/21 des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen vom 21. Juli 2021, Berlin, September 2021, 51 Seiten.

3. Gutachten und Stellungnahmen 2008 – 2018

herausgegeben vom Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Beiträge zur Finanzwissenschaft 35, Mohr Siebeck, Tübingen, September 2019, 728 Seiten.

4. Zu den Schlussfolgerungen der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten des Euro-Währungsgebiets vom 11. März 2011

Brief des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Berlin, 18. März 2011, 2 Seiten (mit CLEMENS FUEST, JAN KRAHNEN, CHRISTIAN WALDHOFF und BERTHOLD WIGGER).
Wiederabgedruckt als Kapitel 6 in: Gutachten und Stellungnahmen 2008 – 2018, heraus-gegeben vom Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Beiträge zur Finanzwissenschaft 35, Mohr Siebeck, Tübingen, September 2019, S. 100 – 101.

Stellungnahme zur Reform der Grundsteuer 5. Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Berlin, Dezember 2010, 8 Seiten. abgedruckt in: Monatsbericht des BMF, Januar 2011, S. 41 – 48 (mit THIES BUETTNER, WOLFRAM RICHTER und HORST ZIMMERMANN).

6. Beitragspflichtiger Hochschulzugang

Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 84, Stollfuß Verlag, Bonn, September 2010, 52 Seiten.

7. Ohne Finanzmarktreformen keine Lösung der europäischen Staatsschuldenkrise

Brief des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Berlin, Juli 2010, 5 Seiten (veröffentlicht im September 2010) (mit CLEMENS FUEST, KAI A. KONRAD und CHRISTIAN WALDHOFF).
abgedruckt in: Monatsbericht des BMF, September 2010, S. 36 – 39.

8. Klimapolitik zwischen Emissionsvermeidung und Anpassung

Gut­achten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Fi­nan­zen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 83, Stollfuß Verlag, Bonn, Januar 2010, 33 Seiten (mit KAI A. KONRAD und MARCEL THUM).
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, Januar 2011, S. 49 – 54.

9. Besteht in Deutschland weiterer fiskalpolitischer Handlungsbedarf zur Stabilisierung der Konjunktur?

Brief des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesmini­sterium der Finanzen an Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, Berlin, Dezember 2008, 8 Seiten (veröffentlicht am 12. Januar 2009)
abgedruckt in: Monatsbericht des BMF, Februar 2009, S. 63 – 68.

10. Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008

herausgegeben vom Bundesmini­sterium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, 511 Seiten

11. Existenzsicherung und Erwerbsanreiz

Gut­achten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 82, Stollfuß Verlag, Bonn, Mai 2008, 61 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, Juni 2008, S. 67 – 74.
Wiederabgedruckt als Kapitel 17 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 451 – 502.

12. Zur Schuldenbremse für Bund und Länder – Für eine Neufassung der Verschuldungsgrenzen im Grundgesetz

Brief des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesmini­sterium der Finanzen an Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, Berlin, März 2007 (veröffentlicht im Juli 2007), 6 Seiten.
Wiederabgedruckt als Kapitel 16 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 445 – 449.

13. Einheitliche Bemessungsgrundlage der Körperschaftsteuer in der Europäischen Union

Gut­achten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Fi­nan­zen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 81, Stollfuß Verlag, Bonn, März 2007, 76 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, April 2007, S. 67 – 73.
Wiederabgedruckt als Kapitel 15 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 369 – 444.

14. Stellungnahme zu den Plänen der Bundesregierung zur Unternehmensteuerreform 2008

Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Berlin, Oktober 2006, 7 Seiten.
Wiederabgedruckt als Kapitel 14 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 365 – 368.

15. Die abgabenrechtliche Privilegierung gemeinnütziger Zwecke auf dem Prüfstand

Gut­achten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 80, Stollfuß Verlag, Bonn, Juli 2006, 70 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, September 2006, S. 51 – 54.
Wiederabgedruckt als Kapitel 13 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 307 – 363.

16. Zur Reform der Gesetzlichen Krankenversicherung: Ein Konsensmodell

Kurzstellung­nahme des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Berlin, Oktober 2005, 2 Seiten.
Wiederabgedruckt als Kapitel 12 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 305 – 306.

17. Haushaltskrisen im Bundesstaat

Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 78, Stollfuß Verlag, Bonn, April 2005, 51 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, Juni 2005, S. 71 – 76.
Wiederabgedruckt als Kapitel 11 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 259 – 304.

18. Nachhaltige Finanzierung der Renten- und Krankenversicherung

Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bun­desministeriums der Finanzen, Band 77, Stollfuß Verlag, Bonn, Juli 2004, 37 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, Dezember 2004, S. 85 – 94.
Wiederabgedruckt als Kapitel 10 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 227 – 257.

19. Flat Tax oder Duale Einkommensteuer? – Zwei Entwürfe zur Reform der deutschen Einkommensbesteuerung

Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Band 76, Stollfuß Verlag, Bonn, Juli 2004, 37 Seiten.
Kurzfassung in: Monatsbericht des BMF, März 2005, S. 81 – 88.
Wiederabgedruckt als Kapitel 9 in: Gutachten und Stellungnahmen 1999 – 2008, herausgegeben vom Bundesministerium der Finanzen, Richard Boorberg Verlag, Berlin et al., Dezember 2008, S. 197 – 226.

1. Fünfzehnte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2020, 14 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WEN-DORFF).
Fifteenth Statement on compliance with the upper limit to the structural general government budget deficit pursuant to Section 51 (2) of the Budgetary Principles Act (HGrG), English Version, Stabilitätsrat, Berlin (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WENDORFF).

2. Vierzehnte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamt-staatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Oktober 2020, 15 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WENDORFF).
Fourteenth Statement on compliance with the upper limit to the structural general government budget deficit pursuant to Section 51 (2) of the Budgetary Principles Act (HGrG), English Version, Stabilitätsrat, Berlin (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WENDORFF).

3. Kurzstellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Oktober 2020, 15 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WENDORFF).

finanzwissenschaft.rw.fau.de
arrow_forward

4. Dreizehnte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Juni 2020, 26 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER, KARSTEN WENDORFF und TIMO WOLLMERS-HÄUSER).
Thirteenth Statement on compliance with the upper limit to the structural general government budget deficit pursuant to Section 51 (2) of the Budgetary Principles Act (HGrG), English Version, Stabilitätsrat, Berlin (mit THIESS BÜTTNER, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER, KARSTEN WENDORFF und TIMO WOLLMERSHÄUSER).

eucken.de
arrow_forward

5. Zwölfte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

eucken.de
arrow_forward

6. Elfte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

https://www.eucken.de/app/uploads/20190618_Stellungnahme_Beirat.pdf

7. Zehnte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2018, 17 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, ROLAND DÖHRN, STEPHAN FASSHAUER, HANS-GÜNTER HENNEKE, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, SILKE ÜBELMESSER und KARSTEN WENDORFF).

arrow_forward

8. Neunte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Juni 2018, 19 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, PEKKA HELSTELÄ, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT, KARSTEN WENDORFF und TIMO WOLLMERSHÄUSER).

eucken.de
arrow_forward

9. Achte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2017 (mit THIESS BÜTTNER, PEKKA HELSTELÄ, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, STEFAN KOOTHS, THOMAS LENK, GEORG MILBRADT und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

10. Siebte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Juni 2017, 20 Seiten (mit THIESS BÜTTNER, HENRIK ENDERLEIN, PEKKA HELSTELÄ, HANS-GÜNTER HENNEKE, OLIVER HOLTEMÖLLER, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

11. Sechste Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2016 (mit THIESS BÜTTNER, HENRIK ENDERLEIN, FERDINAND FICHTNER, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

12. Fünfte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Juni 2016, 19 Seiten (mit HENRIK ENDERLEIN, CLEMENS FUEST, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE, KARSTEN WENDORFF und TIMO WOLLMERSHÄUSER).

eucken.de
arrow_forward

13. Vierte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2015, 19 Seiten (mit HENRIK ENDERLEIN, CLEMENS FUEST, HANS-GÜNTER HENNEKE, OLIVER HOLTEMÖLLER, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

14. Dritte Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Juni 2015, 15 Seiten (mit HENRIK ENDERLEIN, CLEMENS FUEST, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE, KARSTEN WENDORFF und TIMO WOLLMERSHÄUSER).

eucken.de
arrow_forward

15. Zweite Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Dezember 2014, 23 Seiten (mit ROLAND DÖHRN, HENRIK ENDERLEIN, CLEMENS FUEST, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

16. Erste Stellungnahme zur Einhaltung der Obergrenze für das strukturelle gesamtstaatliche Finanzierungsdefizit nach § 51 Absatz 2 HGrG

Mai 2014, 19 Seiten (mit ROLAND DÖHRN, HENRIK ENDERLEIN, CLEMENS FUEST, HANS-GÜNTER HENNEKE, ECKHARD JANEBA, GEORG MILBRADT, ULRICH REINEKE und KARSTEN WENDORFF).

eucken.de
arrow_forward

1. Dritter Bericht zu den Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns

Bericht der Mindestlohnkommission an die Bundesregierung nach § 9 Abs. 4 Mindestlohngesetz, Juni 2020, 189 Seiten (mit OLIVER BRUTTEL (Leitung der Geschäfts- und Informationsstelle für den Mindestlohn), BRIGITTE FAUST, ROBERT FEIGER, STEFFEN KAMPETER, ANDREA KOCSIS, STEFAN KÖRZELL, KARL-SEBASTIAN SCHULTE, CLAUDIA WEINKOPF und JAN ZILIUS (Vorsitzender)).

1. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2021 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Mai 2021, 254 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, HARALD SIMONS, CAROLIN WANDZIK und MICHAEL GERLING).

2. Immobilienwirtschaft in und nach der Corona-Krise

Herbstgutachten des Rates der Immobilienweisen, Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, September 2020, 84 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MICHAEL GERLING HARALD SIMONS und CAROLIN WAND-ZIK).

3. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2020 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2020, 267 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, HARALD SIMONS, CAROLIN WANDZIK und MICHAEL GERLING).

4. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2019 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2019, 360 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, SEBASTIAN MÜLLER, HARALD SIMONS und CAROLIN WANDZIK).

5. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2018 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2018 (mit ANDREAS SCHULTEN, SEBASTIAN MÜLLER, HARALD SIMONS und CAROLIN WANDZIK).

6. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2017 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2017, 285 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN und HARALD SIMONS).

7. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2016, 255 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und JAN HEBECKER).

8. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2015 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2015, 256 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und MICHAEL KIEFER).

9. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2014 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2014, 252 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und MICHAEL KIEFER).

10. Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2013 des Rates der Immobilienweisen

Zentraler Immobilienausschuss, Berlin, Februar 2013, 248 Seiten (mit ANDREAS SCHULTEN, MANUEL JAHN, HARALD SIMONS und MICHAEL KIEFER).

1. Fiskalische Einordnung der Programme zur Bundestagswahl 2021

Studie im Auftrag des CDU Wirtschaftsrates e.V., Freiburg i. Br., August 2021, 60 + v Seiten (mit DÉSIRÉE CHRISTOFZIK und PHILIPP WEBER).

2. Die Phase der Niedrigzinsen: Einige ökonomische Anmerkungen

Anmerkungen zum Gutachten von Paul Kirchhof mit dem Titel ‚Geld im Sog von Negativzinsen – Gegen ein Vertreiben des Sparers aus Wirtschaft und Währung‘ im Auftrag des Verbands der Sparda Banken e.V., Freiburg i. Br., Juli 2021, 13 Seiten.

3. Compliance in außeruniversitären Forschungseinrichtungen

Studie im Rahmen eines Forschungsprojekts, finanziell gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Freiburg i.Br., März 2021, 94 Seiten (mit SARAH NECKER und KATHARINA PFEIL).

4. Reformbedarf im System der Alterssicherung

Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Freiburg i.Br., Juni 2020, 27 Seiten (mit DANIEL NIENTIEDT).

5. Finanzwissenschaftliches Gutachten zur weiteren/ ergänzenden wissenschaftlichen Überprüfung der Einwohnergewichtung im Kommunalen Finanzausgleich in Nordrhein-Westfalen

Gutachten im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Freiburg i.Br., Mai 2020, 104 + V Seiten (mit YANNICK BURY und PHILIPP WEBER).

6. Nationale Industriestrategie 2030: Einschätzungen zur „Industriestrategie 2030“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Kurzgutachten im Auftrag der IM-PULS Stiftung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Freiburg i.Br., Januar 2020, 40 Seiten (mit PHILIPP WEBER).

7. Untersuchung der Grundlagen zu Ratingerfordernissen und der Durchführung von Bonitäts- und Solvenzanalysen für die deutschen Kommunen

Endbericht zum gleichnamigen Projekt im Auftrag der Fedafin AG, Widnau (Schweiz), Walter Eucken Institut Freiburg, September 2019, 115 Seiten (mit YANNICK BURY).

8. Ökonomische Wirkungen vertikaler Finanztransfers – Eine empirische Analyse für Deutschland mit dem Fokus auf die öffentliche Investitionstätigkeit

Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie – Projektnummer 033/17 –, Walter Eucken Institut Freiburg, Februar 2019, 117 + V Seiten (mit HEIKO T. BURRET, YANNICK BURY und EKKEHARD A. KÖHLER).

9. Die Arbeitsmarktsituation von Flüchtlingen – Empirische Evidenz auf Basis einer Umfrage unter geflüchteten Menschen in Baden-Württemberg

Endbericht zum Projekt „Zuwanderung am Arbeitsmarkt“ im Auftrag von Mangold Consulting, Walter Eucken Institut Freiburg, November 2018, 49 Seiten (mit ANNABELLE DOERR, OMAR FLAYYIH und CHRISTOPH SAJONS).

10. Finanzwissenschaftliche Stellungnahme zur Erwiderung der Stadt Frankfurt am Main zum Grundrechtsklageverfahren P.St. 2627

Stellungnahme im Auftrag des Hessischen Ministeriums der Finanzen, Walter Eucken Institut Freiburg, Oktober 2018, 19 Seiten (mit YANNICK BURY).

11. Finanzwissenschaftliche Bewertungen von Elementen der Reform des Kommunalen Finanzausgleichssystems des Landes Hessen unter besonderer Berücksichtigung der kommunalen Grundrechtsklage der Schöfferstadt Gernsheim

Gutachten im Auftrag des Hessischen Ministeriums der Finanzen, Walter Eucken Institut Freiburg, März 2018, 40 Seiten (mit YANNICK BURY).

12. Finanzwissenschaftliche Bewertungen der Reform des Kommunalen Finanzausgleichssystems des Landes Hessen

Gutachten zum Grundrechtsklageverfahren P.St. 2627 Stadt Frankfurt am Main/Land Hessen im Auftrag des Hessischen Ministeriums der Finanzen, Walter Eucken Institut Freiburg, January 2018, 44 Seiten (mit YANNICK BURY).

13. Auswirkungen der Rettungsprogramme auf die Wettbewerbsfähigkeit der Programmländer Portugal und Irland

Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen – Projektnummer fe 2/16–, Walter Eucken Institut Freiburg und Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung Essen, Juni 2017, 124 + VIII Seiten (mit ROLAND DÖHRN, ANGELA FUEST, PATRICK F. HIRSCH, EKKEHARD KÖHLER, MARTIN MICHELI und JULIA WOLFINGER).

eucken.de
arrow_forward

14. Möglichkeiten, Wirkungen und Probleme kollektivvertraglicher Gestaltung von Arbeitsbedingungen in der Altenpflege aus Sicht des Dritten Weges

Gutachten erstattet der Dienstgeberseite der Arbeitsrechtlichen Kommission der Caritas, März 2016, 68 Seiten (mit STEFFEN KLUMPP und JÖRG VOGEL).

15. Ordnungspolitische Herausforderungen der Digitalisierung

Studie im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, Dezember 2015 (mit ANNABELLE DOERR, EKKEHARD KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

16. Börsenpreise als öffentliches Gut? – Zur Notwendigkeit einer Reform des ordnungspolitischen Rahmens für den Wertpapierhandel

Studie im Auftrag der Börse Stuttgart, Freiburg i.Br., September 2015, 57 Seiten (mit BENEDIKT FRITZ, EKKEHARD KÖHLER und DANIEL NIENTIEDT).

17. Markt versus Staat

Studie im Auftrag der Impuls-Stiftung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Freiburg i. Br., September 2014, 56 Seiten (mit SARAH NECKER).

18. Auswirkungen der Sächsischen Haushaltspolitik auf Bruttonilandsprodukt und Erwerbstätigkeit: Stilisierte Fakten und empirische Zusammenhänge

Gutachten im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Freiburg i. Br., Juni 2014, 61 Seiten (mit BENEDIKT FRITZ und JAN SCHNELLENBACH).

19. Optionen für eine Reform des bundesdeutschen Finanzausgleichs

Gutachten im Auftrag der FDP-Landtagsfraktionen der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, Mai 2013, 82 Seiten (mit HANNO KUBE und JAN SCHNELLENBACH).

20. Verzerrungen im bundesstaatlichen Finanzausgleich

Verzerrungen im bundesstaatlichen Finanzausgleich, Gutachten im Auftrag des Freistaats Bayern und des Landes Hessen, März 2013, 33 Seiten (mit JAN SCHNELLENBACH).

21. Kulturelle, soziale und gesellschaftliche Grundlagen wirtschaftlichen Wachstums

Gutachten im Auftrag der Enquête-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität des Deutschen Bundestages, Dezember 2011, 60 Seiten (mit NILS GOLDSCHMIDT und JOACHIM ZWEYNERT).

22. Finanzwissenschaftliches Kurzgutachten zum Gesetz der Landesregierung Nordrhein-Westfalen über die Feststellung des Haushaltsplans des Landes Nordrhein-Westfalen für das Haushaltsjahr 2011

(Haushaltsgesetz 2011) vom 18.5.2011 – GV. NRW. S. 248 – im Auftrag der Fraktion der Christlichen Demokratischen Union (CDU) im Landtag Nordrhein-Westfalen, Juli 2011, 16 Seiten.

23. Nationale Fiskalregeln – Ein Instrument zur Vorbeugung von Vertrauenskrisen?

Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen – Projektnummer 4/10 –, ZEW Mannheim, Januar 2011, 126 + IV Seiten (mit FRIEDRICH HEINEMANN, ALEXANDER KALB, MARC-DANIEL MOESSINGER und STEFFEN OSTERLOH).

24. Finanzwissenschaftliches Kurzgutachten zum Gesetzentwurf der Landesregierung Nordrhein-Westfalen über die Feststellung eines Nachtrags zum Haushaltsplan des Landes Nordrhein-Westfalen für das Haushaltsjahr 2010 

(Nachtragshaushaltsgesetz 2010) – Drucksache 15/200 – im Auftrag der Fraktion der Christlichen Demokratischen Union (CDU) und der Fraktion der Freien Demokratischen Partei (FDP) im Landtag Nordrhein-Westfalen, Dezember 2010, 23 Seiten.

25. Steuerelastizitäten mobiler Produktionsfaktoren

Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen – Projektnummer 15/08 –, ZEW Mannheim und BAK Basel, Mannheim und Basel, Dezember 2009, 211 + VIII Seiten (mit JOST H. HECKEMEYER, MICHAEL OVERESCH, MARTIN EICHLER und MICHAEL GRASS).

26. Das Finanzreferendum als Institution einer rationalen Finanzpolitik

Studie des Liberalen Instituts Zürich basierend auf einem Vortrag im Mittagsgespräch des Liberalen Instituts zum Thema ‚Neue Institutionen gegen Staatsaufblähung’ am 18. September 2008 in Zürich, Oktober 2008, 25 Seiten.

27. Befindet sich das Saarland in einer (extremen) Haushaltsnotlage? Eine ergänzende Betrachtung

Finanzwissenschaftliches Gutachten im Auftrag der Länder Baden-Würt­tem­berg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen, Dezember 2007, 40 + II Seiten.

28. Still a Director’s Law? On the Political Economy of Income Redistribution

For­schungs­­bericht im Auftrag des Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF) der Université Aix-Marseille (Frankreich), Juni 2007, 57 Seiten, Kurzfassung 10 Seiten (mit JAN SCHNELLENBACH).

29. (Extreme) Haushaltsnotlage in Bremen?

Finanzwissenschaftliches Gutachten im Auftrag der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen, Juni 2007, 106 + VI + vii Seiten; Kurzbericht vom 28. Juni 2007, 20 Seiten (unter Mitarbeit von THUSHYANTHAN BASKARAN und JAN SCHNELLENBACH).

30. (Extreme) Haushaltsnotlage im Saarland?

Finanzwissenschaftliches Gutachten im Auftrag der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen, Juni 2006, 121 + vii Seiten; Kurzbericht vom 12. Juli 2006, 19 Seiten.

31. Eine Flat Tax für die Schweiz: Vor- und Nachteile aus ökonomischer Sicht im Vergleich zu einer Dualen Einkommensteuer

Expertise im Auftrag der FDP Schweiz, Juli 2005, 31 Seiten.

32. Einige Anmerkungen zum Schlussbericht von Frank Bodmer und Tobias Beljean

Volks­wirtschaftliche Auswirkungen der NFA – Schätzungen mit einem Gleichgewichtsmodell, Gutachten im Auftrag der Konferenz der NFA-Geberkantone, April 2006, 15 Seiten.

33. Le degré de décentralisation fiscale en Allemagne: Le dévéloppement récent

For­schungsbericht im Auftrag des Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF) der Université Aix-Marseille (Frankreich), Juli 2005, 19 Seiten.

34. Ein Finanzreferendum auf Bundesebene – Chancen, Risiken und Ausgestaltung

Gutachten zuhanden der Kommission für Konjunkturfragen (KfK) im Rahmen ihres Jahresberichts 2004, August 2004, 50 Seiten.

35. Le degré de décentralisation fiscale en Allemagne: Dépenses, impôts, pression fiscale, dettes

Studie im Auftrag des Institut de Recherche Européenne en Economie et Fiscalité (IREF) der Université Aix-Marseille (Frankreich), Februar 2003, 44 Seiten.

36. Eine empirische Analyse der Auswirkungen des internationalen Steuerwettbewerbs

Gutachten zuhanden der UBS AG Zürich, September 2001, 99 Seiten.

37. Die Auswirkungen des kantonalen Steuerwettbewerbs auf den Kanton Zürich: Mög­lichkeiten einer rationalen Reform

Gutachten zuhanden des kantonalen Steueramtes der Finanzdirektion des Kantons Zürich, Dezember 2000, 80 Seiten (mit BRUNO S. FREY).

38. Ein neues Steuerrecht für die Schweiz: Ökonomische Grundlagen und Grundzüge der rechtlichen Ausgestaltung

Forschungsbericht an die Schweizerische Vereinigung für Steuerrecht, Schweizerische Landesgruppe der International Fiscal Association (IFA), August 2000, 92 Seiten (mit TERENZIO ANGELINI, HEINZ HAUSER, GEBHARD KIRCHGÄSSNER, KLAUS A. VALLENDAR und ROBERT WALDBURGER).

39. Public Taxing and Spending in the Federal Republic of Germany 1980 – 1992

For­schungsbericht an die Kommission der Europäischen Gemeinschaften, April 1994, 64 Seiten (mit WERNER W. POMMEREHNE).
Überarbeitete Fassung abgedruckt als: Fiscal Evolution in the Federal Republic of Germany in 1980 – 1992: Recent Developments and Room for Consolidation, European Economy, Reports and Studies: Towards Greater Fiscal Discipline No. 3, 1994, S. 47-95 (mit WERNER W. POMMEREHNE)

1. Finanzwissenschaftliche Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Fraktion DIE LINKE betreffend das Gesetz zur Änderung des Artikel 141 der Verfassung des Landes Hessen

(Aufhebung der Regelung zur Schuldenbremse), Walter Eucken Institut, Freiburg, März 2021, 20 Seiten (mit YANNICK BURY).

2. Schriftliche Stellungnahme anhand der Fragen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Öffentliche Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zum Beschluss des Rates vom 14. Dezember 2020 über das Eigenmittelsystem der Europäischen Union und zur Aufhebung des Beschlusses 2014/335/EU

Euratom (Eigenmittelbeschluss-Ratifizierungsgesetz – EratG) (BT-Drucksache 19/26821) am 21. März 2021, März 2021, 6 Seiten.

3. Schriftliche Stellungnahme zum Fragenkatalog für sachverständige Dritte im Verfahren über die Verfassungsbeschwerden zum Anleihekaufprogramm der EZB

(PSPP) (2 BvR 859/15, 2 BvR 1651/15, 2BvR 2006/15, 2 BvR 980/16) vor dem Bundesverfassungsgericht am 30./31. Juli 2019, August 2019, 27 Seiten.
Erschienen als: Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 20/02, Walter Eucken Institut, Freiburg, März 2020.

4. Schriftliche Stellungnahme für die Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages zur Angleichung des Rentenrechts am 15. Mai 2017

Mai 2017, 8 Seiten (mit BODO ARETZ, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und JAN L. FRIES).

5. Written Evidence on the Scotland Bill 2010 and Relevant Legislative Consent Memoranda on behalf of the Scotland Bill Committee of the Scottish Parliament

Januar 2011, 15 Seiten.

6. Schriftliche Stellungnahme für die Anhörung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages zum Entwurf eines Haushaltsbegleitgesetzes am 4. Oktober 2010

Oktober 2010, 4 Seiten.

7. Schriftliche Stellungnahme für die Anhörung des Ausschusses für Kommunalpolitik und Verwaltungsstrukturreform des Landtags Nordrhein-Westfalen zum Gesetzentwurf der Landesregierung „Gesetz zur Abrechnung der Finanzierungsbeteiligung der Gemeinden und Gemeindeverbände an den finanziellen Belastungen der Deutschen Einheit

(Einheitslastenabrechnungsgesetz NRW)“ (Drucksache 14/10125), am 13. Januar 2010, Januar 2010, 4 Seiten.

8. Mündliche Stellungnahme im Rahmen der Anhörung des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin zum Thema „Geplantes Kreditfinanzierungsverbot für die Landeshaushalte im Grundgesetz (Schuldenbremse)“ im ehemaligen Preußischen Landtag vom 13. Mai 2009

in: Abgeordnetenhaus Berlin, 16. Wahlperiode, Hauptausschuss, Wortprotokoll Haupt 16/58, S. 2f., 17 – 21, 34f.

9. Schriftliche Stellungnahme für die gemeinsame Anhörung des Rechtsausschusses des Bundestages und des Finanzausschusses des Bundesrates zum Gesetzentwurf der Fraktionen CDU/CSU und SPD „Entwurf eines Begleitgesetzes zur zweiten Föderalismusreform“

(Drucksache 16/12400, identisch mit dem Gesetzentwurf der Länder Baden-Württemberg und Bremen, BR-Drs. 263/09) und dem Gesetzentwurf der Fraktionen CDU/CSU und SPD „Entwurf eines … Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes (Artikel 91c, 91d, 104b, 109, 109a, 115, 143d)“ (Drucksache 16/12410, identisch mit dem Gesetzentwurf der Länder Baden-Württemberg und Bremen, BR-Drs. 262/09) am 4. Mai 2009, April 2009, in: Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Rechtsausschuss, Protokoll der gemeinsamen Sitzung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages (138. Sitzung) und des Finanzausschusses des Bundesrates, Protokoll Nr. 138, S. 83 – 92; mündliche Stellungnahmen: S. 2, 19, 22, 24, 29, 31, 35, 45, 49.

10. Schriftliche Stellungnahme für die Öffentliche Anhörung des Finanzausschusses des Bundestages zum Gesetzentwurf der Bundesregierung „Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements“

(Drucksache 16/5200), zu dem Antrag der Fraktion DIE LINKE „Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements“ (Drucksache 16/5245) sowie zu dem Antrag der Fraktion der FDP „Mehr Freiheit wagen – Zivilgesellschaft stärken“ (Drucksache 16/5410) am 11. Juni 2007, Juni 2007, 5 Seiten; mündliche Stellungnahme in: Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Finanzausschuss, Protokoll Nr. 16/62, S. 39 – 40.

11. Schriftliche Stellungnahme für die Anhörung der Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen zu den Finanzthemen

(Föderalismuskommission II) am 22. Juni 2007, Kommissionsdrucksache 024, Mai 2007, 42 Seiten; mündliche Stellungnahmen in: Kommissionsprotokoll 4, S. 52f., 75ff., 83, 88f., 104ff., 109, 117.

12. Wider den Staatsbankrott – Streichung der kreditverfassungsrechtlichen Ausnahmetatbestände der ‚Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts’

– Drucksache 14/2578 –, Schriftliche Stellungnahme für die Anhörung im Landtag Nordrhein-West­falens am 10. Mai 2007, Stellungnahme 14/1056, April 2007, 8 Seiten; mündliche Stellungnahmen in: Landtag Nordrhein-Westfalen, 14. Wahlperiode, Haushalts- und Finanzausschuss, 43. Sitzung, Ausschussprotokoll APr 14/411, S. 51, 63ff., 86f.

1. Wettbewerb im Interesse der Bürger

Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1086, Mai 2021, S. 62 – 63.

schweizermonat.ch
arrow_forward

2. Zukunftsperspektiven sichern durch Reformen, nicht durch Schulden

Wirtschaftsdienst 101 (6), 2021, S. 418 – 424 (mit VERONIKA GRIMM und WOLF HEINRICH REUTER).

3. Trotz Schuldenbremse: Die öffentliche Hand nutzt die Tiefzinsphase

Die Volkswirtschaft 94 (8-9), 2021, S. 22 – 25 (mit YANNICK BURY, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, PHILIPP WEBER und LAURA ZELL).

dievolkswirtschaft.ch
arrow_forward

4. Le secteur public profite des taux bas malgré le frein à l’endettement,

La Vie économique 94 (8-9), 2021, S. 22 – 25 (mit YANNICK BURY, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, PHILIPP WEBER und LAURA ZELL).

dievolkswirtschaft.ch
arrow_forward

5. Nach dem COVID-Schock – Die Wirtschaftslage  

Die Politische Meinung 66 (570), September/Oktober 2021, S. 75 – 79.

6. Was die EZB jetzt tun muss

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 24 vom 20. Juni 2021, S. 22 (mit OLIVER BÄTE).

7. Rückkehr zur Marktwirtschaft

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 156 vom 9. Juli 2021, S. 16 (mit GABRIEL FELBERMAYR, CLEMENS FUEST, VERONIKA GRIMM, CHRISTOPH M. SCHMIDT und VOLKER WIELAND).

8. Wie wir die Zukunft finanzieren können

Die ZEIT No. 42 vom 14. Oktober 2021, S. 29 (mit MARCEL FRATZSCHER).

9. Die Modernität der Sozialen Marktwirtschaft

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 88 vom 16. April 2021, S. 18.

zeitung.faz.net
arrow_forward

10. Schulden – Krise – Schuldenkrise?

Finanz und Wirtschaft Nr. 28 vom 10. April 2021, S. 3.

fuw.ch
arrow_forward

11. Bundesverfassungsgericht will den Weg in die Fiskalunion verhindern,

Neue Zürcher Zeitung, 242. Jahrgang, Nr. 79 vom 7. April 2021, S. 14; online unter dem Titel: Das Bundesverfassungsgericht könnte den Weg in die Fiskalunion verhindern.

nzz.ch
arrow_forward

12. Die Schuldenbremse hat sich in der Krise bewährt

Stellungnahme anlässlich des 10. Jahrestags der Volksabstimmung über die Aufnahme der Schuldenbremse in die Hessische Verfassung, veröffentlicht am 27. März 2021, 3 Seiten (mit MICHAEL BODDENBERG).

finanzen.hessen.de
arrow_forward

13. „Verantwortungseigentum“ kann die Pluralität der Marktwirtschaft stärken

Die Welt vom 19. März 2021, S. 10 (mit BRUNO S. FREY).

14. Why the Social Market Economy Succeeds

Project Syndicate vom 12. März 2021, (mit PETER JUNGEN und LUDGER SCHUKNECHT).

project-syndicate.org
arrow_forward

15. Warum die Soziale Marktwirtschaft Erfolg hat

Project Syndicate vom 12. März 2021 (mit PETER JUNGEN und LUDGER SCHUKNECHT).
Kurzfassung als: Erfolg durch Soziale Marktwirtschaft, Kölner Stadt-Anzeiger vom 30. März 2021, S. 3 (mit PETER JUNGEN und LUDGER SCHUKNECHT).

project-syndicate.org
arrow_forward

16. Für einen selbstbewussten Finanzföderalismus

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 49 vom 27. Februar 2021, S. 20 (mit REINHOLD HILBERS).

17. Eine Bedrohung der Tarifautonomie

Die Welt Nr. 46 vom 24. Februar 2021, S. 10 (mit STEFFEN KLUMPP).

18. Raus aus dem Dilemma

Süddeutsche Zeitung am Wochenende 77. Jahrgang, Nr. 36 vom 13./14. Februar 2021, S. 22 (mit THOMAS KÖNIG).

19. Auch die Experten haben nur Meinungen

Die Welt Nr. 19 vom 23. Januar 2021, S. 11 (mit THOMAS KÖNIG).

20. Die Missverständnisse der Liberalismuskritiker

Spiegel online vom 31. August 2020

spiegel.de
arrow_forward

21. Auf dem Weg zum Bundesstaat

Handelsblatt Nr. 139 vom 22. Juli 2020, S. 6.

22. Der Herbst der Entscheidung

Focus 30/2020 vom 18. Juli 2020, S. 48.

23. Die europäische Antwort auf die Corona-Pandemie

Schlaglichter der Wirtschaftspolitik – Monatsbericht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie 6, Juni 2020, S. 22.

24. Die Ohnmacht Europas

Handelsblatt Nr. 91 vom 12. Mai 2020, S. 48 (mit Thomas König).

25. Der Föderalismus wirkt

ZEIT online vom 11. Mai 2020 (mit THOMAS KÖNIG).

zeit.de
arrow_forward

26. Das Sparen hat sich gelohnt

Handelsblatt Nr. 56 vom 19. März 2020, S. 48 (mit Thomas König).

27. Should Germany Take On Expansionary Fiscal Policy? Additional Spending Is Unnecessary

Structural Reform Overrides, Nihon Keizai Shimbun(日本経済新聞)vom 6. Februar 2020, S. 27.

28. Rekordschulden in der Corona-Krise – was kann sich der deutsche Staat leisten?

ifo Schnelldienst 73 (8), 2020, S. 3 – 6.

29. Die Bewältigung des Corona Schocks

Wirtschaftsdienst 100 (7), 2020, S. 489 – 493 (mit WOLF HEINRICH REUTER und VOLKER WIELAND).

30. Verteilungsfragen in Deutschland: Herausforderungen der Messung und der zielgerichteten Umverteilung

Wirtschaftsdienst 100 (4), 2020, S. 233 – 237 (mit JAN L. FRIES, MALTE PREUß und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

31. Für eine ordnungspolitisch fundierte Industriepolitik. Einschätzungen zur „Industriestrategie 2030“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

5. Ordnungspolitisches Kolloquium des VDMA und der IMPULS-Stiftung, IMPULS-Stiftung, Frankfurt a.M. 2020, S. 7 – 9 (zusammen mit PHILIPP WEBER).

32. Europa: In Vielfalt geeint

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 224 vom 26. September 2019, S. 7 (mit GREGOR KIRCHHOF, REINER SCHMIDT, MARIO KELLER, HANNO KUBE, ANDREAS RÖDDER, FRANZ-CHRISTOPH ZEITLER, ENRIQUE BARÓN CRESPO, CARL BILDT, CLAUS-WILHELM CANARIS, FERNANDO ALVES CORREIA, MATTHIAS FÖLDEAK, STEFAN GRILLER, MICHAEL HÜTHER, OTMAR ISSING, PEER-ROBIN PAULUS, VOLKER RÖBEN, MATTHIAS ROSSI, UTZ SCHLIESKY, JERZY STELMACH, JONATHAN STORY und THEO WAIGEL).

33. Ein CO2-Preis für Europa

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 162 vom 16. Juli 2019, S. 19 (mit DOMINIQUE BUREAU, PHILIPPE MARTIN, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, KATHELINE SCHUBERT, ACHIM TRUGER und VOLKER WIELAND).
Gleichzeitig abgedruckt in französischer Fassung mit dem Titel: „Pour ralentir le changement climatique, la France et l’Allemagne doivent agir de concert“, in: Le Monde, 75E Année, 16. Juli 2019 (mit DOMINIQUE BUREAU, PHILIPPE MARTIN, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, KATHELINE SCHUBERT, ACHIM TRU-GER und VOLKER WIELAND).

34. Zeit für Prioritäten: Zur aktuellen Steuerschätzung

Rotary Magazin, Jahrgang 68, Heft 6, Juni 2019, S. 60.

35. Soziale Marktwirtschaft trotz Handelskrieg und Datengiganten

Börsen-Zeitung Nr. 103 vom 31. Mai 2019, S. 8.

36. Das wertvolle Erbe von Böhm, Eucken und Erhard

Wirtschaftswoche Nr. 23 vom 31. Mai 2019, S. 43.

37. Europa darf sich nicht abschotten

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 20 vom 19. Mai 2019, S. 20 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

38. Der Sonntagsökonom: Sparen ist nicht so schlimm

Frankfurter Allgemeine Sonntags-zeitung Nr. 18 vom 5. Mai 2019, S. 18.

39. Der Sündenbock

Süddeutsche Zeitung 75. Jahrgang, Nr. 99 vom 29. April 2019, S. 18 (mit WOLF HEINRICH REUTER).

40. Schuldenbremse – Investitionshemmnis oder Vorbild für Europa?

Wirtschaftsdienst 99 (5), 2019, S. 324 – 329 (mit WOLF HEINRICH REUTER).

41. Erfolgsmodell Schuldenbremse

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 73 vom 27. März 2019, S. 17 (mit THOMAS SCHÄFER, Hessischer Finanzminister).

42. Pro und Contra: Soll man die Schuldenbremse abschaffen?

Rheinische Post 74. Jahrgang, Nr. 58 vom 9. März 2019, S. B1 (mit MICHAEL HÜTHER).

43. Scheinföderalismus

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 57 vom 8. März 2019, S. 16 (mit YANNICK BURY).

44. Ökonomisches Quartett: Ist Industriepolitik sinnvoll?

Makronom, Podcast vom 4. März 2019 (mit RÜDIGER BACHMANN, MARCO HERACK und JENS SÜDEKUM).

makronom.de
arrow_forward

45. Öffentliche Investitionen: Wieviel ist zu wenig?

Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1064, März 2019, S. 60 – 63 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und MUSTAFA YETER).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 01/2019, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, Februar 2019; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 19/02, Walter Eucken Institut, Freiburg, Februar 2019 (beide mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und MUSTAFA YETER).

46. In die falsche Richtung

Die Welt Nr. 32 vom 7. Februar 2019, S. 2, Vorveröffentlichung am 6. Februar 2019 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

welt.de
arrow_forward

47. Was bringt die Digitalisierung?

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 17 vom 21. Januar 2019, S. 16.

48. Vorteil Föderalismus?

Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1062, Dezember 2018/ Januar 2019, S. 58 – 61 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und LUKAS A. SCHMID).

49. Guter Rat für Deutschland – Steuerwettbewerb

Welt am Sonntag Nr. 45 vom 11. November 2018, S. 38.

50. Refocusing the European Fiscal Framework

VoxEU vom 11. September 2018, https://voxeu.org/article/refocusing-european-fiscal-framework (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

51. Whither a Fiscal Capacity in EMU

VoxEU vom 30. Juli 2018.

52. Ein System, das sich anpassen kann

Handelsblatt Nr. 113 vom 15. Juni 2018, S. 11.

53. Nach dem Sieg des Kapitals

Der Sonntag vom 27. Mai 2018, S. 9.

54. Tipping-Point

Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1055, April 2018, S. 74 – 77.

55. Prämien für falsche Politik

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 89 vom 17. April 2018, S. 16.

56. Heilsame Umschuldung,

Handelsblatt Nr. 71 vom 12. April 2018, S. 13 (mit JOCHEN ANDRITZKY).

57. Die Fehlanreize fiskalischer Risikoausgleichsmechanismen

Wirtschaftsdienst 98 (2), 2018, S. 91 – 94 (mit WOLF HEINRICH REUTER und MUSTAFA YETER).

58. Freihandel, jetzt erst recht

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 12 vom 25. März 2018, S. 22 (mit PETER BOFINGER, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

59. Dynamik geht anders

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 9 vom 4. März 2018, S. 22 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

60. Bürgerversicherung: Top oder Flop? – Contra

Die Schwester – Der Pfleger 57. Jahrgang, Nr. 2, Februar 2018, S. 27.

61. Die Fehlanreize fiskalischer Risikoausgleichsmechanismen

Wirtschaftsdienst 98 (2), 2018, S. 91 – 94 (mit WOLF HEINRICH REUTER und MUSTAFA YETER).

62. Föderalismus und Wettbewerbsfähigkeit: ein neues Buch liefert Erkenntnisse für die Schweiz

Wirtschaftliche Freiheit – das ordnungspolitische Journal, Dezember 2017 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER, HEIKO T. BURRET und LUKAS SCHMID).

wirtschaftlichefreiheit.de
arrow_forward

63. Deutschland sollte mehr Risikoteilung akzeptieren

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 225 vom 27. September 2017, S. 16 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, MARKUS BRUNNERMEIER, HENRIK ENDERLEIN, EMMANUEL FARHI, MARCEL FRATZSCHER, CLEMENS FUEST, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, PHILIPPE MARTIN, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, ISABEL SCHNABEL, NICOLAS VÉRON, BEATRICE WEDER DI MAURO, JEROMIN ZETTELMEYER).
Wiederabgedruckt in französischer Übersetzung mit dem Titel: L‘Europe mérite mieux qu’un mini-compromis, in: Le Monde, 73E Année, No 22615 vom 28. September 2017, S. 7 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, MARKUS BRUNNERMEIER, HEN-RIK ENDERLEIN, EMMANUEL FARHI, MARCEL FRATZSCHER, CLEMENS FUEST, PIER-RE-OLIVIER GOURINCHAS, PHILIPPE MARTIN, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, ISABEL SCHNABEL, NICOLAS VÉRON, BEATRICE WEDER DI MAURO, JEROMIN ZET-TELMEYER).
Überarbeitete und gekürzte Fassung von: Germany Should Accept More Risk Sharing – and France More Market Discipline, Peterson Institute for International Economics – op-eds, 27. September 2017 und A Resilient Euro Needs Franco-German Compromise, Bruegel – op-eds, 27. September 2017 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, MARKUS BRUNNERMEIER, HENRIK ENDERLEIN, EMMANUEL FARHI, MARCEL FRATZSCHER, CLEMENS FUEST, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, PHILIPPE MARTIN, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, ISABEL SCHNABEL, NICOLAS VÉRON, BEATRICE WEDER DI MAURO, JEROMIN ZETTELMEYER).

64. Deutschland döst

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 17. September 2017, S. 30 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

65. Kantone als Labore

Neue Zürcher Zeitung, 238. Jahrgang, Nr. 202 vom Freitag, 1. September 2017, S. 10 (mit CHRISTOPH A. SCHALT-EGGER).
Wiederabgedruckt in erweiterter Form als: Welche Zukunft für den Schweizer Föderalismus?, Ökonomenstimme vom 5. September 2017 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

oekonomenstimme.org
arrow_forward

66. Vertraut dem Markt!

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 33 vom 20. August 2017, S. 20 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

67. „Europa hat harte Zeiten vor sich“

Focus Nr. 25 vom 17. Juni 2017, S. 50.

68. Ein Beispiel wissenschaftlicher Verantwortungsethik

Leopoldina aktuell (Newsletter der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften), 3/2017 vom 8. Juni 2017, S. 10.

69. Die Mär von der Investitionslücke

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 22 vom 4. Juni 2017, S. 22.

70. Sechs deutsche Wirtschaftsmythen – endlich entschlüsselt

Welt am Sonntag Nr. 13 vom 26. März 2017, S. 38 (aufgezeichnet von ANJA ETTEL).

71. Gute Leistung, böse Leistung?

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 8 vom 26. Februar 2017, S. 22 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

72. Wohlstand für alle funktioniert bereits

Börsen-Zeitung Nr. 29 vom 10. Februar 2017, S. 5..

73. Die Balance zwischen Eigenverantwortung und gemeinschaftlichem Handeln für ein starkes Europa

Wirtschaftsdienst 97 (7), 2017, S. 477 – 483 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

74. „Wohlstand für alle“. Eine Frage der Verteilung?

Die Politische Meinung 62, Sonderausgabe Nr. 5 ‚Ludwig Erhard – Deutschlands größter Mutmacher‘, Mai 2017, S. 69 – 72.

75. Die Rolle von Wettbewerb, Mandat und Selektion in der wirtschaftspolitischen Beratung

Wirtschaftsdienst 97 (4), 2017, S. 252 – 255.

76. Zur Vereinheitlichung des Rentenrechts

Wirtschaftsdienst 96 (11), 2016, S. 811 – 817 (mit ANABELL KOHLMEIER).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 09/2016, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, November 2016 (mit ANABELL KOHLMEIER).

77. Unity in Diversity: The Way Forward for Europe

VoxEU vom 22. August 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

78. Drei Vorschläge für mehr Prosperität im Ruhrgebiet

in: RAG-STIFTUNG (Hrsg.), ZukunftsForum: Impulse für ein junges Ruhrgebiet, Eigenverlag, Essen 2016, S. 28 – 29.

79. Gläubiger bei Staatsschuldenkrisen beteiligen

Börsen-Zeitung Nr. 182 vom 21. September 2016, S. 5 (mit JOCHEN ANDRITZKY, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

80. Jetzt bricht der Konflikt der Generationen aus

Rotary Magazin, Jahrgang 65, Heft 9, September 2016, S. 58 – 60.

81. Zur Vereinheitlichung des Rentenrechts

Wirtschaftsdienst 96 (11), 2016, S. 811 – 817 (mit ANABELL KOHLMEIER).
Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 09/2016, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, November 2016 (alle mit ANABELL KOHLMEIER).

82. Zugang zum Sozialsystem bremsen

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 199 vom 26. August 2016, S. 18 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

83. Creditor Participation Clauses: Making Orderly Sovereign Debt Restructuring Feasible in the Euro Area

VoxEU vom 21. Juli 2016 (mit JOCHEN ANDRITZKY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

84. Einheit in Vielfalt: Wie es mit Europa weitergehen kann

Ökonomenstimme vom 7. Juli 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

oekonomenstimme.org
arrow_forward

85. Wer nicht mehr kann, geht in die Insolvenz

Die ZEIT Nr. 29 vom 7. Juli 2016, S. 27 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

86. Flüchtlingsmigration: Die Kosten für die Flüchtlingskrise sind unterm Strich vertretbar

Focus-online vom 5. Juli 2016.

focus.de
arrow_forward

87. „Die spinnen, die Deutschen“

Süddeutsche Zeitung 72. Jahrgang, Nr. 151 vom 2./3. Juli 2016, S. 26 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

88. Making the Eurozone More Resilient: What Is Needed Now and What Can Wait?

VoxEU vom 25. Juni 2016 (mit RICHARD BALDWIN, OLIVIER BLANCHARD, FRANCESCO GIAVAZZI und anderen).

cepr.org
arrow_forward

89. Stabilisierende Reformen statt Lamento

ifo Schnelldienst 69 (12), 2016, S. 3 – 6 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

90. Immer drauf auf den Steuerzahler

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 923 vom 12. Juni 2016, S. 26 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

91. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society: Refugee Bonds

VoxEU vom 5. Mai 2016 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

cepr.org
arrow_forward

92. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society

VoxEU vom 4. Mai 2016 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

cepr.org
arrow_forward

93. Verteilungskrampf

liberal Nr. 4, 2016, S. 22 – 23 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

94. Completing Maastricht 2.0 to Safeguard the Future of the Eurozone

VoxEU vom 23. März 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

95. Causes of the Eurozone Crisis: A Nuanced View

VoxEU vom 22. März 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

96. Wie ungleich ist Deutschland wirklich?

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 9 vom 6. März 2016, S. 24 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

97. Zurück in die steuerliche Steinzeit?

Wirtschaftsdienst 96 (2), 2016, S. 583 – 587 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

98. Gefahr für die schwarze Null

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 294 vom 18. Dezember 2015, S. 18 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

99. Einen Augenblick, Herr Feld

Marktmacher vom November 2015, S. 32.

100. Los ‘minijobs’ de Alemania,

El País vom 15. Oktober 2015 (mit MIGUEL OTERO IGLESIAS und BENJAMIN WEIGERT).
Englische Fassung: Putting Germany‘s ‘Minijobs‘ in their Context, El País vom 15. Oktober 2015 (mit MIGUEL OTERO IGLESIAS und BENJAMIN WEIGERT).

english.elpais.com
arrow_forward

101. Gesetzgeber bei der Börsenpreisbildung gefordert

Börsen-Zeitung Nr. 183 vom 24. September 2015, S. 6 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

102. Schon wieder Griechenland

Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz – Rhein-Zeitung Nr. 4 vom 27. August 2015, S. 2.

103. Solide Finanzpolitik? Fünf Provokationen

Schriftliche Fassung einer Festrede anlässlich der Verleihung des Konrad-Adenauer-Sonderpreises für Kommunalpolitik, kommunalpolitische blätter (KOPO) 67 (7/8), 2015, S. 24 – 28.

104. Europäische Integration klug vorantreiben

Wirtschaftsdienst 95 (9), 2015, S. 583 – 587 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

105. Der Übergang zu einer Marktwirtschaft

Badische Zeitung 70. Jahrgang, Nr. 185/33 vom 13. August 2015, S. 4.

106. Wirtschaftsweise verteidigen ihren Plan für Europa

Die Welt vom Sonntag, 3. August 2015 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

welt.de
arrow_forward

107. Mehr Innovation!

Tagesspiegel Nr. 22478 vom 2. August 2015, S. 20.

108. Brauchen wir noch Bargeld? Pro

Mitbestimmung Nr. 7+8, 2015, S. 9.

109. A generous deal that avoids austerity

Financial Times vom 16. Juli 2015, S. 11.

110. Kein europäisches Schatzamt!

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 172 vom 28. Juli 2015.

111. Grüne Politik am Scheideweg – auf den Bürger kommt es an!

Debattenbeitrag zur Konferenz „Baustelle grüne Wirtschaftspolitik – Welche Ordnung soll es sein?“ 15. Juni 2015 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

boell.de
arrow_forward

112. Günstige Rahmenbedingungen für die deutsche Wirtschaft nicht gefährden

Handelsblatt Journal, Sonderveröffentlichungen zum Thema “Immobilienwirtschaft”, April 2015, S. 4 – 5 (mit HEIKO T. BURRET).

113. Sicherer Hafen mit Reformbedarf

immobilienmanager 3, 2015, S. 42 – 43.

114. Richtige und falsche Preise

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 61 vom 13. März 2015, S. 18 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).
Wiederabgedruckt als: Für eine freie Preisbildung, Stiftung Marktwirtschaft, April 2015, 7 Seiten.

stiftung-marktwirtschaft.de
arrow_forward

115. Greece: No Escape from the Inevitable

VoxEU vom 20. Februar 2015 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, BENJAMIN WEIGERT und VOLKER WIELAND).

cepr.org
arrow_forward

116. Griechenland: Makroökonomische Anpassung unvermeidlich

Wiederabgedruckt in deutscher Übersetzung in: FAZ.net vom 20. Februar 2015.

faz.net
arrow_forward

117. Schuldenbremse für die AHV ist sinnvoll: Für eine langfristige Stabilisierung der AHV

Neue Zürcher Zeitung, 236. Jahrgang, Nr. 35 vom Donnerstag, 12. Februar 2015, S. 20 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

118. Länderautonomie bei der Einkommensteuer

Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP) 41 (1), 2015, S. 31.

119. Solide Finanzpolitik hat keine Lobby

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 283 vom 5. Dezember 2014

120. Nein zur heimlichen Steuererhöhung

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 279 vom 1. Dezember 2014, S. 18 (mit CLEMENS FUEST und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

121. Wachstum geht anders

Die ZEIT Nr. 47 vom 13. November 2014, S. 29 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

122. Die Auswertung der Quellen steht erst am Anfang

Badische Zeitung, 69. Jahrgang, vom 15. Oktober 2014, S. 37.

123. Politiker sind Egoisten

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 14. September 2014, S. 36.

124. Für den Mindestlohn müssen wir alle zahlen

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 27 vom 6. Juli 2014, S. 16 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

125. Japan ist weit weg oder: In der Ruhe liegt die Kraft

Badische Zeitung, 69. Jahrgang, vom 30. Mai 2014, S. 23.

126. Hauptsache, mehr Staat – das fatale französische Rezept

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 112 vom 15. Mai 2014, S. 18 (Stellungnahmen deutscher Ökonomen zum Buch von Thomas Piketty unter dem Titel ‚Harsche Kritik an den Thesen des „neuen Marx“‘).

127. Der Streit um die Schulden: Pessimist

ZEIT Wissen Nr. 3, April/Mai 2014, S. 105.

128. Die Rente mit 63 ist fatal

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 15 vom 13. April 2014, S. 18 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

faz.net
arrow_forward

129. Welche Risiken fürchtet Ihr Deutschen mit Blick auf Eure südeuropäischen Nachbarn?

Immobilienzeitung, Beilage Investing in Deutschland vom 6. März 2014, S. 14 (mit HEIKO T. BURRET).

130. Die Mär von der Postdemokratie

Cicero online vom 26. Februar 2014.

cicero.de
arrow_forward

131. Der Mann, der den Markt zähmen will

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 6 vom 9. Februar 2014, S. 36.

132. Staatsschuldenkrise in Europa: Langer Atem statt Schnellschüsse

ifo Schnelldienst 67 (15), 2014, S. 27 – 30.

133. Opferung der finanzpolitischen Vernunft

Die Politische Meinung 59 (527), Juli/August 2014, S. 25 – 27.

134. Das Rentenpaket: Die Bundesregierung auf Irrwegen

Wirtschaftsdienst 94 (8), 2014, S. 553 – 559 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

135. Mehr Autonomie für die Bundesländer: Ansatzpunkte zu einer Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen

ifo Schnelldienst 67 (1), 2014, S. 32 – 36 (mit JAN SCHNELLENBACH).

136. Ordnungspolitik auch im Krisenmodus gefragt

Börsen- Zeitung Nr. 6 vom 10. Januar 2014, S. 8.

137. Die große Koalition der Restauration

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 296 vom 20. Dezember 2013, S. 12 (mit Benjamin Weigert).

faz.net
arrow_forward

138. Eine Agenda für die Koalition

Die Zeit Nr. 48 vom 21. November 2013, S. 29 (mit Claudia M. Buch, Christoph M. Schmidt und Volker Wieland).

139. Wahlhilfe

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 15. September 2013, S. 37 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

140. Vom kranken Mann Europas zum Modell für Reformen der Eurostaaten – und wieder zurück?

Programmmagazin der Friedrich-Naumann-Stiftung Heft 2, 2013.

141. Der Einfluss von Fiskalregeln und Gemeinschaftshaftung auf die Höhe der Risikoprämien von Staatsanleihen

Ökonomenstimme vom 15. Juli 2013 (mit MARC-DANIEL MOESSINGER und STEFFEN OSTERLOH).

oekonomenstimme.org
arrow_forward

142. Deutschlands Schuldenproblem: Warum unser Land um eine Kosolidierung der öffentlichen Finanzen nicht herumkommt

Rotary Magazin, Jahrgang 62, Heft 749, Juni 2013, S. 60 – 62.

143. Mehr Europa wagen? Die Nachteile des Zentralismus in der EU

in: Zukunft beginnt heute, Jahresbericht 2012 der Volksbank Freiburg eG, Juni 2013, S. 13.

144. Eine Schuldenbremse für die AHV

Neue Zürcher Zeitung 234. Jahrgang, Nr. 117 vom Freitag, 24. Mai 2013, S. 31 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

145. Mehr Schweiz wagen!

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 93 vom 22. April 2013, S. 18 (mit MICHAEL WOHLGEMUTH).

146. Deutschlands wirtschaftliche Hoffnungen ruhen auf der Immobilienbranche

Immobilienmanager Nr. 3, 2013, S. 46 – 47.

147. Eine ökonomische Eminenz: Zum Tode von James M. Buchanan

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 2 vom Sonntag, 13. Januar 2013, S. 26.

148. Steuerungsmechanismen in der AHV,

Soziale Sicherheit (CHSS) 6, Oktober/November 2012, S. 345 – 350 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
Mécanismes de pilotage dans l’AVS, Sécurité sociale (CHSS) 6, Oktober/November 2012, S. 345 – 350 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

149. From the Internal Market to a Banking Union: A Proposal by the German Council of Economic Experts

VoxEU vom 12. November 2012, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

cepr.org
arrow_forward

150. Vom Binnenmarkt zur Bankenunion: Ein Vorschlag des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Ökonomenstimme vom 12. November 2012, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

oekonomenstimme.org
arrow_forward

151. Freiheit von, Freiheit zu… – Soll und Haben: Zum Zustand freiheitlichen Denkens in Europa im Jahr 2012

Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1001, November 2012, S. 14 – 22.

152. EZB in der Rolle des Retters in letzter Instanz

Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten Sonderbeilage „90 Jahre Südwestbank“, 31. Oktober 2012, S. 5.

153. A Redemption Pact for Europe: Time to Act Now

VoxEU vom 25. Juli 2012, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

cepr.org
arrow_forward

154. Der Schuldentilgungspakt als Ausweg aus der Krise

Neue Zürcher Zeitung Nr. 140 vom Dienstag, 19. Juni 2012, S. 35.

155. Der Ordoliberalismus und seine Entwicklung

das wirtschaftsstudium – wisu 41. Jahrgang, Heft 6, Juni 2012, S. 846 – 852 (mit HEIKO T. BURRET und EKKEHARD A. KÖHLER).

156. Schwarzarbeit auf dem Rückzug in Deutschland,

Neues von der Forschungs-gesellschaft der Rockwool Stiftung, Juni 2012, S. 1 – 18 (mit CLAUS LARSEN).
Undeclared Work Decreasing in Germany, News from the Rockwool Foundation Research Unit, June 2012, S. 1 – 18 (mit CLAUS LARSEN).
Wiederabgedruckt als: Schwarzarbeit auf dem Rückzug in Deutschland, in: Baustoff-Jahrbuch 2012/13: Daten – Fakten- Hintergründe, 10. Ausgabe, Wohlfahrt, Duisburg, S. 108 – 111 (mit CLAUS LARSEN).

157. Pakt für Europa

Handelsblatt Nr. 41 vom 27. Februar 2012, S. 12 – 13 (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

158. Europa in der Welt von heute

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 41 vom Freitag, 17. Februar 2012, S. 10.
Gekürzte Fassung der 6. Wilhelm-Röpke-Vorlesung, gehalten am 9. Februar 2012 in Erfurt. – Ausführliche und erweiterte Fassung erscheint als: Europa in der Welt von heute: Wilhelm Röpke und die Zukunft der Europäischen Währungsunion, ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 63, 2012.

159. Europas Schuldenkrise als Prüfung für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands

Der Betrieb Nr. 1 vom 6. Januar 2012, S. 1 – 2.

160. Die deutsche Wirtschaft im Angesicht der Eurokrise

Editorial, Die Wirtschaftsprüfung (WPg), Jg. 65, Heft 1, 1. Januar 2012, S. 1.

161. Aufstand der Gläubiger gegen den Staat

Handelsblatt Nr. 222 vom 16. November 2011, S. 10 – 11.

162. European Redemption Pact

VoxEU vom 9. November 2011, (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

cepr.org
arrow_forward

163. Position zum Thema EU-Schuldenkrise

Stiftung Marktwirtschaft, September 2011, 5 Seiten (mit MICHAEL EILFORT).

164. Strong action necessary to douse Greek flames

Letter to the Financial Times vom 27. September 2011, S. 10 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).
Wiederabgedruckt in französischer Übersetzung mit dem Titel: L’appel des économistes français et allemands pour sauver l’euro, in: Les échos vom 26. September 2011 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).
Wiederabgedruckt in deutscher Übersetzung mit dem Titel: Verzichtet auf die Hälfte der Griechen-Schulden!, in: Financial Times Deutschland vom 27. September 2011, S. 24 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

165. Krise der Währungsunion: Zeit für Plan B

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 166 vom 20. Juli 2011, S. 10 (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

166. Zwischen Anarchie und totalem Staat

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 152 vom Montag, 4. Juli 2011, S. 12 (mit EKKEHARD KÖHLER).

167. Korrektur des Europäischen Stabilisierungsmechanismus

Trend – Die Zeitschrift für Soziale Marktwirtschaft, 33. Jahrgang, Nr. 125, Mai 2011, S. 5 – 7.

168. Zur Systematik der Befreiung von Finanzdienstleistungen nach § 4 Nr. 8 UStG

Der Betrieb Nr. 14 vom 8. April 2011, S. 27 – 28.

169. Das Reformpaket – ein starkes Stück

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 73 vom Montag, 28. März 2011, S. 15 (mit JUERGEN B. DONGES, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J.M. NEUMANN als KRONBERGER KREIS).

170. Umdenken in der Klimapolitik nach dem Gipfel von Cancún

ifo Schnelldienst 64 (5), 2011, S. 8 – 11 (mit KAI KONRAD und MARCEL THUM).
Wiederabgedruckt in gekürzter Form als: Umdenken in der Klimapolitik nach Cancún, Ökonomenstimme vom 11. April 2011.

171. Steuerharmonisierung ist kontraproduktiv für die Bewältigung der Schuldenkrise in Europa

Wirtschaftsdienst 91 (2), 2011, S. 79 – 82.

172. Wohnortabhängige Einkommensteuer? Kommunale Hebesätze wie bei Gewerbesteuer in der Diskussion

Pro, Deutsche Handwerks Zeitung, 62. Jahrgang, Ausgabe 22 vom 19. November 2010, S. 4.

173. Die Steuergerechtigkeitsinitiative – ein schlechtes Geschäft

Neue Zürcher Zeitung Nr. 269 vom Donnerstag, 18. November 2010, S. 31 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und BORIS ZÜRCHER).

174. Gibt es Schweizer-Rezepte gegen EU-Schuldenprobleme? Die auf Gemeindeebene eta­blierte Insolvenzordnung fehlt auf Kantonsebene

Neue Zürcher Zeitung Nr. 166 vom Mittwoch, 21. Juli 2010, S. 25 (mit Christoph A. Schaltegger).

175. Neuen Schuldenargumenten kein Ohr leihen

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 162 vom Freitag, 16. Juli 2010, S. 12 (mit Johann Eekhoff und Olaf Sievert).

176. Das Volk und die Regierung: Einführung ins Thema und Diskussion aktueller Ideen

Schweizer Monatshefte – Zeitschrift für Politik Wirtschaft Kultur 976, März 2010, S. 42 – 44.

177. Die deutsche Schuldenbremse – ein institutioneller Fortschritt?

WIST 38 (10), 2009, S. 512 – 518 (mit Thu­shy­an­than Baskaran und Jan Schnellen­bach).

178. Braucht die Schweiz eine materielle Steuerharmonisierung? Eine ökonomische Beurteilung verschiedener Vorschläge

Steuer Revue/ Revue fiscale Nr. 10, 2009, S. 727 – 742 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

179. Die Agenda für eine neue Regierung

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 39 vom Sonntag, 27. September 2009 (Tag der Bundestagswahl), S. 38 (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J.M. NEUMANN als Kronberger Kreis).

180. Die Schuldenbremse ist nicht genug – Wie steht es um die Nachhaltigkeit der Bundesfinanzen?

Schweizer Monatshefte – Zeitschrift für Politik Wirtschaft Kultur 970, Juli 2009, S. 8.

181. Was zu tun wäre, damit sich die Banken wieder trauen

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 2 vom Samstag, 3. Januar 2009, S. 12 (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WOLFGANG FRANZ, WERNHARD MÖSCHELl und Manfred J.M. NEUMANN als Kronberger Kreis).

182. Formales Gewissen: Deutschland braucht neue Schuldenschranken

Und diese sollten nicht nur für den Bund gelten, sondern auch für die Länder und die Sozialversicherungen, Wirtschaftswoche Nr. 37 vom 8. September 2008, S. 58.

183. Behindert der Föderalismus eine Haushaltskonsolidierung? Konkurrenz zwischen den Kantonen als Voraussetzung für gesunde Staatsfinanzen

Neue Zürcher Zeitung Nr. 202 vom Samstag/Sonntag, 30./31. August 2008, S. 29 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

184. “Black” Activities Low in Germany in 2006

News from the Rockwool Foundation Research Unit, March 2008, S. 1 – 12 (mit CLAUS LARSEN).

185. Regeln für eine wirksame Schuldenbremse

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 4 vom Samstag, 5. Januar 2008, S. 13.

186. Weniger Steuervorteile bei Gemeinnützigkeit

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 90 vom Mittwoch, 18. April 2007, S. 16 (mit KLAUS-DIRK HENKE, WOLFRAM F. RICHTER und HARTMUT SÖHN).

187. Swiss Cantons Still Compete for Taxpayers: Fiscal Equalization Does Not Compensate for All Differences among Cantons

Federations Magazine 6 (1), 2007, S. 23 – 25.

188. Das Finanzierungssystem der Europäischen Union und die Nettozahlerdebatte

Wirtschaftsdienst 87 (2), 2007, S. 114 – 120 (mit Jan Schnellenbach).

189. Korporatismus, direkte Demokratie und Föderalismus

Reflexion 3, 2007, S. 29 – 31.

190. Public Private Partnerships (PPP): Effizienzgewinn oder Risiko? Eine Frage der Abwägung im Einzelfall

ifo Schnelldienst 59 (24), 2006, S. 13 – 16 (mit JAN SCHNELLENBACH).

191. Black Activities in Germany in 2001 and 2004: A Comparison Based on Survey Data

News from the Rockwool Foundation Research Unit, June 2005, S. 1 – 8 (mit CLAUS LARSEN).
Schwarzarbeit in Deutschland: Ein Vergleich der deutschen Schwarzarbeit zwischen 2004 und 2001 auf Basis von Befragungsdaten, Neues von der Forschungs­gesellschaft der Rockwool Stiftung, Juni 2005, S. 1 – 8 (mit CLAUS LARSEN).

192. „Leadership“ ist kein Rezept für Reformen und Wachstum: Innovationen durch direkte Demokratie und Föderalismus

Neue Zürcher Zeitung Nr. 228 vom Donnerstag, 30. September 2004, S. 29 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

193. Die besten Argumente für Bürgerentscheide: Demokratie macht glücklich – und reich

Die Welt Nr. 181-32 vom Donnerstag, 5. August 2004, S. 3.

welt.de
arrow_forward

194. Warum benötigt die EU eine Volksabstimmung über ihren Verfassungsvertrag?

net­zeitung.de, 3. August 2004.

195. Im Visier: Die Reform der Gemeindefinanzen

WIST 32 (6), 2003, S. 317.

196. Warum 9 statt 7 Bundesräte die Staatsquote erhöhen: Überlegungen aus volkswirt­schaft­licher Sicht

Neue Zürcher Zeitung Nr. 91 vom Samstag/Sonntag, 19./20. April 2003, S. 17 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

197. Eine alte Steuer ist noch keine gute Steuer: Mut zum Sprung bei der Gemeindefinanz­reform

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 81 vom Samstag, 5. April 2003, S. 15 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
Wiederabgedruckt als: Gemeindefinanzen: Mut zum Systemwechsel, in: LUDWIG ERHARD STIFTUNG (ed.), Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik 96 (2), 2003, S. 75 – 80 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
Wiederabgedruckt als: Eine alte Steuer ist noch keine gute Steuer: Mut zum Sprung in der Gemeindefinanzreform, Wirtschaft, Magazin der Industrie- und Handelskammer Gießen, 5. Jahrgang, Nr. 5, Mai 2003, S. 17 – 19 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).

198. Switzerland: 2002 Year in Review

Tax Notes International 28, No. 13, 30. Dezember 2002, S. 1334 – 1335.

199. Swiss Bank Secrecy and International Taxation

Tax Notes International 27, No. 10, 2. September 2002, S. 1179 – 1184.

200. Weniger Steuerhinterzieher – Die direkte Demokratie fördert die Identifikation der Bürger mit dem Staat

Zeitzeichen – Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 3. Jg., Nr. 9, September 2002, S. 33 – 36.

201. Kühe melken – in Nachbars Stall: Grenzüberschreitende Besteuerung – und das Bankkundengeheimnis?

denaris – Zeitschrift des Verbands Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV) Nr. 2, 2002, S. 20 – 22.

202. Gerechtigkeit und Transparenz. Vom Reförmchen zur Reform: Der Länderfinanzaus­gleich

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 149 vom Samstag, 30. Juni 2001, S. 15 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS).
Wiederabgedruckt in: Bergische Wirtschaft, Zeitschrift der Industrie- und Handelskammer Wuppertal – Solingen – Remscheid Nr. 8, August 2001, S. 20 – 23 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
Wiederabgedruckt als: Der Länderfinanzausgleich im Disput zwischen Bundesverfassungsgericht und Ministerpräsidenten, in: LUDWIG ERHARD STIFTUNG (ed.), Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik 89 (3), September 2001, S. 33 – 38 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).

203. Gänse mit goldenen Eiern: Steuern runter für die Reichen! Davon profitieren auch der Mittelstand und die Unterschicht

Tagesanzeiger-Magazin vom Samstag, 17. Februar 2001, S. 54 – 55. mit BRUNO S. FREY).

204. Steuerwettbewerb oder Steuerharmonisierung? Theoretische und empirische Überle­gun­gen am Beispiel der Schweiz

Neue Zürcher Zeitung Nr. 22 vom Samstag/Sonntag, 27./28. Januar 2001, S. 103 (mit GEBHARD KRICHGÄSSNER).

205. Die direkte Demokratie als politisches Zukunftsmodell?

Student Business Review Nr. 3, Sommer 2000, S. 24 – 25.

206. Deutschlands Abkehr vom Unternehmer, Von der Vollanrechnung der Körperschaft­steu­er zum Halbeinkünfteverfahren: Ein schwerwiegender Paradigmenwandel im deutschen Steuerrecht

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 128 vom Sams­tag, 3. Juni 2000, S. 15 (mit MATTHIAS LEDER).

207. Wenn die Macht vom Volk ausgeht

Financial Times Deutschland Nr. 98/2000 vom Montag, 22. Mai 2000, S. 29 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

208. Übereifrige deutsche Steuerreform

Handelsblatt Nr. 62 vom Dienstag, 28. März 2000, S. 53.

209. Fiskalischer Föderalismus

WIST 27 (2), 1998, S. 65 – 70 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

210. Schattenwirtschaft und die Transformation osteuropäischer Länder

Nord Süd Aktuell 9 (4), 1995, S. 604 – 617 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

211. Fiskalischer Wettbewerb in der EU: Wird der Wohlfahrtsstaat zusammenbrechen?

Wirtschaftsdienst 75 (10), 1995, S. 562 – 568 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

1. „Eine Teilverstaatlichung ist keine Lösung“

Handelsblatt Nr. 207 vom 26. Oktober 2021, S. 5 (Gespräch mit JULIAN OLK).

2. „Ich bin erstaunt, dass du dich indirekt für einen Mindestlohn von 12 Euro aussprichst“

Neue Zürcher Zeitung vom 14. September 2021, S. 22 – 23 (zusammen mit MARCEL FRATZSCHER) (Gesprächsführung RENÉ HÖLTSCHI und MICHAEL RASCH).

nzz.ch
arrow_forward

3. „Ohne Konsolidierung der Staatshaushalte droht die nächste Schuldenkrise“

Wirtschaftswoche vom 8. September 2021 (Gespräch mit MALTE FISCHER).

wiwo.de
arrow_forward

4. Nützt die Schuldenbremse?

Badische Zeitung 76. Jahrgang, Nr. XXX/XX vom 19. August 2021, S. 14 – 15 (zusammen mit OLIVER LANDMANN) (Gesprächsführung BERND KRAMER und BARBARA SCHMIDT).

5. Schulden ohne Ende? Die Zukunft der Staatsfinanzen

Podcast auf Wirtschaftliche Freiheit – Das ordnungspolitische Portal vom 1. August 2021 (Gespräch mit JÖRN QUITZAU).

wirtschaftlichefreiheit.de
arrow_forward

6. „Eine aktive Rolle in der Klimapolitik überlastet die Geldpolitik“

Interview anlässlich eines Vortrags an der Hochschule der Deutschen Bundesbank in Schloss Hachenburg (Gespräch mit MATTHIAS ENDRES).

hochschule-bundesbank.de
arrow_forward

7. Freiheit und Flickenteppich

Liberal 02.2021, S. 48 – 50 (Gespräch mit KAREN HORN).

8. „Ich würde nicht über Steuererhöhungen gehen“

BKU (Bund katholischer Unternehmer) Journal 1/2021, S. 16 – 17 (Gespräch mit WOLFGANG MAAS).

9. Brauchen wir die Schuldenbremse noch?

Handelsblatt Nr. 104 vom 2. Juni 2021, S. 6 – 7 (Streitgespräch mit JENS SÜDEKUM) (Gesprächsführung HANS-JÜRGEN JACOBS und BERT RÜRUP).

10. „Mit Subventionen bringt man nichts nach vorne“

Unsere Wirtschaft – Das Magazin der IHK Lüneburg – Wolfsburg 06/2021, S. 24 – 26 (Gespräch mit ANNE KLESSE).

11. „Der Erfolg der Impfkampagne ist essentiell für die wirtschaftliche Entwicklung“

Venture Capital Magazin, Special ‚Private Equity in Nordrhein-Westfalen 2021‘, S. 16 (Gespräch mit JANINE HEIDENFELDER).

12. „Die Wirtschaft steht in den Startlöchern“

PROMagazin vom Mai 2021, S. 10 – 13 (Gespräch mit DIRK TÄUBER).

13. Ökonom Lars Feld im Interview: „Impfen ist der Schlüssel für den Aufschwung“

aktiv – Arbeit, Leben, Zusammenhänge 50. Jg., Nr. 5 vom 8. Mai 2021, S. 9, online seit dem 29. April 2021 (Gespräch mit BARBARA AUER).

aktiv-online.de
arrow_forward

14. „Das Wahlprogramm der Grünen lesen“

Börsen-Zeitung Nr. 82 vom 30. April 2021, S. 7 (Fragen von MARK SCHRÖRS).

15. Beginnt nächste Woche die große Pleitewelle? – Insolvenzaufschub endet

Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) Podcast vom 28. April 2021 (Gespräch mit ANDREAS KROBOK).

faz.net
arrow_forward

16. „Wir müssen technologieoffener und risikobereiter agieren“

Frankfurter Allgemeine Zeitung Verlagsspezial / Zukunft Gesundheitswesen vom 21. April 2021, S. V3 (Gespräch mit HAGEN PFUNDNER, Interviewführung ANNA SEIDINGER).

17. Ökonom Lars Feld, Ex-Vorsitzender der „Wirtschaftsweisen“

Folge 508, Jung & Naiv vom 20. April 2021 (Gespräch mit THILO JUNG)

youtube.com
arrow_forward

18. „Eine Renaissance der Wirtschaftspolitik? Da wäre ich vorsichtig“

Wirtschaftswoche vom 17. April 2021 (Gespräch mit MAX HAERDER).

wiwo.de
arrow_forward

19. Wirtschaftsexperte Lars P. Feld: Ja zu möglichem harten Lockdown

SWR2 vom 8. April 2021 (Gespräch mit VANJA WEINGART).

20. Lars Feld: Der Krise hinterhersparen wäre „fatal“

SWR2 vom 24. März 2021 (Gespräch mit DORIS MAULL).

21. Prof. Dr. Lars Feld: Die vier großen Zukunftstrends

Podcast „Bär on Air – Wandern durchs Digital“ vom 19. März 2021.

podcasts.google.com
arrow_forward

22. „In Wahljahren sitzt das Geld grundsätzlich etwas lockerer“

Börsen-Zeitung Nr. 49 vom 12. März 2021, S. 7 (Fragen von MARK SCHRÖRS).

23. „Für viele in der SPD bin ich ein rotes Tuch“

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 9 vom 7. März 2021, S. 24 (Gespräch mit MAJA BRANKOVIC und GEORG MECK).

24. „So überraschend wie Weihnachten“

Badische Zeitung 76. Jahrgang, Nr. 54/09 vom 6. März 2021, S. 16 (Gespräch mit JÖRG BUTEWEG, BERND KRAMER und BARBARA SCHMIDT).

25. „Hoffnungen auf einen klaren Öffnungsplan sind trügerisch!“

Trader’s Weekend vom 5. März 2021.

open.spotify.com
arrow_forward

26. „Die Entscheidung ist irritierend“

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 5. März 2021, S. 5 (Gespräch mit JOCHEN GAUGELE und JÖRG QUOOS für die Funke-Mediengruppe).
Wiederabgedruckt als: „Ich habe ein gewisses Verständnis für die SPD“, in: Mannheimer Morgen vom 5. März 2021, S. 4.

27. „Das ist wachstumsschädlich“

Cicero vom 3. März 2021 (Gespräch mit BASTIAN BRAUNS).

cicero.de
arrow_forward

28. Corona und die Wirtschaft – Mit dem Sachverständigen Lars Feld durch die Krise

SWR Doku vom 28. Februar 2021 (Ein Film von von HEINER BEHRING und INGO BEHRING).

youtube.com
arrow_forward

29. „Nur noch vier Wirtschaftsweise? Das ist hochproblematisch“

Wirtschaftswoche vom 25. Februar 2021 (Gespräch mit BERT LOSSE).

wiwo.de
arrow_forward

30. „Gewerbeimmobilien machen mir Sorgen“

Immobilienzeitung Nr. 7/2021 vom 18. Februar 2021, S. 1 und 4 (Gespräch mit HARALD THOMECZEK).

31. Wirtschaftsweiser Lars Feld zu Corona-Hilfen: Kritik an Altmaier „wohlfeil“

SWR2 vom 16. Februar 2021 (Gespräch mit CONSTANCE SCHIRRA).

swr.de
arrow_forward

32. „Die Preise bestehender Häuser dürften extrem steigen“

Spiegel online vom 15. Februar 2021 (Gespräch mit HENNING JAUERNIG).

spiegel.de
arrow_forward

33. Die Globalisierung ist unverzichtbar, Twelve – Das Magazin für Marken, Medien und Kommunikation

No. 7, 2021, S. 48 – 53 (Gespräch mit GERALD BRAUNBERGER).

34. „Alle wollen jetzt an die Fleischtöpfe“

Die Welt Nr. 31 vom 6. Februar 2021, S. 10 (Gespräch mit DOROTHEA SIEMS).

35. Lars Feld – Die sachverständige Konjunkturbesprechung

Mikroökonomen – Der Podcast vom 5. Februar 2021 (Gespräch mit MARCO HERACK).

mikrooekonomen.de
arrow_forward

36. „Ökonomen, die Stimmung gegen die Pharmabranche machen, täte Demut gut“

Wirtschaftswoche vom 1. Februar 2021 (Gespräch mit BERT LOSSE).

wiwo.de
arrow_forward

37. „Es wird Nachholeffekte geben“

Freiburger Wochenbericht Nr. 4 vom 27. Januar 2021 (Gespräch mit SVEN MEYER).

38. Lars Feld: „Klima-Beitritt der USA bringt mehr als deutsche Energiewende“

Rheinische Post vom 20. Januar 2021 (Fragen von BIRGIT MARSCHALL).

rp-online.de
arrow_forward

39. „Es ist besser, Bauvorhaben nicht ganz zu streichen“

Badische Zeitung 76. Jahrgang, Nr. 14/03 vom 19. Januar 2021, S. 2 (Gespräch mit FRANK ZIMMERMANN).

40. Lars Feld: „Crisi rischiosa Ma Renzi ha ragione a volere i soldi del Mes”

la Repubblica vom 17. Januar 2021, S. 7 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

41. Auf Sendung statt auf dem Neujahrsempfang, Die Blaue Welle

Podcast der IHK Südlicher Oberrhein vom 10. Januar 2021 (Diskussion mit STEFFEN AUER und DIETER SA-LOMON).

suedlicher-ober-rhein.ihk.de
arrow_forward

42. „Das muss ausgefochten werden“

Wirtschaftswoche Ausgabe 1/2 vom 8. Januar 2021, S. 30 – 32 (zusammen mit MORITZ SCHULARICK) (Gesprächsführung MAX HAERDER).

43. „Ein starker Aufschwung im Frühjahr ist möglich“

Handelsblatt Nr. 3 vom 6. Januar 2021, S. 6 (Gespräch mit DONATA RIEDEL).

handelsblatt.com
arrow_forward

44. Ökonom erwartet Wachstum im Jahr 2021

Deutschlandfunk vom 31. Dezember 2020 (Gespräch mit JÖRG MÜNCHENBERG).

deutschlandfunk.de
arrow_forward

45. „Der Handel kann den Absatz nachholen“

Rheinische Post 75. Jahrgang, Nr. 297 vom 19. Dezember 2020, S. B1, und unter dem Titel: „Manche machen nun bessere Geschäfte als vor einem Jahr“ (Gespräch mit ANTJE HÖNING).

rp-online.de
arrow_forward

46. „Die akute Phase der Corona-Krise ist vorbei“

Frankfurter Allgemeine Zeitung – FAZ.net vom 18. Dezember 2020 (Fragen von NIKLAS ZÁBOJI).

faz.net
arrow_forward

47. Transformationen der Wirtschaft

Auf den Grund – Wissenschaft im Gespräch mit Udo di Fabio, Podcast, Folge 5, 14. Dezember 2020.

podcast40ea18.podigee.io
arrow_forward

48. Treffpunkt: Sinnvolle Verschuldung in der EU?

RAI Südtirol vom 10. Dezember 2020 (Gespräch mit MARINA GIURI PERNTHALER).

raisudtirol.rai.it
arrow_forward

49. Föderalismus – Fluch oder Segen?

Schweizer Radio SRF – Tagesgespräch mit Jan-Egbert Sturm vom 9. Dezember 2020 (Moderation MARC LEHMANN).

srf.ch
arrow_forward

50. Feld: „Guter Teil der Konjunkturpolitik ist Psychologie“

Bayerischer Rundfunk BR5 – Thema des Tages vom 9. Dezember 2020 (Gespräch mit CHRISTINE BERGMANN).

br.de
arrow_forward

51. Wirtschaftsweiser Lars Feld: Demografie ist wirkmächtig!

DNEWS24-TV vom 1. Dezember 2020 (Gesprächsführung UWE-MATTHIAS MÜLLER).

dnews24.de
arrow_forward

52. „Staat muss expansiv handeln“

heute journal up:date vom 27. November 2020.

zdf.de
arrow_forward

53. „… bin ich immer noch ein hartgesottener Liberaler“

in: BORIS PENTH und HARTWIG VON SCHUBERT (Hrsg.), Europas Mission – kulturell und politisch, Röhrig Verlag, St. Ingbert 2020, S. 151 – 161.

54. Wirtschaftsweiser Lars Feld rechnet mit Stagnation der Wirtschaft im Winter

Handelsblatt Live vom 13. November 2020 (Gesprächsführung MANUEL KOCH).

handelsblatt.com
arrow_forward

55. „Die Höhe der Verschuldung ist das Neue“

Trend – Die Zeitschrift für Soziale Marktwirtschaft, 42. Jahrgang, Nr. 163/164, Oktober 2020, S. 28 – 29 (Gesprächsführung FREDERIKE HOLEWIK).

56. „Mehr Licht als Schatten“

Badische Zeitung 75. Jahrgang, Nr. 263/46 vom 12. November 2020, S. 2 (Gesprächsführung BERND KRAMER).

57. „Das beunruhigt mich nicht“

Die ZEIT Nr. 47 vom 12. November 2020, S. 28 (Gesprächsführung MARK SCHIERITZ).

58. Wirtschaftsweiser gegen dauerhafte Mehrwertsteuersenkung

Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 11. November 2020 (Gespräch mit ALESSANDRO PEDUTO für die Fun-ke-Mediengruppe).

waz.de
arrow_forward

59. Globalisierung gehemmt – aber nicht am Ende,

Perspektiven – das Magazin der Metall- und Elektroindustrie 01/2020, S. 15.

60. „Es lohnt sich politisch nicht, liberal zu sein“

Neue Zürcher Zeitung 241. Jahrgang, Nr. 229 vom 2. Oktober 2020, S. 19 (Gespräch mit RENÉ HÖLTSCHI).

nzz.ch
arrow_forward

61. „Konsum und Investitionen könnten den Aufschwung 2021 tragen“

Börsen-Zeitung Nr. 183 vom 23. September 2020, S. 5 (Fragen von MARK SCHRÖRS).

62. „Steuererhöhungen wären Gift für die Wirtschaft“

Die Welt Nr. 220 vom 19. September 2020, S. 9 (Gesprächsführung PHILIPP VETTER und KARSTEN SEIBEL).

63. „Das lasse ich mir nicht vorwerfen“

Wirtschaftswoche Ausgabe 37 vom 4. September 2020, S. 36. – 38 (zusammen mit JENS SÜDEKUM) (Gesprächsführung MALTE FISCHER und BERT LOSSE).

64. “Ich hätte mir mehr Vorsicht gewünscht“

mitmischen.de – das Portal zum Deutschen Bundestag vom 2. September 2020.

mitmischen.de
arrow_forward

65. „Autarkie ergibt keinen Sinn“

Badische Zeitung 75. Jahrgang, Nr. 217/32 vom 4. August 2020, S. 12 – 13 (zusammen mit OLIVER LANDMANN) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG und BERND KRAMER).

66. „L’Europa vorrà riforme vere Sulle semplificazioni serve uno sforzo maggiore”

la Repubblica vom 17. Juli 2020, S. 4 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

67. „Es kann nicht so üppig weitergehen”

Wirtschaftswoche, Ausgabe 29 vom 10. Juli 2020, S. 18 (Gespräch mit MAX HAERDER).

68. Wettbewerb als Quelle von Innovation und Produktivitätsfortschritt

inclusive productivity Projekt der Bertelsmann Stiftung, 3. Juli 2020.

inclusive-productivity.de
arrow_forward

69. „Wirtschaftsweisen“-Chef: Konjunktur bestenfalls Anfang 2022 auf Vorkrisenniveau

Focus online vom 1. Juli 2020 (Gesprächsführung MANUEL KOCH).

focus.de
arrow_forward

70. Macht das Konjunkturpaket den Mittelstand wettbewerbsfähiger?

Markt und Mittelstand, 30. Juni 2020 (Gesprächsführung MARTIN PIRKL).

marktundmittelstand.de
arrow_forward

71. „Soll die Kuh vom Eis, müssen alle kooperativ sein“

€uro 07/2020, S. 18 – 21 (Gespräch mit ANDREAS HÖSS).

72. Feld für Massentests: „Müssen einen zweiten Lockdown verhindern“

DFB News vom 17. Juni 2020.

dfb.de
arrow_forward

73. „Können im V-Szenario bleiben“

Gabor Steingarts Morning Briefing vom 17. Juni 2020.

thepioneer.de
arrow_forward

74. Schulden ohne Ende – Was kann sich Deutschland leisten?

NDR info vom 16. Juni 2020 (Gesprächsführung KATJA SCHERER).

ndr.de
arrow_forward

75. „Ein Kinderbonus bringt einfach wenig“

WAZ vom 5. Juni 2020 (Gespräch mit JOCHEN GAUGELE von der Funke Mediengruppe).

76. „Mehrwertsteuersenkung wird kaum beim Verbraucher ankommen“

Lars P. Feld bei Maybrit Illner vom 4. Juni 2020.

zdf.de
arrow_forward

77. „Mehr statt weniger Globalisierung“

Institutional Money No. 2/2020, S. 32 – 42 (Gespräch mit HANS HEUSER).

78. „Tha palevoume gia ena chrono me tis synepies tis pandimias“

(„Wir werden in einem Jahr immer noch mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen haben“), TA NEA vom 30. – 31. Mai 2020, S. 35 (Gespräch mit GEORGIOS PAPPAS).

79. Feld „I soldi arriveranno ma Roma non può illudersi Dovrà ridurre il suo debito”

la Repubblica vom 24. Mai 2020, S. 6 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

80. „Wir müssen mit noch geringerem Wachstum rechnen“

Frankfurter Allgemeine Zeitung – FAZ.net vom 15. Mai 2020 (Gesprächsführung NIKLAS ZÁBOJI).

faz.net
arrow_forward

81. Wirtschaftsweiser Feld: Steuerschätzung „Schlag ins Kontor“

Grundrente auf Prüfstand, SWR2 Tagesgespräch vom 14. Mai 2020.

swr.de
arrow_forward

82. Corona-Rezension: „Wir benötigen spezielle Instrumente“

WDR5 Morgenecho vom 12 Mai 2020.

www1.wdr.de
arrow_forward

83. „Le nouveau programme de la BCE sera le prochain sujet de Karlsruhe“

Les Échos vom 12. Mai 2020 (Gespräch mit NINON RENAUD).

84. Umfrage

Die Welt Nr. 108 vom 9. Mai 2020, S. 2 (Fragen von OLAF GERSEMANN).

85. „Das Gericht wird versuchen, irgendwo Grenzen einzuziehen“

Deutschlandfunk vom 5. Mai 2020 (Gespräch mit PHILIPP MAY).

deutschlandfunk.de
arrow_forward

86. Der Chef der Wirtschaftsweisen erklärt, warum Konsum-Schecks und Auto-Kaufprämien die Wirtschaft nicht wieder ankurbeln

Business Insider vom 30. April 2020 (Fragen von LARS PETERSEN).

businessinsider.de
arrow_forward

87. Konjunktureinbruch: Prof. Lars Feld, Chef der „Wirtschaftsweisen“

BR Podcast vom 29. April 2020.

br.de
arrow_forward

88. Wirtschaftsweiser: Keine branchenspezifischen Hilfen

NDR info vom 29. April 2020.

ndr.de
arrow_forward

89. „Diese Krise ist einzigartig“

Handelsblatt Nr. 80 vom 24./25./26. April 2020, S. 52 – 53 (Gesprächsführung JENS MÜNCHRATH).

90. Lars Feld: „Sind mit guter Wirtschaftslage in die Corona-Rezession gestartet“

hr-iNFO vom 23. April 2020.

hr-inforadio.de
arrow_forward

91. Was heißt das: Solidarität?

Die ZEIT Nr. 18 vom 23. April 2020, S. 10 (zusammen mit PHILIPPE MARTIN) (Gesprächsführung MARK SCHIERITZ).

92. Deutschland in der Corona-Krise

Börsen-Zeitung vom 22. April 2020, S. 7 (Fragen von MARK SCHRÖRS).

93. Wie geht es weiter mit Schulen, Handel und Tourismus in Südbaden? – Interview mit Ökonom Lars Feld

baden.fm vom 17. April 2020.

baden.fm
arrow_forward

94. „Ab Mai sollten weitere Lockerungen folgen“

Wirtschaftswoche online vom 16. April 2020 (Gespräch mit BERT LOSSE).

wiwo.de
arrow_forward

95. Recession more pronounced than originally thought

Deutsche Welle vom 16. April 2020.

dw.com
arrow_forward

96. Ökonom Lars Feld spricht sich gegen Steuererhöhungen aus

Badische Zeitung, Videointerview vom 16. April 2020 (Gespräch mit BERND KRAMER und BENEDIKT METZGER).

badische-zeitung.de
arrow_forward

97. Feld: „Können noch nicht mit Zeitplänen rechnen“

ntv vom 14. April 2020 (Gespräch mit CLARA PFEFFER).

n-tv.de
arrow_forward

98. Leopoldina-Mitglied Feld – „Am Ende liegt es an der Politik“

heute journal vom 13. April 2020 (Gespräch mit MARIETTA SLOMKA).

zdf.de
arrow_forward

99. Keine Amore aus Italien: Wird der Streit um Eurobonds zur Zerreißprobe für die EU?

Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) Podcast vom 7. April 2020 (Gespräch mit ANDREAS KROBOK).

faz.net
arrow_forward

100. „Bei Corona-Bonds bin ich kritisch“

SR2 Kulturradio vom 6. April 2020 (Gespräch mit KARIN MAYER).

sr.de
arrow_forward

101. „Es gibt Alternativen zum Shutdown“

VDI Nachrichten Nr. 14/15 vom 3. April 2020, S. 8 – 9 (Gespräch mit DIETER W. HEUMANN).
Wiederabgedruckt als: Von ernsten Problemen im Bankensektor gehe ich derzeit nicht aus, in: SparkassenZeitung vom 7. April 2020 und (gekürzt) als: „Es geht allein um Vernunft“, in: Nordwest-Zeitung, Nr. 82 vom 6. April 2020, S. 24.

sparkassenzeitung.de
arrow_forward

102. „Mache mir keine Sorgen um Immobilien“

Immobilienzeitung Nr. 14/2020 vom 2. April 2020, S. 1 und 9 (Gespräch mit NICOLAS KATZUNG).

103. Top-Ökonom Feld im Corona-Podcast: „Werden die Krise meistern“

Podcast von BR24 und Bayern 5 vom 2. April 2020 (Gespräch mit CHRISTINE BERGMANN).

br.de
arrow_forward

104. Interview

in den Tagesthemen vom 30. März 2020 (Gespräch mit CAREN MIOSGA).

tagesschau.de
arrow_forward

105. „Einbruch ist kräftig“

heute journal vom 30. März 2020 (Gespräch mit MARIETTA SLOMKA).

zdf.de
arrow_forward

106. „Das wahrscheinlichste Szenario ist eine V-Kurve“

Der Aktionär 14/2020, S. 28 – 29 (Fragen von VIOLA GREBE und JOCHEN KAUPER).

107. Stillstand: Wie lange können wir uns das wirtschaftlich leisten, Prof. Lars Feld?

Podcast Politik mit Schwung vom 30. März 2020 (Gespräch mit GREGOR SCHWUNG).

gregorschwung.de
arrow_forward

108. Chef der Wirtschaftsweisen: „Können uns eine Billion Euro mehr Schulden leisten“

Focus online vom 25. März 2020 (Gesprächsführung CLEMENS SCHÖMANN-FINCK).

focus.de
arrow_forward

109. Wirtschaftsweiser: Rezession könnte schlimmer werden als in der Finanzkrise

SWR aktuell vom 23. März 2020 (Gespräch mit ARNE WIECHERN).

swr.de
arrow_forward

110. „Länger als drei Monate halten wir das nicht durch“

Welt am Sonntag Nr. 12 vom 22. März 2020, S. 32 (Gesprächsführung KARSTEN SEIBEL).

111. „Ein Whatever it takes gibt es nicht“

Frankfurter Allgemeine Zeitung – FAZ.net vom 16. März 2020, (Gesprächsführung MARCUS THEURER).

faz.net
arrow_forward

112. „Die Vermögensungleichheit ist höher“

Badische Zeitung 75. Jahrgang, Nr. 57/11 vom 9. März 2020, S. 2 (Fragen von RONNY G. BÜRCKHOLDT).

badische-zeitung.de
arrow_forward

113. „Wir stehen bald an der Spitze der Belastung“

Börsen-Zeitung Nr. 36 vom 21. Februar 2020, S. 7 (Fragen von MARK SCHRÖRS).

114. „In zehn Jahren geht es uns vermutlich besser als heute“

lokalist – das Magazin der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau 1/2020. S. 10 – 11.

115. Warum trifft der Abschwung vor allem den Südwesten, Herr Feld?

oder online: „Ein Konjunkturprogramm wäre eine Verschwendung von Steuergeldern“, Südkurier Nr. 31 vom 7. Februar 2020, S. 6, oder vorab online: Südkurier vom 4. Februar 2020 (Gesprächsführung THOMAS DOMJAHN).

suedkurier.de
arrow_forward

116. „Wir haben manchmal zu viele Ängste“

in: Augsburger Allgemeine vom 17. Februar 2020.

augsburger-allgemeine.de
arrow_forward

117. „Verbote sind sinnlos“

unicross – Das studentische Medienportal der Universität Freiburg, 13. Dezember 2019 (Gesprächsführung GREGOR LISCHKA).

unicross.uni-freiburg.de
arrow_forward

118. Klimaschutz und Wohlstand geht das zusammen?

Ordnungsruf #1 – der Podcast von Matern von Marschall, 8. November 2019.

matern-von-marschall.de
arrow_forward

119. Unabhängiger Mahner der Politik

Meine Volksbank – Das Mitgliedermagazin der Volksbank Lüneburger Heide eG, Ausgabe Oktober 2019, S. 12 – 13.

120. „Deutschland kann hier vorangehen“

Börsen-Zeitung vom 17. September 2019, S. 5 (Fragen von PHILIP BRÄNDLEIN).

121. „Insgesamt geht die Verschuldung zurück“

Badische Zeitung 74. Jahrgang, Nr. 212/37 vom 12. September 2019, S. 2 (Gesprächsführung FRAMK ZIMMERMANN).

122. „Wir handeln mit einer Minimalmoral“

Handelsblatt Nr. 175 vom 11. September 2019, S. 6 – 7 (zusammen mit KARL PRINZ ZU LÖWENSTEIN) (Gespräch mit PETER BRORS und JENS MÜNCHRATH).

123. „Der Bund sollte die Kommunen nicht entschulden“

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 208 vom 7. September 2019, S. 20 (Gespräch mit HEIKE GÖBEL).

124. Brauchen wir eine Vermögensteuer?

Bayern 2 Tagesgespräch vom 27. August 2019 (zugleich in ARD-alpha), (Gespräch mit STE-FAN PARRISIUS).

br.de
arrow_forward

125. Wirtschaftsweiser Lars Feld zu Italien: „Belastung für Europa“

SWR2 Tagesgespräch vom 27. August 2019 (Gespräch mit MIRJAM MEINHARDT).

126. „Klimaschutz ist nicht kostenlos“

Badische Zeitung 74. Jahrgang, Nr. 187/33 vom 14. August 2019, S. 6 – 7 (zusammen mit OLIVER LANDMANN) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG und BERND KRAMER).

127. „Es gibt keinen Grund, Schulden zu machen

Handelsblatt vom 8. August 2019 (Gespräch mit MARTIN GREIVE).

app.handelsblatt.com
arrow_forward

128. Anleihenkäufe der EZB normales Instrument der Geldpolitik

Deutschlandfunk vom 31. Juli 2019.

129. Der Kampf um die Macht

Salzburger Nachrichten vom 15. Juni 2019, S. 15 (Gespräch mit RICHARD WIENS).

130. „Man fragt sich immer, wo das Geld in Italien eigentlich hingeht“

Die Presse Nr. 21.945 vom 13. Juni 2019, S. 2 (Gespräch mit NIKOLAUS JILCH).

131. „Firmen im Gemeinbesitz sind nicht sozialer“

Die Welt Nr. 113 vom 16. Mai 2019, S. 11 (Gespräch mit TOBIAS KAISER).

132. „Die Konjunkturdelle geht auch auf die Entwicklung in China zurück“

Deutschlandfunk vom 15. Mai 2019 (Gespräch mit JÖRG MÜNCHENBERG).

deutschlandfunk.de
arrow_forward

133. „Wir brauchen kein Konjunkturprogramm“

Finanz und Wirtschaft Nr. 36 vom 11. Mai 2019, S. 19 (Gespräch mit ANDRÉ KÜHNLENZ).

134. Nostalgie und Handelskrieg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vom 6. Mai 2019 (Gespräch mit VERENA ADT).

pr.uni-freiburg.de
arrow_forward

135. „È una buona notizia governo fuori dal credito”

la Repubblica vom 22. April 2019, S. 22 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

136. „Ich würde die Schuldenbremse ändern“ – „Bloß nicht!“

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 91 vom 17. April 2019, S. 19 (Streitgespräch mit TOM KREBS) (Gesprächsführung JOHANNES PENNEKAMP).

137. Ist Gier eine Sünde?

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 11 vom 17. März 2019, S. 20 (Streitgespräch mit MARC ELSBERG) (Gesprächsführung SEBASTIAN BALZTER und PATRICK BERNAU).

138. Interview mit Professor Lars P. Feld (Wirtschaftsweiser)

vub. Magazin der Universität Bayreuth, Ausgabe #2, WS 18/19, S. 21 – 24 (Gesprächsführung MARIUS KIESSLING und FLORIAN LANG).

139. Drei Fragen an …

markenartikel – Das Magazin für Markenführung 3/2019, S. 48 – 49 (Gespräch mit VANESSA GÖBEL).

140. „Die Situation ist wackelig“

mmobilienzeitung vom 14. Februar 2019, S. 1 und 3 (Gespräch mit NICOLAS KATZUNG).

141. „Bauen, Bauen, Bauen ist mir zu pauschal“

Badische Zeitung 74. Jahrgang, Nr. 33/06 vom 8. Februar 2019, S. 19 (Gesprächsführung BERND KRAMER).

142. Wirtschaftsweiser Feld: „Spielräume müssen auch für die Zukunft da sein“

SWR aktuell vom 18. Dezember 2018.

143. „Ich bin sehr skeptisch“

Rhein-Neckar Zeitung vom 7. Dezember 2018, S. 20 (Gespräch mit MARKUS SIEVERS).

144. „Die Länder müssen hart bleiben“

Münchner Merkur Nr. 282 vom 7. Dezem-ber 2018, S. 3 (Gespräch mit DIRK WALTER).

145. L’Italia si ravveda oppure lo spread a 400 ucciderà la suo crecida

la Repubblica vom 25. November 2018, S. 2 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

146. „Wir sind zu schnell mit Verboten“

Badische Zeitung 73. Jahrgang, Nr. 258/45 vom 8. November 2018, S. 18 – 19 (Streitgespräch mit MARCEL FRATZSCHER) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG und BERND KRAMER).

147. „Iparchi kindinos gia 4o Mnimonio“ („Es besteht die Gefahr eines 4. Programms“)

TA NEA vom 20. – 21. Oktober 2018, S. 30 (Gespräch mit GEORGIOS PAPPAS).

148. „Man muss die Chancen der Digitalisierung jetzt nutzen“

netzwerk südbaden – das regionale Wirtschaftsmagazin, September 2018, S. 60 – 63 (zusammen mit JOHANNES ULRICH) (Gesprächsführung RUDI RASCHKE).

149. Interview mit Lars P. Feld

in: RAINER KIRCHDÖRFER, BRUN-HAGEN HENNERKES, STEFAN HEIDBREDER und NILS GOLDSCHMIDT (Hrsg.), Eigentum – Warum wir es brauchen, Was es bewirkt, Wo es gefährdet ist, Herder, Freiburg, 43 – 48.

150. „Ökonomen sind keine Romantiker“

Badische Zeitung 73. Jahrgang, Nr. 188/33 vom 16. August 2018, S. 18 – 19 (zusammen mit OLIVER LANDMANN) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG und BERND KRAMER).

151. Ordoliberalismus und Soziale Marktwirtschaft: Gute deutsche Politik?

Grautöne Podcast EP #18 vom 26. Juli 2018 (Gespräch mit CLEMENS LUKITSCH).

grautoene.net
arrow_forward

152. „Ungeordneter Brexit, eine Katastrophe“

Weltwoche vom 26. Juli 2018, S. 90 (Gespräch mit BEAT GYGI).

153. Deutscher Star-Ökonom Lars Feld: „Die SVP wurde durch Migrationsthemen mächtig”

Aargauer Zeitung vom 23. Juni 2018 (Gespräch mit BEAT SCHMID).

aargauerzeitung.ch
arrow_forward

154. L’Italia fuori dalla moneta unica? Per voi significherebbe una grande bancarotta”

la Repubblica vom 31. Mai 2018, S. 10 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

155. „Wir haben keine Macht. Wir verfügen über etwas Wichtigeres”

Wirtschaftswoche Premium vom 29. Mai 2018 (Gespräch mit MAX HAERDER).

wiwo.de
arrow_forward

156. „Das deutsche Spardiktat ist ein Mythos“

Neue Zürcher Zeitung 239. Jahrgang, Nr. 102 vom 4. Mai 2018, S. 27 (Gespräch mit CHRISTOPH EISENRING).

157. Interview mit Lars Feld über Walter Eucken

Jubiläumszeitschrift 60 Jahre Walter-Eucken-Schule Karlsruhe, April 2018, S. 8 – 9.

158. „Die EZB braucht mehr Tempo“

Salzburger Nachrichten vom 23. April 2018, S. 15 (Gespräch mit GERALD STOIBER).

159. „Debito pubblico, regole più severe utili anche all’Italia“

la Repubblica 43. Jahrgang, No. 91 vom 19. April 2018, S. 30 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

160. „Nicht auf eine Seite schlagen“

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5. April 2018, S. 17 (Gespräch mit MANFRED SCHÄFERS).

161. „In Italia una catastrofe Scenario peggiore il patto populista“

la Repubblica 43. Jahr-gang, No. 64 vom 16. März 2018, S. 11 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

162. „I Ellada chriasete proliptiki grammipistosis“

(Griechenland braucht eine Kreditlinie), TA NEA vom 10. – 11. März 2018, S. 30 (Gespräch mit GEORGIOS PAPPAS).

163. „Das ist eine Nach-mir-die-Sintflut-Politik“

Die Welt Nr. 40 vom 16. Februar 2018, S. 10 (Gespräch mit DOROTHEA SIEMS).

164. Geld für alle?

Neon #02, Februar 2018, S. 32 – 34 (Gespräch mit LAURA MESCHEDE).

165. „Man fragt sich, warum ein solcher Unsinn überhaupt sein muss“

Kölner Stadt-Anzeiger vom 7. Dezember 2017, S. 13 (Gespräch mit MICHAEL HESSE).

166. Bürgerversicherung: „Kaum Vorteile“

f & w – führen und wirtschaften im Kranken-haus 35. Jahrgang, Nr. 1, Januar 2018, S. 26 – 27 (Gespräch mit STEPHAN BALLING).

167. „Die öffentlichen Finanzen machen mir Sorgen“

VDI Nachrichten Nr. 47/48 vom 24. November 2017, S. 9 (Gespräch mit DIETER W. HEUMANN).
Wiederabgedruckt als: In guten Zeiten Schulden abbauen, in: Ostfriesen-Zeitung vom 29. November 2017, S. 17, und als: „Eurozone künftig stabiler als vor der Krise“, in: Finanz und Wirtschaft 90. Jahrgang, Nr. 96 vom 6. Dezember 2017, S. 18.

168. Juncker hat „den Schuss nicht gehört“

SWR aktuell vom 14. September 2017.

169. “Keine organisierte Lohndrückerei”

Deutschlandfunk vom 9. August 2017 (Gespräch mit CHRISTIANE KAESS).

deutschlandfunk.de
arrow_forward

170. Sachverstand im Interview

Unternehmerin – Magazin des Verbands deutscher Unternehmerinnen, Ausgabe 01/17, S. 57.

171. Europa in der Dauerkrise

Südlage – Das Gisinger Magazin Nr. 7, Juli 2017, S. 17.

172. „Emmanuel Macron hat eine Euphorie ausgelöst“

Südkurier 73. Jahrgang, Nr. 143 vom 24. Juni 2017, S. 6 (Gespräch mit THOMAS DOMJAHN).

173. „Mehr Verantwortlichkeit auf kommunaler Ebene“

Der Neue Kämmerer, Ausgabe 2, Juni 2017, S. 5 (Gespräch mit KATHARINA SCHLÜTER).

174. „Es ist nicht klug, seine Kapitalgeber zu düpieren“

Basler Zeitung 176. Jahrgang vom 30. Mai 2017 (Gespräch mit PATRICK GRIESSER).

175. „Macrons Pläne schaffen Fehlanreize“

Stuttgarter Nachrichten vom 4. Mai 2017, S. 10 (Gespräch mit KLAUS KÖSTER).

176. Die verborgene Gefahr

Südtiroler Wirtschaftszeitung Nr. 14/17 vom 7. April 2017, S. 15 (Gespräch mit ROBERT WEIßENSTEINER).

177. „Das ist ganz eindeutig Populismus“

Die Welt Nr. 61 vom 13. März 2017, S. 10 (Gespräch mit ANJA ETTEL).

178. „Das Wachstum wird weitergehen“

Schwäbische Zeitung vom 18. Februar 2017, S. 8 (Gespräch mit ANDREAS KNOCH).

179. „Basta concessioni a Roma“

la Repubblica 42. Jahrgang vom 2. Februar 2017 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

repubblica.it
arrow_forward

180. Wie Digitalisierung unsere Jobs verändert

Zukünfte – 150 Jahre Volksbank Freiburg vom 16. Januar 2017 (Gespräch mit MARCUS STRADINGER).

181. „Wir müssen die Reformen jetzt angehen“

Zukünfte – 150 Jahre Volksbank Freiburg vom 16. Januar 2017 (Gespräch mit MARCUS STRADINGER).

182. „Ein möglichst schneller Ausstieg“

Finanz und Wirtschaft 89. Jahrgang, Nr. 101 vom 21. Dezember 2016, S. 23 (Gespräch mit DIETER W. HEUMANN).

183. Der Vordenker der Sozialen Marktwirtschaft: Walter Eucken

Bayern 2 vom 15. Dezember 2016 (Gespräch mit CHRISTIAN SACHSINGER).

184. „Draghi non può continuare a sostenere i conti dell’Italia“

la Repubblica 41. Jahrgang vom 8. Dezember 2016 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

repubblica.it
arrow_forward

185. „Was Trump verspricht, ist völlig inkonsistent“

Die Presse vom 7. Dezember 2016 (Gespräch mit KARL GAULHOFER).

186. „In etlichen Bereichen in die falsche Richtung“

Badisches Tagblatt Nr. 276 vom 28. November 2016 (Gespräch mit FRANZ VOLLMER).

187. „USA kämpfen gegen unliebsame Importe“

VDI Nachrichten Nr. 45 vom 11. November 2016, S. 6 – 7 (Gespräch mit DIETER W. HEUMANN).
Wiederabgedruckt in: Nordwest-Zeitung (NWZ online) vom 2. Dezember 2016.

nwzonline.de
arrow_forward

188. “Il voto a dicembre? Spero la riforma passi ma in ogni caso con Renzi danni limitati“

la Repubblica 41. Jahrgang vom 3. November 2016 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

repubblica.it
arrow_forward

189. „Ich bin bei Steuersenkungen vorsichtig“

Stuttgarter Zeitung Nr. 208 vom 7. September 2016, S. 2 (Gespräch mit ROLAND PICHLER).

190. „Die EZB wird zu Unrecht geprügelt“

Badische Zeitung 71. Jahrgang, Nr. 192/33 vom 19. August 2016, S. 22 – 23 (Streitgespräch mit OLIVER LANDMANN) (Gesprächsführung RONNY G. BÜRCKHOLDT und BERND KRAMER).

191. OMT – Wirtschaftliche (Neben-) Folgen?

Juristische Schulung JuS – Zeitschrift für Studium und Referendariat 56 (8), 2016, S. 27 – 28.

192. „Transparenz ist immer der beste Weg“

in: Faszination Projektentwicklung – 70 Jahre Unmüssig, Eigenverlag, Freiburg, S. 10 – 13.

193. Der vermeintlich einfache Weg

f & w – führen und wirtschaften im Krankenhaus 33. Jahrgang, Nr. 7, Juli 2016, S. 613 (Gespräch mit STEPHAN BALLING).

194. Il falco tedesco: colpa degli inglesi „Basta prendersela con Berlino“

Quotidiano Nazionale vom 27. Juni 2016, S. 9 (Gesprächsführung ALESSIA GOZZI).

195. „U.K. Exit Could Shift EU Power Center“

Bloomberg News vom 22. Juni 2016.

bloomberg.com
arrow_forward

196. „Die Erbschaftsteuer bleibt verkorkst“

Handelsblatt Nr. 117 vom 21. Juni 2016, S. 15 (Gespräch mit AXEL SCHRINNER).

197. „Un errore aver concesso tanto a Roma, la Commissione sia indipendente“

la Repubblica 41. Jahrgang vom 19. Mai 2016, S. 2 – 3 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

198. „Viele Anleger suchen höhere Risiken“

Basler Zeitung 175. Jahrgang vom 19. April 2016, S. 9 (Gespräch mit PATRICK GRIESSER).

199. „Il debito italiano resta pericoloso al 150%, sarà una mina per l’euro“

la Repubblica 41. Jahrgang vom 26. März 2016 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

200. „Aus wirtschaftlicher Sicht geht es Deutschland so gut wie noch nie“

Oberösterreichische Nachrichten vom 18. März 2016 (Gespräch mit HERMANN NEUMÜLLER).

nachrichten.at
arrow_forward

201. „In Deutschland ist die Steuerlast gerecht verteilt“

Forum – das Wochenmagazin Nr. 10 vom 4. März 2016, S. 72 – 73 (Gespräch mit THORSTEN KELLER).

202. Deutschland droht ab 2060 ein Finanzdesaster

BR 5 vom 17. Februar 2016.

203. „Basta flessibilità all’Italia: Invece di ridurre il debito Roma fa richieste sfacciate“

la Repubblica 41. Jahrgang, Nr. 35 vom 11. Februar 2016, S. 2 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

204. Il saggio della Merkel: basta trucci „Meno Bot nelle banche italiane“

Quotidiano Nazionale vom 9. Februar 2016, S. 3 (Gesprächsführung ALESSIA GOZZI).

205. „Regeln schaffen Verlässlichkeit“

Badische Zeitung 71. Jahrgang, Nr. 9/02 vom 13. Januar 2016, S. 2 (Gesprächsführung BERND KRAMER).

206. „Eucken ist modern“

liberal Nr. 1, 2016, S. 38 – 39 (Gesprächsführung CHRISTINE MATTAUCH).

207. „Dovrete colpire i risparmi privati e forse vi servirà un salvataggio Ue”

Corriere della Sera vom 19. Dezember 2015, S. 13 (Gesprächsführung FEDERICO FUBINI).

208. L’affondo di Berlino sulla Bce: „No a nuovi aiuti all’economia“

La Stampa vom 27. November 2015, S. 21 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

209. „Wir müssen die Leute anständig qualifizieren“

Badische Zeitung 70. Jahrgang, Nr. 262/46 vom 12. November 2015, S. 20 (Gespräch mir JÖRG BUTEWEG).

badische-zeitung.de
arrow_forward

210. Die Zukunft der Arbeit: Der Wirtschaftsweise Lars Feld im Interview

FAZ.net vom 8. August 2015 (Gespräch mit SVEN ASTHEIMER).

faz.net
arrow_forward

211. „Reisende soll man nicht aufhalten“

Börsen-Zeitung Nr. 149 vom 7. August 2015, S. 7 (Gespräch mit STEPHAN LORZ).

212. EU-Kommission: Wirtschaftsweiser befürwortet Reform

Deutschlandfunk vom 31. Juli 2015 (Gespräch mit BETTINA KLEIN).

deutschlandfunk.de
arrow_forward

213. „Ottantasei miliardi non bastano più soldi per sostenere Atene“

La Stampa vom 16. Juli 2015, S. 5 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

214. Kommt zu uns! FAZ-Uniratgeber: Lars Feld über Volkswirtschaftslehre

FAZ.net vom 8. Juli 2015 (Gespräch mit SVEN ASTHEIMER).

faz.net
arrow_forward

215. „Syriza führt die Wähler hinters Licht“

Tagesschau.de vom 6. Juli 2015 (Gesprächsführung UTE WELTY).

216. „Nessun contagion Grexit disastrosa solo per chi lascia l’euro si rafforzerà“

la Repubblica 40. Jahrgang, Nr. 158 vom 5. Juli 2015, S. 7 (Gespräch mit ROBERTO BRUNELLI).

217. „Die griechische Regierung hat sich ins Abseits katapultiert“

Aargauer Zeitung vom 30. Juni 2015 und Solothurner Zeitung vom 30. Juni 2015 (Gesprächsführung ALEXANDRA STÜHFF).

aargauerzeitung.ch
arrow_forward

218. „Griechenland drohen massive Turbulenzen“

Badische Zeitung 70. Jahrgang, Nr. 146/27 vom 29. Juni 2015, S. 20 (Gesprächsführung RONNY G. BÜRCKHOLDT).

219. „Griechenland hat einen langen Weg vor sich“

Stuttgarter Nachrichten Nr. 142 vom 24. Juni 2015, S. 9 (Gespräch mit SABINE MARQUARD).

stuttgarter-nachrichten.de
arrow_forward

220. An Reformen führt kein Weg vorbei

Deutschlandfunk vom 23. Juni 2015 (Gespräch mit KORBINIAN FRENZEL).

eucken.de
arrow_forward

221. TTIP ein Fluch oder ein Segen?

Badische Zeitung 70. Jahrgang, Nr. 133/24 vom 13. Juni 2015, S. 22 – 23 (Streitgespräch mit SVEN GIEGOLD) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG).

222. Making Sense of Profit Shifting: Lars Feld

Tax Foundation Forum, Tax Policy Blog, May 18, 2015 (Gespräch mit ERIK CEDERWALL).

taxfoundation.org
arrow_forward

223. „Die Finanzpolitik ist unverantwortlich“

Forum – das Wochenmagazin Nr. 18 vom 24. April 2015, S. 48 – 49 (Gespräch mit JAKOB SCHMIDT).

224. „Das erinnert an Goethes Zauberlehrling“

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 100 vom 30. April 2015, Immobilienmarkt, S. I1.

225. „Das bezweifle ich stark“

Süddeutsche Zeitung Nr. 62 vom 16. März 2015, S. 10 (Streitgespräch mit MARCEL FRATZSCHER) (Gesprächsführung MARC BEISE und ANDREA REXER).

226. „Füße still halten, verhandeln, hart bleiben“

Die Presse Nr. 20.442 vom 5. März 2015, S. 14 (Gespräch mit KARL GAULHOFER).

diepresse.com
arrow_forward

227. „Die Griechen halten das für ein Spiel“

Forum – das Wochenmagazin Nr. 10 vom 27. Februar 2015, S. 72 – 73 (Gespräch mit JAKOB SCHMIDT).

228. „Frechheit darf sich nicht auszahlen“

BILD vom 26. Februar 2015, S. 2 (Gespräch mit JAN W. SCHÄFER).

229. „Griechen fahren mit einem Fiat auf einen Mercedes zu“

Der Standard vom 13. Februar 2015, S. 17 (Gespräch mit BETTINA PFLUGER).

derstandard.at
arrow_forward

230. “Sehe hohes Risiko für die Eurozone”

WirtschaftsBlatt vom 9. Februar 2015 (Gespräch mit EDITH HUMENBERGER-LACKNER)

231. “Der Druck zu reformieren wird sinken”

Badische Zeitung, 70. Jahrgang, Nr. 18/04 vom 23. Januar 2015, S. 20 (Fragen von RONNY G. BÜRCKHOLDT).

badische-zeitung.de
arrow_forward

232. “In Italien werden Reformen schwieriger”

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 19 vom 23. Januar 2015, S. 15 (Fragen von JOHANNES PENNEKAMP).

233. “La moneta unica continuerà a scendere L’Eurotower rinvii l’acquisto dei titoli“

La Stampa vom 17. Januar 2015, S. 10 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

lastampa.it
arrow_forward

234. “Deutschland ist der Einäugige unter Blinden”

Frankenpost Nr. 11 vom 14. Januar 2015 (Gespräch mit MATTHIAS WILL).

235. “Ein Grexit hat seinen Schrecken verloren”

Handelsblatt Nr. 2 vom 5. Januar 2015, S. 4–5 (Gespräch mit AXEL SCHRINNER).

236. “Kein Handlungsbedarf”

Badische Zeitung, 69. Jahrgang, vom 22. Dezember 2014, S. 22 (Gespräch mit BERND KRAMER).

badische-zeitung.de
arrow_forward

237. “Il governo tedesco appoggia Draghi“

la Republica, 39. Jahrgang, Nr. 292 vom 11. Dezember 2014, S. 11 (Gespräch mit Roberto Brunelli).

repubblica.it
arrow_forward

238. „Strohfeuer helfen niemandem“

Handelsblatt Nr. 188 vom Dienstag, 30. September 2014, S. 10 (Gespräch mit AXEL SCHRINNER).

239. „Länder haben Einsparpotenziale“

Bibliomed Manager vom 9. September 2014, www.bibliomedmanager.de/die-woche und f & w – führen und wirtschaften im Krankenhaus 31. Jahrgang Nr. 9, September 2014, S. 812 (Gesprächsführung STEPHAN BALLING).

240. „Ich fürchte, dass wir mittelfristig eine neue Agenda brauchen werden“

Steuerberater Magazin vom September 2014, S. 20 – 27 (Gesprächsführung TILL MANSMANN).

241. Wirtschaftsweiser warnt vor der SPD

Die Welt vom 25. August 2014, S. 5 (Gesprächsführung DOROTHEA SIEMS).

242. „Dann wird Frau Merkel zur Feindin“

Forum – das Wochenmagazin Nr. 29 vom 11. Juli 2014, S. 76 – 79 (Gesprächsführung JAKOB SCHMIDT).

243. Zur ‚schwarzen Null‘ im Haushaltsentwurf 2015: „Ich drücke Schäuble die Daumen, dass er das schafft“

SWR2 Tagesgespräch vom 2. Juli 2014 (Gesprächsführung RUDOLF GEISSLER).

244. „Euroland in gefährlicher Phase“

Südwest Presse vom 21. Juni 2014, S. 17 (Gesprächsführung HELMUT SCHNEIDER).

swp.de
arrow_forward

245. Die „nächste Kreditkanone“ von Mario Draghi

Deutschlandradio Kultur vom 11. Juni 2014 (Gesprächsführung KORBIAN FRENZEL).

deutschlandfunkkultur.de
arrow_forward

246. 2 procent lub odrobine mniej – 2 Prozent oder knapp darunter

Wiadomosci Gospodarcze – Wirtschaftsnachrichten der Deutsch-Polnischen Außenhandelskammer 06/2014, S, 58 – 60.

247. „Aktienkurse und Hauspreise werden weiter steigen“

Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 130 vom 6. Juni 2014, S. 15 (Gesprächsführung PHILIP PLICKERT).

248. „Das geht an den Fakten völlig vorbei“

iw-dienst 40. Jahrgang, Ausgabe 23 vom 5. Juni 2014, S. 3 (Gesprächsführung BERIT SCHMIEDENDORF und ANDREAS WODOK).

249. Der Merkelflüsterer

inside B 6.14, S. 60 – 65 (Gesprächsführung IUNIA MIHU und BJÖRN LANGE).

250. „Es wird noch einige Jahre dauern“

Mittelbadische Presse vom 8. Mai 2014 (Gesprächsführung MICHAEL HASS).

251. „Baden-Württemberg ist mit dem Abbau der Lehrerstellen auf dem richtigen Weg“

Staatsanzeiger 164. Jahrgang, Nr. 8 vom 28. Februar 2014, S. 3 (Gesprächsführung MICHAEL SCHWARZ).

252. „Schwarzarbeit wird wieder deutlich steigen“

Westfälische Nachrichten Nr. 42 vom 19. Februar 2014, S. 4 (Gesprächsführung NORBERT TIEMANN).

253. „Soziale Ungleichheit nimmt nicht zu“

Der Sonntag in Freiburg vom 12. Januar 2014, S. 3 (Gesprächsführung Klaus Riexinger).

254. „Europa kommt zurück“

Badische Zeitung 69. Jahrgang, Nr. 8/02 vom 11. Januar 2014, S. 24 (Gesprächsführung Hannes Koch).
Wiederabgedruckt in: Neue Westfälische Nr. 18 vom 22. Januar 2014 sowie WAZ vom 22. Januar 2014, S. 7

derwesten.de
arrow_forward

255. „Ich fürchte, wir rechnen uns reich“

Die Presse vom 21. Dezember 2013, S. 15 (Gespräch mit Richard Wiens).

256. „Wettbewerb verändert die Erwartungen“

Salzburger Nachrichten vom 21. Dezember 2013, S. 15 (Gespräch mit Richard Wiens).

257. „Rettungsanker der letzten Instanz“

Der Standard vom 19. Dezember 2013, S. 19 (Gespräch mit Lukas Sustala).

258. Eurokrise: „Die schwerere Hälfte liegt noch vor uns“

heute.de vom 15. Dezember 2013, (Gespräch mit Brigitte Scholtes).

259. „Zuerst die Reformen“

Südtiroler Wirtschaftszeitung Nr. 44/13 vom 15. November 2013, S. 25 (Gespräch mit Marina Giuri Pernthaler).

260. „Ökonomen haben eine großen Einfluss“

WIST 42 (10), 2013, S. 567 – 572 (Gespräch mit Jörg Rieger).

261. „Ein bequemer Weg“

Handelsblatt Nr. 187 vom 27. – 29. September 2013, S. 9 (Gespräch mit AXEL SCHRINNER).

262. „Kein weiterer Schuldenschnitt für Athen“

heute.de vom 2. September 2013, (Gespräch mit BRIGITTE SCHOLTES).

263. Job-Killer Bildungsmisere: „Es mangelt an Qualität und Einstellung der Lehrer“

FOCUS online vom 19. Juli 2013, (Gespräch mit CLEMENS SCHÖMANN-FINCK).

focus.de
arrow_forward

264. “Arbeit schützt nicht vor Armut”

Handelsblatt Nr. 127 vom 5. – 7. Juli 2013 (Wochenendausgabe), S. 50 – 52 (Streitgespräch mit JÜRGEN TRITTIN) (Gesprächsführung HANS-JÜRGEN JAKOBS, DONATA RIEDEL und AXEL SCHRINNER).

265. “Größter Fehlschlag der Regierung”

Metzinger-Uracher Generalanzeiger, 126. Jahrgang; Nr. 134 vom 13. Juni 2013, S. 30 (Gespräch mit FRANZ PFLUGER).

266. “Sie fallen auf die Nase”

Focus Nr. 22/13 vom 27. Mai 2013, S. 113 (Gespräch mit THOMAS GLÖCKNER).

267. “Berlino non cambia rotta sulla strada der rigore”

Il Picolo vom 19. Mai 2013, S. 15 (Gespräch mit PIERCARLO FIUMANÒ).

268. „Prestigeprojekte haben keine Chance mehr“

Wirtschaftswoche Nr. 20 vom 13. Mai 2013, S. 40 – 41 (Gespräch mit BERT LOSSE).

269. „Wir haben wirklich kein Einnahmeproblem“

Passauer Neue Presse vom 9. Mai 2013, S. 4 (Gespräch mit ANDREAS HERHOLZ).
Wiederabgedruckt unter dem Titel: „Mangelnder Sparwille“, in: Münstersche Zeitung vom 9. Mai 2013, S. 4 und in: Ruhr Nachrichten vom 9. Mai 2013, S. 4 sowie unter dem Titel „Steuerzahlern ihr Geld zurückgeben“, in: Recklinghäuser Zeitung vom 9. Mai 2013, S. 2.

270. „Schwierigere Hälfte der Eurokrise steht noch bevor“

Cash.ch vom 29. April 2013, (Gespräch mit FRÉDÉRIC PAPP).

cash.ch
arrow_forward

271. „Wir dürfen nicht Roulette spielen“

Badische Zeitung 68. Jahrgang, Nr. 91 vom 19. April 2013, S. 18 – 19 (Streitgespräch mit EICKE R. WEBER) (Gesprächsführung JÖRG BUTEWEG).

272. Der Plan B von Lars P. Feld

Wirtschaftsweiser: Rocksänger, Die Zeit Nr. 17 vom 18. April 2013, S. 83.

273. „Der Wahlkampf blockiert die Euro-Rettung“

Basler Zeitung 171. Jahrgang, Nr. 87 vom 15. April 2012, S. 33 (Gespräch mit VALENTIN ADE und PATRICK GRIESSER).

274. „EU-Beitritt wäre eine Alternative“

Organisator Ausgabe 3/13 vom 8. März 2013, S. 20 – 21 (Gespräch mit THOMAS BERNER).

275. „Alle Regierungen haben ziemlich viel richtig gemacht“

Mittelbadische Presse vom 6. März 2013, S. 25 (Gespräch mit FRIEDBERT WEIZENECKER).

276. „Die ganze Arm-trotz-Arbeit-Debatte ist überzogen“

FOCUS online vom 27. Februar 2013, (Gespräch mit CLEMENS SCHÖMANN-FINCK).

focus.de
arrow_forward

277. „Wir spielen eine Art Oppositionsrolle“

Neue Zürcher Zeitung 234. Jahrgang, Nr. 42 vom 20. Februar 2013, S. 28 (Gespräch mit MATTHIAS BENZ).

278. „Es gibt bereits ein großes Inflationspotential“

Die Welt vom 5. Februar 2013, S. 10 (Gespräch mit ANJA ETTEL).

279. „Mutproben mochte ich nie“

Welt am Sonntag Nr. 5 vom 3. Februar 2013, S. 36 (Gespräch mit ANJA ETTEL).

280. „Die EZB hat die Inflation nur begrenzt unter Kontrolle“

format.at vom 22. Januar 2013, (Gespräch mit ASTRID SCHUCH).

trend.at
arrow_forward

281. „Erbschaftsteuer ist die größte Dummensteuer“

Die Welt vom 21. Januar 2013, S. 8 (Gespräch mit DOROTHEA SIEMS).

282. Wirtschaftsweiser: Höhere Abwärtsrisiken

€uro am Sonntag Nr. 2 vom 13. Januar 2013, (Gespräch mit THOMAS SCHMIDTUTZ).

finanzen.net
arrow_forward

283. „Zypern wird umschulden müssen“

Deutsche Welle DW.de vom 11. Januar 2013, (Gespräch mit ZHANG DANHONG).

284. „Die massive Lockerung der Geldpolitik erzeugt ein großes Inflationspotenzial“

Der Standard vom 7. Januar 2013, S. 2, (Gespräch mit LUKAS SUSTALA).

derstandard.at
arrow_forward

285. „Unfälle sind nicht auszuschließen“

Südkurier Nr. 289 vom 13. Dezember 2012, S. 6 (Gespräch mit STEFAN LUTZ und PETER LUDÄSCHER).

286. „Die Politik kann nur sparen, wenn eine Krise da ist“

Stuttgarter Zeitung Nr. 267 vom 17. November 2012, S. 13 (Gespräch mit KLAUS KÖSTER und SABINE MARQUARD).

287. „Griechen-Exit kostet 85 Mrd. Euro“

Cash.ch vom 2. Oktober 2012, (Gespräch mit FRÉDÉRIC PAPP).

288. „Markt fürchtet Staatsbankrotte“

Cash.ch vom 1. Oktober 2012, (Gespräch mit FRÉDÉRIC PAPP).

289. „Für eine Entwarnung ist es noch zu früh“

€uro am Sonntag Nr. 37 vom 15. September 2012, S. 7 (Gespräch mit THOMAS SCHMIDTUTZ).

290. „Geld anderer gibt sich leichter aus“

€uro 09/2012, S. 10 (Gespräch mit HANNS-PHILIP PALKA).

291. „Wir haben zu sehr auf eine Karte gesetzt“

Forum – das Wochenmagazin Nr. 32 vom 3. August 2012, S. 98 – 99 (Gespräch mit MARTIN BUSCHE).

292. „L’euro rischia la distruzione. E tra i tedeschi l’umore peggiora“

La Stampa vom 28. Juli 2012, S. 9 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

293. Wirtschaftsweiser: „So entschärfen wir die Probleme der Euro-Zone“

Focus-online vom 26. Juli 2012, (Gespräch mit SIMON CHE BERBERICH).

focus.de
arrow_forward

294. Griechenland im Euro halten

Rheinische Post vom 25. Juli 2012, S. B1 (Gespräch mit BIRGIT MARSCHALL).

295. Unheilige Allianz

Wirtschaftswoche Nr. 30 vom 23. Juli 2012, S. 34 – 39 (Streitgespräch mit RÜDIGER BACHMANN, ANDREAS FREYTAG und JUSTUS HAUCAP).

296. Das ist Psychologie

Badische Zeitung 67. Jahrgang, Nr. 116 vom 21. Mai 2012, S. 24 (Gespräch mit JÖRG BUTEWEG und BERND KRAMER).

297. Der Ehrgeiz der Regierung hat nachgelassen

Stuttgarter Zeitung Nr. 109 vom 11. Mai 2012, S. 2 (Gerspräch mit Roland Pichler).

298. Heftigere Erschütterungen als 2011

Basler Zeitung 170. Jahrgang, Nr. 111 vom 23. April 2012, S. 11 – 12 (Gespräch mit DANIEL SCHINDLER).

299. Verschuldung in Deutschland und der EU als Problem der Generationengerechtigkeit

Teleakademie im SWR Fernsehen, 15. April 2012, 8.00 Uhr.

tele-akademie.de
arrow_forward

300. Europa in der Schuldenfalle: Warum mehr Demokratie helfen könnte

Gesprächsgast in der Sternstunde Philosophie des Schweizer Fernsehens (SF 1), 26. Februar 2012, 11.00 – 12.00 Uhr (Wiederholung am 3. März auf 3SAT).

srf.ch
arrow_forward

301. Professoren-Profile: Lars P. Feld

das wirtschaftsstudium – wisu 41. Jahrgang, Heft 2, Februar 2012, S. 163 – 164.

302. Es droht in einigen Jahren hohe Inflation

Bild-Zeitung vom 8. Februar 2012, (Gespräch mit Stefan Ernst und Jan W. Schäfer).

303. Kein Stabilitätspakt II

Profil – Das bayerische Genossenschaftsblatt Nr. 1, Januar 2012, S. 16 – 17 (Gespräch mit NILS BESTE).

304. Die Anleger müssen wieder Vertrauen fassen

Badische Zeitung 66. Jahrgang, Nr. 283 vom 8. Dezember 2011, S. 17 (Gespräch mit JÖRG BUTEWEG).

305. Der Schuldentilgungspakt würde die Finanzkrise in Europa beenden

VDI Nachrichten Nr. 46 vom 18. November 2011, S. 2 (Gespräch mit DIETER W. HEUMANN).

306. Das ist ordnungspolitisch sehr bedenklich

Basler Zeitung 169. Jahrgang, Nr. 266 vom 14. November 2011, S. 15 (Gespräch mit DANIEL SCHINDLER).

307. Insolvenz macht Athen solide

Frankfurter Rundschau, 67. Jahrgang, Nr. 219, S. 12 – 13 und Berliner Zeitung Nr. 220 vom 20. September 2011, S. 10, (Gespräch mit STEFAN KAUFMANN).

308. Die Peitsche der Märkte ist im Prinzip gut

Salzburger Nachrichten vom 12. September 2011, S. 21 (Gespräch mit RICHARD WIENS).

309. Deutschland muss die Bankenregulierung verschärfen

Manager Magazin online vom 31. August 2011 (Gespräch mit CHRISTIAN KLOOß).

manager-magazin.de
arrow_forward

310. Am besten Volksabstimmung

Wirtschaftswoche Nr. 35 vom 29. August 2011, S. 21 (Gespräch mit CHRISTIAN RAMTHUN).

311. Gefragter Mann in brisanten Zeiten

Forum – das Wochenmagazin Nr. 35 vom 26. August 2011, S. 24 – 27.

312. Frankreich ist ein Wackelkandidat

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 32 vom 14. August 2011, S. 29 (Gespräch mit LISA NIENHAUS und WINAND VON PETERSDORFF).

313. Wir könnten überfordert sein

Badische Zeitung, 66. Jahrgang, Nr. 184 vom Donnerstag, 11. August 2011, S. 20 (Gespräch mit RONNY GERT BÜRCKHOLDT).

314. Die Krise kehrt im Herbst zurück

Süddeutsche Zeitung Nr. 176 vom 2. August 2011, S. 19 (Gespräch mit MARKUS BALSER).

315. Griechenland muss spätestens 2012 umschulden

Rheinische Post vom 22. Juni 2011, S. B1 (Gespräch mit BIRGIT MARSCHALL).

316. Wirtschaftsweiser zur Euro-Krise: „Die Lage ist ernst!“

Deutsche Mittelstandsnachrichten, Ausgabe 22/11 vom 10. Juni 2011, S. 6 – 7.

317. Zusätzliche Lebenszeit belastet Sozialkassen

Oberhessische Presse vom 20. Mai 2011, S. 15 (Gespräch mit TIM GABEL).

318. Ein Euro-Austritt Griechenlands hilft nicht weiter

Börsenzeitung Nr. 93 vom 14. Mai 2011, S. 6 (Gespräch mit STEPHAN BALLING).

319. Schuldenschnitt ist unausweichlich

Badische Zeitung, 66. Jahrgang, Nr. 105/18 vom Samstag, 7. Mai 2011, S. 20 (Gespräch mit BERND KRAMER).

320. Ein Weiser aus Freiburg – Prof. Dr. Lars Feld berät die Bundesregierung in wirtschaftlichen Fragen

uni’alumni – Das Alumni-Magazin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Ausgabe 02-03/2011, S. 24 (Gespräch mit KATHARINA WETZEL).

321. Wirtschaftsweiser warnt vor Spekulationen gegen Deutschland

Spiegel-Online vom 24. März 2011, (Gespräch mit DAVID BÖCKING).

spiegel.de
arrow_forward

322. Die bildungspolitische Diskussion is fatal

Stuttgarter Zeitung 67. Jahrgang, Nr. 62 vom 16. März 2011, S. 7 (Gespräch mit THOMAS BREINING).

323. Für Steuersenkungen fehlt die politische Kraft

Der Tagesspiegel, Nr. 20916 vom 14. März 2011, S. 16 (Gespräch mit CARSTEN BRÖNSTRUP).

324. Anadiarthrwsi xreous xwris ptwxeusi. To melos tis epitropis sofwn mila apokleistika stin “R” kai kalei tin Ellada na asxolithei energa me tin epimikynsi tou synolikou xreous tis

Real News vom 6. März 2011, S. 4 (Gespräch mit STEFANIE KASIMI).

325. Basel III geht nicht weit genug

€uro am Sonntag Nr. 11 vom 5. März 2011, S. 10 – 11 (Gespräch mit THOMAS SCHMIDTUTZ).

326. Der Streber

econo – die starken Seiten der Wirtschaft, 3/2011, S. 74 – 75 (Gespräch mit ANDREAS DÖRNFELDER).

327. Steuern senken ist notwendig

Wirtschaftswoche Nr. 9 vom 28. Februar 2011, S. 36 – 37 (Gespräch mit BERT LOSSE).

328. Ein Weiser Mann

Chilli – Das Freiburger Stadtmagazin, Februar 2011, S. 28 (Gespräch mit STEVE PRZYBILLA).

329. Die Zeitarbeit ist ein ganz wichtiges Ventil

Stuttgarter Nachrichten Nr. 40 vom 18. Februar 2011, S. 9 (Gespräch mit SABINE MARQUARD).

330. Die Bürger kommen seit Jahrzehnten zu kurz

Süddeutsche Zeitung Nr. 36 vom 14. Februar 2011, S. 20 (Gespräch mit MARKUS BALSER).

331. Im Moment sehe ich keine massive Inflation

Freiburger Wochenbericht vom 2. Februar 2011, S. 7 (Gespräch mit SVEN MEYER).

332. Wir können nicht die halbe Eurozone retten

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 4 vom 30. Januar 2011, S. 35 (Gespräch mit LISA NIENHAUS und WINAND VON PETERSDORFF).

333. Steuersenkungen sind nicht unmöglich

Passauer Neue Presse Nr. 22 vom 28. Januar 2011, S. 2 (Gespräch mit CHRISTOPH SLANGEN).

334. Die Inflationsgefahren sind sehr real

Börsenzeitung Nr. 13 vom 20. Januar 2011, S. 6 (Gespräch mit STEPHAN BALLING).

335. Die Luft für Steuersenkungen ist da

Die Welt vom 20. Januar 2011, S. 8 (Gespräch mit MARTIN GREIVE).

336. Deutsche Garantien werden fällig

Handelsblatt Nr. 14 vom Donnerstag, 20. Januar 2011, S. 14 (Gespräch mit AXEL SCHRINNER).

337. Steuerwettbewerb ist gut

Badische Zeitung, 65. Jahrgang, Nr. 210/36 vom Samstag, 11. September 2010, S. III (Magazinteil) (Gespräch mit BERND KRAMER).

338. Das Paket geht in die richtige Richtung

Frankfurter Allgemeine FAZ.net vom 8. Juni 2010.

339. „Frauen sind bei der Steuererklärung ehrlicher“

Ein Heidelberger Professor hat untersucht, wie es um die Steuermoral der Deutschen bestellt ist, Stuttgarter Nachrichten Nr. 90 vom Dienstag, 20. April 2010, S. 22.

340. Mogeln bei der Steuererklärung, das machen doch alle? Stimmt nicht, sagt der Experte

chrismon – Das evangelische Magazin 4, 2010, S. 7.

341. Die Großen hängt man, die Kleinen lässt man laufen – Sind wir ein Volk von Steuerhinterziehern?

Gesprächsgast bei Deutschlandradio Kultur in der Sendung Radiofeuilleton Im Gespräch, 20. Februar 2010, 9.00 – 11.00 Uhr.

deutschlandfunkkultur.de
arrow_forward

342. Nehmen, ohne zu geben: Lohn- und Einkommensteuer? Zu viele Deutsche sind davon befreit. Linke und rechte Politiker wollen das ändern

Die Zeit Nr. 2 vom 7. Januar 2010, S. 20 (Beitrag von DIRK HORSTKÖTTER mit mehreren Zitaten aus einem vorgängigen Interview).

343. Enteignung kann nur die letzte Lösung sein

Deutsche Handwerks Zeitung, 61. Jahrgang, Ausgabe vom 5./6. März 2009, S. 4.

344. Ist ein Rettungsplan sinnvoll oder nicht? – Finanzexperten äußern sich zur Opel-Krise

Readers Edition online vom 24. Februar 2009.

345. Bergbau im Saarland: Vom Bergarbeiter zum Altenpfleger

Stern online vom 29. Februar 2008.

stern.de
arrow_forward

346. Risiko für Steuerhinterzieher ist gering

Stern online vom 15. Februar 2008.

stern.de
arrow_forward

347. Warum nicht Lohnsenkungen im öffentlichen Dienst?

Frankfurter Allgemeine Zei­tung Nr. 245 vom Samstag, 21. Oktober 2006, S. 12 (Gespräch mit KAREN HORN).

348. Interview mit Prof. Lars Feld zur Finanzlage des Saarlands

SR3 (Saarländischer Rundfunk) vom 19. Oktober 2006, Gespräch mit GERD HEGER.

349. Deutsche Vereine – Steuern sparen auf Kosten der Allgemeinheit

rbb – Kontraste vom 24. August 2006, Beitrag von Alexander Kobylinski und Caroline Walter.

350. Kurzfristige Gewissheiten

Berliner Zeitung vom 27. Juni 2004, (Beitrag von Peter Riesbeck mit mehreren Zitaten aus einem vorgängigen Interview).

1. ROBERT J. SHILLER (2019), Narrative Economics: How Stories Go Viral & Drive Major Economic Events

Princeton University Press, Princeton und Oxford 2019, Podcast des Festival Economia Trento 2020 (Consigli di lettura) vom 31. Juli 2020 (Gespräch mit TONIA MASTROBUONI).

youtube.com
arrow_forward

2. Typisches Lamentieren, Rezension von THILO SARRAZIN, Europa braucht den Euro nicht – Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat

Deutsche Verlagsanstalt DVA, München 2012, Handelsblatt Nr. 101, Pfingstausgabe vom 25. – 28. Mai 2012, S. 72 – 73.

3. Erich Kirchler (2007), The Economic Psychology of Tax Behaviour

Cambridge Uni­ver­sity Press, Cambridge 2007, Journal of Economic Psychology 29 (6), Dezember 2008, S. 866 – 868.

4. Hanspeter Kriesi (2005), Direct Democratic Choice: The Swiss Experience

Lexing­ton, Lanham 2005, Politische Vierteljahresschrift 48 (1), 2007, S. 174 – 176.

5. John G. Matsusaka (2004), For the Many or the Few: The Initiative

Public Policy, and American Democracy, University of Chicago Press, Chicago 2004, Public Choice 128 (3-4), September 2006, S. 505 – 509 (online publishing 25. Mai 2006).

6. Alan J. Auerbach und Martin Feldstein (eds.) (2002), Handbook of Public Economics, Volumes 3 and 4

Elsevier/North-Holland, Amsterdam 2002, Economic Journal 114 (496), Juni 2004, S. F352 – F354.

7. Marktversagen durch die Hintertür: Hans-Werner Sinn errichtet eine Mahntafel für Globalisierungsoptimisten

Rezension von Hans-Werner Sinn, The New Systems Competition, Yrjö Jahnsson Lectures, Blackwell, Oxford 2003, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 255 vom Montag, 3. November 2003, S. 14.

8. George R. Zodrow und Peter Mieszkowski (eds.), United States Tax Reform in the 21st Century

Cambridge University Press, Cambridge 2002, Kyklos 56 (2), 2003, S. 301 – 304.

9. Dennis C. Mueller (ed.), The Economics of Politics

The International Library of Critical Writings in Economics 131, 2 Vol., Edward Elgar, Cheltenham 2001, Kyklos 56 (1), 2003, S. 141 – 145.

10. Gianluigi Galeotti, Pierre Salmon und Ronald Wintrobe (eds.), Competition and Structure. The Political Economy of Collective Decisions: Essays in Honor of Albert Breton

Cambridge University Press, Cambridge 2000, Kyklos 56 (1), 2003, S. 127 – 130.

11. Torsten Persson und Guido Tabellini, Political Economics: Explaining Economic Policy

MIT Press, London 2000, Kyklos 55 (4), 2002, S. 597 – 600.

12. Giuseppe Bertola, Tito Boeri und Giuseppe Nicoletti (eds.), Welfare and Employ­ment in a United Europe

MIT Press, London 2001, Aussenwirtschaft 57 (1), 2002, S. 105 – 110.

13. Die Reichhaltigkeit der deutschen Ökonomie: Saldenmechanik, Spekulation, Teilhabersteuer – Über Stützelianer und den Umgang mit denselben, Rezension von Hartmut Schmidt, Eberhart Ketzel und Stefan Prigge (Hrsg.), Wolfgang Stützel – Moderne Konzepte für Finanzmärkte, Beschäftigung und Wirtschaftsverfassung

Mohr Siebeck, Tübingen 2001, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 47 vom Montag, 25. Februar 2002, S. 14.

14. Arbeitsgemeinschaft deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Forschungs­institute, Fiskalischer Föderalismus in Europa

Beihefte der Konjunkturpolitik 49, Duncker & Humblot, Berlin 1999, Aussenwirtschaft 56 (4), 2001, S. 569 – 571.

15. Carsten Schittek, Ordnungsstrukturen im europäischen Integrationsprozeß: Ihre Entwicklung bis zum Vertrag von Maastricht

Lucius & Lucius, Stuttgart 1999, Aussenwirtschaft 56 (2), 2001, S. 269 – 272.

16. Norris C. Clement, Gustavo del Castillo Vera, James Gerber, William A. Kerr, Alan J. MacFadyen, Stanford Shedd, Eduardo Zepeda und Diana Alarcón, North American Economic Integration: Theory and Practice

Edward Elgar, Cheltenham 1999, Economic Journal, 1. Juni 2001.

17. Jørgen Wettestad, Designing Effective Environmental Regimes: The Key Conditi­ons, New Horizons in Environmental Economics

Edward Elgar, Cheltenham, 1999, American Journal of Agricultural Economics 83 (2), 2001, S. 481 – 483.

18. Föderalistische Rationalität und Reformstau: Deutscher Föderalismus als Modell für Europa?, Rezension von Thiess Büttner (ed.), Finanzverfassung und Födera­lismus in Deutschland und Europa

Nomos, Baden-Baden 2000, Neue Zürcher Zeitung Nr. 91 vom Freitag, 20. April 2001, S. 57.

19. Horst Siebert (ed.), Globalization and Labor, Mohr (Siebeck)

Tübingen 1999, Aus­senwirtschaft 56 (1), 2001, S. 127 – 128.

20. John M. Allswang, The Initiative and Referendum in California, 1898 – 1998

Stan­ford University Press, Stanford 2000, Kyklos 54 (1), 2001, S. 125 – 126.

21. Dietmar Wellisch, Theory of Public Finance in a Federal State

Cambridge Univer­sity Press, Cambridge 2000, Kyklos 53 (4), 2000, S. 626 – 629.

22. Thomas Apolte, Die ökonomische Konstitution eines föderalen Systems: Dezentrale Wirtschaftspolitik zwischen Kooperation und institutionellem Wettbewerb, Die Einheit der Gesellschaftswissenschaften

Band 105, Mohr (Siebeck), Tübingen 1999, Aussenwirtschaft 55 (3), 2000, S. 445 – 448.

23. Elisabeth R. Gerber, The Populist Paradox: The Promise of Direct Legislation

Princeton University Press, Princeton 1999, Kyklos 53 (3), 2000, S. 401 – 404.

24. Steuern oder Gebühren? Wie staatliche Leistungen finanziert werden sollten

Rezen­sion von Ute Sacksofsky und Joachim Wieland (eds.), Vom Steuerstaat zum Gebührenstaat, Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat 14, Nomos, Ba­den-Baden 2000, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 169 vom Montag, 24. Juli 2000, S. 16.

25. Walter Hettich und Stanley L. Winer, Democratic Choice and Taxation: A Theo­retical and Empirical Analysis

Cambridge University Press, Cambridge 1999, Kyklos 53 (2), 2000, S. 224 – 226.

26. Staatsskepsis oder Staatsromantik? Streiten mit Buchanan und Musgrave, Rezension von James M. Buchanan und Richard A. Musgrave

Public Finance and Public Choice: Two Contrasting Visions of the State, MIT Press, London 1999, Neue Zürcher Zeitung Nr. 89 vom Freitag, 14. April 2000, S. 81.

27. Für eine Steuerkompetenz der Länder: Wie Verteilungsinteressen eine Finanzreform erschweren, Rezension von Rolf Bösinger, Die Neuordnung des bundes­staatlichen Finanzausgleichs 1995

Finanzwissenschaftliche Schriften 93, Peter Lang, Frankfurt et al. 1999, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 79 vom Mon­tag, 3. April 2000, S. 18.

28. Jørn Rattsø (ed.), Fiscal Federalism and State-Local Finance: The Scandinavian Perspective

Studies in Fiscal Federalism and State-Local Finance, Edward El­gar, Cheltenham 1998, Kyklos 53 (1), 2000, S. 99 – 101.

29. Thorsten Bayindir-Upmann, Fiscal Policy and Environmental Welfare: Modelling Interjurisdictional Competition

New Horizons in Environmental Economics, Edward Elgar, Cheltenham, 1998, Aussenwirtschaft 54 (4), 1999, S. 571 – 573.

30. Wallace E. Oates (ed.), The Economics of Fiscal Federalism and Local Finance,

The International Library of Critical Writings in Economics 88, Edward Elgar, Cheltenham 1998, Kyklos 52 (4), 1999, S. 618 – 620.

31. Mario Baldassari, Luigi Paganetto und Edmund S. Phelps (eds.), Institutions and Economic Organization in the Advanced Economies: The Governance Per­spective

McMillan, London 1998, Economic Journal, 22. Juni 1999.

32. Ingo P. Thomas, Ein Finanzausgleich für die Europäische Union? Eine allokations-theoretische und fiskalföderalistische Analyse

Kieler Studien 285, Mohr (Sie­beck), Tübingen 1997, Aussenwirtschaft 54 (1), 1999, S. 143 – 146.

33. Pantélis Capros und Danièle Meulders (eds.), Budgetary Policy Modelling: Public Expenditures, Routledge New International Studies in Economic Modelling 2

Routledge, London and New York 1997, Kyklos 52 (1), 1999, S. 104 – 106.

34. Horst Siebert (ed.), Quo Vadis Europe?

Institut für Weltwirtschaft an der Universi­tät Kiel, J.C.B. Mohr (Siebeck), Tübingen 1997, Aussenwirtschaft 53 (4), 1998, S. 593 – 595.

35. Raymond J. Kopp, Werner W. Pommerehne und Norbert Schwarz (eds.), Deter­mining the Value of Non-Marketed Goods: Economic, Psychological, and Po­licy Relevant Aspects of Contingent Valuation Methods

Studies in Risk and Uncertainty 10, Kluwer, Boston et al. 1997, Kyklos 51 (4), 1998, S. 598 – 600.

36. Eckhard Janeba, International Tax Competition, Beiträge zur Finanzwissenschaft 1

Mohr (Siebeck), Tübingen 1997, und Jens Oliver Lorz, Standortwettbewerb bei internationaler Kapitalmobilität: Eine modelltheoretische Untersuchung, Kieler Studien 284, Mohr (Siebeck), Tübingen 1997, Aussenwirtschaft 53 (3), 1998, S. 469 – 472.

37. Gertrud Rosa Traud, Optimale Währungsräume und die europäische Integration

Gabler, Wiesbaden 1996, Aussenwirtschaft 53 (1), 1998, S. 158 – 160.

38. José Casas Pardo und Friedrich Schneider (eds.), Current Issues in Public Choice

Edward Elgar, Cheltenham 1996, Kyklos 51 (1), 1998, S. 135 – 137.

39. Dennis C. Mueller (ed.), Perspectives on Public Choice: A Handbook

Cambridge University Press, Cambridge 1997, Kyklos 50 (4), 1997, S. 610 – 613.

40. Horst Siebert (ed.), Steuerpolitik und Standortqualität: Expertisen zum Standort Deutschland

Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel, Mohr (Sie­b­eck), Tübingen 1996, Aussenwirtschaft 52 (3), 1997, S. 490 – 493.

41. Achim Dercks, Redistributionspolitik und föderale Ordnung

Untersuchungen zur Wirtschaftspolitik 106, Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln, Köln 1996, Aussenwirtschaft 52 (3), 1997, S. 487 – 489.

42. Amiya Kumar Bagchi (ed.), Democracy and Development: Proceedings of the IEA Conference held in Barcelona

Spain, Volume No. 113, Macmillan, London 1995, Economic Journal 107 (443), 1997, S. 1297 – 1298.

43. Peter A. Fischer und Thomas Straubhaar, Migration and Economic Integration in the Nordic Common Labour Market

Nordic Council of Ministers, Copenhagen 1996, Aussenwirtschaft 51 (3), 1996, S. 435 – 437.

44. Clemens Fuest, Eine Fiskalverfassung für die Europäische Union

Institut für Wirt­schaftspolitik an der Universität zu Köln, Köln 1995, Aussenwirtschaft 51 (2), 1996, S. 280 – 282.

1. Perspektiven einer Unternehmensteuerreform in Deutschland

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, September 2021 (mit PHILIPP WEBER).

2. Breaking Monetary Policy News: The Media’s Role in the Formation of Inflation Expectations Following ECB Announcements

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, April 2021 (mit PATRICK HIRSCH).

3. New Survey Evidence on the Effects of a Temporary Cut in VAT on House-hold Perceptions and Decisions

Unveröffentlichtes Manuskript, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, September 2021 (mit JAN FRIES, VERONIKA GRIMM, LARS OTHER, JULIA RICHTER, LINNÉA MARIE ROHDE und VOLKER WIELAND).

4. Hayekian Economic Policy

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, Dezember 2020 (mit DANIEL NIENTIEDT).

5. Do Vertical Transfers Crowd-Out Local Public Investment? – Evidence from German Municipalities

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, November 2020 (mit YAN-NICK BURY und EKKEHARD A. KÖHLER).

6. Heterogeneous Fiscal Constitutions, Fiscal Transfers and Fiscal Sustainability – The Swiss Experience 1905 – 2017

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Februar 2020 (mit YANNICK BURY und EKKEHARD A. KÖHLER).

7. Why Is It So Hard for Economists to Receive Data from (Local) Government Leaders? Evidence from the Field

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Februar 2020 (mit EKKEHARD A. KÖHLER und FELIX KÖHLER).

8. The Multiplicity of Climate Clubs: Typology and the Need for Coordination

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, November 2019 (mit MAREIKE BLUM, THERESA DILG, SABINE REINECKE und JENS-PETER SCHNEIDER).

9. Fiscal Equalization and Structural Change – Evidence from German Federal States 1970-2016

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Februar 2019 (mit YANNICK BURY).

10. Responsiveness of (Local) Government Leaders in European (Multilevel-) Jurisdictions: A Simple Field Experiment

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Universität Luzern, November 2018 (mit EMMA GALLI, JEAN-MICHEL JOSSELIN, EKKEHARD A. KÖHLER, FABIO PADOVANO, CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und LUKAS A. SCHMID).

11. Uniting European Fiscal Rules: How to Strengthen the Fiscal Framework

Arbeitspapier 04/2018, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, September 2018 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK, WOLF H. REUTER und MUSTAFA YETER).

12. Candidate Self- and Voter Selection: Evidence from a Free Market for Executive Political Candidates

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und ZEW Mannheim, November 2015 (mit MARC-DANIEL MOESSINGER und MUSTAFA YETER).

13. Is a Fiscal Capacity Really Necessary to Complete EMU?

Unveröffentlichtes Manu-skript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Mai 2013; Freiburg Discussion Papers on Constitutional Economics No. 13/05, Walter Eucken Institut, Frei-burg 2013 (mit STEFFEN OSTERLOH).

14. Tax Non-Compliance, Deterrence and Social Norms: Survey Evidence from Germany

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, März 2010 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN und FRIEDRICH SCHNEIDER).

15. Referendums and Tax Structure: Evidence from Swiss Cantons

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, September 1999, überarbeitete Fassung, Juli 2009 (mit JOHN G. MATSUSAKA und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

16. Elisabeth Liefmann-Keil – A Forgotten Pioneer of Public Choice

Unveröffentlichtes Manuskript (Textfragement), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, April 2009 (mit NILS GOLDSCHMIDT).

17. Institutions and Economic Growth: A Survey of the Recent Empirical Evidence

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Oktober 2008; SCALA Discussion Paper No. 11/2008, Universität St. Gallen, November 2008 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

18. Discretionary Grants and Soft Budget Constraints in Switzerland

Unveröffentlichtes Manuskript, Philipps-Universität Marburg und Hunter College, New York, März 2005, überarbeitete Fassung, Juni 2006 (mit TIMOTHY J. GOODSPEED)

1. Zur Grundsteuerreform

Freiburger Diskussionspapiere zur Ordnungsökonomik No. 19/1, Walter Eucken Institut, Freiburg, Januar 2019 (mit PATRICK HIRSCH).

2. 57 Channels (And Nothin‘ On) – Does TV-News on the Eurozone Affect Government Bond Yield Spreads?

CESifo Working Paper No. 7437, München, Dezember 2018, Walter Eucken Institut 2019 (mit PATRICK HIRSCH, EKKEHARD A. KÖHLER und TOBIAS THOMAS).

3. A Glimpse into Europe’s Financial Landscape: Ups and Downs

Unveröffentlichtes Manuskript, vorbereitet für eine Konferenz des Economist mit gleichem Titel, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Mai 2017.

hazliseconomist.com
arrow_forward

4. The Legacy of a Political Regime on Tax Morale

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, November 2013 (mit SILKE HUMBERT und SARAH NECKER).

5. Towards a New Monetary Constitution in Europe: The Proposal of the German Council of Economic Experts (GCEE)

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, April 2013.

6. Ökologisch, technologisch robust und rentierlich – Voraussetzungen für den Einsatz erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern

verfasst für: BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT UND ENTWICKLUNG (BMZ), Berlin, Juli 2012 (mit HEIKO T. BURRET und JAN SCHNELLENBACH).

7. Vorschlag zur freiwilligen Umschuldung Griechenlands

Unveröffentlichtes Manuskript, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Walter Eucken Institut, Juni 2011 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

8. The Interaction of the Shadow Economy and Official Economy: Some New Developments

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Juni 2010 (mit FRIEDRICH SCHNEIDER).

9. Coming Closer? Tax Morale, Deterrence and Social Learning after German Unification

CREMA Working Paper No. 2008-09, Zürich; Queensland University of Technology, School of Economics and Finance Discussion Papers and Working Papers Series, No. 232, Juni 2008; überarbeitetes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, März 2010 (mit BENNO TORGLER und BIN DONG); überarbeitete Fassung von: Tax Morale after the Reunification of Germany: Results from a Quasi-Natural Experiment, Working Paper Series, Berkeley Olin Program in Law & Economics, Januar 2007; CESifo Working Paper No. 1921, München, Februar 2007; CREMA Working Paper No. 2007-03, Zürich und Queensland University of Technology, School of Economics and Finance Discussion Papers and Working Papers Series, No. 209, März 2007 (mit BENNO TORGLER).

10. Zeitbombe Staatsverschuldung: Was bleibt übrig für Zukunftsaufgaben? Ein Thesenpapier

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Juni 2010.

11. Die größten Konjunkturprogramme aller Zeiten

Schriftliche Fassung eines Impulsreferats auf dem 12. Konjunkturpolitischen Symposium der Herbert-Giersch-Stiftung, der Deutschen Bundesbank und des IW Köln mit dem Titel ‚Ordnungspolitische Kursbestimmung in der Krise’ in Frankfurt am Main (Deutschland), 23. April 2009, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, April 2009.

12. On the Interaction between Fiscal Federalism and Regional Structural Change

Unveröffentlichtes Manuskript (Textfragement), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, August 2008 (mit THUSHYANTHAN BASKARAN und JAN SCHNELLENBACH).

13. The Size of the Shadow Economy and Deterrence in Germany: First Results from a Time Series Analysis

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, September 2007 (mit ANDREAS J. SCHMIDT und FRIEDRICH SCHNEIDER).

14. Unbundling Judicial Independence

Unveröffentlichtes Manuskript, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Juni 2007 (mit STEFAN VOIGT).

15. Fünf Thesen zur EU-Verfassungskrise

Schriftliche Fassung eines Keynote Statements in der Paneldiskussion ‚EU-Verfassungskrise und Wirtschaftspolitik: Analysen und Optionen‘ auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – Verein für Socialpolitik, 27. – 30. September 2005 in Bonn, Unveröffentlichtes Manuskript, Philipps-Uni­versität Marburg, September 2005.

16. Fiscal Federalism and Economic Performance: Evidence from Swiss Cantons

Unveröffentlichtes Manuskript, Philipps-Universität Marburg, August 2004, Marburg Papers on Economics Nr. 20-2004, Philipps University Marburg (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

17. Für eine Wettbewerbslösung bei der Reform der Gemeindefinanzen: Kommentar zu Thiess Büttner

Unveröffentlichtes Manuskript, Philipps-Universität Marburg, Februar 2004.

18. Growth, Unemployment, Investment, and Employment Protection Legislation: Panel Evidence for the EU-12 from 1970 to 1996

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, Februar 2002.

19. Arbeitsmarktregulierung und Wirtschaftswachstum: Empirische Ergebnisse für 12 EU-Länder von 1971 bis 1993

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, September 2000 (mit ANTOINE SANTONI).

20. Reforming Social Security: The Swiss Pension System as an Example

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, Juli 1999 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER und MARCEL R. SAVIOZ).

21. Compétition fiscale, redistribution et convergence régionale: L’expérience de la Suisse

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, Dezember 1998 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

22. Die politische Ökonomie der direkten Demokratie: Eine Übersicht

Diskussionspapier Nr. 9807 der Volkswirtschaftlichen Abteilung, Universität St. Gallen, Juni 1998, teilweise eingeflossen in A.2 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

23. Response Models to Sanctioning Regimes for Common Pool Resources: A Panel Data Approach

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, Oktober 1996 (mit ALBERT HART und AXEL OSTMANN).

24. Manipulation for Political Profit: A Quantification of Common-Sense

Unveröffentlichtes Manuskript, Universität St. Gallen, September 1995 (mit WERNER W. POMMEREHNE).

Qualifikationen

2002 Dr. oec. habil., Universität St. Gallen

1999 Dr. oec., Universität St. Gallen

1993 Diplom-Volkswirt, Universität des Saarlandes

Positionen

seit 09/2010 Leiter des Walter Eucken Instituts und Professor für Wirtschaftspolitik, Universität Freiburg

seit 2020 Wissenschaftliches Mitglied in der Mindestlohnkommission

2011–2021 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (Vorsitz 2020–2021)

seit 2008 Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften) Mitglied im Kronberger Kreis, Wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Marktwirtschaft in Berlin (derzeit Sprecher)

seit 2007 Ständiger Gastprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim.

2006–2010 Universitätsprofessor (W3) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2004–2012 Herausgeber der Perspektiven der Wirtschaftspolitik des Vereins für Socialpolitik

seit 2003 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Finanzen

2002–2006 Universitätsprofessor (C4) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, an der Philipps-Universität Marburg (Lahn).

seit 2002 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität St.Gallen.

1999–2002 Nachwuchsdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen.

1998 Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds |  Visiting Fellow an der Marshall School of Business, University of Southern California (USC), Los Angeles, USA bei Prof. John G. Matsusaka, Ph.D | Research Fellow am Centre de Rechercheennais en Économie et en Gestion, Université de Rennes 1, Rennes, Frankreich bei Prof. Dr. Yvon Rocaboy.

1995–1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken bei Prof. Dr. Werner W. Pommerehne.