UOrd 64: Das Zeitalter von Herbert Giersch

Das Zeitalter von Herbert Giersch. Wirtschaftspolitik für eine offene Welt

Herausgeber: Lars P. Feld, Karen Horn, Karl-Heinz Paqué

Tübingen: Mohr Siebeck, 2013, 305 Seiten. UOrd 64

ISBN 978-3-16-151044-1

—————————————————————————————————

Inhalt

Am 11. Mai 2011 wäre Herbert Giersch 90 Jahre alt geworden. Er lehrte von 1955 bis 1969 an der Universität des Saarlandes und von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1989 als Präsident des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel. Zudem war Giersch Gründungsmitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Der vorliegende Band enthält die Beiträge einer Tagung, die zu seinen Ehren in Freiburg veranstaltet wurde. Die Autoren beleuchten Gierschs wissenschaftliches Werk aus unterschiedlichen Perspektiven, seine Vorstellung von wirtschaftspolitischer Beratung, seine Analysen zu Konjunkturpolitik und Globalsteuerung, zur Angebotspolitik, zu Wachstum und weltwirtschaftlicher Entwicklung, zu Monetarismus und Wechselkursen, zum Strukturwandel, zur Regionalökonomik und zur Ordnungspolitik.

Die Beiträge fassen nicht nur Gierschs Einsichten zu diesen Themen zusammen, sondern zeigen auch ihre Relevanz für die heutige Wirtschaftspolitik im Zeichen der Finanz- und Schuldenkrise auf. Der Band enthält ferner eine Bibliographie der Veröffentlichungen von Herbert Giersch.

—————————————————————————————————

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeber

Die Bringschuld der Ökonomen

Hans D. Barbier: Die Bringschuld des Ökonomen als Verpflichtung und Befreiung
Roland Vaubel: Empirie versus Logik in der Wirtschaftswissenschaft

Konjunkturpolitik und Globalsteuerung

Lars P. Feld: Konjunktur und Globalsteuerung
Gerhard Fels: Die Entdeckung der Konjunkturpolitik

Angebotspolitik

Norbert Walter: Kieler Sammelsurium
Carl Christian von Weizsäcker: Schumpeter statt Keynes: Hinwendung zur Angebotstheorie

Wachstum und weltwirtschaftliche Entwicklung

Karl-Heinz Paqué: Die Welt als Kegel und Vulkan
Andreas Freytag: Wachstum und weltwirtschaftlicher Strukturwandel im 21. Jahrhundert
Holger Schmieding: Ein letztes goldenes Jahrzehnt für Deutschland

Monetarismus

Joachim Scheide: Die monetaristische Theorie und die Rollenverteilung in der Wirtschaftspolitik
Peter Bernholz: Geld und Währung in ihrer Bedeutung für Theorie und Politik

Wechselkurse

Harmen Lehment: Streiten für flexible Wechselkurse
Michael Wolgast: Feste Wechselkurse, flexible Wechselkurse
Manfred E. Streit: Irrungen und Wirrungen europäischer Währungspolitik
Jürgen Roth: Flexible Wechselkurse machen noch nicht sorgenfrei

Weltwirtschaftlicher Strukturwandel und Rückwirkungen auf Deutschland

Rolf J. Langhammer: Neuordnung der Weltwirtschaft
Juergen B. Donges: Wettbewerb im globalisierten Strukturwandel
Henning Klodt: Offene Märkte als Element der offenen Gesellschaft

Regionalökonomik

Klaus-Werner Schatz: Länder sind nicht bloß Punkte im Raum
Johannes Bröcker: Die Dynamik von Zentren und Peripherie

Sozialphilosophie, Dogmengeschichte und Ordnungspolitik

Wolf Schäfer: Staatsverschuldung in der offenen Gesellschaft
Karen Horn: Zwischen Smith, Hayek und Popper
Bertram Schefold: Eine schumpeterianische Wendung zum Liberalismus
Gerhard Schödiauer: Auf dem Weg zur Integration der Paradigmata von Allokation und Innovation

Ökonomische Befunde der Krise

Hans-Werner Sinn: Deutschlands Kapitalexporte unter dem Euro
Jagdish Bhagwati: Der Kapitalismus nach der Krise

Herbert Giersch – eine Chronik
Veröffentlichungen von Herbert Giersch
Autorenverzeichnis
Personenregister
Sachregister