B1: Der Weg zur Knechtschaft

Friedrich A. von Hayek: Der Weg zur Knechtschaft

Herausgeber: Manfred E. Streit, VI, 256 Seiten

Tübingen: Mohr Siebeck 2004

(Band 1, Abt. B der gesammelten Schriften von F. A. v. Hayek in deutscher Sprache)

Das Buch auf der Webseite des Verlages.

—————————————————————————————————

Inhalt

Dieses Buch, während des zweiten Weltkriegs entstanden und 1944 zunächst auf Englisch erschienen, war ein Alarmruf, der vor den Bedrohungen der Freiheit durch totalitäre Strömungen warnen sollte. Mit scharfer Logik, in klarer Sprache und stellenweise mit schneidender Ironie zeigt Friedrich A. von Hayek auf, dass Sozialismus und politische Freiheit miteinander unvereinbar sind und dass dies für den deutschen Nationalsozialismus und den sowjetischen Sozialismus ebenso gilt wie für jede Form des Kollektivismus. Die neue Ausgabe dokumentiert auch Hayeks spätere Rückblicke auf sein politischstes Buch.

—————————————————————————————————

Inhaltsverzeichnis

Vorwort (1943)

Einleitung

  1. Der verlassene Weg
  2. Die große Illusion
  3. Individualismus und Kollektivismus
  4. Die angebliche Zwangsläufigkeit der
  5. Planwirtschaft und Demokratie
  6. Planwirtschaft und Rechtsstaat
  7. Planwirtschaft und Totalitarismus
  8. Wer regiert wen?
  9. Sicherheit und Freiheit
  10. Der Triumph der menschlichen Gemeinheit
  11. Das Ende der Wahrheit
  12. Die sozialistische Wurzel desNationalsozialismus
  13. Die Totalitären mitten unter uns
  14. Ideale und ihre materiellen Voraussetzungen
  15. Ausblick auf die internationale Ordnung

Schluß

Literaturhinweise

Anhang

Einführung zur deutschsprachigen Ausgabe (1945) von Wilhelm Röpke

“Der Weg zur Knechtschaft” zwölf Jahre später (1956) von F. A. Hayek

Vorbemerkung zur Neu-Heruasgabe (1971) von F. A. Hayek

Nachwort des Herausgebers von Manfred E. Streit

Namensregister

Sachregister