Zur Heteorgenität ordoliberalen Denkens 1930–1960

Donnerstag, 27.11.2014
Walter Eucken Institut
Interne Konferenz des Walter Eucken Instituts
und des Economic History Department der London School of Economics

Programm

Thematische Einführung

Prof. Dr. Albrecht Ritschl, London School of Economics

Ökonomen gegen Hitler? Der (ordo-)liberale Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Prof. Dr. Peter Steinbach, Universität Mannheim und Gedenkstätte Deutscher Widerstand Berlin

Leonhard Mikschs Beitrag zur Entstehung der Sozialen Marktwirtschaft

Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Universität Siegen

Constantin von Dietze: Nationalkonservative Kontinuität nach 1945

Prof. Dr. Willi Oberkrome, Universität Freiburg

Zur Frage der Kontinuitäten nationalsozialistischer und bundesrepublikanischer Wirtschaftsordnung und -politik

Prof. Dr. Mark Spoerer, Universität Regensburg

Franz Böhm und Walter Eucken: Liberale Politikberater der “Stunde Null”?

Dr. Uwe Dathe, Universität Jena

Die Muthesius-Kontroverse: Kollaborationsvorwürfe als libertäre Nachkriegsposse

Ekkehard A. Köhler, Walter Eucken Institut und Daniel Nientiedt, Walter Eucken Institut und Universität Freiburg

Die Wurzeln des Ordoliberalismus in den Weimarer Krisendebatten. Zum Verhältnis von Kapitalismus und parlamentarischer Demokratie

Dr. Jens Hacke, Hamburger Institut für Sozialforschung