Zum Inhalt springen

Die Anleihegläubigermehrheit. Eine institutionenökonomische, rechtsvergleichende und dogmatische Untersuchung UOrd 60: Die Anleihegläubigermehrheit

Autor: Roland Schmidtbleicher

Mohr Siebeck, 2010. XXIX, 443 Seiten. UOrd 60

ISBN 978-3-16-150643-7

Inhalt
Das neue Schuldverschreibungsgesetz soll die Ordnungsprobleme der Anleihe beheben. Das aufgeteilte Anleihevolumen erzeugt eine unüberschaubare Zahl einzelner Gläubiger. Diese Anleihegläubigermehrheit ist mit Kollektivhandlungsproblemen konfrontiert, die es aufzulösen gilt. Der Autor analysiert diese Probleme mit Mitteln der Neuen Institutionenökonomik und entwickelt den Rahmen einer adäquaten Lösung. Er vergleicht das Schuldverschreibungsgesetz funktionell mit dem schweizerischen, französischen, österreichischen, amerikanischen und englischen Recht. Anschließend zeigt er eine schuldrechtliche Struktur der Anleihegläubiger­mehrheit und vergleicht sie mit den Regeln des Schuldverschreibungsgesetzes.

Das Zusammenspiel von institutionenökonomischer Theorie, funktioneller Rechtsvergleichung und dogmatischer Analyse ermöglicht so die Diskussion einer stimmigen Normierung des Rechts der Anleihegläubigermehrheit, die das Schuldverschreibungsgesetz nicht bietet.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Einleitung

Kapitel 1: Die Anleihe und ihre Funktion
§ 1 Der Begriff Anleihe und ihre Gestalt im deutschen Recht
§ 2 Finanzierungsfunktion der Anleihe

Kapitel 2: Institutionenökonomische Theorie der Anleihegläubigermehrheit
§ 3 Ursprung der Probleme einer Anleihegläubigermehrheit

Kapitel 3: Der funktionelle Rechtsvergleich staatlicher Lösungsvorschläge
§ 4 Transaktionskosten der Nachverhandlung
§ 5 Grundlagen einer Lösung des Anpassungsproblems
§ 6 Transaktionskosten der Information und Überwachung
§ 7 Koordination der Anleihegläubiger als institutionelle Gefahr
§ 8 Zusammenfassung der institutionenökonomischen Analyse
§ 9 Deutschland
§ 10 Schweiz
§ 11 Frankreich
§ 12 Österreich
§ 13 USA
§ 14 England
§ 15 Zusammenfassung der Ergebnisse des funktionellen Rechtsvergleichs

Kapitel 4: Dogmatik der Anleihegläubigermehrheit
§ 16 Das Außenverhältnis – Die Anleihegläubigermehrheit als Teilgläubiger Teilgläubigerschaft
§ 17 Das Innenverhältnis der Anleihegläubigermehrheit
§ 18 Informations- und Überwachungsdefizit im allgemeinen Recht
§ 19 Zusammenfassung der Ergebnisse der dogmatischen Analyse.

Kapitel 5: Vergleich mit dem SchVG 2009 und dessen Ergebnisse
§ 20 Der funktionelle Vergleich mit dem SchVG 2009
§ 21 Zusammenfassung des Vergleichs mit dem SchVG 2009

Schlussbemerkung

Weitere Publikationen

Die Zukunft der Sozialen Markwirtschaft. Sozialethische und ordnungsökonomische Grundlagen UOrd 45: Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft

zur Publikation

Enstehung von Verfassungen. Ökonomische Theorie und Anwendung auf Mittel- und Osteuropa nach 1989 UOrd 46: Entstehung von Verfassungen

zur Publikation

Wahrnehmung, menschliches Handeln und Institutionen. Von Hayeks Institutionenökonomik und deren Weiterentwicklung UOrd 47: Wahrnehmung, menschliches Handeln und Institutionen

zur Publikation

Wirtschaft, Politik und Freiheit. Freiburger Wirtschaftswissenschaftler und der Widerstand UOrd 48: Wirtschaft, Politik und Freiheit

zur Publikation

Was ist der Westen? Die Genese der abendländischen Zivilisation UOrd 49: Was ist der Westen?

zur Publikation

Grundtexte zur Freiburger Tradition der Ordnungsökonomik UOrd 50: Grundtexte

zur Publikation

Der humangerechte Sozialstaat. Ein sozialethischer Entwurf zur Symbiose aus ökonomischer Effizienz und sozialer Gerechtigkeit UOrd 51: Der humangerechte Sozialstaat

zur Publikation

Zwang als Grundübel in der Gesellschaft? Der Begriff des Zwang bei Friedrich August von Hayek UOrd 52: Zwang als Grundübel in der Gesellschaft?

zur Publikation

Privatrechtsgesellschaft – Entwicklung, Stand und Verfassung des Privatrechts UOrd 53: Privatrechtsgesellschaft

zur Publikation

Migrationspolitik in Deutschland und der Europäischen Union. Eine konstitutionenökonomische Analyse der Wanderung von Arbeitskräften UOrd 54: Migrationspolitik in Deutschland und der EU

zur Publikation

Wettbewerb und Regelordnung UOrd 55: Wettbewerb und Regelordnung

zur Publikation

Effizienz oder Wettbewerbsfreiheit? Zur Frage nach den Aufgaben des Rechts gegen private Wettbewerbsbeschränkungen. UOrd 56: Effizienz oder Wettbewerbsfreiheit

zur Publikation

Generationengerechtigkeit. Ordnungsökonomische Konzepte UOrd 57: Generationengerechtigkeit

zur Publikation

Evolution und freiheitlicher Wettbewerb. Erich Hoppmann und die aktuelle Diskussion UOrd 58: Evolution und freiheitlicher Wettbewerb

zur Publikation

Freiburger Schule und Christliche GesellschaftslehreJoseph Kardinal Höffner und die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft UOrd 59: Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre

zur Publikation

Das Prinzip der Selbstverantwortung. Grundlagen und Bedeutung im heutigen Privatrecht UOrd 61: Das Prinzip der Selbstverantwortung

zur Publikation

Ökonomischer Liberalismus als politische Theorie UOrd 62: Ökonomischer Liberalismus

zur Publikation

Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit. Gestaltungsfragen der Wirtschaftsordnung in einer demokratischen Gesellschaft UOrd 63: Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit

zur Publikation

Das Zeitalter von Herbert Giersch. Wirtschaftspolitik für eine offene Welt UOrd 64: Das Zeitalter von Herbert Giersch

zur Publikation

Daseinsvorsorge und Universaldienst. Eine ordnungsökonomische Untersuchung der staatlichen Aufgaben in den Wirtschaftsbereichen der Grundversorgung UOrd 65: Daseinsvorsorge und Universaldienst

zur Publikation

Libertärer Paternalismus. Theorie und Empirie staatlicher Entscheidungsarchitektur UOrd 66: Libertärer Paternalismus

zur Publikation

Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung. Zum Gedenken an Leonhard Miksch (1901 – 1950) UOrd 67: Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung

zur Publikation

Föderalismus und Subsidiarität UOrd 68: Förderalismus und Subsidiarität

zur Publikation

Neue Ordnungsökonomik UOrd 69: Neue Ordnungsökonomik

zur Publikation

Hans Tietmeyer: Ein Leben für ein stabiles Deutschland und ein dynamisches Europa UOrd 70: Hans Tietmeyer: Ein Leben für ein stabiles Deutschland und ein dynamisches Europa

zur Publikation

Zu den Möglichkeiten und Grenzen der verhaltensökonomischen Analyse des Wettbewerbsrechts UOrd 71: Ein »More Realistic Approach«?

zur Publikation

Beratung mit ordnungspolitischem Anspruch. Gesammelte Schriften UOrd 72: Olaf Sievert. Einfache Wahrheiten zählen

zur Publikation