Zum Inhalt springen

Was ist der Westen? Die Genese der abendländischen Zivilisation UOrd 49: Was ist der Westen?

Autor: Philippe Nemo

Tübingen: Mohr Siebeck 2005, 146 Seiten. UOrd 49.

Aus dem Französischen übersetzt von Dr. Karen Horn.

Inhalt
Der Begriff des „Westens“ schwingt heute bei allen Erörterungen großer geopolitischer Fragen mit. Dabei ist er ausgesprochen unscharf. Philippe Nemo, Professor an der École Supérieure de Commerce de Paris (ESCP-EAP) und Leiter des „Centre de recherche en Philosophie économique“ an der ESCP-EAP, unternimmt in diesem Buch mit Hilfe einer geschichtlichen Untersuchung den Versuch, den Begriff schematisch zu umreißen. Der Autor betrachtet die abendländische Kultur dabei nicht als ein Produkt des Zufalls und der Zwangsläufigkeit. Er erkennt in ihr vielmehr eine umfassende Aufbauleistung des Geistes, die von fünf Schlüsselmomenten strukturiert wird: die Erfindung der Polis und der Wissenschaft durch die Griechen, die Erfindung des Privatrechts und des Humanismus durch Rom, die ethische und eschatologische Prophezeihung der Bibel, die „päpstliche Revolution“ des elften bis dreizehnten Jahrhunderts und schließlich alles, was man gemeinhin als die großen demokratischen Revolutionen der Neuzeit bezeichnet.

Diese fünf Entwicklungssprünge haben in dem Verhältnis zwischen der gesamten Menschheit und ihrem Umfeld einen Wandel ohnegleichen verursacht. Und deshalb trägt die westliche Zivilisation, auch wenn sie sich aus einer originalen Geschichte ergab, im wahrsten Sinne universelle Züge. Diese dürfen von Multikulturalismus und kultureller Vermischung, wie ihn heute viele Stimmen predigen, nicht ausradiert werden.

Weitere Publikationen

Die Zukunft der Sozialen Markwirtschaft. Sozialethische und ordnungsökonomische Grundlagen UOrd 45: Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft

zur Publikation

Enstehung von Verfassungen. Ökonomische Theorie und Anwendung auf Mittel- und Osteuropa nach 1989 UOrd 46: Entstehung von Verfassungen

zur Publikation

Wahrnehmung, menschliches Handeln und Institutionen. Von Hayeks Institutionenökonomik und deren Weiterentwicklung UOrd 47: Wahrnehmung, menschliches Handeln und Institutionen

zur Publikation

Wirtschaft, Politik und Freiheit. Freiburger Wirtschaftswissenschaftler und der Widerstand UOrd 48: Wirtschaft, Politik und Freiheit

zur Publikation

Grundtexte zur Freiburger Tradition der Ordnungsökonomik UOrd 50: Grundtexte

zur Publikation

Der humangerechte Sozialstaat. Ein sozialethischer Entwurf zur Symbiose aus ökonomischer Effizienz und sozialer Gerechtigkeit UOrd 51: Der humangerechte Sozialstaat

zur Publikation

Zwang als Grundübel in der Gesellschaft? Der Begriff des Zwang bei Friedrich August von Hayek UOrd 52: Zwang als Grundübel in der Gesellschaft?

zur Publikation

Privatrechtsgesellschaft – Entwicklung, Stand und Verfassung des Privatrechts UOrd 53: Privatrechtsgesellschaft

zur Publikation

Migrationspolitik in Deutschland und der Europäischen Union. Eine konstitutionenökonomische Analyse der Wanderung von Arbeitskräften UOrd 54: Migrationspolitik in Deutschland und der EU

zur Publikation

Wettbewerb und Regelordnung UOrd 55: Wettbewerb und Regelordnung

zur Publikation

Effizienz oder Wettbewerbsfreiheit? Zur Frage nach den Aufgaben des Rechts gegen private Wettbewerbsbeschränkungen. UOrd 56: Effizienz oder Wettbewerbsfreiheit

zur Publikation

Generationengerechtigkeit. Ordnungsökonomische Konzepte UOrd 57: Generationengerechtigkeit

zur Publikation

Evolution und freiheitlicher Wettbewerb. Erich Hoppmann und die aktuelle Diskussion UOrd 58: Evolution und freiheitlicher Wettbewerb

zur Publikation

Freiburger Schule und Christliche GesellschaftslehreJoseph Kardinal Höffner und die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft UOrd 59: Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre

zur Publikation

Die Anleihegläubigermehrheit. Eine institutionenökonomische, rechtsvergleichende und dogmatische Untersuchung UOrd 60: Die Anleihegläubigermehrheit

zur Publikation

Das Prinzip der Selbstverantwortung. Grundlagen und Bedeutung im heutigen Privatrecht UOrd 61: Das Prinzip der Selbstverantwortung

zur Publikation

Ökonomischer Liberalismus als politische Theorie UOrd 62: Ökonomischer Liberalismus

zur Publikation

Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit. Gestaltungsfragen der Wirtschaftsordnung in einer demokratischen Gesellschaft UOrd 63: Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit

zur Publikation

Das Zeitalter von Herbert Giersch. Wirtschaftspolitik für eine offene Welt UOrd 64: Das Zeitalter von Herbert Giersch

zur Publikation

Daseinsvorsorge und Universaldienst. Eine ordnungsökonomische Untersuchung der staatlichen Aufgaben in den Wirtschaftsbereichen der Grundversorgung UOrd 65: Daseinsvorsorge und Universaldienst

zur Publikation

Libertärer Paternalismus. Theorie und Empirie staatlicher Entscheidungsarchitektur UOrd 66: Libertärer Paternalismus

zur Publikation

Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung. Zum Gedenken an Leonhard Miksch (1901 – 1950) UOrd 67: Wettbewerbsordnung und Monopolbekämpfung

zur Publikation

Föderalismus und Subsidiarität UOrd 68: Förderalismus und Subsidiarität

zur Publikation

Neue Ordnungsökonomik UOrd 69: Neue Ordnungsökonomik

zur Publikation

Hans Tietmeyer: Ein Leben für ein stabiles Deutschland und ein dynamisches Europa UOrd 70: Hans Tietmeyer: Ein Leben für ein stabiles Deutschland und ein dynamisches Europa

zur Publikation

Zu den Möglichkeiten und Grenzen der verhaltensökonomischen Analyse des Wettbewerbsrechts UOrd 71: Ein »More Realistic Approach«?

zur Publikation

Beratung mit ordnungspolitischem Anspruch. Gesammelte Schriften UOrd 72: Olaf Sievert. Einfache Wahrheiten zählen

zur Publikation