Presse-Meldungen

Mittwoch, 06.11.2019

Sachverständigenrat übergibt sein Jahresgutachten an die Bundesregierung

Der Sachverständigenrat hat heute der Bundesregierung sein Jahresgutachten 2019/2020 überreicht, das seinen ersten Bericht als Nationaler Ausschuss für Produktivität enthält. Das Gutachten trägt den Titel “Den Strukutrwandel meistern” und enthält folgende Kernaussagen: Angesichts der verhaltenen konjunkturellen Aussichten und des Strukturwandels ist die Wirtschaftspolitik gefordert, das Wachstumspotenzial der deutschen Volkswirtschaft zu stärken. Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) wächst im Jahr 2019 in Deutschland voraussichtlich um 0,5 % und im Jahr 2020 um 0,9 % (kalenderbereinigt jeweils 0,5 %). Zum Gutachten…

Dienstag, 05.11.2019

“Blick in den Elfenbeinturm: Was ein Besuch bei den Wirtschaftsweisen verrät”

Wenn die fünf Wirtschaftsweisen reden, hört die Politik zu. Doch wie entstehen ihre Empfehlungen? Das Handelsblatt hat Deutschlands Top-Ökonomen besucht.

Montag, 30.09.2019

“Der Mehrwertsteuer-Wahnsinn geht weiter”

Die Politik entdeckt den ermäßigten Satz als Förderinstrument neu. Die Mehrwertsteuer für Bahnfahrten soll sinken. Jetzt will die Union auch den Satz für Binden und Tampons senken. Ökonomen, darunter der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld, warnen.

Freitag, 27.09.2019

F.A.Z.-Ökonomenranking 2019

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld ist bei Ökonomenranking 2019 der F.A.Z. auf Platz 9. In dem Ranking wird ermittelt, wer Einfluss in Medien, Forschung und Politik hat.

Mittwoch, 11.09.2019

Debatte um die Flüchtlingspolitik: „Wir handeln mit einer Minimalmoral“

Der Chef der Malteser Karl Prinz zu Löwenstein und der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld äußerten sich im Vorfeld zur Veröffentlichung des Malteser Migrationsberichts 2019 über die Integration von Flüchtlingen, die ökonomische Bilanz der Zuwanderung und Kompromisse im Umgang mit zwielichtigen Staaten.

Sonntag, 01.09.2019

“Top-Ökonom sieht das deutsche Wirtschaftssystem in Gefahr”

Durch radikale Markteingriffe wie den Mietendeckel oder Enteignungspläne drohe ein Rückfall in die 70er-Jahre, fürchtet der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld. Diese Rezepte hätten allerdings schon damals nicht funktioniert.

Donnerstag, 29.08.2019

“Rezession in Deutschland: Auf geht’s! Abwärts geht’s!”

Lars P. Feld stand dem Cicero im Urlaub Rede und Antwort zur schwächelnden Konjunktur und aktuellen industriellen Herausforderungen.

Dienstag, 27.08.2019

Lars P. Feld zu Italien: “Belastung für Europa”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld bezog im SWR Tagesgespräch Stellung zur italienischen Regierungskrise, die er sowohl als Belastung für die italienische Wirtschaft als auch für Europa selbst sieht.

Mittwoch, 31.07.2019

“Die EZB ist zu expansiv gewesen”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld hat das Anleihekaufprogramm der EZB als erfolgreich bezeichnet. Die Zentralbank hätte allerdings früher damit aufhören und die Zinsen erhöhen können, um wieder eine lockerere Geldpolitik betreiben zu können, sagte Feld im Dlf.

Dienstag, 30.07.2019

Lars P. Feld: Hartz IV hat sich vor allem für die Mittelschicht zur Bedrohung entwickelt

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld äußerte sich in der ARD-Dokumentation "Der Hartz IV-Report" zum Stand des Systems.

Freitag, 12.07.2019

Heute: Vorstellung des Sondergutachtens zur CO2-Bepreisung

Heute übergibt der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung das "Sondergutachten zur Bepreisung von CO2"an die Bundesregierung, die dieses Gutachten in Auftrag gegeben hat. Phoenix überträgt die Vorstellung in der Bundespressekonferenz live ab 11.00 Uhr. Ab 10.00 Uhr kann das Gutachten auf der Webseite des Sachverständigenrats aufgerufen werden.

Freitag, 28.06.2019

Warum Staatsverschuldung kaum in den Griff zu bekommen ist

Der Kreis der G20-Staaten war einst angetreten, um die Welt aus dem Schuldenstrudel zu befreien. Inzwischen raten Ökonomen gar zu noch höheren Krediten. Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld warnt hingegen davor, dass Politiker die Verschuldungsspielräume nicht zwingend für wachstumsfördernde Investitionen verwenden würden

Donnerstag, 27.06.2019

“Deutschland kämpft mit Abschwung”

Die Badischen Neuesten Nachrichten berichteten über die Festrede, die der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Firma Hief+Heinzmann hielt. Darin zeigte sich der Wirtschaftsweise nicht sehr optimistisch.

Donnerstag, 13.06.2019

„Man fragt sich immer, wo das Geld in Italien eigentlich hingeht“

Italien brauche keine Parallelwährung sondern eine Staatsreform, sagt der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld im Interview mit "Die Presse".

Dienstag, 21.05.2019

“Warning over ‘new eurozone crisis'”

Lars P. Feld im BBC-Interview über aktuelle Gefahren einer neuen Finanzkrise für Europa. Zum Beitrag...

Donnerstag, 16.05.2019

Lars P. Feld im WELT-Interview zu Enteignungen und der Rolle von Privateigentum

Unternehmen zu verstaatlichen lehnt der Wirtschaftsweise Lars Feld ab. Das mache sie weder sozialer noch ökologischer. Nur in einem Bereich ermuntert der Ökonom die Politik, entschiedener zu handeln und notfalls auch zu enteignen. Zum Interview...

Mittwoch, 15.05.2019

„Die Konjunkturdelle geht auch auf die Entwicklung in China zurück“

Im Interview mit dem DLF weist Lars P. Feld darauf hin, dass China in den vergangenen Jahren ein Wachstumsmotor für die Weltwirtschaft gewesen sei. Diese Funktion könne das Land wegen des Handelsstreits mit den USA derzeit nicht wahrnehmen. Die aktuelle Wachstumsschwäche Deutschlands hänge damit zusammen. Zum Interview...

Dienstag, 07.05.2019

“Nostalgie und Handelskrieg”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld warnt im Interview mit der Pressestelle der Uni Freiburg vor den Folgen von populistisch verbrämtem ökonomischem Nationalismus.

Montag, 06.05.2019

“Ökonomen kritisieren Rückkehr des Nationalismus”

Barbara Schmidt berichtet in der Badischen Zeitung über das Symposium "Die Rückkehr des ökonomischen Nationalismus – Protektionismus, Populismus und das Ende der zweiten Ära der Globalisierung?".

Donnerstag, 25.04.2019

“Der Steuerwettbewerb ist außer Kontrolle geraten”

Im Vorfeld des Symposiums "Die Rückkehr des ökonomischen Nationalismus" äußert sich der Finanzwissenschafter Johannes Becker in der Badischen Zeitung zum internationalen Steuerwettbewerb.

Freitag, 29.03.2019

“Die Schuldenbremse – ein Erfolgsmodell”

Am 27. März 2011 stimmte das Land Hessen für die Schuldenbremse. Am Jahrestag äußerten sich der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld und der hessische Finanzminister Thomas Schäfer zur aktuellen Diskussion.

Dienstag, 19.03.2019

“Ist Gier eine Sünde?”

Wir dürfen es mit dem Egoismus nicht übertreiben, sagt der Krimiautor Marc Elsberg, die Menschen müssen mehr zusammenarbeiten. Der Wirtschaftsweise Lars Feld hält dagegen: So schlecht läuft es mit dem Eigennutz doch gar nicht.

Dienstag, 19.03.2019

Konjunktur-Update des Sachverständigenrats

Der Sachverständigenrat revidiert seine Prognose für das Jahr 2019 und erwartet für Deutschland Zuwachsraten des realen BIP von 0,8 % für 2019 und 1,7 % für 2020. Zum Bericht…

Dienstag, 12.03.2019

“Professoren drängen auf föderale Grundsteuerung”

16 Professoren aus ganz Deutschland, darunter der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld, sprechen sich in einem offenen Brief an Finanzminister Olaf Scholz (SPD) dafür aus, den Bund aus der Reform der Grundsteuer herauszuhalten und stattdessen den Ländern eigenständige Möglichkeiten zu eröffnen.

Freitag, 08.03.2019

“Scheinföderalismus” – Lars P. Feld und Yannick Bury kritisieren Kompromiss zum Digitalpakt

Mit dem Kompromiss zum Digitalpakt entmachten sich die Bundesländer selbst. Eigenständige Landespolitik, dezentrales Ringen um die besten Konzepte, ist kaum noch möglich. Damit verliert Deutschland wirtschaftliche Vorteile des Föderalsystems. Gastbeitrag von Lars P. Feld und Yannick Bury in der FAZ.

Dienstag, 05.03.2019

“Ist Industriepolitik sinnvoll?” – Lars P. Feld im Makronom-Podcast

In der aktuellen Folge des "Ökonomischen Quartetts" diskutiert Lars P. Feld mit Jens Südekum und Rüdiger Bachmann zu den Industriepolitik-Vorschlägen des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier. Zum Podcast...

Dienstag, 26.02.2019

Lars P. Feld warnt vor Aufweichung der Schuldenbremse

Wirtschaftswissenschaftler streiten über die Defizitregel: Während einige eine Reform fordern, warnen andere vor einer Rückkehr auf den Schuldenpfad. Darunter der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld.

Freitag, 22.02.2019

“Das ist Staatsinterventionismus”

Im Interview bei Gabor Steingarts Morning Briefing Podcast kritisierte der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld die Industriestrategie der Bundesregierung.

Mittwoch, 20.02.2019

“Immobilienwirtschaft kritisiert stattliche Programme wie das Baukindergeld”

Wohnkosten in Deutschland steigen schneller als die allgemeine Preisentwicklung. Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft macht die Regierung mitverantwortlich: Das Baukindergeld treibe die Preise.

Freitag, 18.01.2019

“Briten schlafwandeln auf den Abgrund zu”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld reagiert mit Unverständnis auf das "No" zum Brexit-Deal. Gegenüber FONDS professionell ONLINE warnt er vor einer Rezession und kritisiert das "Märchen", der Brexit würde Vorteile bringen.

Donnerstag, 17.01.2019

Lars P. Feld zur Entscheidung gegen den Brexit-Deal

„Nach der Entscheidung gegen den vorliegenden Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May wird das Szenario eines ungeordneten Brexit immer wahrscheinlicher“, erklärte der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld gegenüber der Pressestelle der Uni Freiburg.

Montag, 07.01.2019

“Wirtschaftsweiser Feld: Mieten in Ballungszentren steigen weiter”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld geht auch 2019 nicht von einer Entspannung auf dem Immobilienmarkt aus. "Ich rechne mit einer weiteren Steigerung der Mieten in Ballungszentren, weil das zusätzliche Angebot noch immer nicht die zusätzliche Nachfrage decken kann", so Feld gegenüber der FAZ.