Presse-Meldungen

Donnerstag, 24.12.2015

“Listen to the Economic Experts”

"Each year I look forward to reading the Annual Report of the President’s Council of Economic Advisers which endeavors to explain the economy and policy from the perspective of the current Administration; my interest may have been piqued from working on Reports in the ’70s and ’90s." By John B. Taylor...

Samstag, 19.12.2015

“Gefahr für die schwarze Null”

Finanziell steht Deutschland gut da. Gleichzeitig haben sich die Risiken stark erhöht. Das liegt nicht nur an den ungewissen Kosten der Zuwanderung und der Euro-Krise. Die eigentliche Gefahr ist hausgemacht. Von Lars P. Feld, Désirée I. Christofzik und Uwe Scheuering in der FAZ.

Donnerstag, 03.12.2015

“Die Konjuntur ist auf Dope”

Vor rund 200 Gästen kritisierte Lars P. Feld in Schwäbisch Hall, wo er auif Einladung der Südwestbank einen Vortrag hielt, einige Entscheidungen der Bundesregierung: Rente mit 63, Mütterrente und Mindestlohn seien Fehler. Viele Investitionen förderten nicht die Produktivität. Mehr...

Mittwoch, 18.11.2015

“Wirtschaftsweiser Feld attakiert Nahles’ geplante Zeitarbeits-Reform”

Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars Feld übt in der Wirtschaftswoche scharfe Kritik an den Plänen von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), Zeitarbeit und Werkverträge zu reformieren.

Donnerstag, 12.11.2015

“Wir müssen die Leute anständig qualifizieren”

Die Integration der vielen Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt ist eine Herkulesaufgabe. Das sagt Wirtschaftsprofessor Lars Feld. Er sieht große Herausforderungen auf die Schulen zukommen. Von Jörg Buteweg in der Badischen Zeitung.

Mittwoch, 11.11.2015

“Ein Rätsel für Wirtschaftsforscher”

Warum steigt in Deutschland – und anderen Industrieländern – die Leistung pro Arbeitsstunde kaum noch? Die Wirtschaftsforscher sehen ein Problem, rätseln aber über die Ursachen.

Montag, 09.11.2015

“Carl Christian von Weizsäcker über Wachstum und Demokratie”

Wirtschaftlicher Wohlstand für breite Bevölkerungsschichten – funktioniert das auch ohne Demokratie? Nein, sagt der Ökonom Carl Christian von Weizsäcker. Interview von Bernd Kramer in der Badischen Zeitung.

Donnerstag, 05.11.2015

“Gesetzgeber bei der Börsenpreisbildung gefordert”

It is unfair to accuse the Germans of imposing a precarious labor model in Europe when the likes of Spain and Greece suffer the highest unemployment. It is better to get people back to work by giving them a job and welfare payments than state aid alone. Lars P.Feld, Miguel Otero Iglesias und Benjamin Weigert in El Pais.

Mittwoch, 07.10.2015

“Reformen weisen in die richtige Richtung”

Auf Einladung der Volksbank Müllheim sprach Lars P. Feld am 29. September zum Thema "Der lange Weg zur Bewältigung der Schulden- und Finanzkrise".

Mittwoch, 07.10.2015

“Gesetzgeber bei der Börsenpreisbildung gefordert”

Aus ordnungsökonomischer Sicht besteht Bedarf nach einer Börsenregulierung mit schärferen Auskunftspflichten. Lars P. Feld und Ekkehard A. Köhler mit einem Gastbeitrag in der Börsenzeitung vom 24. September 2015.

Montag, 28.09.2015

“Re-Regulierung des Wertpapierhandels ist notwendig!”

Wie steht es um den Wertpapierhandel in Deutschland und in der Welt? Beeinflussen die Schattenmärkte eine ordnungsgemäße Preisbildung an den regulierten Börsen? Und wie wirkt sich die aktuelle Regulierungswelle auf das deutsche Börsenwesen aus? Das Walter Eucken Institut untersuchte diese Fragestellungen im Auftrag der Vereinigung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse, um herauszufinden, ob aus ökonomischer Sicht ein Bedarf an Re-Regulierung des Wertpapierhandels besteht und, wenn ja, wie diese aussehen sollte. Einschätzungen von Lars P. Feld im Gespräch mit Börse Stuttgart TV.

Mittwoch, 23.09.2015

“Kapitalismus und Kapitalismuskritik aus ordoliberaler Perspektive”

In der Reihe Aus Politik und Zeitgeschichte der Bundeszentrale für politische Bildung hat Lars P. Feld in der Ausgabe "Kapitalismus und Alternativen" einen Beitrag zum Thema "Kapitalismus und Kapitalismuskritik aus ordoliberaler Perspektive" veröffentlicht.

Montag, 21.09.2015

Lars P. Feld in der Teleakademie

Am Sonntag, den 13. September um 7.30 Uhr hielt Prof. Dr. Lars P. Feld in der Teleakademie des SWR-Fernsehns einen Vortrag zum Thema "Ach Europa! Der lange Weg zur Bewältigung der Krise". Zum Video...

Donnerstag, 10.09.2015

“Ist Ungleichheit ein Scheinproblem?”

Die Leiter mehrerer deutscher Wirtschaftsinstitute, darunter Lars P. Feld, trafen sich am Mittwoch auf der Tagung des „Vereins für Socialpolitik“ zur Podiumsdiskussion. Sie diskutierten die Frage, ob und wie man Ungleichheit bekämpfen sollte. Norbert Härig dazu im Handelsblatt.

Montag, 24.08.2015

“Der Rahmenbauer”

In der Reihe "24 deutsche Ökonomen, auf die es ankommt" portraitiert die Süddeutsche Zeitung den Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld.

Donnerstag, 13.08.2015

“Der Übergang zu einer Marktwirtschaft”

In einem Gastbeitrag für die Badische Zeitung schreibt Lars P. Feld über die Ansteckungsgefahr der griechischen Schuldenkrise und das dritte Hilfspaket für Athen.

Dienstag, 11.08.2015

“Profitiert Deutschland von Griechenlands Krise?”

Nach einer neuen Analyse des Forschungsinstituts IWH profitiert Deutschland von Griechenlands Krise - sogar dann, wenn alle Hilfskredite verloren wären. Andere Ökonomen, darunter Lars P. Feld, widersprechen.

Montag, 10.08.2015

“Der Wirtschaftsweise Lars Feld begrüßt die Exit-Option aus der Eurozone”

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat in einem Gutachten eine Insolvenzordnung für Staaten in der Eurozone vorgeschlagen. Der Wirtschaftsweise Lars Feld begrüßt das, warnt aber vor einem festen Austrittsmechanismus.

Samstag, 08.08.2015

Lars P. Feld zur Zukunft der Arbeit

Im FAZ-Interview äußert sich Lars P. Feld zur Digitalisierung und weiteren Fragen zur Zukunft der Arbeit. Zum Video.

Montag, 03.08.2015

“Wirtschaftsweiser verteidigen ihren Plan für Europa”

Der Sachverständigenrat forderte die Option eines zeitweisen Euro-Austritts. Ein Schuldentilgungsfonds war dagegen kein Thema mehr. Daran gab es Kritik. Nun wehren sich Lars P. Feld und Christoph M. Schmidt.

Freitag, 31.07.2015

“Wirtschaftsweiser befürwortet Reform”

In der Fiskalpolitik müsse auf EU-Ebene eine Gewaltenteilung diskutiert werden, sagte Lars P. Feld im DLF. Er betonte, dass die EU-Kommission nicht ihrer wettbewerbsrechtlichen Rolle gerecht werde.

Dienstag, 28.07.2015

Sondergutachten des Sachverständigenrats

Der jüngste Konflikt zwischen der griechischen Regierung und ihren Partnern im Euro-Raum hat an den Grundfesten der Europäischen Währungsunion gerüttelt. Nach Ansicht des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung werfen die schwierigen Verhandlungen ein Schlaglicht auf die hohe Dringlichkeit weiterer Reformen. Der Sachverständigenrat hat aus diesem Grund der Bundesregierung ein Sondergutachten vorgelegt. Es trägt den Titel: „Konsequenzen aus der Griechenland-Krise für einen stabileren Euro-RaumZur Pressemitteilung.

Montag, 27.07.2015

“Sachverständigenrat warnt vor europäischem Finanzministerium”

Die Wirtschaftsweisen stellen sich gegen die Einrichtung eines europäischen Schatzamts. Derartige kurzfristig wirksame Integrationsschritte würden Gefahren in der längeren Frist bergen, schreiben die Ökonomen in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Donnerstag, 23.07.2015

“A generous deal that avoids austerity”

Some say it was a German-led coup and a humiliation for Greece. But this interpretation of last weekend’s summit of eurozone leaders is totally misleading. It blames the fire brigade for putting out the fire. Lars P. Feld in der Financial Times.

Mittwoch, 15.07.2015

“Griechenland-Retter wagen juristisches Abenteuer”

Im Gegensatz zu anderen Experten und Unions-Politikern hält Lars P. Feld ein Hilfspaket für Griechenland aus dem ESM nicht für rechtswidrig.

Dienstag, 14.07.2015

“Steuerlast ist seit einem Jahrzehnt kaum gesunken”

Gegenüber der Welt am Sonntag fordert Lars P. Feld eine vollständige Korrektur der kalten Progression der letzten Jahre. Die Steuerlast ist in den vergangenen Jahren kaum gesunken und auch von dem kürzlich vom Bundesrat beschlossenen Abbau der kalten Progression wird nur wenig Entlastung erwartet.

Montag, 13.07.2015

Uni-Ratgeber der FAZ

Im Uni-Ratgeber der FAZ spricht Lars P. Feld über falsche Vorurteile über das Ökonomie-Studium, erklärt, was ein Ökonomie-Student mitbringen muss und führt aus, was ein Ökonomie-Student nicht tun sollte.  

Dienstag, 07.07.2015

Die Washington Post erklärt mit Monty Python und Walter Eucken die Krise Griechenlands

In seinem Beitrag "A hilarious Monty Python sketch explains why Greece is in a huge crisis" in der Washington Post verweist Max Ehrenfreund auf das Papier "Ordoliberalism, Pragmatism and the Eurozone Crisis: How the German Tradition Shaped Economic Policy in Europe" von Lars P. Feld, Ekkehard A. Köhler und Daniel Nientied.

Sonntag, 05.07.2015

“Die Geldgeber dürfen jetzt nicht einknicken”

Die Griechen haben Nein gesagt zum Spar- und Reformkurs. Nun sieht der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld schwere Zeiten auf das Land zukommen. Europa sollte sich darauf einstellen, humanitäre Hilfe leisten zu müssen.

Mittwoch, 01.07.2015

“Die griechische Regierung hat sich ins Abseits katapultiert”

Lars P. Feld gibt im Interview mit der Aargauer Zeitung der griechischen Regierung die Schuld am Scheitern der Verhandlungen. Für Feld wäre ein freiwilliger Austritt Griechenlands sogar ein Gewinn für die Eurozone.

Montag, 29.06.2015

“Griechenland drohen massive Turbulenzen”

BZ-Interview mit Lars P. Feld über die wohl stürmischen nächsten Tage in Athen – und die Folgen für die Eurozone als ganze.

Mittwoch, 24.06.2015

Presseecho zur Walter-Eucken-Vorlesung

Die Pressereaktionen auf die Rede des Bundeswirtschaftsministers ihm Rahmen der Walter-Eucken-Vorlesung finden Sie beim Rückblick zur Veranstaltung.

Dienstag, 23.06.2015

“Griechenland hat einen langen Weg vor sich”

Auch wenn in den Verhandlungen mit Griechenland ein Kompromiss gefunden wird – die finanzielle Krise des Landes ist damit nicht gelöst. „Das Problem wird sich noch durch die nächsten Jahre ziehen“, so Lars P. Feld im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten.

Dienstag, 23.06.2015

“An Reformen führt kein Weg vorbei”

Es gehe derzeit nicht nur um politische Symbolik, sagte Lars P. Feld im Deutschlandradio Kultur. Die EU sei eine Rechtsgemeinschaft, auf deren grundlegende Prinzipien man sich verlassen müsse. Das mache Europa auch nach außen hin stark.

Sonntag, 21.06.2015

“Euro-Aus Athens wäre eine humanitäre Katastrophe”

Lars P. Feld warnte gegenüber der Badischen Zeitung vor den Folgen, die ein ungewolltes Ausscheiden Griechenlands für die Bevölkerung des Landes haben würde.

Donnerstag, 11.06.2015

“Plötzlich sind Staatsschulden nicht mehr böse”

Eine Gruppe von Wissenschaftlern, darunter der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld, sprachen sich in einem Manifest mit dem Titel "Staatsschulden: Ursachen, Wirkungen und Grenzen" für eine stärkere Aufklärung beim Thema Staatsschulden aus. Die Studie finden Sie auf der Webseite der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Freitag, 08.05.2015

“Unternehmerinnen diskutieren über TTIP”

Lars P. Feld war beim Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) zu Gast bei einer Podiumsdiskussion über TTIP. Mehr...

Freitag, 08.05.2015

Streitgespräch Feld – Fratzscher

Schafft der Mindestlohn mehr soziale Gerechtigkeit? Soll die Europäische Zentralbank Staatsanleihen kaufen? Lars P. Feld und Marcel Fratzscher, zwei Ökonomen mit deutlich unterschiedlichem Zugang zu wirtschaftspolitischen Fragen im Streitgespräch.

Mittwoch, 06.05.2015

“Ökonomen gegen Schuldenschnitt für Griechenland”

Kann Griechenland seine Schulden langfristig tragen? Daran gibt es schon lange erhebliche Zweifel. Doch jetzt dem Land abermals Schulden zu erlassen, stößt bei deutschen Wirtschaftsexperten auf harsche Ablehnung. Auch beim Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld.

Mittwoch, 22.04.2015

Rente mit 70? Lars P. Feld bei “Pro und Contra”

Droht uns ein Kampf der Generationen? In Deutschland gibt es immer mehr alte und immer weniger junge Menschen. Laut Demografiebericht der Bundesregierung ist 2030 fast jeder dritte Deutsche älter als 65 Jahre. Zudem, so der Bericht, schrumpft der Anteil der 20- bis 64-Jährigen ab 2015 spürbar. Dieser Trend wird sich ab 2020 nochmals beschleunigen. Um die Frage "Rente mit 70?" geht es in der Sendung "Pro & Contra" am Mittwoch, 22. April, ab 22 Uhr live im SWR Fernsehen. Es moderiert Birgitta Weber. Mehr...

Samstag, 18.04.2015

Ökonomen fordern Freigabe von Cannabis

Wirtschaftswissenschaftler, darunter der Direktor des WEI Lars P. Feld, meinen, dass es nicht länger verboten sein sollte, Cannabis zu besitzen. Sie sprechen von einer "weltfremden" Politik. Die Kontrolle über den Konsum funktioniere anders besser. Mehr...

Donnerstag, 26.03.2015

Sachverständigenrat aktualisiert Wachstumsprognose

Der Sachverständigenrat hat seine Konjunkturprognose für 2015 um 0,8 Prozentpunkte nach oben angepasst, was mit verbesserten Makroökonomischen Rahmenbedingungen begründet wird. Zur Pressemitteilung Zur ausführlichen Konkjunturprognose

Samstag, 14.03.2015

“Der Koloss für Arbeit”

Die Arbeitslosigkeit hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast halbiert. Doch die Bundesagentur für Arbeit beschäftigt heute mehr Mitarbeiter als damals. Warum wird Deutschlands größte Behörde nicht kleiner? In dem FAZ-Artikel von Sven Astheimer äußert sich Lars P. Feld aus ordnungsökonomischer Sicht zu Sinn und Unsinn der Arbeitsagentur in ihrer jetzigen Form.

Samstag, 07.03.2015

“Essen gehen mit der Mütterrente”

Bei seinem Keynote-Vortrag beim Symposium "Der Arbeitsmarkt der Zukunft" kritisierte der ehemalige Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement die Wirtschaftspolitik der Großen Koalition massiv.

Dienstag, 03.03.2015

“Viele Chancen zum sozialen Aufstieg”

Im Vorfeld des Symposiums "Der Arbeitsmarkt der Zukunft" sprach Ronny G. Bürckholdt von der Badischen Zeitung mit Prof. Dr. Holger Bonin vom ZEW über die Aussicht von Erwerbslosen und Niedriglöhnern, sozial aufzusteigen.

Freitag, 20.02.2015

“Griechenland: Markroökonomische Anpassungen unvermeidlich”

Die Wirtschaftsweisen Lars P. Feld, Christoph M. Schmidt, Isabel Schnabel und Volker Wieland sowie Benjamin Weigert, der Generalsekretär des Sachverständigenrats, wenden sich gegen die Aussage ,dass die „Austeritätspolitik“ in Griechenland gescheitert sei. Es habe in der vor fünf Jahren in Griechenland ausgebrochenen Haushalts- und Finanzkrise keine andere Möglichkeit bestanden als eine harte fiskalische Konsolidierung. Zum Artikel...

Mittwoch, 18.02.2015

Tagesgespräch zum Schuldenstreit mit Griechenland

Wenn Griechenland nicht klar macht, was es im Gegenzug zu den gewährten Krediten bietet, wird es beim nächsten Treffen der Finanzminister am kommenden Freitag keine Einigung geben, so Lars P. Feld im SWR2-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler. Diese bräuchte es angesichts der am Samstag auslaufenden Kredite aber dringend.

Sonntag, 15.02.2015

“Private Investoren sollen Straßen und Schulen finanzieren.”

Die Expertenkommission des Wirtschaftsministers, der auch Lars P. Feld angehört, plant eine Teilprivatisierung der Infrastruktur über sogenannte Bürgerfonds. Gewerkschaften sehen das kritisch.

Freitag, 13.02.2015

“Griechen fahren mit Fiat auf Mercedes zu”

Zum Verhindern der Staatspleite müsse Athen auf die Europartner zugehen, fordert Lars P. Feld im Interview mit der österreichischen Zeitung Der Standard.

Mittwoch, 28.01.2015

“Krisengewinnler Deutschland geht es gut wie nie”

Vor der Grafschaftler Wirtschaftsvereinigung sprach Lars P. Feld in Nordhorn über die aktuelle wirtschaftliche Lage in Deutschland. Aufgrund der Reformen der 2000er-Jahre stehe das Land so gut da wie nie.

Freitag, 23.01.2015

“Der Druck zu reformieren, wird sinken”

Nach der Ankündigung der EZB, Staatsanleihen in großem Umfang zu kaufen, äußerte sich Lars P. Feld dazu gegenüber der Badischen Zeitung.

Montag, 19.01.2015

“EZB sollte mit Anleihenkäufen warten”

Deutschlands Unternehmen halten sich mit Investitionen derzeit zurück. Das belegen Berechnungen des Sachverständigenrats. Gerade die für Deutschland wichtigsten Industriezweige zögern. Von Olaf Gersemann in der WELT.

Montag, 05.01.2015

“EZB sollte mit Anleihenkäufen warten”

Im Gespräch mit dem Handelsblatt sprach sich Lars P. Feld dafür aus, dass die EZB mit der Entscheidung über weitere Staatsanleihenkäufe bis nach der Wahl in Griechenland warten solle.

Sonntag, 04.01.2015

“Freiburger Ökonom hält Griechenlands Euro-Austritt für denkbar”

Vor der Neuwahl in Griechenland ist die Debatte über einen Austritt des Krisenlandes aus der Eurozone wieder voll entbrannt. Der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld hält die Folgen für beherrschbar.