Presse-Meldungen

Montag, 22.12.2014

“Freiburger Wirtschaftsweiser hält ungleiche Einkommensverteilung für unproblematisch”

Im Interview mit Bernd Kramer von der Badischen Zeitung erläutert Lars P. Feld, warum er Überlegungen ablehnt, dass die Bundesregierung Milliarden Euro in ein Konjunkturprogramm steckt, die Steuern auf Kapitalerträge erhöht und sofort Staatsanleihen aufkauft.

Freitag, 28.11.2014

Lars P. Feld zur Schwarzen Null im Bundeshaushalt

Im Tagesgespräch mit Rudolf Geissler vom SWR äußerte sich Prof. Lars P. Feld zur Schwarzen Null im Bundeshaushalt.

Dienstag, 25.11.2014

“Frau Merkel, kommen Sie in meinen Kurs!”

Am 24. November kommentierte Lars P. Feld in der Universität Freiburg exklusiv für die Mitglieder des Walter Eucken Instituts und des Aktionskreises Freiburger Schule sowie für Mitarbeiter und Studierende des Volkswirtschaftlichen Seminars das kurz zuvor erschienene Jahresgutachten des Sachverständigenrats.

Montag, 24.11.2014

“Rente mit 63 wird von sozial Schwachen bezahlt”

Gegenüber der FAZ erläuterte Lars P. Feld erneut seine Kritik an den Rentenplänen der Bundesregierung. Die Rente mit 63, so Feld, führe zu einer Umverteilung von unten nach oben.

Samstag, 15.11.2014

“US-Ökonom hält Aufspaltung der Euro-Zone für unvermeidlich”

Geht es nach dem US-Ökonom Allan Meltzer, sollen wirtschaftlich schwache EU-Mitglieder eine eigene Währung kreieren. Seine Währungs- und Geldpolitik erklärt er im Interview mit Bernd Kramer von der Badischen Zeitung, der vor der Hayek-Vorlesung mit ihm sprach.

Mittwoch, 12.11.2014

“Mehr Vertrauen in Marktprozesse”

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sein Jahresgutachten 2014/2015 vorgelegt. Eine Übersicht sowie das gesamte Gutachten finden Sie auf der Webseite des SVR.

Montag, 22.09.2014

“Politiker sind Egoisten”

James Buchanan wusste: Politiker verfolgen knallhart eigene Interessen. Das ist erst mal nicht schlimm. Es muss nur Einschränkungen geben. Von Lars P. Feld.

Donnerstag, 18.09.2014

“Hat Bremen finanziell noch eine Zukunft”

Im Interview mit Radio Bremen erläutert Lars P. Feld die Möglichkeiten, die das hoch verschuldete Bundesland Bremen angesichts der Schuldenbremse und des neu zu regelnden Länderfinanzausgleichs hat.

Donnerstag, 04.09.2014

“Maschinenbauer lehnen staatliche Markteingriffe ab”

Das Walter Eucken Institut hat unter Leitung von Prof. Lars P. Feld eine Studie mit dem Titel „Markt versus Staat“ durchgeführt. Bei der von der IMPULS-Stiftung initiierten Arbeit wurden knapp 200 Mitglieder des Verbands der Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) befragt. Die Mehrheit bekannte sich darin klar dazu, dass der Staat sich auf das Setzen von ordnungspolitischen Rahmenbedingungen beschränken soll. Zur Studie

Mittwoch, 03.09.2014

“Plädoyer für europäischen Finanzminister”

Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, bekennt sich in Freiburg zur EU / Die Schuld für die Krise sieht er nicht allein bei den Banken. Von Bernd Kramer (Badische Zeitung).

Montag, 25.08.2014

“Wirtschaftsweiser warnt CDU vor Falle der SPD”

Im Interview mit Dorothea Siems von der Welt spricht Lars P. Feld über die wirtschaftliche Situation Deutschlands und über Perspektiven. Trotz der günstigen Rahmendaten warnt er dabei vor einer Negativentwicklung und sieht Deutschland gegenüber den USA und einigen Schwellenländern an Boden verlieren.

Freitag, 22.08.2014

“Rentenpaket: Die Bundesregierung auf Irrwegen”

In einem Beitrag mit Christoph M. Schmid und Anabell Kohlmeier vom Sachverständigenrat äußert Lars P. Feld erneut Kritik gegenüber den Rentenplänen der Bundesregierung – konkret gegenüber der sog. Mütterrente und der Rente ab 63.

Samstag, 26.07.2014

“Ein Grüner sucht die Ordnung”

Am 24. Juli fand in der Aula die 13. Walter-Eucken-Vorlesung mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann statt. Bernd Kramer berichtet in der Badischen Zeitung.

Freitag, 04.07.2014

“Die ‘schwarze Null’ im Haushaltsentwurf”

Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler nimmt Lars P. Feld Bundesfinanzminister Schäuble gegen Vorwürfe aus der Opposition in Schutz.

Mittwoch, 25.06.2014

“Europa lässt seine arbeitslose Jugend im Stich”

In einem Beitrag von Flora Wisdorff von der WELT äußert sich Lars Feld zu der Frage, ob die geplante Beschäftigungsinitiative der EU, die "Jugendgarantie" sinnvoll sein kann.

Dienstag, 24.06.2014

“Gut die Hälfte des Weges ist geschafft”

Lars P. Feld sprach bei der Südwestbank in Reutlingen über "Europas Wirtschaft nach der Europawahl".

Montag, 23.06.2014

Hayek-Tage 2014 in Freiburg

Am 20. und 21. Juni fanden in Freiburg die diesjährigen Hayek-Tage der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft statt. Peter Fischer von der NZZ berichtete.

Mittwoch, 11.06.2014

“Die ‘nächste Kreditkanone’ von Mario Draghi”

Dass EZB-Chef Mario Draghi weitere 400 Milliarden Euro in das europäische Bankensystem pumpen wird, sei bei einer Inflationsrate von 0,5 Prozent verständlich, meint Lars Feld, Direktor des Walter Eucken Instituts im Interview mit Korbian Frenzel vom Deutschlandradio.

Montag, 09.06.2014

Reform der Erbschaftssteuer

Vor der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer für Unternehmen hat der Wirtschaftsweise Lars Feld eine Verschärfung der Regelungen gefordert. Er plädiert dafür, künftig privates und Betriebsvermögen gleich zu behandeln.

Donnerstag, 05.06.2014

“Is Germany aligning itself with the ECB?”

Lars P. Feld im Interview mit dem Nachrichtensender CNBC zu den letzten Leitzinssenkungen durch die EZB.

Donnerstag, 29.05.2014

“Was hilft der Eurozone?”

Wie kann die Wirtschaft in der Eurozone wieder an Schwung gewinnen? Die Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Oliver Landmann und Lars Feld präsentieren ihre Vorschläge in der Badischen Zeitung.

Mittwoch, 28.05.2014

“Konvent für die Zukunft Europas”

Lars P. Feld legte am 27. Mai in Berlin mit dem DGB Vorsitzenden Rainer Hoffmann, dem ehemaligen EU Kommissar Franz Fischler und dem Grünen-Abgeordneten im EU-Parlament Gerald Häfler einen gemeinsamen „Plan für demokratischeres Europa“ vor.

Dienstag, 27.05.2014

“Rentenreform: Nur Dumme arbeiten länger”

Rentenexperten, darunter Lars P. Feld und Mitarbeiter des Walter Eucken Instituts, haben berechnet: Wer bis 65 arbeitet, muss schon 100 werden, damit sich das lohnt. Viel schlimmer hätten die Ergebnisse der Rentenreform nicht ausfallen können. Von Dyrk Scherff (FAZ).

Donnerstag, 22.05.2014

“Die Welt ist in Unordnung”

Beim Jahresempfang der Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung traf Lars P. Feld auf Heiner Geißler und diskutierte mit ihm teils heftig über Rolle und Funktion des Kapitalismus.

Freitag, 16.05.2014

Verleihung des ORDO-Preises

Am 15. Mai 2014 hat die Jenaer-Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft in Köln den ORDO-Preis verliehen. Mit dem ORDO-Preis werden zweijährlich Leistungen prämiert, die auf dem Gebiet der Ordnungspolitik innovativ sind und zur Fortentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft beitragen. Dieses Jahr ging der Preis an den Wissenschaftler Alexander Fink, PhD. und die Unternehmerin Marie-Christine Ostermann.

Mittwoch, 14.05.2014

“Wirtschaftsweiser Lars Feld ist nicht beunruhigt”

Bei einem Diskussionsforum in Ulm vertrat der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld die Meinung, dass der Ukraine-Konflikt ökonomisch keine allzu große Gefahr für Deutschland darstelle.

Donnerstag, 24.04.2014

Lars P. Feld zur Schweizer Wirtschaftspolitik

Bei einer Veranstaltung des UBS International Center for Economics in Society lobte Lars P. Feld die schweizerische Wirtschaftspolitik der vergangenen Jahre.

Sonntag, 13.04.2014

“Die Rente mit 63 ist fatal”

Mit dem Rentenpaket betreibt die Bundesregierung Klientelpolitik. Gut verdienende Männer gehen bald mit 63 in Rente: Das ist das falsche Signal in der alternden Gesellschaft. Und irrsinnig teuer. Von Lars Feld, Anabell Kohlmeier, Christoph M. Schmidt

Donnerstag, 03.04.2014

Studie zur Handwerker-Subvention

Die SPD stellt die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen in Frage und beruft sich dabei auf eine Studie, die das Walter Eucken Institut gemeinsam mit Ernst & Young im Auftrag des BMF durchgeführt hat. Die Studie finden Sie hier sowohl als Ganzes als auch in Kurzfassung.

Montag, 24.03.2014

“Kronberger Kreis fordert Neustart in der Energiepolitik”

"Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Marktwirtschaft bewertet die energiepolitischen Pläne der Bundesregierung für die EEG-Reform als mutlos, zaghaft und handwerklich unausgegoren." Zitat aus der Pressemitteilung des Kronberger Kreises zur Studie Nr. 58 "Neustart in der Energiepolitik jetzt!"

Donnerstag, 20.03.2014

“Geht es Deutschland zu gut?”

Bei der Kreissparkasse Reutlingen äußerte sich Lars P. Feld zur Frage, ob Deutschland seine wirtschaftliche Stärke zu verspielen droht. Der Reutlinger Generalanzeiger berichtete.

Donnerstag, 13.03.2014

“Was nützt den Arbeitslosen der Mindestlohn?”

Der ehemalige Vorsitzende der Wirtschaftsweisen und Präsident des ZEW Mannheim a.D. Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Franz kam auf Einladung des Walter Eucken Instituts und des Aktionskreises Freiburger Schule an die Universität Freiburg. Im Rahmen der Ringvorlesung "60 Jahre Walter Eucken Institut – die Freiburger Botschaft heute" sprach Prof. Franz zum Thema "Der Arbeitsmarkt in der wirtschaftspolitischen Beratung des Sachverständigenrates". Ronny Gert Bürckholdt von der Badischen Zeitung berichtet.

Montag, 10.03.2014

“Nudging: Wie uns der Staat zu Spiessern erzieht.”

Bessere Steuermoral, brave Autofahrer, bilderbuchartige Frauenkarrieren: Mit Erkenntnissen aus Psychologie und Verhaltensökonomie versuchen Staaten und Organisationen, Menschen gezielt zu «guten» Entscheidungen zu lenken. Der geschäftsführende Forschungsreferent des Walter Eucken Instituts Jan Schnellenbach äußert sich in der NZZ zu diesem Thema.

Mittwoch, 26.02.2014

“Die Mär von der Postdemokratie”

Die Demokratie lebt. Die Anhänger des Postdemokratiekonzeptes liegen falsch. Ihr Konzept ist fortschrittskritisch, antimodern und konservativ. Von Lars P. Feld.

Donnerstag, 20.02.2014

“Mindestlohn führt zu mehr Schwarzarbeit und höherer Arbeitslosigkeit.”

Prof. Lars P. Feld kritisiert im Gespräch mit Norbert Tiemann, dem Chefredakteur des Wirtschaftsportals business-on.de, einige Großvorhaben der Bundesregierung, lobt aber gleichzeitig die Bemühungen zur Einhaltung der Schuldenbremse – mit Ausnahme von NRW.

Freitag, 14.02.2014

“Wilhelm Röpke: Der Mann, der den Markt zähmen will.”

Wilhelm Röpke ist ein Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland. Sein Credo: Ohne Moral verrottet der Markt. Von Lars P. Feld.

Mittwoch, 12.02.2014

Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen

Institutsdirektor Lars P. Feld ist Mitglied der sog. Immobilienweisen, die am Dienstag ihr Frühjahrsgutachten veröffentlicht haben.

Freitag, 07.02.2014

“Lars Feld zu Inflation, Leitzins und Lage der Eurostaaten”

Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler sieht der Direktor des Walter Eucken Instituts Lars P. Feld derzeit eine nur sehr geringe Gefahr, dass es zu einer deflationären Entwicklung in der Euro-Zone kommt.

Donnerstag, 23.01.2014

“Zum Tod von Christian Kirchner”

Das Walter Eucken Institut trauert um Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Christian Kirchner, der unserem Institut freundschaftlich verbunden war und noch im vergangenen September einen viel beachteten Vortrag in Freiburg hielt. Er ist am 17. Januar 2014 überraschend in Berlin verstorben. In der NZZ erschien unter dem Titel "Verfassung, Freiheit und Recht" ein Nachruf von Prof. Charles B. Blankart.

Dienstag, 21.01.2014

“Wirtschaftsweiser sieht die Rückkehr Europas voraus”

Auf dem am Mittwoch beginnenden Weltwirtschaftsforum in Davos wird einmal mehr über die Krise in Europa und ihr absehbares Ende diskutiert.Lars Feld ist sich sicher: „Europa kommt zurück.“ Im Interview mit Hannes Koch erklärt er, warum es dafür einer einheitlichen Kontrolle der Banken bedarf.

Montag, 20.01.2014

Presseecho zur Festrede des Bundespräsidenten

Bundespräsident Joachim Gauck hielt anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Walter Eucken Instituts eine Grundsatzrede zur Sozialen Marktwirtschaft. Sein Plädoyer für die Ideen der Freiburger Schule zog ein großes Presseecho nach sich.

Montag, 20.01.2014

Pressespiegel zum Symposium “Zur Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft”


Mittwoch, 15.01.2014

“Walter Eucken – ganz privat”

Das Walter Eucken Institut feiert sein 60-jähriges Bestehen. Es ist nach dem Freiburger Professor Walter Eucken benannt. Doch wer war Eucken überhaupt? Seine Tochter, Institutsmitarbeiter und ein früherer Student erzählen. Von Simone Höhl, Badische Zeitung