Walter Eucken Institut bei Twitter

XIV. Aufsätze in Zeitschriften ohne Begutachtungsprozess, in Tageszeitungen, Newslettern und Blogs

        

  1. Unity in Diversity: The Way Forward for Europe, VoxEU vom 22. August 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  2. Drei Vorschläge für mehr Prosperität im Ruhrgebiet, in: RAG-STIFTUNG (Hrsg.), ZukunftsForum: Impulse für ein junges Ruhrgebiet, Eigenverlag, Essen 2016, S. 28 – 29.

  3. Gläubiger bei Staatsschuldenkrisen beteiligen, Börsen-Zeitung Nr. 182 vom 21. September 2016, S. 5 (mit JOCHEN ANDRITZKY, DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

  4. Jetzt bricht der Konflikt der Generationen aus, Rotary Magazin, Jahrgang 65, Heft 9, September 2016, S. 58 – 60.

  5. Zur Vereinheitlichung des Rentenrechts, Wirtschaftsdienst 96 (11), 2016, S. 811 – 817 (mit ANABELL KOHLMEIER).
    Überarbeitete Fassung von: Arbeitspapier 09/2016, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, November 2016 (alle mit ANABELL KOHLMEIER).

  6. Zugang zum Sozialsystem bremsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 199 vom 26. August 2016, S. 18 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  7. Creditor Participation Clauses: Making Orderly Sovereign Debt Restructuring Feasible in the Euro Area, VoxEU vom 21. Juli 2016 (mit JOCHEN ANDRITZKY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  8. Einheit in Vielfalt: Wie es mit Europa weitergehen kann, Ökonomenstimme vom 7. Juli 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  9. Wer nicht mehr kann, geht in die Insolvenz, Die ZEIT Nr. 29 vom 7. Juli 2016, S. 27 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  10. Flüchtlingsmigration: Die Kosten für die Flüchtlingskrise sind unterm Strich vertretbar, Focus-online vom  5. Juli 2016.

  11. „Die spinnen, die Deutschen“, Süddeutsche Zeitung 72. Jahrgang, Nr. 151 vom 2./3. Juli 2016, S. 26 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

  12. Making the Eurozone More Resilient: What Is Needed Now and What Can Wait?, VoxEU vom 25. Juni 2016 (mit RICHARD BALDWIN, OLIVIER BLANCHARD, FRANCESCO GIAVAZZI und anderen).

  13. Stabilisierende Reformen statt Lamento, ifo Schnelldienst 69 (12), 2016, S. 3 – 6 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

  14. Immer drauf auf den Steuerzahler, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 923 vom 12. Juni 2016, S. 26 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).

  15. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society: Refugee Bonds, VoxEU vom 5. Mai 2016 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

  16. Reinforcing the Eurozone and Protecting an Open Society, VoxEU vom 4. Mai 2016 (mit GIANCARLO CORSETTI, RALPH KOIJEN, LUCREZIA REICHLIN, RICARDO REIS, HELENE REY und BEATRICE WEDER DI MAURO).

  17. Verteilungskrampf, liberal Nr. 4, 2016, S. 22 – 23 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  18. Completing Maastricht 2.0 to Safeguard the Future of the Eurozone, VoxEU vom 23. März 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  19. Causes of the Eurozone Crisis: A Nuanced View, VoxEU vom 22. März 2016 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  20. Wie ungleich ist Deutschland wirklich?, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 9 vom 6. März 2016, S. 24 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  21. Zurück in die steuerliche Steinzeit?, Wirtschaftsdienst 96 (2), 2016, S. 583 – 587 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

  22. Gefahr für die schwarze Null, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 294 vom 18. Dezember 2015, S. 18 (mit DÉSIRÉE I. CHRISTOFZIK und UWE SCHEUERING).

  23. Einen Augenblick, Herr Feld, Marktmacher vom November 2015, S. 32.

  24. Los ‘minijobs’ de Alemania, El País vom 15. Oktober 2015 (mit MIGUEL OTERO IGLESIAS und BENJAMIN WEIGERT).
    Englische Fassung: Putting Germany‘s ‘Minijobs‘ in their Context, El País vom 15. Oktober 2015 (mit MIGUEL OTERO IGLESIAS und BENJAMIN WEIGERT).

  25. Gesetzgeber bei der Börsenpreisbildung gefordert, Börsen-Zeitung Nr. 183 vom 24. September 2015, S. 6 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

  26. Schon wieder Griechenland, Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz – Rhein-Zeitung Nr. 4 vom 27. August 2015, S. 2.

  27. Solide Finanzpolitik? Fünf Provokationen, Schriftliche Fassung einer Festrede anlässlich der Verleihung des Konrad-Adenauer-Sonderpreises für Kommunalpolitik, kommunalpolitische blätter (KOPO) 67 (7/8), 2015, S. 24 – 28.

  28. Europäische Integration klug vorantreiben, Wirtschaftsdienst 95 (9), 2015, S. 583 – 587 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  29. Der Übergang zu einer Marktwirtschaft, Badische Zeitung 70. Jahrgang, Nr. 185/33 vom 13. August 2015, S. 4.

  30. Wirtschaftsweise verteidigen ihren Plan für Europa, Die Welt vom Sonntag, 3. August 2015 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  31. Mehr Innovation!, Tagesspiegel Nr. 22478 vom 2. August 2015, S. 20.

  32. Brauchen wir noch Bargeld? Pro, Mitbestimmung Nr. 7+8, 2015, S. 9.

  33. A generous deal that avoids austerity, Financial Times vom 16. Juli 2015, S. 11.

  34. Kein europäisches Schatzamt!, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 172 vom 28. Juli 2015.

  35. Grüne Politik am Scheideweg – auf den Bürger kommt es an!, Debattenbeitrag zur Konferenz „Baustelle grüne Wirtschaftspolitik – Welche Ordnung soll es sein?“ 15. Juni 2015 (mit EKKEHARD A. KÖHLER).

  36. Günstige Rahmenbedingungen für die deutsche Wirtschaft nicht gefährden, Handelsblatt Journal, Sonderveröffentlichungen zum Thema "Immobilienwirtschaft", April 2015, S. 4 – 5 (mit HEIKO T. BURRET).

  37. Sicherer Hafen mit Reformbedarf, immobilienmanager 3, 2015, S. 42 – 43.

  38. Richtige und falsche Preise, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 61 vom 13. März 2015, S. 18 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, HEIKE SCHWEITZER, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER).
    Wiederabgedruckt als: Für eine freie Preisbildung, Stiftung Marktwirtschaft, April 2015, 7 Seiten.

  39. Greece: No Escape from the Inevitable, VoxEU vom 20. Februar 2015 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL, BENJAMIN WEIGERT und VOLKER WIELAND).
    Wiederabgedruckt in deutscher Übersetzung als: Griechenland: Makroökonomische Anpassung unvermeidlich, FAZ.net vom 20. Februar 2015.

  40. Schuldenbremse für die AHV ist sinnvoll: Für eine langfristige Stabilisierung der AHV, Neue Zürcher Zeitung, 236. Jahrgang, Nr. 35 vom Donnerstag, 12. Februar 2015, S. 20 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  41. Länderautonomie bei der Einkommensteuer, Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP) 41 (1), 2015, S. 31.

  42. Solide Finanzpolitik hat keine Lobby, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 283 vom 5. Dezember 2014

  43. Nein zur heimlichen Steuererhöhung, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 279 vom 1. Dezember 2014, S. 18 (mit CLEMENS FUEST und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  44. Wachstum geht anders, Die ZEIT Nr. 47 vom 13. November 2014, S. 29 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT, ISABEL SCHNABEL und VOLKER WIELAND).

  45. Die Auswertung der Quellen steht erst am Anfang, Badische Zeitung, 69. Jahrgang, vom 15. Oktober 2014, S. 37. 

  46. Politiker sind Egoisten, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 14. September 2014, S. 36.

  47. Für den Mindestlohn müssen wir alle zahlen, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 27 vom 6. Juli 2014, S. 16 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  48. Japan ist weit weg oder: In der Ruhe liegt die Kraft, Badische Zeitung, 69. Jahrgang, vom 30. Mai 2014, S. 23.

  49. Hauptsache, mehr Staat – das fatale französische Rezept, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 112 vom 15. Mai 2014, S. 18 (Stellungnahmen deutscher Ökonomen zum Buch von Thomas Piketty unter dem Titel ‚Harsche Kritik an den Thesen des „neuen Marx“‘).

  50. Der Streit um die Schulden: Pessimist, ZEIT Wissen Nr. 3, April/Mai 2014, S. 105.

  51. Die Rente mit 63 ist fatal, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 15 vom 13. April 2014, S. 18 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

  52. Welche Risiken fürchtet Ihr Deutschen mit Blick auf Eure südeuropäischen Nachbarn?, Immobilienzeitung, Beilage Investing in Deutschland vom 6. März 2014, S. 14 (mit HEIKO T. BURRET).

  53. Die Mär von der Postdemokratie, Cicero online vom 26. Februar 2014.

  54. Der Mann, der den Markt zähmen will, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 6 vom 9. Februar 2014, S. 36.

  55. Staatsschuldenkrise in Europa: Langer Atem statt Schnellschüsse, ifo Schnelldienst 67 (15), 2014, S. 27 – 30.

  56. Opferung der finanzpolitischen Vernunft, Die Politische Meinung 59 (527), Juli/August 2014, S. 25 – 27.

  57. Das Rentenpaket: Die Bundesregierung auf Irrwegen, Wirtschaftsdienst 94 (8), 2014, S. 553 – 559 (mit CHRISTOPH M. SCHMIDT und ANABELL KOHLMEIER).

  58. Mehr Autonomie für die Bundesländer: Ansatzpunkte zu einer Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen, ifo Schnelldienst 67 (1), 2014, S. 32 – 36 (mit JAN SCHNELLENBACH).

  59. Ordnungspolitik auch im Krisenmodus gefragt, Börsen- Zeitung Nr. 6 vom 10. Januar 2014, S. 8.

  60. Die große Koalition der Restauration, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 296 vom 20. Dezember 2013, S. 12 (mit Benjamin Weigert).

  61. Eine Agenda für die Koalition, Die Zeit Nr. 48 vom 21. November 2013, S. 29 (mit Claudia M. Buch, Christoph M. Schmidt und Volker Wieland).

  62. Wahlhilfe, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 37 vom 15. September 2013, S. 37 (mit CLEMENS FUEST, JUSTUS HAUCAP, VOLKER WIELAND und BERTHOLD WIGGER). 

  63. Vom kranken Mann Europas zum Modell für Reformen der Eurostaaten – und wieder zurück?, Programmmagazin der Friedrich-Naumann-Stiftung Heft 2, 2013.

  64. Der Einfluss von Fiskalregeln und Gemeinschaftshaftung auf die Höhe der Risikoprämien von Staatsanleihen, Ökonomenstimme vom 15. Juli 2013 (mit MARC-DANIEL MOESSINGER und STEFFEN OSTERLOH).

  65. Deutschlands Schuldenproblem: Warum unser Land um eine Kosolidierung der öffentlichen Finanzen nicht herumkommt, Rotary Magazin, Jahrgang 62, Heft 749, Juni 2013, S. 60 – 62.

  66. Mehr Europa wagen? Die Nachteile des Zentralismus in der EU, in: Zukunft beginnt heute, Jahresbericht 2012 der Volksbank Freiburg eG, Juni 2013, S. 13.

  67. Eine Schuldenbremse für die AHV, Neue Zürcher Zeitung 234. Jahrgang, Nr. 117 vom Freitag, 24. Mai 2013, S. 31 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  68. Mehr Schweiz wagen!, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 93 vom 22. April 2013, S. 18 (mit MICHAEL WOHLGEMUTH). 

  69. Deutschlands wirtschaftliche Hoffnungen ruhen auf der Immobilienbranche, Immobilienmanager Nr. 3, 2013, S. 46 – 47.

  70. Eine ökonomische Eminenz: Zum Tode von James M. Buchanan, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 2 vom Sonntag, 13. Januar 2013, S. 26.

  71. Steuerungsmechanismen in der AHV, Soziale Sicherheit (CHSS) 6, Oktober/November 2012, S. 345 – 350 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).
    Mécanismes de pilotage dans l’AVS, Sécurité sociale (CHSS) 6, Oktober/November 2012, S. 345 – 350  (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  72. From the Internal Market to a Banking Union: A Proposal by the German Council of Economic Experts, VoxEU vom 12. November 2012,  (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).
    Vom Binnenmarkt zur Bankenunion: Ein Vorschlag des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Ökonomenstimme vom 12. November 2012, (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  73. Freiheit von, Freiheit zu… – Soll und Haben: Zum Zustand freiheitlichen Denkens in Europa im Jahr 2012, Schweizer Monat – Die Autorenzeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur 1001, November 2012, S. 14 – 22.

  74. EZB in der Rolle des Retters in letzter Instanz, Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten Sonderbeilage „90 Jahre Südwestbank“, 31. Oktober 2012, S. 5.

  75. A Redemption Pact for Europe: Time to Act Now, VoxEU vom 25. Juli 2012,  (mit PETER BOFINGER, CLAUDIA BUCH, WOLFANG FRANZ und CHRISTOPH M. SCHMIDT).

  76. Der Schuldentilgungspakt als Ausweg aus der Krise, Neue Zürcher Zeitung Nr. 140 vom Dienstag, 19. Juni 2012, S. 35.

  77. Der Ordoliberalismus und seine Entwicklung, das wirtschaftsstudium – wisu 41. Jahrgang, Heft 6, Juni 2012, S. 846 – 852 (mit HEIKO T. BURRET und EKKEHARD A. KÖHLER).

  78. Schwarzarbeit auf dem Rückzug in Deutschland, Neues von der Forschungs-gesellschaft der Rockwool Stiftung, Juni 2012, S. 1 – 18 (mit CLAUS LARSEN).
    Undeclared Work Decreasing in Germany, News from the Rockwool Foundation Research Unit, June 2012, S. 1 – 18 (mit CLAUS LARSEN).
    Wiederabgedruckt als: Schwarzarbeit auf dem Rückzug in Deutschland, in: Baustoff-Jahrbuch 2012/13: Daten – Fakten- Hintergründe, 10. Ausgabe, Wohlfahrt, Duisburg, S. 108 – 111 (mit CLAUS LARSEN). 

  79. Pakt für Europa, Handelsblatt Nr. 41 vom 27. Februar 2012, S. 12 – 13 (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

  80. Europa in der Welt von heute, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 41 vom Freitag, 17. Februar 2012, S. 10. 
    Gekürzte Fassung der 6. Wilhelm-Röpke-Vorlesung, gehalten am 9. Februar 2012 in Erfurt. – Ausführliche und erweiterte Fassung erscheint als: Europa in der Welt von heute: Wilhelm Röpke und die Zukunft der Europäischen Währungsunion, ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft 63, 2012.

  81. Europas Schuldenkrise als Prüfung für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands, Der Betrieb Nr. 1 vom 6. Januar 2012, S. 1 – 2.

  82. Die deutsche Wirtschaft im Angesicht der Eurokrise – Editorial, Die Wirtschaftsprüfung (WPg), Jg. 65, Heft 1, 1. Januar 2012, S. 1.

  83. Aufstand der Gläubiger gegen den Staat, Handelsblatt Nr. 222 vom 16. November 2011, S. 10 – 11. 

  84. European Redemption Pact, VoxEU vom 9. November 2011, (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

  85. Position zum Thema EU-Schuldenkrise, Stiftung Marktwirtschaft, September 2011, 5 Seiten (mit MICHAEL EILFORT).

  86. Strong action necessary to douse Greek flames, Letter to the Financial Times vom 27. September 2011, S. 10 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).
    Wiederabgedruckt in französischer Übersetzung mit dem Titel: L’appel des économistes français et allemands pour sauver l’euro, in: Les échos vom 26. September 2011 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).
    Wiederabgedruckt in deutscher Übersetzung mit dem Titel: Verzichtet auf die Hälfte der Griechen-Schulden!, in: Financial Times Deutschland vom 27. September 2011, S. 24 (mit AGNÈS BÉNASSY-QUÉRÉ, PETER BOFINGER, ELIE COHEN, WOLFANG FRANZ, PIERRE-OLIVIER GOURINCHAS, JEAN PISANY-FERRY, HÉLÈNE REY, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO).

  87. Krise der Währungsunion: Zeit für Plan B, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 166 vom 20. Juli 2011, S. 10 (mit PETER BOFINGER, WOLFANG FRANZ, CHRISTOPH M. SCHMIDT, BEATRICE WEDER DI MAURO). 

  88. Zwischen Anarchie und totalem Staat, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 152 vom Montag, 4. Juli 2011, S. 12 (mit EKKEHARD KÖHLER).

  89. Korrektur des Europäischen Stabilisierungsmechanismus, Trend – Die Zeitschrift für Soziale Marktwirtschaft, 33. Jahrgang, Nr. 125, Mai 2011, S. 5 – 7.

  90. Zur Systematik der Befreiung von Finanzdienstleistungen nach § 4 Nr. 
    8 UStG
    , Der Betrieb Nr. 14 vom 8. April 2011, S. 27 – 28.

  91. Das Reformpaket – ein starkes Stück, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 73 vom Montag, 28. März 2011, S. 15 (mit JUERGEN B. DONGES, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J.M. NEUMANN als KRONBERGER KREIS).

  92. Umdenken in der Klimapolitik nach dem Gipfel von Cancún, ifo Schnelldienst 64 (5), 2011, S. 8 – 11 (mit KAI KONRAD und MARCEL THUM).
    Wiederabgedruckt in gekürzter Form als: Umdenken in der Klimapolitik nach CancúnÖkonomenstimme vom 11. April 2011.

  93. Steuerharmonisierung ist kontraproduktiv für die Bewältigung der Schuldenkrise in Europa, Wirtschaftsdienst 91 (2), 2011, S. 79 – 82.

  94. Wohnortabhängige Einkommensteuer? Kommunale Hebesätze wie bei Gewerbesteuer in der Diskussion – Pro, Deutsche Handwerks Zeitung, 62. Jahrgang, Ausgabe 22 vom 19. November 2010, S. 4.

  95. Die Steuergerechtigkeitsinitiative – ein schlechtes Geschäft, Neue Zürcher Zeitung Nr. 269 vom Donnerstag, 18. November 2010, S. 31 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER und BORIS ZÜRCHER).

  96. Gibt es Schweizer-Rezepte gegen EU-Schuldenprobleme? Die auf Gemeindeebene eta­blierte Insolvenzordnung fehlt auf Kantonsebene, Neue Zürcher Zeitung Nr. 166 vom Mittwoch, 21. Juli 2010, S. 25 (mit Christoph A. Schaltegger).

  97. Neuen Schuldenargumenten kein Ohr leihen, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 162 vom Freitag, 16. Juli 2010, S. 12 (mit Johann Eekhoff und Olaf Sievert).

  98. Das Volk und die Regierung: Einführung ins Thema und Diskussion aktueller Ideen, Schweizer Monatshefte – Zeitschrift für Politik Wirtschaft Kultur 976, März 2010, S. 42 – 44.

  99. Die deutsche Schuldenbremse – ein institutioneller Fortschritt?, WIST 38 (10), 2009, S. 512 – 518 (mit Thu­shy­an­than Baskaran und Jan Schnellen­bach).

  100. Braucht die Schweiz eine materielle Steuerharmonisierung? Eine ökonomische Beurteilung verschiedener Vorschläge, Steuer Revue/ Revue fiscale Nr. 10, 2009, S. 727 – 742 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  101. Die Agenda für eine neue Regierung, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Nr. 39 vom Sonntag, 27. September 2009 (Tag der Bundestagswahl), S. 38 (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WERNHARD MÖSCHEL und MANFRED J.M. NEUMANN als Kronberger Kreis).

  102. Die Schuldenbremse ist nicht genug – Wie steht es um die Nachhaltigkeit der Bundesfinanzen?, Schweizer Monatshefte – Zeitschrift für Politik Wirtschaft Kultur 970, Juli 2009, S. 8.

  103. Was zu tun wäre, damit sich die Banken wieder trauen, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 2 vom Samstag, 3. Januar 2009, S. 12 (mit JUERGEN B. DONGES, JOHANN EEKHOFF, WOLFGANG FRANZ, WERNHARD MÖSCHELl und Manfred J.M. NEUMANN als Kronberger Kreis).

  104. Formales Gewissen: Deutschland braucht neue Schuldenschranken. Und diese sollten nicht nur für den Bund gelten, sondern auch für die Länder und die Sozialversicherungen, Wirtschaftswoche Nr. 37 vom 8. September 2008, S. 58.

  105. Behindert der Föderalismus eine Haushaltskonsolidierung? Konkurrenz zwischen den Kantonen als Voraussetzung für gesunde Staatsfinanzen, Neue Zürcher Zeitung Nr. 202 vom Samstag/Sonntag, 30./31. August 2008, S. 29 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  106. “Black” Activities Low in Germany in 2006, News from the Rockwool Foundation Research Unit, March 2008, S. 1 – 12 (mit CLAUS LARSEN).

  107. Regeln für eine wirksame Schuldenbremse, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 4 vom Samstag, 5. Januar 2008, S. 13.

  108. Weniger Steuervorteile bei Gemeinnützigkeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 90 vom Mittwoch, 18. April 2007, S. 16 (mit KLAUS-DIRK HENKE, WOLFRAM F. RICHTER und HARTMUT SÖHN).

  109. Swiss Cantons Still Compete for Taxpayers: Fiscal Equalization Does Not Compensate for All Differences among Cantons, Federations Magazine 6 (1), 2007, S. 23 – 25.

  110. Das Finanzierungssystem der Europäischen Union und die Nettozahlerdebatte, Wirtschaftsdienst 87 (2), 2007, S. 114 – 120 (mit Jan Schnellenbach).

  111. Korporatismus, direkte Demokratie und Föderalismus, Reflexion 3, 2007, S. 29 – 31.

  112. Public Private Partnerships (PPP): Effizienzgewinn oder Risiko? Eine Frage der Abwägung im Einzelfall, ifo Schnelldienst 59 (24), 2006, S. 13 – 16 (mit JAN SCHNELLENBACH).

  113. Black Activities in Germany in 2001 and 2004: A Comparison Based on Survey Data, News from the Rockwool Foundation Research Unit, June 2005, S. 1 – 8 (mit CLAUS LARSEN).
    Schwarzarbeit in Deutschland: Ein Vergleich der deutschen Schwarzarbeit zwischen 2004 und 2001 auf Basis von Befragungsdaten, Neues von der Forschungs­gesellschaft der Rockwool Stiftung, Juni 2005, S. 1 – 8 (mit CLAUS LARSEN).

  114. „Leadership“ ist kein Rezept für Reformen und Wachstum: Innovationen durch direkte Demokratie und Föderalismus, Neue Zürcher Zeitung Nr. 228 vom Donnerstag, 30. September 2004, S. 29 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  115. Die besten Argumente für Bürgerentscheide: Demokratie macht glücklich – und reich, Die Welt Nr. 181-32 vom Donnerstag, 5. August 2004, S. 3.

  116. Warum benötigt die EU eine Volksabstimmung über ihren Verfassungsvertrag?, net­zeitung.de, 3. August 2004. 

  117. Im Visier: Die Reform der Gemeindefinanzen, WIST 32 (6), 2003, S. 317.

  118. Warum 9 statt 7 Bundesräte die Staatsquote erhöhen: Überlegungen aus volkswirt­schaft­licher Sicht, Neue Zürcher Zeitung Nr. 91 vom Samstag/Sonntag, 19./20. April 2003, S. 17 (mit CHRISTOPH A. SCHALTEGGER).

  119. Eine alte Steuer ist noch keine gute Steuer: Mut zum Sprung bei der Gemeindefinanz­reform, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 81 vom Samstag, 5. April 2003, S. 15 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
    Wiederabgedruckt als: Gemeindefinanzen: Mut zum Systemwechsel, in: LUDWIG ERHARD STIFTUNG (ed.), Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik 96 (2), 2003, S. 75 – 80 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
    Wiederabgedruckt als: Eine alte Steuer ist noch keine gute Steuer: Mut zum Sprung in der Gemeindefinanzreform, Wirtschaft, Magazin der Industrie- und Handelskammer Gießen, 5. Jahrgang,  Nr. 5, Mai 2003, S. 17 – 19 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).

  120. Switzerland: 2002 Year in Review, Tax Notes International 28, No. 13, 30. Dezember 2002, S. 1334 – 1335.

  121. Swiss Bank Secrecy and International Taxation, Tax Notes International 27, No. 10, 2. September 2002, S. 1179 – 1184.

  122. Weniger Steuerhinterzieher – Die direkte Demokratie fördert die Identifikation der Bürger mit dem Staat, Zeitzeichen – Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, 3. Jg., Nr. 9, September 2002, S. 33 – 36.

  123. Kühe melken – in Nachbars Stall: Grenzüberschreitende Besteuerung – und das Bankkundengeheimnis?, denaris – Zeitschrift des Verbands Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV) Nr. 2, 2002, S. 20 – 22.

  124. Gerechtigkeit und Transparenz. Vom Reförmchen zur Reform: Der Länderfinanzaus­gleich, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 149 vom Samstag, 30. Juni 2001, S. 15 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS).
    Wiederabgedruckt in: Bergische Wirtschaft, Zeitschrift der Industrie- und Handelskammer Wuppertal – Solingen – Remscheid Nr. 8, August 2001, S. 20 – 23 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).
    Wiederabgedruckt als: Der Länderfinanzausgleich im Disput zwischen Bundesverfassungsgericht und Ministerpräsidenten, in: LUDWIG ERHARD STIFTUNG (ed.), Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik 89 (3), September 2001, S. 33 – 38 (mit CHRISTOPH VON KNOBELSDORFF und MATTHIAS LEDER).

  125. Gänse mit goldenen Eiern: Steuern runter für die Reichen! Davon profitieren auch der Mittelstand und die Unterschicht, Tagesanzeiger-Magazin vom Samstag, 17. Februar 2001, S. 54 – 55 (mit BRUNO S. FREY).

  126. Steuerwettbewerb oder Steuerharmonisierung? Theoretische und empirische Überle­gun­gen am Beispiel der Schweiz, Neue Zürcher Zeitung Nr. 22 vom Samstag/Sonntag, 27./28. Januar 2001, S. 103 (mit GEBHARD KRICHGÄSSNER).

  127. Die direkte Demokratie als politisches Zukunftsmodell?, Student Business Review Nr. 3, Sommer 2000, S. 24 – 25.

  128. Deutschlands Abkehr vom Unternehmer, Von der Vollanrechnung der Körperschaft­steu­er zum Halbeinkünfteverfahren: Ein schwerwiegender Paradigmenwandel im deutschen Steuerrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 128 vom Sams­tag, 3. Juni 2000, S. 15 (mit MATTHIAS LEDER).

  129. Wenn die Macht vom Volk ausgeht, Financial Times Deutschland Nr. 98/2000 vom Montag, 22. Mai 2000, S. 29 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

  130. Übereifrige deutsche Steuerreform, Handelsblatt Nr. 62 vom Dienstag, 28. März 2000, S. 53.

  131. Fiskalischer Föderalismus, WIST 27 (2), 1998, S. 65 - 70 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

  132. Schattenwirtschaft und die Transformation osteuropäischer Länder, Nord Süd Aktuell 9 (4), 1995, S. 604 - 617 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).

  133. Fiskalischer Wettbewerb in der EU: Wird der Wohlfahrtsstaat zusammenbrechen?, Wirtschaftsdienst 75 (10), 1995, S. 562 - 568 (mit GEBHARD KIRCHGÄSSNER).
© Walter Eucken Institut